NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

Wichtige Informationen

Wichtige Hinweise für bereits klassifizierte Sportler
Sportler die nach Schadenklasse SH1 bzw. AB1 klassifiziert wurden, haben die Wahlmöglichkeit die entsprechenden Gewehr- und Pistolendisziplinen entweder nach Teil 10 der DSB SpO oder im Nichtbehindertenbereich gemäß Teil 1+2 der DSB SpO zu schießen.
Nähere Informationen stellt der DSB auf seiner Homepage bereit.

Die Entscheidung ist für das jeweilige Sportjahr bindend.
Ein Start in beiden Wertungsklassen ist nicht möglich.
Die Wertung der Handicap-Sportler erfolgt in den Wettbewerben die nicht nach Teil 10 der DSB SpO        bestritten werden, entsprechend der Altersklasse im Nichtbehindertenbereich..
Die vom DSB im Hilfsmittelnachweis bescheinigten Hilfsmittel dürfen selbstverständlich auch beim Start im Nichtbehindertenbereich genutzt werden.
Der Hilfsmittelnachweis ist zusammen mit dem Wettkampfpass und dem Personalausweis bei sämtlichen Wettkämpfen mitzuführen.

Alle körperbehinderten Sportler (auch Blinde und Sehbehinderte) dürfen entsprechend Ihrer Altersklasse, mit ihren im Hilfsmittelnachweis genehmigten Hilfsmitteln (außer Auflagehilfen), an den Auflagedisziplinen gemäß Teil 9 der DSB Sportordnung teilnehmen (DSB-SpO 9.7.7).
Die Inklusions-Wertung erfolgt entsprechend der Altersklasse.

Wertungsklassen
Um Sie über die verschiedenen Wertungsklassen im Handicap-Schießsport zu informieren, dürfen wir freundlicherweise auf die bebilderte Dokumentation des Herrn Funke vom Niedersächsischen Sportschützenverband e.V. zurückgreifen. 

Hilfsmittel im Wettkampf
Um notwendige Hilfsmittel im Wettkampf benutzen zu dürfen ist ein Hilfsmittelnachweis erforderlich. Informationen wie Sie den Hilfsmittelnachweis beantragen können finden Sie in unserem nachfolgend verlinkten Informationsblatt.

Barrierefreiheit
Um Barrierefreiheit herzustellen werden häufig eine Menge Geldmittel benötigt. Vielleicht kommt für Ihren Verein/Verband eines der vielfältigen Förderprogramme der Aktion Mensch in Betracht?

Land SH – Fonds für Barrierefreiheit
https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/Themen/Soziales/UNBRK/FondsFuerBarrierefreiheit/_documents/fondsfuerbarrierefreiheit.html#doc11ae75b3-01ea-480b-8efc-a43abcd2b0f7bodyText2

Das Tragen von medizinisch notwendigen Kompressionstrümpfen muss für Wettkämpfe genehmigt werden.

Stützende Unterkleidung ist gemäß DSB-SpO in einigen Disziplinen verboten.

Sportler *innen, die ärztlich verordnete Kompressionsstrümpfe (z.B. an Beinen, Armen oder auch am Körper) auch im Wettkampfbetrieb tragen müssen, benötigen dafür eine Genehmigung.

Den Kampfrichtern und Standaufsichten kann durch einen Ergänzungs-Eintrag im DSB-Hilfsmittel-Nachweis belegt werden, dass die Kompressionstrümpfe aus medizinischen Gründen auch im Wettkampf getragen werden müssen.

Wer keinen DSB-Hilfsmittel-Nachweis hat, in dem ein Ergänzungseintrag vorgenommen werden kann (haben nur klassifizierte Sportler *innen), bekommt für die Erlaubnis zum Tragen von Kompressionstrümpfen, nach Prüfung der eingereichten Unterlagen seitens des DSB, ggf. einen
entsprechenden DSB-Hilfsmittelnachweis ausgestellt.
In diesem Hilfsmittelnachweis ist nur die erteilte Erlaubnis zum Tragen von Kompressionsstrümpfen dokumentiert.
Eine Einstufung in eine Schadenklasse des Para-Schießsports geht damit nicht einher.

Der DSB erhebt keinerlei Gebühr für die Erstellung der entspr. Hilfsmittel-Nachweise/Ergänzungseinträge.

Die medizinische Notwendigkeit für das Tragen von Kompressionsstrümpfen im Wettkampf kann kontaktlos nachgewiesen werden.
Dafür bitte folgende Unterlagen ausreichend frankiert an die NDSB-Geschäftsstelle schicken:

  • Kopie vom NDSB-Mitgliedsausweis/Wettkampfpass
  • Kopie vom Personalausweis (Vorder- u. Rückseite)
  • Kopie vom Hilfsmittel Nachweis (falls vorhanden)
  • Wichtig: fachärztlichen Nachweis


01.11.2021
Landesreferente für Para-Schießsport
Barbara und Bernd Kathe

 

 

Dies ist eine Werbebanner.
Dies ist eine Werbebanner.