NDSB-SH Newsfeed https://www.ndsb-sh.de NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V. de-de TYPO3 News Sun, 07 Mar 2021 12:41:52 +0000 Sun, 07 Mar 2021 12:41:52 +0000 TYPO3 - get.content.right news-1482 Wed, 03 Mar 2021 10:00:00 +0000 Offener Brief des organisierten Sports https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1482&cHash=e6af79ef1fb0aced943a4d0b95d6a90e Unter Mitwirkung des LSV-Präsidenten Hans-Jakob Tiessen hat die Steuerungsgruppe der Landessportbünde gestern ein Schreiben an die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel initiiert, das ich Ihnen anliegend zur Kenntnis gebe. offener Brief
------------------------------------------------------

Manfred Konitzer-Haars
Landessportverband Schleswig-Holstein e.V.
Hauptgeschäftsführer

Winterbeker Weg 49, 24114 Kiel
Tel. 0431 / 6486-147
Fax 0431 / 6486-111
E-Mail: manfred.konitzer-haars(at)lsv-sh.de
Internet: www.lsv-sh.de

]]>
news-1481 Sat, 27 Feb 2021 07:00:00 +0000 Indoor Archery World Series https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1481&cHash=15bf7c096d345a0c2cb7c16fa057f3e2 Toller Erfolg für das DSB-Bogentrio Lisa und Florian Unruh und Felix Wieser bei der Indoor Archery World Series. Das Trio hat sich nach mehreren Qualifikationswettkämpfen als viertbesten Team aller weltweit teilnehmenden Teams für das Finale qualifiziert. Die diesjährigen Indoor Archery World Series Finals sind einzigartig, weil es sich um ein reines Team-Event handelt, bei dem die leistungsstärksten Mannschaften aus der gemeinsamen virtuellen und live-Saison dabei sind.
Geschossen wird auch auf den 12-Ring, der im vergangenen Sommer während des Lockdown Knockout debütierte.
Im Halbfinale am Sonntag, den 28. Februar um 16.00 Uhr MEZ trifft unser Team auf den Titelverteidiger aus den USA. Im USA-Team schießt kein geringer als der Superstar und Weltmeister Brady Ellison.

Das zweite Halbfinale bestreiten die Mannschaften aus Frankreich und den Niederlanden. Die Sieger der beiden Halbfinals bestreiten um 19.00 Uhr MEZ das Finale um Gold. Das Halbfinale und das Finale werden live bei der World Archery übertragen.

Ehepaar Unruh und Felix Wiesner werden den Wettkampf am Bundesstützpunkt in Berlin absolvieren.

Wir wünschen unserem Trio einen erfolgreichen Sonntag und alle „Pfeile ins Gold“

]]>
Bogensport
news-1480 Wed, 24 Feb 2021 09:00:00 +0000 Absage der Landesmeisterschaften 2021 https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1480&cHash=a09d7de4d2e4fc88cb6a44ac8544ad1f Aufgrund der weiter vorherrschenden COVID-19-Pandemie sowie der aktuellen Landesverordnung hat sich das Präsidium schweren Herzens dazu entschlossen, auch in diesem Jahr die Landesmeisterschaften (dies betrifft alle Disziplinen des NDSB, einschließlich Bogensport) abzusagen. Der DSB möchte die Deutschen Meisterschaften in diesem Jahr stattfinden lassen. Es ist ein Schreiben an die Kreissportleiter bezüglich Qualifikationsprozedere DM per Mail versendet worden, mit der Bitte, dieses an die Vereinsportleiter weiterzuleiten.

Auch die KK-Auflage-Liga wird in diesem Jahr ausgesetzt.

Das Präsidium bedauert diesen Schritt sehr, jedoch haben der Gesundheitsschutz sowie das Ziel, die Ausbreitung von COVID-19 zu minimieren, höchste Priorität.

Das Präsidium des NDSB

]]>
Sport
news-1478 Wed, 24 Feb 2021 08:00:00 +0000 Virtueller Landesjugendtag https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1478&cHash=cc1cd7807dff807c655657a1b774e3a1 Bei der kürzlich stattgefundenen Jugendbeiratssitzung wurde beschlossen, den diesjährigen Landesjugendtag wegen der bestehenden Kontaktbeschränkungen per Videoschalte durchzuführen. Der persönliche Kontakt der jugendlichen Schützen untereinander ist in den letzten Monaten leider gänzlich weggefallen. Viele Veranstaltungen konnten nicht mehr stattfinden.

Mit dem virtuellen Landesjugendtag will die NDSB-Jugendleitung wenigstens auf diesem Wege den Kontakt für einen Moment wiederaufleben lassen. Dieser besonderen Herausforderung stellen sich die Mitglieder des NDSB-Jugendvorstandes. Derzeit werden die Vorbereitungen getroffen, damit diese besondere, bisher in dieser Art noch nie durchgeführte Veranstaltung gelingt.

Eingeladen wurden entsprechend der Jugendordnung die Delegierten der Kreisschützenverbände. Den Kreisjugendleitern obliegt die Aufgabe, aus ihren Kreisschützenverbänden die Delegierten zu benennen und diese namentlich bis zum 08.03.2021 an die Landesjugendleiterin zu melden.

Die Jugendvorstandmitglieder sind gespannt, wie dieser Landesjugendtag bei den Jugendlichen ankommen wird. Vielleicht ist dies ein kleiner Ansatz, in die für uns alle gewohnte Normalität zurückzukehren.

]]>
Jugend
news-1398 Wed, 24 Feb 2021 07:00:00 +0000 Geschäftsstelle des NDSB weiterhin für Publikumsverkehr geschlossen https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1398&cHash=a464af5723f17b0917f8f4344f5cfb02 Aufgrund der derzeitigen Coronavirus-Situation leisten auch wir unseren Beitrag, um die Verbreitung des Corona-Virus möglichst zu vermeiden und Sie und unsere Mitarbeiter zu schützen. Deshalb bleibt die Geschäftsstelle des NDSB aufgrund der aktuellen Lage weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen. Für Anfragen und Mitteilungen nutzen Sie bitte das Telefon 0431/6476 793, das Fax 0431/6476 794 oder die E-Mail-Kommunikation unter post(at)ndsb-sh.de .

Auf unserer Homepage finden Sie weitere Kontaktdaten und fachliche Ansprechpartner.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Das Präsidium

]]>
Allgemein
news-1254 Wed, 24 Feb 2021 06:00:00 +0000 69. Ordentlicher Landesschützentag https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1254&cHash=a7f96ac83bef0a44cfa2fc9dccc9686d Einberufung zum 69. Ordentlichen Landesschützentag mit vorläufiger Tagesordnung

Liebe Ehrenmitglieder und Delegierte,

hiermit laden wir zum
69. Ordentlichen Landesschützentag
am Sonntag, dem 9. Mai 2021, Beginn 10:00 Uhr,
in das Maritim Hotel, Trelleborgallee 2, 23570 Lübeck-Travemünde ein.

Die Einberufungen wurden den Vereinen fristgerecht per Post zugestellt.

Hinweis: Aufgrund der anhaltenden Corona – Pandemie und Erlass der Landesregierung kann der Landesschützentag abgesagt werden. In diesem Fall wird ein neuer Termin anberaumt. Ein genauer Termin steht jedoch noch nicht fest. Wir bitten um ihr Verständnis.

Einberufung mit vorläufiger Tagesordnung
Aufkleber

Für das Präsidium
gez. Peter Kröhnert, Präsident

]]>
Allgemein
news-1479 Mon, 22 Feb 2021 15:00:00 +0000 Änderungen der Corona-Bekämpfungsverordnung https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1479&cHash=52ec72f1d611b70668560aad83efb658 Das Kabinett hat am 19. Februar 2021 den angekündigten Änderungen der Corona-Bekämpfungsverordnung und der Schul-Corona-Verordnung zugestimmt und so eine Reihe von Öffnungen auf den Weg gebracht. Begründet sind die Anpassungen mit der insgesamt positiven Entwicklung und dem rückläufigen Trend bei den Corona-Infektionen in Schleswig-Holstein. Die angepasste Verordnung gilt vom 22. bis 28. Februar 2021. Ab 1. März soll es weitere, bereits angekündigte Anpassungen geben, wie z.B. die Öffnungen für Friseure oder für den Individualsport. Ob und in welcher Form weitere Rücknahmen von Einschränkungen im Bereich Sport stattfinden, können wir jedoch aktuell nicht beantworten. Alle Maßnahmen unterliegen der jeweils aktuellen Bewertung der Infektionslage in Schleswig-Holstein. 

Verordnungen und Erlasse des Landes im Internet: http://www.schleswig-holstein.de/coronavirus-erlasse

Weitere wichtige Informationen:

Sportvereine und -verbände können noch bis zum 26. Februar 2021 Anträge auf Unterstützung in der Corona-Pandemie stellen

Das Land Schleswig-Holstein stellt für gemeinnützige Sportvereine und -verbände, denen etwa Mitgliedsbeiträge und Kursgebühren weggebrochen sind, weitere 2,5 Millionen Euro Soforthilfe bereit. Sportvereine und -verbände sowie überregional bedeutsame Sportschulen können eine Förderung beim Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung beantragen. Die Richtlinie und die Antragsunterlagen finden Sie hier.

Mit freundlichen Grüßen
i.A.
Thomas Niggemann

---------------------------------------------------
Landessportverband Schleswig-Holstein e.V.

Geschäftsführer Vereins-, Verbandsentwicklung/Breitensport.
Thomas Niggemann
Winterbeker Weg 49
24114 Kiel

Tel.: 0431/64 86-167 (Büro)
Tel.: 0170/572 68 15 (mobil)
Fax: 0431/64 86-292
E-Mail:
thomas.niggemann(at)lsv-sh.de
www.lsv-sh.de

]]>
Allgemein
news-1474 Sat, 13 Feb 2021 06:30:00 +0000 Wettbewerb „Wanderpreis der Landesregierung S-H“ abgesagt https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1474&cHash=2d1869dfaf87f38825636b523068cbe1 Der globale Ausbruch des Coronavirus (COVID-19) hat enorme Auswirkungen auf unseren Sport. Um eine weitere Ausbreitung einzudämmen, müssen wir leider den Wettbewerb „Wanderpreis der Landesregierung Schleswig-Holstein“, der für den 28.02.2021 im Landesleistungszentrum  Kellinghusen geplant war, absagen.

Die Sportleitung des Norddeutschen Schützenbundes

Mit freundlichen Grüßen
3. stellvertretender Landessportleiter
Heiko Bausch

]]>
Sport
news-1477 Sat, 13 Feb 2021 06:00:00 +0000 Harry Mende feierte 65. Geburtstag https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1477&cHash=c734bad3b11522fd5b4b3d3456aa37d8 Harry Mende, der Co Trainer des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) und ehemalige Bogen-Landestrainer des NDSB feierte am 12. Februar 2021 seinen 65. Geburtstag. Wegen der Corona-Pandemie fiel die Feier aber ganz klein aus. 2001 kam der Jubilar zum Bogenschießen. Von 2003 bis 2011 gehörte er dem Schützenverein Kappeln an. Von  2011 bis 2015 war Harry Mende Bogen-Abteilungsleiter beim TSV Kappeln.

Seine Trainerlaufbahn begann 2009 mit der Ausbildung zum Trainer C. 2011 hat Harry Mende die Lizenz zum Trainer B in Wiesbaden und die Lizenz zum Ausbilder in Suhl absolviert. Im gleichem Jahr übernahm Harry Mende den Posten des Bogen-Landestrainers unseres Verbandes. Vorher war er schon drei Jahre stellvertretender Landestrainer.
Durch die sehr zeitaufwendige Trainertätigkeit beim BDS hat Harry Mende den Abteilungsleiter-Posten beim TSV Kappeln 2015 abgegeben, aber das Training leitet er weiterhin im TSV Kappeln.

Als er Landestrainer unseres Verbandes war, trainierte er unter anderem den inzwischen besten Deutschen Recurvebogen- und Weltklasseschützen Florian Unruh. Schon damals erkannte Harry Mende das große Talent des Fockbekers.

Den ersten Kontakt zum BDS hatte Harry Mende 2011 während des Ausbilderlehrganges in Suhl bekommen. Dort hat er den Cheftrainer der Nationalmannschaft Matthias Nagel kennenglernt. „Bei einem Gespräch sagte Matthias Nagel wir könnten Unterstützung gebrauchen, so kam der Stein ins Rollen“, so Harry Mende. Seit dem 1. Februar 2013 ist er Co-Trainer der Nationalmannschaft des DBS.

Am 25. Januar 2014 wurde Harry Mende als Landestrainer verabschiedet. Der damalige Bogenreferent Heinz-Willi Neuhaus lobte die Arbeit vom Jubilar, wir verlieren einen absoluten Fachmann, der im Bereich des leistungsorientierten Bogenschießens und der Ausbildung den Bogensport voran gebracht hat.
Ein besonderes Highlight in seiner bisherigen Trainerarbeit waren die Paralympics in Rio 2016. „Das war eine meiner größten und schönsten Erfahrungen die ich im Bogensport erleben durfte“ so Harry Mende. Ein Jahr später nahm er mit dem Trainerstab und den Schützen an den Para-Weltmeisterschaften in Beijing (China) teil, und 2018 ging es zu den Para-Europameisterschaften in Pilsen.

„Im Jahre 2019 bei den Para-Weltmeisterschaften in Hertogenbosch (Niederlanden) haben wir im Recurve Man unsere 1. „Eintrittskarte“ zur Teilnahme an den Paralympics in Tokio gewonnen“, erzählte der Jubilar stolz.

2020 sollten noch mehrere internationale Turniere geschossen werden, aber aufgrund der Corona-Pandemie wurde alles abgesagt. Auch das diesjährige Weltranglistenturnier auf Sardinien mit Paralympics Qualifikation wurde schon abgesagt. „Nun können unsere Athleten nur noch beim Turnier in Nove Mesto nad Metuji (Tschechien) die   Qualifikation für Tokio erreichen“, so Harry Mende.

Zusätzlich zu den „Hauptterminen“ finden viele Leistungslehrgänge im Bundesleistungszentrum Kienbaum, in Soest,  in Feucht  und in Harry Mendes Heimat Kappeln statt, um die Athleten auf die großen Termine vorzubereiten.

Wir gratulieren Harry Mende ganz herzlich und wünschen ihm ein gesundes, erfolgreiches Jahr und weiterhin viel Freude und Erfolg bei seiner Aufgabe als Trainer.

]]>
Bogensport
news-1476 Sun, 07 Feb 2021 08:00:00 +0000 7. Platz für Florian Unruh https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1476&cHash=50786be2178d294d227885259aaea332 Bei der Indoor Archery World Series belegte Florian Unruh vom SSC Fockbek den siebten Platz. Seine Frau Lisa (1.BSC BB Berlin) holte sich nach einem spannenden Finale den Sieg im französischen Nimes. Um bei dem ersten internationalen Turnier in diesem Jahr teilzunehmen, mussten Lisa und Florian Unruh wegen der Corona-Pandemie einige Hürden überwinden.

So  mussten sie für das Turnier einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein durfte, vorlegen. Bei dem Wettkampf mussten die Schützen, außer an der Schießlinie Maske tragen und natürlich immer Abstand halten. Es wurde ständig alles desinfiziert. Selbst die Auflagen mussten die Schützen selber wechseln. „Wir durften nur zu zweit und nacheinander auf eine Scheibe schießen“, so Lisa und Florian Unruh.

„Aber das haben wir gerne in Kauf genommen, um endlich mal wieder einen internationalen Wettkampf zu schießen, denn noch so viel intensives Training, ersetzt keinen Wettkampf“, so Florian Unruh.

Der Fockbeker schoss mit 589 Ringen und Platz vier eine gute Qualifikation. In der ersten Finalrunde siegte er souverän mit 6:0 gegen den Franzosen Emmanuel Dupuis. Im Achtelfinale bewies Florian Unruh wieder einmal seine Nervenstärke. Gegen den Franzosen Lou Thirion gingen die ersten beiden Passen unentschieden aus Die dritte Passe ging an den Franzosen und die vierte Passe an Florian Unruh. Also musste das Shoot-off entscheiden, und das entschied Florian mit 10:9 für sich.

„Das Viertelfinale lief nicht ganz wie erhofft“ sagte Florian Unruh, aber ich habe neue Erfahrungen gesammelt, um diese dann im Training um zu setzen. Im Viertelfinale traf er auf den Niederländer Gijs Broeksma, der mit 2:6 das Match für sich entschied. Das hört sich sehr deutlich an, aber die einzelnen Passen waren sehr eng und auf hohem Niveau. Am Ende belegte Florian Unruh Platz sieben.

Seine Frau Lisa zeigte sich in blendender Form, denn sie gewann das Turnier. Nach der Qualifikation belegte sie mit 580 Ringen den zweiten Platz. Und auch in den Ko-Phase ließ sie gegen  Valentine (Schweiz/7:1), Gina Gonzalez (Italien/ 6:0) und Ana Umer (Slowenien/6:2) ihre Konkurrentinnen keine Chance.

Im Finale gegen die Niederländerin Gabriela Schloesser musste sie zunächst einen Rückstand aufholen. Aber wer Lisa Unruh kennt, weiß dass sie kämpfen kann, und sie besann sich auf ihre Stärken und konnte in den abschließenden drei Passen das Match für sich entscheiden.

„Strahlend nahm sie die Glückwünsche entgegen, der Sieg gibt mir Selbstvertrauen für die nächsten Wettkämpfe“, so Lisa Unruh.

]]>
Bogensport
news-1475 Mon, 01 Feb 2021 19:30:10 +0000 Trauer um Thomas Hartmann https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1475&cHash=3a0140b8cafac36ffb2e19a49c7fe50c Unser hochgeschätzter Landesschatzmeister Thomas Hartmann ist im Alter von nur 65 Jahren nach schwerer Krankheit am 29. Januar 2021 verstorben. Die Nachricht hat bei uns tiefe Trauer und Bestürzung ausgelöst.

Auf dem 62. Ordentlichen Landesschützentag am 5. Mai 2013 im Elbe-Forum in Brunsbüttel wurde Thomas Hartmann mit überwältigender Mehrheit zum neuen Landesschatzmeister gewählt. Vorher war er bereits drei Jahre stellvertretender Landesschatzmeister. Durch seine akribische Aufarbeitung, konsequente Umsetzung des Mahnwesens und Überwachung der Abrechnungen ist unser Verband schuldenfrei und liquide geworden.

Da das Landesleistungszentrum in Kellinghusen nicht den neuesten Schießstandrichtlinien entsprach wurde es 2013 von der Behörde geschlossen. Es musste für die Umbau- und Renovierungsarbeiten ein Finanzierungsplan erstellt werden.  In unendlich vielen Stunden in der Geschäftsstelle, zu Hause und mit dem Landessportverband hat Thomas Hartmann mit seinen Präsidiumsmitgliedern einen Finanzierungsplan erstellt, so dass am15. April 2016 die Einweihung des Landesleistungszentrums gefeiert werden konnte.

Als Hobby hatte Thomas Hartmann seinen Garten, die Computertechnik und auch immer die Funktionärsarbeit genannt, und dieses hat er in jahrzehntelanger Arbeit auch immer wieder bewiesen.

1998 trat der Diplom-Verwaltungswirt Thomas Hartmann in den 1. Kieler Bogenclub von 1976 ein. Und bereits ein Jahr später wurde er von den Bogenvereinen zum Landesbogenreferenten gewählt.

2008 absolvierte er die Ausbildung zum Kampfrichter B, danach hat er bei vielen Meisterschaften auf Landes- und Bundesebene als Kampfrichter fungiert. Durch seine ausgezeichneten fachlichen Kenntnisse, seinem immer freundlichen und umgänglichen Auftreten, hat er sich bei den Bogensportvereinen und darüber hinaus einen guten Namen gemacht.

2008 ist er dem Eisenbahner-Sportverein Insel Fehmarn beigetreten. Auch dort hat er mit vielen Mitstreitern eine erfolgreiche Ausrichtung der Deutschen Bogenmeisterschaft 2009 auf Fehmarn tatkräftig unterstützt.

Für seinen herausragenden Einsatz wurde er mit der Goldenen Verdienstnadel unseres Verbandes und mit der goldenen Verdienstnadel des Deutschen Schützenbundes ausgezeichnet.

Unser Verband, der Schießsport und das Bogenschießen hat Thomas Hartmann viel zu verdanken. Sein Engagement, sein Erfahrungsschatz aber besonders sein immer freundliches Auftreten wird uns sehr fehlen.

Wir als Verband werden Thomas Hartmann ein ehrendes und dankbares Andenken bewahren.

Seiner Frau und seiner Familie sprechen wir unser aufrichtiges Beileid aus.

Die Beisetzung findet im engsten Familienkreis statt.

 

Norddeutscher Schützenbund von 1860 e.V.
Peter Kröhnert
(Präsident)

]]>
Allgemein
news-1473 Thu, 28 Jan 2021 08:00:00 +0000 DSB-Webinar Öffentlichkeitsarbeit https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1473&cHash=f23c913f42e40f929a45f8f379d4f49c Der DSB führte ein Webinar Öffentlichkeitsarbeit durch, bei der Thilo von Hagen, DSB-Referent für Öffentlichkeitsarbeit, über grundlegende Informationen zum Thema „Öffentlichkeitsarbeit im Verein“ informierte. Moderatorin Lisa Reich von der Führungsakademie des DOSB und Thilo von Hagen konnten zu dem Webinar 200 Interessierte begrüßen. Das Webinar war nicht nur für die Pressewarte der Vereine, der Kreis- und Landesverbände interessant, sondern auch für Vorstandsmitglieder.
Denn gerade in der heutigen Zeit mit der Corona-Pandemie haben es die Vereine schwer, von sich reden zu machen. Im letzten Jahr und leider bisher auch noch in diesem Jahr fielen fast alleWettkämpfe und sonstige Veranstaltungen wegen der Corona-Pandemie aus. „Da hieß es kreativ zu werden“ so Thilo von Hagen.
Auch hatten und haben die Vereine jetzt die Chance, ihre Homepage als Visitenkarte des Vereins“ zu überarbeiten. Denn nichts ist schlimmer als keine aktuelle Website zu haben. Die Website ist für die Vertreter der Presse oft die Anlaufstelle, um mehr über den Verein, den Kreis- oder Landesverband zu erfahren.

Aktualität ist dabei obererstes Gebot für Medien und Interessierte. Die Website sollte strukturiert und übersichtlich aufgebaut sein, alles Wichtige sollte auf der ersten Seite stehen. In der heutigen Zeit sind natürlich auch die Sozialen Medien, wie Facebook, Whatsapp und Instagram von großer Bedeutung. 35 % benutzen Facebook, davon 21% täglich. Whatsapp nutzen sogar 73%, 63% davon täglich. Daran sieht man, dass die Vereine über diese Medien gerade die jüngere Generation ansprechen können. Natürlich müssen immer die Sicherheit und das Waffenrecht beachtet werden. „Auch sollte man auf einen „Shit-Storm“ achten und schnellstens darauf reagieren“, so Thilo von Hagen.

Eine weitere Möglichkeit ist das Livestreaming von Wettkämpfen und besonderen Veranstaltungen. Mit www.sportdeutschland.TV/bogensport und www.sportdeutschland.TV/schiesssport gibt es zwei Streaming-Kanäle, die die Sportarten des Deutschen Schützenbundes in Szene setzen.

Auch DSB-Mitgliedsvereine können ihre Wettkämpfe bei Sportdeutschland.TV streamen. Gerade für die Basis ist das eine Möglichkeit sich zu präsentieren. Eine pfiffige Idee hatte der Schützenkorps Diepholz. Da natürlich auch dort das große Schützenfest ausfallen musste, bastelten sie sich ihr eigenes Schützenfest. In mühevoller Kleinarbeit und akribisch wurde es mit Legosteinen nachgestellt. Eine weitere Idee wurde in Tornesch entwickelt: Dort entstand der erste Schießstand im Norddeutschen Schützenbund für Sehbehinderte. Die Präsentation war für die Region ein besonderes Ereignis über das in allen Medien, wie Zeitungen, Fernsehen und Radio berichtet wurde.

Der Deutsche Schützenbund ehrt jeden Monat das ehrenamtliche Engagement einzelner Personen und Vereine mit dem „Stillen Star“. Thilo von Hagen warb dazu: „Scheuen sie sich nicht, Vorschläge zu machen. Es gibt sicherlich in ihrer Region Personen oder Vereine, die es verdient haben, dass man ihr ehrenamtliches Engagement auszeichnet.“

Um die Printmedien über unseren Sport zu informieren, sollte man sie ins Vereinshaus einladen. „Lassen sie die Pressevertreter auch mal schießen, dann werden diese schnell feststellen, dass es nicht einfach ist, die Mitte zu treffen. Wenn sie mal in die Materie reingerochen haben, können sie viel informativer über unseren Schießsport berichten.“

Ein wichtiger Hinweis: Fotos und Logos, die auf der Internetseite des Deutschen Schützenbundes im Downloadbereich zu finden sind, dürfen unter Angaben der Quelle für redaktionelle Zwecke und unter Beachtung der Nutzungsbedingungen verwendet werden. Wichtig sind in der Öffentlichkeitsarbeit die Fotorechte. So gibt es das Urheberrecht des Fotografen (Quellennachweis) und das Persönlichkeitsrecht der Abgebildeten, also das Recht am eigenen Bild. Der Fotograf muss also mit einer Veröffentlichung einverstanden sein, nach einer evtl. Vergütung oder nach dem Setzen seiner Namenszeichen als Autor zu befragen. Oft werden für Vereinszwecke kostenfreie Verwendungen erlaubt. Weiter muss im Vorfeld/bei der Aufnahme geklärt werden, ob man die Person fotografieren und das Foto veröffentlichen darf. Besondere Vorsicht ist bei Kindern und Jugendlichen notwendig.

Fazit: Um eine erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit im Verein zu machen, muss man selbst aktiv werden, Kontakte aufnehmen, regelmäßig neueste Aktivitäten veröffentlichten, die verschiedenen Medien nutzen und kreativ und mutig zu sein.

Thilo von Hagen abschließend: „Besser auf wenig konzentrieren. Das aber gewissenhaft, richtig und regelmäßig machen.“

]]>
Allgemein
news-1471 Wed, 27 Jan 2021 08:00:00 +0000 Bundesliga Bogen: Saison 2020/21 wird abgesagt https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1471&cHash=ff28e8aa8ad38e77ff89f1812e94d138 Am Ende kam es, wie zu befürchten war: Die Bundesliga-Saison 2020/21 im Bogensport findet nicht statt. Der Ligaausschuss, der bis zuletzt darauf gehofft hatte, zwei Vorrunden-Wettkämpfe und das Bundesligafinale am 20. Februar in Wiesbaden auszutragen, sagte am gestrigen Dienstagabend die Saison ab.

„Alle Vereine und Verantwortlichen hätten wirklich gerne noch drei Wettkämpfe geschossen. Aber es ist in der aktuellen Situation einfach nicht möglich. Und ohne vorheriges mindestens zweiwöchiges Training wäre es nicht Bundesliga würdig gewesen – und Training ist für viele derzeit nicht möglich“, fasste Andreas Blaschke, Mitglied des Ligaausschusses und Trainer von Titelverteidiger BSG Ebersberg die Lage zusammen. Diese Meinung war einhellig und deshalb beschlossen die Vertreter des Ligaausschusses einstimmig die Absage.

Die 1. Bundesliga wird eingefroren, d.h. alle Mannschaften starten in der Saison 2021/2022 in derselben Liga. Sollte eine Mannschaft planen, sich aus dem Ligabetrieb zurückzuziehen, ist dies dem DSB bis spätestens 13. Februar 2021 mitzuteilen (siehe Ligaordnung 3.7). Auch die Austragungsorte werden, soweit möglich, auf die Saison 2021/22 übertragen. Die Saison 2021/22 soll am 6./7. November mit dem ersten Spieltag beginnen.

Die Bundesliga Schießsport war bereits Ende 2020 abgesagt worden. In dieser gibt es deutlich mehr Vorrunden-Wettkämpfe (elf) als beim Bogensport (vier).

________________________________________

Thilo von Hagen
Referent Öffentlichkeitsarbeit
Deutscher Schützenbund e.V. 

German Shooting Sport & Archery Federation
Lahnstr. 120 – 65195 Wiesbaden

]]>
Sport Bogensport
news-1472 Wed, 27 Jan 2021 07:00:00 +0000 „Fonds für Barrierefreiheit“ https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1472&cHash=d61df9aa87dacb9f20a72bc08050db47 Bewerbungsfrist für die Förderperiode 2021 vom Land SH ist eröffnet Das Land SH unterstützt u.a. auch Vereine und Verbände dabei barrierefreier zu werden.
Der Fonds wurde in diesem Jahr sogar um 5 Mio. Euro aufgestockt.

Wenn in den Vereinen Bedarf  besteht, wie z.B. für die Zuwegung zur Sportstätte, oder wenn für Gebäude Barrierefreiheit geschaffen werden soll, steht das Bewerbungsverfahren beim Land SH offen.

Anträge können bis zum 1. April 2021 beim Land SH eingereicht werden.
Weitere Informationen zu den Fördermöglichkeiten, zum Antragsverfahren, den schon geförderten Projekten und dem Fonds sind auf der Webseite vom Land SH zu finden.


Bewerbungsverfahren beim Land SH

]]>
Allgemein
news-1469 Mon, 18 Jan 2021 08:00:00 +0000 Ligawettbewerbe https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1469&cHash=85b6fd8fcb66046d5ce5ef34aba3f989 Abbruch des Freundschaftswettbewerbs unter Ligavereinen Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie wird der „Freundschaftswettbewerb unter Ligavereinen“ abgebrochen.

Bastian Lüthje
Landesligaleiter

]]>
Sport
news-1468 Sun, 17 Jan 2021 07:00:00 +0000 Anhebung des ÜL-Freibetrags und der Ehrenamtspauschale https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1468&cHash=cdc7a2ab0de5261e7acf1996637b2029 Das Gemeinnützigkeitsrecht wird ab 2021 erheblich entbürokratisiert und digitalisierbarer ausgestaltet. Gerade die Corona-Pandemie zeigt, wie wichtig der Einsatz für Andere ist. Deshalb werden Vereine und Ehrenamtliche gestärkt. Hinweis auf die im Jahres­steu­er­ge­setz 2020 genannte  Anhebung des ÜL-Freibetrags und der Ehrenamtspauschale:
Das Gesetz wurde am 28.12.2020 im Bundesgesetzblatt verkündet. Die Regelungen zu den Pauschalen sind zum 01.01.2021 in Kraft getreten.

https://www.lsv-sh.de/presse-medien/artikel/jahressteuergesetz-2020-anhebung-des-uel-freibetrags-und-der-ehrenamtspauschale/.

Weitere Informationen zu diesem Thema sind für die kommende Ausgabe des LSV-SPORTforum geplant.


Landessportverband Schleswig-Holstein e.V.

]]>
Allgemein
news-1470 Sat, 16 Jan 2021 12:00:00 +0000 Lehrgänge für Menschen mit Behinderung https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1470&cHash=653316c2242e9549ff19f5947d7004de Erstmals auch zwei Jedermann-Wochenendlehrgänge für Menschen mit Behinderung im DSB Lehrgangskalender 2021 aufgenommen Die durch umfangreiche Umbaumaßnahmen am Bundesstützpunkt in Wiesbaden geschaffenen barrierefreien Räumlichkeiten ermöglichen es dem DSB, erstmals auch zwei Jedermann-Lehrgänge „LG-Grundlehrgang“ für Menschen mit Behinderung im Mai und Juli/August 2021 anzubieten.

Einige Handicap-Sportler hatten bei uns den Wunsch nach speziell auf Sportler mit Behinderung zugeschnittenen Lehrgängen geäußert.

Jetzt kann der DSB den Schießsportlern mit Handicap ein entsprechendes Angebot inkl. Unterkunft, Vollpension etc. unterbreiten.
Die Details zum Kurs wie Termine, Kosten usw. stehen auf der Webseite des DSB bereit:

https://www.dsb.de/aktuelles/artikel/dsb-lehrgaenge-2021-im-neuen-bundesstuetzpunkt-in-wiesbaden-8414/

Wir freuen uns sehr über dieses Kursangebot speziell für Handicap-Schützen.

Barbara & Bernd Kathe
Beauftragte für den Sport mit Handicap

]]>
Allgemein
news-1467 Mon, 04 Jan 2021 06:00:00 +0000 Bernd Sinner feierte 60. Geburtstag https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1467&cHash=27b6e60bb7831174ad4c0afbd9da9ed7 Bernd Sinner, unser zweiter stellvertretender Landessportleiter ist am 3. Januar 2021 – 60 Jahre geworden. Eigentlich wollte der Jubilar seinen runden Geburtstag groß feiern, aber durch die Corona-Pandemie musste die große Feier leider ausfallen. Bernd Sinner ist auf der Gesamtsportausschuss-Sitzung im März 2019 zu unseren neuen zweiten stellvertretenden Landessportleiter gewählt worden. Andreas Schramm, der auf dem Landesschützentag 2019 zum neuen Landessportleiter gewählt wurde, fragte seinen Mannschaftskameraden ob er Interesse hätte, bei der neu zu wählenden Landessportleitung mit zu wirken. „Da ich auch schon Erfahrung als Sportleiter bei den Pinneberger Bürger- und Schützenverein von 1873 gesammelt hatte, und um unserem Verband zu unterstützen, habe ich zu gesagt“ so Bernd Sinner.

„Es war natürlich am Anfang sehr viel Arbeit, aber unser Team mit Martina Dollerschell (1. stellv. Landessportleiterin) und Heiko Bausch (3. stellv. Landessportleiter), dem Präsidenten Peter Kröhnert und vielen Helfern haben wir die Landesmeisterschaften 2019 ohne Probleme durchgeführt“, so Bernd Sinner.

Bernd Sinner der durch seine Frau und Schwiegervater zum Sportschießen gekommen war, trat 1993 in den Halstenbeker Schützenverein ein und errang dort 2004 die Königswürde. Von 2011 bis zur Auflösung Ende 2019 war der Jubilar Mitglied bei den Pinneberger Bürger-und Schützenverein von 1873. 2017 trat er dem Schützenverein Klein Wesenberg und 2019 dem Rellinger Schützenverein bei.

Neben seiner ehrenamtlichen Tätigkeit in unserem Verband, ist Bernd Sinner seit April 2016 auch stellvertretender Vorsitzender des Kreisschützenverbandes Pinneberg.

Viele Erfolge konnte Bernd Sinner in den letzten Jahren in den Wettbewerben Luftgewehr- und Kleinkaliber-Auflage bei Vereins-, Kreis- und Landesmeisterschaften und in den Ligawettbewerben erringen. Auch zu den Deutschen Auflagemeisterschaften in Dortmund und Hannover qualifizierte sich der Jubilar. 2011 wurde er vom damaligen Präsidenten Peter Eyferth auf dem Landeskönigsball im Maritim in Travemünde zum ersten Landesritter gekürt.

Wir gratulieren dem Jubilar ganz herzlich und wünschen ihm viel Gesundheit, weiterhin viel Kraft und Freude für unseren schönen Schießsport.

]]>
Allgemein
news-1466 Sun, 27 Dec 2020 05:50:00 +0000 Florian Unruh Sportler des Jahres https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1466&cHash=332e0e075b4f4b6e75e6b8ffc318e3f6 Auch wenn das Jahr 2020 wegen der Corona-Pandemie kein normales Sportjahr war, zeigte Florian Unruh erneut hervorragende Leistung. Dieses wurde durch ein Voting einer Expertenjury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern des Landessportverbandes Schleswig-Holsteins, der Vereinigung Schleswig-Holsteinischer Sportjournalisten sowie des Olympiastützpunktes Hamburg/Schleswig-Holstein, mit der Wahl zum Sportler des Jahres gewürdigt.

Bei der Indoor World Series Anfang des Jahres in Las Vegas feierte der frisch vermählte Florian Kahllund seinen bisher größten Erfolg. Im Halbfinale traf er auf Kaderschütze Cedric Rieger. Das spannende Duell konnte Florian Kahllund mit 6:4 für sich entscheiden. Im Finale traf er auf keinen geringeren als auf den Favoriten und Freiluftweltmeister Brady Ellison (USA). Aber an diesem Tag war der Fockbeker auch vom Weltmeister nicht zu schlagen. Mit 6:4 setzte er sich durch und feierte seinen größten Hallen-Erfolg.

Auch beim erstmals ausgetragenen Deutschland-Cup im August in Wiesbaden zeigte sich Florian Unruh in bestechender Form. Im Finale traf er auf Kaderschütze Maximilian Weckmüller, der in der Qualifikation für den Deutschland Cup mit 691 Ringen einen neuen Deutschen Rekord geschossen hatte. Nach einem hochspannenden Wettkampf hatte Florian Unruh mit 7:3 das Finale für sich entschieden.

Und Florian Unruh, der dem Team Schleswig-Holstein angehört, setzte in diesem Jahr noch einen drauf. Bei der Kadersichtung des Deutschen Schützenbundes in München schoss er mit 1358 Ringen einen neuen Weltrekord in der doppelten 70m Runde.

Wir gratulieren Florian Unruh ganz herzlich wünschen ihm für das Sportjahr 2021 für all seine sportliche Ziele alles Gute und alle Pfeile ins „Gold“

]]>
Bogensport
news-1463 Mon, 21 Dec 2020 09:00:00 +0000 Alfred Koitzsch feierte 70. Geburtstag https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1463&cHash=0d4beb9c68c51e30b1e43a739db056c9 Vizepräsident Alfred Koitzsch, der am 20. Dezember 70 Jahre wurde, feierte seinen runden Geburtstag, wegen der Corona-Pandemie nur im ganz kleinen Rahmen. Auf dem 59. Landesschützentag in Eckernförde 2010 wurde Alfred Koitzsch mit großer Mehrheit zum zweiten Vizepräsidenten des Norddeutschen Schützenbundes gewählt.

Der Jubilar ist am 20. Dezember 1950 in Friedrichsholm (Kreis Rendsburg)  geboren. Nach seinem Schulabschluss erlernte Alfred Koitzsch den Beruf des Kfz-Mechanikers. Von 1973 bis 2003 war er bei der Bundeswehr, und wurde dort im Dezember 2003 als Berufsunteroffizier mit dem Dienstgrad Stabsfeldwebel in den Ruhestand versetzt.

„Als 12jähriger trat der Jubilar den Tolker Sportschützen bei, dort brachten unter anderem Willy Jackstatt und  Bernd Quade mir das Schießen bei“, erinnert sich Alfred Koitzsch.

Nach 27 Jahren wechselte Alfred Koitzsch zu den Sportschützen Fahrdorf. Von 1995 bis 2005 war er Ihr Vorsitzender, in der Zeit schaffte, auch dank des damaligen Sportleiters und Trainers Karl-Heinz Wolff die Luftpistolenmannschaft den Aufstieg in die erste Bundesliga. Gleich dreimal, 1991, 1996 und 2001, errang er die Vereinskönigswürde. Seit 2009 ist der VFL Eiche Idstedt-Neuberend sein Heimatverein.

Auf dem Schützentag des Kreisschützenverbandes Schleswig-Flensburg wurde der Jubilar 2005 in Kappeln zum Vorsitzenden gewählt.

Zahlreiche Titel auf Vereins-, Kreis- und Landesebene konnte er mit dem Luftgewehr-, Kleinkaliber und Luftpistole-Auflage erringen. Auch für die Deutschen Auflage Meisterschaften in Dortmund und Hannover hat er sich qualifiziert.

Neben dem Schießen hat Alfred Koitzsch noch ein großes Hobby. Das ist sein HotDog Stand, in dem er zeitweise zu Werbezwecken Hot Dogs herstellt und verkauft.

Vieles, fast alles „habe ich in meinem 53jährigen Schützenleben bisher erreicht“, so Alfred Koitzsch.

Für sein Engagement um das Schützenwesen erhielt Alfred Koitzsch vom Norddeutschen und Deutschen Schützenbund mehrere Auszeichnungen.

„Den Sport und die Ehrenämter konnte ich bisher nur ausüben, weil meine Frau selbst aktive Sportschützin, mich immer unterstützt“, so der Jubilar.

Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen Alfred Koitzsch weiterhin viel Gesundheit und Schaffenskraft bei seinen ehrenamtlichen Tätigkeiten.

]]>
Allgemein
news-1465 Mon, 21 Dec 2020 08:00:00 +0000 Landesregierung beschließt weitere Maßnahmen zur Kontaktreduzierung https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1465&cHash=5c9b4684bd2af073cb74ddd7b9c95b0a Angesichts der Dynamik des Infektionsgeschehens hat die Landesregierung am 14. Dezember 2020 eine Neufassung der Corona-Bekämpfungsverordnung beschlossen. Durch die neuen Regeln sollen die Kontakte in der Bevölkerung weiter reduziert und somit auch schwere Krankheitsverläufe und Todesfälle verhindert werden. Die Verordnung wird am 16. Dezember 2020 in Kraft treten. Sie gilt bis einschließlich Sonntag, 10. Januar 2021. Die Verordnung wird ersatzverkündet unter: https://www.schleswig-holstein.de/coronavirus-erlasse 

Auch der Sport ist von der neuen Verordnung betroffen. Die wesentliche Änderung ist, dass Sportanlagen (Sporthallen, Tennishallen, Sportplätze, Golfplätze, Skateparks, etc.) für den Breitensport zu schließen sind. Sport darf zwar weiterhin ausgeübt werden, allerdings nur noch außerhalb von Sportanlagen. Eine Ausnahme gibt es lediglich für Tiersportanlagen. Diese müssen geöffnet bleiben, da zum Beispiel Pferden aus Gründen des Tierschutzes die Möglichkeit zur Bewegung eingeräumt werden muss.

Das Betreten geschlossener Sportanlagen zum Zwecke der Erhaltung der Anlage, der Eigentumssicherung oder sonstiger notwendiger Arbeiten bleibt unter den allgemeinen Kontaktbeschränkungen möglich.

§ 11 Sport

(1) Die Sportausübung ist nur allein, gemeinsam mit im selben Haushalt lebenden Personen oder einer anderen Person gestattet.

(2) Der Betrieb von Schwimm- und Spaßbädern, Fitnessstudios und ähnlichen Einrichtungen ist untersagt. Sportanlagen sind für die Sportausübung zu schließen. Satz 2 gilt nicht für Tiersportanlagen, soweit der Betrieb zur Erhaltung des Tierwohls erforderlich ist; Zuschauerinnen und Zuschauer haben keinen Zutritt.

(3) Die zuständige Behörde kann für die Nutzung von Sportanlagen und Schwimmbädern durch Berufssportlerinnen und Berufssportler, Kaderathletinnen und Kaderathleten, Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer sowie deren Trainerinnen und Trainer und für Prüfungen, Sportangebote zur medizinischen Rehabilitation und Praxisveranstaltungen im Rahmen des Studiums an Hochschulen Ausnahmen von den Anforderungen aus den Absätzen 1, 2 und 4 unter der Voraussetzung zulassen, dass nach Maßgabe von § 4 Absatz 1 ein Hygienekonzept erstellt und der Ausschluss des Zugangs für weitere Personen sichergestellt wird. Das für Sport zuständige Ministerium ist über die Ausnahmegenehmigung zu unterrichten.

(4) Abweichend von Absatz 1 Satz 1 und Absatz 2 ist die Ausübung von Profisport zulässig. Das Abstandsgebot aus § 2 Absatz 1 ist nicht einzuhalten. § 3 Absatz 4 Satz 2 findet keine Anwendung. Die Veranstalterin oder der Veranstalter hat nach Maßgabe von § 4 Absatz 1 ein Hygienekonzept zu erstellen, das auch das besondere Infektionsrisiko der ausgeübten Sportart berücksichtigt und ein Testkonzept enthält. Die Veranstalterin oder der Veranstalter hat nach Maßgabe von § 4 Absatz 2 die Kontaktdaten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu erheben. Sie oder er hat die Konzepte und Empfehlungen der jeweiligen Sportfach- und -dachverbände umzusetzen. Zuschauerinnen und Zuschauer haben keinen Zutritt.

Des Weiteren sind Veranstaltungen gemäß § 5 untersagt. Ausnahmen entnehmen Sie bitte direkt dem Paragraphen in der Landesverordnung.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an das Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein unter corona(at)lr.landsh.de.  Den Landessportverband Schleswig-Holstein erreichen Sie weiterhin über corona(at)lsv-sh.de.

Mit freundlichen Grüßen
i.A.
Thomas Niggemann
---------------------------------------------------
Landessportverband Schleswig-Holstein e.V.

Geschäftsführer Vereins-, Verbandsentwicklung/Breitensport.
Thomas Niggemann
Winterbeker Weg 49
24114 Kiel

 

]]>
Allgemein
news-1403 Mon, 21 Dec 2020 05:00:00 +0000 Volltreffer: Neue Folge mit Doreen Vennekamp https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1403&cHash=e35bd702977d022601c3a3959f2614e7 Mit einem kleinen vorweihnachtlichen Geschenk in Form einer neuen Folge verabschiedet sich der DSB-Podcast „Volltreffer“ in die Weihnachtspause: Dieses Mal stand Pistolenschützin Doreen Vennekamp eine knappe Stunde Rede und Antwort. Und wie es sich zum Fest der Liebe gehört, dreht sich auch in der Episode vieles um die Liebe. Natürlich nicht so, wie man denken könnte, sondern es geht um Vennekamps Liebe zum Sport, zur Jagd und dann vielleicht auch ein bisschen zum Partner an ihrer Seite.
Was sie sonst noch für Geheimnisse hat, wie ein Ex-Trainer mit seiner Einschätzung bei ihr völlig daneben lag, warum sie „Blue“ genannt wird und wer sonst noch zu ihrem Hausstand gehört, erzählt die sympathische 25-Jährige alles in dieser erfrischenden Folge.

Der Podcast ist ab sofort auf allen Podcast-Plattformen wie Apple-Podcast, Google-Podcast, Spotify und der DSB-Homepage (https://www.dsb.de/der-verband/service/media/podcast/) zu finden und wir würden uns freuen, wenn er abonniert, weiterempfohlen und bewertet wird.

_______________________________________

Thilo von Hagen
Referent Öffentlichkeitsarbeit  

]]>
Allgemein
news-1462 Sun, 06 Dec 2020 21:00:00 +0000 Sitzung der Kreisausbildungsleiter https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1462&cHash=45a44ac5183fc25155bfec48fc26ecc6 Landesausbildungsleiter Stefan Bartels hatte zur jährlichen Sitzung der Kreisausbildungsleiter eingeladen. Da wir uns mitten in der Corona Pandemie befinden, fand die Sitzung zum ersten Mal Online via Zoom-Konferenz statt. Die Online-Plattform hatte der Landessportverband Schleswig-Holstein kostenlos zur Verfügung gestellt

Pandemiebedingt hatten die neun teilnehmenden Kreisausbildungleiter leider nicht viel zu berichten. Es konnten in den ersten drei Monaten des Jahres noch einige Schulungen, wie Waffensachkunde und NDSB-Ligawettkampfleiter durchgeführt werden, alle anderen Schulungen mussten abgesagt werden.

Auch der Bericht  vom Landesausbildungsleiter Stefan Bartels fiel nicht so umfangreich wie gewohnt aus. Im Januar fand in Rendsburg eine Fortbildung Trainer C Pistole und im Landesleistungszentrum in Kellinghusen zwei Ausbildungen David 21 (Sportprogramm) statt. Im September konnten mit der Fortbildung Trainer C Gewehr und Ausbildung Kampfrichter B noch Schulungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Landesausbildungsleiter Stefan Bartels ging noch mal auf die wichtigsten Punkte des NDSB-Ausbildungskonzepts ein. Nachdem der NDSB und DSB das Konzept genehmigt hatten, haben die Kreisausbildungsleiter das Ausbildungskonzept mehrheitlich beschlossen. Die Kreisausbildungsleiter können somit demnächst die Ausbildungsordnung auf der Homepage des NDSB nachlesen und danach ausbilden.

Leider konnte wieder kein Stellvertreter für Landesausbildungsleiter Stefan Bartels gefunden werden. Auch zur Unterstützung der Ausbildungsleitung, für beispielsweise Lizenzverlängerungen, stellte sich niemand zur Verfügung. Wer Lust hat, dort mit zu arbeiten, sollte sich mit Stefan Bartels in Verbindung setzen, denn der Ausbildungsbereich benötig unbedingt Verstärkung.

Ein Tagesordnungspunkt betraf auch die Lehrgangsanmeldungen/Lizenzverlängerungen. Der Antrag mit Lehrplan, Referenten, Ausstattung, Lehrräume etc. muss immer über den Landesausbildungsleiter laufen. Ungenehmigte Lehrgänge dürfen nicht anerkannt werden.

Die Referenten müssen vom NDSB  zugelassen/bestellt sein.

Die Lizenzverlängerungsanträge bitte immer per Mail mit dem eingescannten Fortbildungsnachweis an Landesausbildungsleiter Stefan Bartels senden. Bei der Lizenzverlängerung muss auch immer eine Ehrenerklärung (https://www.dsb.de/der-verband/wissen/konzeptionen/dsb-qualifizierungsplan) vorliegen, sofern sie nicht bereits bei der Lizenz hinterlegt ist.

Wichtig für die Trainer C Lizenzinhaber: Lizenzen die am 31.12.2020 ablaufen, können für ein Jahr verlängert werden, wenn keine Fortbildung wegen der Corona-Pandemie stattfinden konnte.
Auch Ausbildungsmaßnahmen müssen erst nach drei statt wie üblich nach zwei Jahren beendet sein.

Die nächste Sitzung der Kreisausbildungsleiter des NDSB ist für den 30. Oktober 2021 im Landesleistungszentrum in Kellinghusen geplant.

Landesausbildungsleiter Stefan Bartels bedankte sich für die konstruktive Mitarbeit und wünschte allen ein uneingeschränktes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

]]>
Sport
news-1414 Fri, 27 Nov 2020 06:00:00 +0000 Webinar-Serie des Deutschen Schützenbundes https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1414&cHash=a7ae925e0715dc94eb715751c4c20c41 DSB bietet wieder online Informationen an „Ist es eigentlich geplant, die Webinare für Jedermann weiterzuführen?“ lautete eine der vielen Fragen von Teilnehmern, die an den ersten DSB-Webinaren im Mai/Juni teilgenommen hatten. „Ja“, lautet die kurze Antwort, am 2. Dezember kehrt der DSB mit seinem Online-Angebot zurück.

Gemeinsam mit der Führungsakademie baut der DSB sein Angebot aus, bis zu 500 Personen können zukünftig bei den Webinaren zugeschaltet sein und somit Informationen aus erster Hand erhalten. Geplant ist, einmal pro Monat ein Thema der Basis anzubieten und dabei wie gewohnt das breite Spektrum des Bogen- und Schießsports abzudecken.

Am 2. Dezember geht es los
Da wir uns immer noch inmitten der Corona-Pandemie befinden, nimmt das erste Webinar am 2. Dezember direkten Bezug darauf: „Mitgliederversammlung 2021 – Rechtssichere Planung und Durchführung“ lautet der Titel und Stefan Wagner wird in bewährter Manier durch das Webinar führen.

Und da wir kurz vor Weihnachten sind, gibt es ausnahmsweise im Dezember noch ein Geschenk in Form eines zweiten Webinars. Dies findet am 17. Dezember um 18.00 Uhr statt und hat die Fragestellung "Was macht ein Talent aus - allgemeine Kriterien der Talentfindung und Förderung und die Betrachtung dieser im Kontext des Schieß- und Bogensports" als Thema. Stefan Müller, DSB-Bundestrainer Sportwissenschaft, trägt dann vor.

Für die Anmeldung reicht eine formlose E-Mail an
info(at)fuehrungs-akademie.de
mit folgenden Angaben: Verein, Mailadresse, Vorname und Name sowie der Name bzw. Termin des gewünschten Webinars.

Alle Informationen zu den zukünftigen und bisherigen Webinaren sowie zur Anmeldung unter:
https://www.dsb.de/der-verband/wissen/webinare/

 

]]>
Allgemein
news-1461 Fri, 27 Nov 2020 05:00:00 +0000 Formular wurde angepasst https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1461&cHash=013acdb61b5181bf583a447b9c9aabb5 Aufgrund einer Änderung im Waffengesetz wurde das Formular für die Sportschützen-Bescheinigung nach § 14 Absatz 2 – 6 WaffG zur Vorlage bei der Erlaubnisbehörde angepasst. Dieses ist ab sofort an gewohnter Stelle auf der Homepage des NDSB abrufbar:
https://www.ndsb-sh.de/ndsb/formulare

Alte Bescheinigungen werden in der Geschäftsstelle längstens bis zum 30.11.2020 berücksichtigt.
Ab dem 01.12.2020 können diese nicht mehr bearbeitet werden, die Ausstellung einer aktuellen Bescheinigung wird notwendig und die Bearbeitungsgebühr in Höhe von 5 € fällig.

]]>
Allgemein
news-1458 Sat, 21 Nov 2020 07:00:00 +0000 Verleihung Sterne des Sports https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1458&cHash=3804972756bc98c96b87d6e8a2d305fc 2. Platz für den Schützenverein Tornesch Große Freude herrschte beim Schützenverein Tornesch, denn bei der Verleihung Sterne des Sports belegten sie den zweiten Platz, was mit 2.000 € honoriert wurde.

Uwe Augustin das Vorstandsmitglied der VR Bank in Holstein sagte, leider können wir die Verleihung durch die Corona-Pandemie nicht so wie in den letzten Jahren durchführen. „Daher haben wir uns entschlossen die Verleihung virtuell durchzuführen“.

Die "Sterne des Sports" werden an Vereine verliehen, die sich in Ihrer Region über das normale Breitensportprogramm hinaus mit besonderen Angeboten nachhaltig gesellschaftlich engagieren und damit einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten.

Für sein außergewöhnliches Engagement, Schießen für Blinde und Sehbehinderte, zeichnete Sönke-Peter Hansen den Schützenverein Tornesch mit dem zweiten Platz aus. Seit Jahren müssen meist ältere Mitglieder, weil das Augenlicht nach lässt, ihren geliebten Sport aufgeben. Diese Schützen können jetzt beim Schützenverein Tornesch wieder ihrem Sport nachgehen, denn die Luftgewehre verfügen statt eines Visiers über eine akustische Zieleinrichtung und beim höchsten Ton, den der Schütze über einen Kopfhörer hört, kann er dann abdrücken.

„Der Verein im Herzen des Kreises Pinneberg“, so Sönke-Peter Hansen, ist  damit der einzige Schützenverein der im Land Schleswig-Holstein, und somit im Schießsport für Blinde Vorreiter in Sachen Inklusion ist.

Strahlend nahm Schatzmeister Jens Büchner den Ehrenpreis vom Kreisvorsitzenden entgegen. „Durch Covid-19 können wir leider das Schießen für Blinde und Sehbehinderte noch nicht so anbieten wie wir gerne möchten, aber wir sind sicher wenn wir die Pandemie in Griff bekommen das dann interessierte Schützen den Weg zu uns finden“, so Jens Büchner.

Jens Büchner, bedankte sich im Namen des Vereins bei der Bürgerstiftung der VR Bank in Holstein für die Auszeichnung.

Wie in jedem Jahr nahm der Geschäftsführer des Kreissportverbandes Karsten Tiedemann die Laudationen vor. Bereits seit 2004 führen die Volks- und Raiffeisenbanken zusammen mit dem Deutsche Olympischen Sportbund (DOSB) die Verleihung Sterne des Sports durch.

Sönke-Peter Hansen, Vorsitzender des Kreissportverbandes Pinneberg dankte der VR Bank Holstein, für die außergewöhnliche Auszeichnung. Auch dankte er den Vereinen die sich trotz der widrigen Umstände an dem Wettbewerb beteiligt haben, denn sie haben zurzeit andere Aufgaben und Sorgen, und trotzdem haben sie sich um den „Sport Oscar“ beworben.

]]>
Sport
news-1460 Fri, 20 Nov 2020 06:30:00 +0000 Landesjugendtrainer Ingolf Falkenberg wurde 75 Jahre https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1460&cHash=edf1a2b19193903fccc5b0f28407b9fe Die Überschrift bei Ingolf Falkenberg kann nur heißen: im Grunde nie Wettkämpfe geschossen, und dennoch als Trainer top. Der gebürtige Eutiner ist im Januar 1983 in den Schützenverein Malente eingetreten und seitdem gehört sein Trainerherz besonders der Jugend. Fortan trainierte der Jubilar die Malenter Jugend, die unter seinem Training immer besser wurden, und zahlreiche Titel auf Kreis- und Landesebene errangen.

In unserem Verband ist Ingolf Falkenberg seit 1990 Landesjugendtrainer und bringt durch sein fachliches Wissen immer noch ein paar Ringe mehr aus den Jungschützen raus. Ob in den  Gewehr- oder Armbrustwettbewerben leistet Ingold Falkenberg seit Jahrzehnten hervorragende Arbeit.

Wie er selber sagt, kann er überhaupt nicht schießen. „Ich habe mir viel von erfahrenen Schützen abgeschaut und viele Bücher über erfolgreiche Schützen gelesen“. Um sich weiterzubilden hat der Erfolgsrainer auch den B-Trainerschein absolviert.

Viele Erfolge haben seine Schützlinge national und international errungen. So unter anderem Bert Böhmer (Welt- und Europameister) oder auch Birte Ihms (Europameisterin). Hinzu kommen zahlreiche Erfolge und Platzierungen seiner Schützlinge bei Landes- und Deutschen Meisterschaften.

Die Jugendlichen sind sein Leben, viermal in der Woche ist Training, u.a. mit Trocken-, und Konditionsübungen oder mentales Training. Hinzu kommen noch die vielen Meisterschaften, wie Kreis-, Landes- und Deutschen Meisterschaften, wo er selbstverständlich seine Jungschützen auch unterstützt.

Die Begeisterung beim Training und die Erfolge seiner Schützlinge ist für den Jubilar eine Bestätigung seiner Jugendarbeit. „Treffen müssen die Jugendlichen, ich gebe nur Tipps und begleite sie auf ihren Weg zum Erfolg“, sagt Ingolf Falkenberg

Bei seiner Ehefrau Karin bekommt er vollste Unterstützung, sie war es, die Ingolf Falkenberg nach der Heirat und Hausbau in den Schützenverein Malente geführt hatte. Auch sein ehemaliger Arbeitgeber hatte großes Verständnis, wenn Ingolf Falkenberg mal wieder Sonderurlaub für eine Jugendfreizeit beantragte.

Für seinen unermüdlichen Einsatz wurde Ingolf Falkenberg schon mehrfach geehrt. Er ist Träger der goldenen Ehrennadel unseres Verbandes, und der goldenen Verdienstnadel des Deutschen Schützenbundes.

Wir gratulieren dem immer ruhigen und freundlichen Jubilar ganz herzlich und wünschen ihm weiterhin Gesundheit und viel Spaß und Erfolg bei seiner Trainerarbeit.

]]>
Allgemein
news-1459 Fri, 20 Nov 2020 06:00:00 +0000 Jürgen Scheer wurde 60 Jahre https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1459&cHash=3b687e1fa09d9214b9579bd8d0f6ce2a Jürgen Scheer, der am 19. November 1960 geboren wurde, ist seit 2007 unser Landesjugendpistolentrainer. Sportschütze ist er seit 1979, damals noch im Badischen Sportschützenverband. Jürgen Scheer absolvierte eine Ausbildung zum Polizeibeamten, und das Pistolenschießen lag ihm einfach.

Bis heute hat Jürgen Scheer unglaubliche 233 Landesmeisterschaftsmedaillen errungen. Er hat schon in der Ausbildung zum Polizeibeamten Turniere innerhalb der Einsatzhundertschaft gewonnen.

Trainer ist er geworden, weil er den Jugendlichen die Mühsal und den Frust ersparen wollte, wenn sie ohne Unterstützung nicht weiterkommen. Denn er hatte nie einen Trainer oder irgendwelche Anleitungen bekommen. Jürgen Scheer hat sich mühsam selbst die Techniken entwickelt, die er dann später im Trainerlehrgang wieder erkannte.

„Schießen ist für ihn ein sehr schöner Sport, denn er verlangt eine Einheit von Körper und Geist wenn man hohe Leistungen erbringen will“, so Jürgen Scheer.

Die Einsicht mit der Einheit von Körper und Geist kam beim Jubilar allerdings erst so um 1990, vorher war er einfach ein technisch untrainierter Jungschütze und „daddelte“ so vor sich. Als Jürgen Scheer sich dann entschloss mehr zu machen und sein Wettkampftraining hochfuhr, wurden auch die Ergebnisse besser.

Nach seinem Umzug nach Schleswig-Holstein errang er 1995 seine erste Landesmeisterschaftsmedaille, und fortan sammelte er die Medaillen, wie andere Briefmarken.

Das man als gut trainierter Schütze, auch gute Ergebnisse erzielen kann, bewies Jürgen Scheer 2015. Da sprang er als Ersatz für einen Vereinskameraden ein, und gewann prompt seine zweite Medaille (Mannschaft) bei der Deutschen Meisterschaft. Und das, obwohl er mit einer uralten „Vereinskrücke“, da er seine Ausrüstung nicht mit hatte, schießen musste. Da passte nichts, daher wurde es auch nur „Bronze“ meinte schmunzelnd Jürgen Scheer.

Mit seiner humorvollen und lockeren Art, aber zielgerichtetem Training kommt er bei den Jugendlichen sehr gut an. Wie lange der „Junggebliebene 60er“ noch selber Wettkämpfe schießen wird, weiß er noch nicht, aber wie sagt er in seiner lockeren Art, ich muss doch gelegentlich zeigen wie weit man kommt, wenn man den „Quatsch“ auch macht, den er dauernd erzählt.

Wir gratulieren ganz herzlich zum runden Geburtstag und wünschen unserem Landesjugendtrainer noch viele erfolgreiche Jahre mit seinen Jugendlichen, und natürlich noch zahlreiche Medaillen bei Meisterschaften.

]]>
Allgemein
news-1457 Tue, 03 Nov 2020 20:00:00 +0000 Bezirksliga Ost Luftgewehr-Auflage https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1457&cHash=8660316e6b8ea16ccc05c9fed58d02db Kassauer Luftgewehr-Auflageschützen führen in Bezirksliga Ost – Neuling SC Kalübbe mit altem „Hubertusteam“ künftig das Maß aller Dinge – Spitzenwettkampf in der kommenden Begegnung Ob und wann die Luftgewehr-Auflagerunde der Bezirksliga Ost weiterhin stattfinden wird, steht wegen der Sportbeschränkungen ab dieser Woche noch in den Sternen. Nach zwei Auftritten führt der SSV Kassau durch ein „Malenter Geschenk“ von 5:0 und durch einen ebenso klaren Sieg über die Lübecker Sportschützen II mit 4:0 Teampunkten. Der Schützenverein Malente war zur „Freundschaftsrunde“ beim Auftakt nicht angetreten, die Lübecker boten keine Gegenwehr. Einen geradezu sensationellen Einstieg lieferte der Neuling SC Kalübbe, bei dem die Ex-Verbandsligamannschaft des SV Hubertus Kiel eine neue Heimat gefunden hat.

Beim 5:0 von Kalübbe gegen die Lübecker Sportschützen I brillierte Peter Weinreich mit 320,6 Ringen, kaum schlechter schoss der sonst für die Schwartauer Schützengilde schießende Werner Petersen mit 319,5, gut auch deren drei Mitstreiter Heiko Früchting, Karl-Heinz Mund und Horst Machol. „Wir mussten nach dem Ende bei Hubertus Kiel in der Bezirksliga wieder unten anfangen, in drei Jahren wollen wir wieder in der höchsten Wettkampfklasse des Norddeutschen Schützenbundes sein“, sagte Peter Weinreich. „Dies sind jetzt ja wegen der Corona-Folgen nur Freundschaftswettbewerbe, die richtige Liga darf hoffentlich in 2021 wieder starten. So verlieren wir leider ein Jahr.“ Mit großem Interesse verfolgt auch Dirk Laukmichel als Spartenleiter Schießen im SC Kalübbe die neue Ersatzrunde für die gestrichene Liga. „Wir alle hoffen darauf, dass es mit dem Schießsport unter den bislang schon praktizierten Hygieneanforderungen weitergehen kann. Ob diese Mannschaft der ehemaligen Hubertusschützen so im kommenden Ligabetrieb bestehen bleiben wird, muss sich zeigen. Wir erwarten auf jeden Fall durch die sich abzeichnenden Erfolge ein größeres Interesse am Auflageschießen“.

Im Team Kassau überzeugte mit 317,9 und 317,0 Ringen Carsten Zupke als Bester. Gut auch Miroslav Surkic mit guten 310,9 Zählern sowie Herbert- Müllner-Rieder (310,7). Zum 5:0 gegen die Lübecker Zweite trugen René Pessier (307,0) und Gert Bensel (304,8) bei.

„Wir nehmen diese Runde sehr ernst, wollen nach Ligabeginn gern in die Landesliga der Auflageschützen des NDSB aufsteigen. Mit dem SC Kalübbe wartet aber ein unschlagbarer Gegner auf uns. Auch der SV Linau, der Lübeck I mit 4:1 besiegt hat, wird nach dem derzeitigen Wettkampfplan im Januar ein harter Brocken sein,“ sagte Carsten Zupke vorsichtig. Er führt mit einem Schnitt von 317,45 die Bezirksliga Ost an. „Peter Weinreich und Werner Petersen werden uns nach deren zweiten Auftritt schnell überholen“, sagte er lächelnd.

Einen ersten guten Auftritt lieferte der SV Linau mit einem 4:1 gegen die Lübecker Sportschützen ab, zielsicher dabei Liane Gransow (313,4) und Silke Stamer (312,3).

In der Staffel Süd steht die SchGem Hartenholm-Hasenmoor nach jeweils 3:2 über die Ahrensburger SG und den SchV Roland Bad Bramstedt mit 4:0 Punkten vorn. Das Team stellte mit Martina Dollerschell (315,8) und Petra Reck (315,0) die Durchgangsbesten. Beim 3:2 der SchG Stuvenborn II gegen die Bramstedter glänzte Anne Riedel mit 313,3 Ringen.

Die Bezirksliga Nord-West/Mitte sieht die Tolker Sportschützen nach 4:1 gegen SchBr Weidm.Lieth und noch einmal 4:1 über die Elmshorner SchG vorn. Johannes Jensen war zweimal nicht zu schlagen, seine 315,8 und 313,4 Ringe zeigen, dass er die Trainingsform auch umsetzen kann. Ein 3:2 verbuchte der TSV Elpersbülltel-Eesch knapp über den SchV Neumünster III, wie eng zu zuging zeigt die erste Paarung zwischen Edeltraut Busch und Egbert Nietzschellack mit 309,9 zu 309,5 Ringen.

]]>
Sport
news-1455 Sat, 31 Oct 2020 15:00:00 +0000 Lore und Dieter Bausch - Seit 50 Jahren ein glückliches Paar https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1455&cHash=003a5dbf5702d602ebe455ce243a0f69 Am 30. Oktober 2020 konnten Lore und Dieter Bausch (SchV Großenbrode) auf 50 Jahre gemeinsame glückliche Jahre zurückblicken. Der Name Bausch ist bei den Schützen im ganzen Norddeutschen Raum und darüber hinaus ein Begriff. Denn das „Goldpaar“ hat sich fast ihr ganzes Leben dem Schützensport verschrieben. Sie sind im wahrsten Sinne, ein eingespieltes Team.

Kennengelernt haben sich die Beiden 1965 während der Soldatenzeit von Dieter. Dieter, der 1937 in Heiligenhafen geboren wurde, machte eine Ausbildung zum kaufmännischen Angestellten. Von 1959 bis 1971 war er bei der Luftwaffe und dabei in Deutschland und im Ausland tätig. Er hat bis heute immer noch Kontakt zu einem Kameraden. Und über die Bundeswehr lernten sich Lore und Dieter auch kennen. Durch einen Bruder von Lore, der wie Dieter auch in Rheine/Westfalen stationiert war, funkte es zwischen den Beiden. 1970 heiratete das Paar und zogen nach Großenbrode. Dort bauten sie sich ein schickes Haus und 1980 kam Sohn Heiko auf die Welt. Lore die in Weimar/Thüringen geboren wurde, hat noch insgesamt sieben Geschwister, die in ganz Deutschland verteilt leben. 1959 ist sie mit ihren Eltern und Geschwistern aus der DDR geflüchtet und nach Stierstadt im Taunus gezogen. In Weimar hatten sie ein großes Haus mit vielen Tieren, wie Ziegen, Kaninchen, Puten und Hühner. Diese mussten sie nach der Flucht in den Westen alles zurücklassen, nur mit den Kleidern am Leib und einigen Wertgegenständen begann der schwierige aber freie Neuanfang. Lore absolvierte eine Lehre zur elektronischen Assistentin in Frankfurt am Main. Bis zu ihrem Renteneintritt 2008 arbeitete sie als Angestellte bei der Bundeswehr mit wechselnden Standorten wie Großenbrode, Plön, Neustadt und zuletzt in Lütjenburg.

Dieter hat von 1971 bis 1981 bei der HaGe Maschienenaußenstelle Oldenburg/Holstein gearbeitet. Nach der Geburt von Sohn Heiko hat nicht Lore aufgehört zu arbeiten, sondern Dieter hat die Erziehung übernommen. Er ist der beste Privatkoch den man haben kann, schwärmt Sohn Heiko. Eine große Leidenschaft ist auch der große Blumengarten und die Tiere. Zwischenzeitlich hatten sie sogar eine Milchziege mit Lämmern. Das Melken hat Mama meinem Vater gezeigt, so Heiko.

Dieter hatte bereits 1966, durch seinen letzten Bundeswehrstandort in Großenbrode Kontakt zu dem Schützenverein Großenbrode. Die Soldaten unterstützen den Verein rege bei Veranstaltungen und dem Ausbau der Vereinsanlagen und dem Schützenhaus.

Im Februar 1971 sind Lore und Dieter in den Schützenverein Großenbrode von 1964 e.V. eingetreten, und seitdem sind sie sportlich und ehrenamtlich mit dem Verein „verheiratet“. Die sportlichen Erfolge von Lore sind nicht alle aufzuzählen, sie hat zig Vereins- Kreis- und Landesmeistertitel im Einzel und mit der Mannschaft errungen. Sie hat jahrelang insgesamt neun verschiedene Disziplinen erfolgreich geschossen und das hin bis zu den Deutschen Meisterschaften in München, Hannover und Dortmund. 2004 errang sie die Landeskönigswürde, vier Jahre später wurde Lore Kreiskönigin und 2015 war sie Vereinskönigin.

Aber Lore ist nicht nur sportlich eine Bank, sondern auch im Ehrenamt. In ihrem Verein ist sie seit 1977 Schriftführerin, Jugendleiterin (seit 1987) und Sportleiterin (seit 1990). 1989 ließ sie sich zum Trainer C ausbilden und in den folgenden Jahren hat sie immer an Fort- und Weiterbildungen teilgenommen. 2005 als der Kreisschützenverband Ostholstein einen neuen Kreisjugendleiter suchte, sagte sie auch hierzu ja, denn ihr Augenmerk galt und gilt noch immer der Jugend. Wie sagte mal der ehemalige Kreisvorsitzende und langjähriger Landespressewart Lothar Mauritz, Lore ist der Motor im Schützenverein Großenbrode.

Als im Februar 2009 ein stellvertretender Landesjugendleiter zur Wahl stand, stellt sie sich der Herausforderung und wurde einstimmig gewählt. Auf dem außerordentlichen Landesjugendtag am 2. Oktober 2009 in Kronshagen wurde sie zur Landesjugendleiterin gewählt. Sie hat  das Amt in einer schwierigen Zeit übernommen, aber seit sie mit ihrem Team die Jugend leitet, ist die Jugendarbeit im Verband wieder in ruhiges Fahrwaser gekommen. Zahlreiche Ehrungen vom Verein, der Gemeinde, dem Kreissportverband, dem Kreisschützenverband, dem Landessportverband, dem Norddeutschen Schützenbund und dem Deutschen Schützenbund hat Lore für ihr Jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement schon erhalten.

Dieter, der eigentlich Schlachter werden wollte, aber eine schwere Erkrankung schon in jungen Jahren diesen Wunsch zu Nichte machte, ist in seinem Verein ebenfalls ehrenamtlich sehr aktiv gewesen. Seit 1976 bis heute ist er Schießmeister, und von 1986 bis 2003 war er Oberschießmeister, anschließend wurde er zum Ehrenoberschießmeister ernannt. Um den Schützen im Verein beim Training die richtigen Tipps zu geben, erwarb Dieter 1979 den Trainer C Gewehrschein.

Dieter kann auch auf Erfolge bei Vereins-, Kreis- und Landesmeisterschaften zurückblicken. Besonders gern erinnert er sich an die Seniorenmeisterschaften Luftgewehr-Auflage (heutige Deutsche Meisterschaft) und der Deutschen Kleinkaliber Auflage 50 m in Hannover.

Inzwischen hat Dieter aus gesundheitlichen Gründen das Sportschießen aufgegeben, aber dennoch ist er immer in der Halle und erfreut sich beim Kartenspielen. Der Klönschnack kommt natürlich auch nicht zur kurz. Wie sagt Heiko, mein Papa ist das lebende Wikipedia des Vereins. Sein Erinnerungsvermögen ist unschlagbar.

Desweiteren ist Dieter noch Mitglied der CDU, Verdi Kaninchenzucht-, Hühnerzuchtverein und passives Mitglied bei der Feuerwehr.

Bei diesen Eltern ist es nicht verwunderlich das auch der Sohn Heiko dem Schießsport sehr eng verbunden ist. Sportlich gewann er schon zahlreiche Kreis- und Landestitel, Sportlicher Höhepunkt war 2013 die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft in München. Als Heiko altersbedingt an den Auflagemeisterschaften teilnehmen durfte, haben die Drei als Familie an den Rundenwettkämpfen in Ostholstein teilgenommen.

In Großenbrode ist er seit 22 Jahren stellvertretender Jugendleiter. Ehrenamtlich ist er in Kreisschützenverband Ostholstein seit 2001 als Beisitzer im Jugendvorstand aktiv. 2011 wurde Heiko zum stellvertretenden Kreissportleiter und in diesem Jahr zum Kreissportleiter gewählt. 2014 brauchte sein Verein einen neuen Vorsitzenden, und für Heiko, war es keine Frage seinem Verein zu helfen. Auch auf Landesebene ist Heiko seit Jahren bei Meisterschaften des Landesverbandes als Standaufsicht, Schießsportleiter oder im EDV-Raum aktiv. Rundum gesagt, wenn der Verein, der Kreis- oder der Landesverband Unterstützung benötigt, ist Heiko Bausch jederzeit zur Stelle. Deshalb war es für ihn selbstverständlich sich 2017 zur Wahl zu stellen, für den dritten stellvertretenden Landessportleiter.

Neben den vielen ehrenamtlichen Aufgaben sind Lore, Dieter und Heiko auch bei Vereinsveranstaltungen, wie Pokalschießen, Schützenfeste, Freundschaftsschießen, Gemeindefeste usw. sehr aktiv. Auch in die sanierte und renovierte Schießsportanlage, die im September 1991 eingeweiht wurde, steckten die Drei, wie viele andere Vereinsmitglieder auch, unheimlich viele Stunden rein.

Wie sagt Heiko, ich bin stolz auf die Beiden, denn ohne ihre Unterstützung und die guten Ratschläge hätte ich bestimmt nicht so viele Ehrenämter und auch einen erfolgreichen Weg im Schießsport und Beruf eingeschlagen. Vorbilder sind beide für mich, daher hoffe ich noch auf viele gemeinsame Jahre.

Diesem kann sich der Norddeutsche Schützenbund nur anschließen.

Wir gratulieren ganz herzlich zur Goldenen Hochzeit und wünschen weiterhin viel Freude und Schaffenskraft und viel Gesundheit.

]]>