NDSB-SH Newsfeed https://www.ndsb-sh.de NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V. de-de NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V. Thu, 30 Jun 2022 16:18:26 +0000 Thu, 30 Jun 2022 16:18:26 +0000 TYPO3 - get.content.right news-1643 Thu, 30 Jun 2022 08:00:00 +0000 Viktor Deleske nicht zu schlagen https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1643&cHash=98cf06c1814e2227fab81ffdc8532a0d Mit sehr guten 305,3 Ringen, dem höchsten aller Klassen, siegte Viktor Deleske bei den Senioren I im Wettbewerb Luftpistole Auflage. Platz zwei und drei errangen Andreas Filter (SSC Fockbek/303,8) und Joris Feindt (PC Rendsburg/298,8). Erfolgreiche Titelverteidigung für Holger Nesemann (PC Rendsburg). Mit 301,9 Ringen siegte er bei den Senioren II souverän vor Holger Bachmann (SchGem Norderstedt/294,1) und Dirk Heim (TSV Ostenfeld-Wittbek-Winnert/293,5). Das Rendsburger-Trio Viktor Deleske, Holger Nesemann und Uwe Hofmann gewannen erneut die Mannschaftswertung (901,9). Quickborn-Renzel (874,0) und der TSV Ostenfeld-Wittbek-Winnert (868,3) folgen auf den Plätzen zwei und drei. Mit 299,5 Ringen holte sich Horst Langfeldt (SG Hohenfelde) bei den Senioren III den Titel, dahinter folgen Günther Giesbrecht (SchV Quickborn-Renzel/297,1) und Hartmut Klose (StVSchG Segeberg/295,3). Mit guten 300,7 Ringen gewann Dieter Grage (SpSch Süderstapel) bei den Senioren IV knapp vor Titelverteidiger Kai-Roland Suck (SchV Tarp/299,1) und Erwin Lorig (SchV Tarp/297,49). Mit sehr guten 301,2 Ringen gewann Hans-Hinnerk Stoltenberg (SSV Groß Kummerfeld) bei den Senioren V. Dicht dahinter folgt Karl-Heinz Jöhnck (SpSch Flensburg/299,8). Platz drei errang Dieter Bramesfeld (SchG Goldener Hahn/292,6). Die Mannschaftwertung (Senioren III) ging an das Trio Gert Heydemann, Erwin Lorig und Kai-Roland Suck vom SchV Tarp. Mit 883,1 Ringen konnten sie ihren Titel verteidigen. Dahinter folgen die SpSch Süderstabel (860,8) und die SpSch Fahrdorf (812,1).

Bei den letzten Landestitelkämpfen noch auf Platz drei, konnte sich Kirsten Meier-Wetzel (SSC Hemme/Senioren I) mit großem Vorsprung (292,5) diesmal den Titel sichern. Martina Stolley (SchGR im SC Bargenstedt/279,7) und Dr. Monika Krebs (SchV Kappeln/272,7) folgen auf den weiteren Plätzen. Hart umkämpft ging es bei den Senioren II weiblich zu. Erst als der letzte Schuss gefallen war, konnte Christa Becker (TSV Büsum) jubeln, denn mit 296,7 Ringen siegte sie ganz knapp vor Titelverteidigerin Waltraud Mürmann (Husumer SchG/296,6) und Birgit Bruhn (SchV Quickborn-Renzel/294,3).

Noch enger ging es bei den weiblichen Senioren IV zu.  Nach 30 Schuss hatten Monika Knipfer (Husumer SpSch 41) und Dagmar Wick (SpSch Fahrdorf) beide 272,4 Ringe erzielt. Dank der letzten besseren Serie (92,3:90,6) siegte Monika Knipfer vor Dagmar Wick. Platz drei ging mit 266,2 Ringen an Hanna Porschke (SpSch Süderstapel). Den Sieg bei den Senioren V weiblich holte sich Gisela Blum (SchG Burg/289,0) vor Anne Böttcher (Oelixdorfer Schützen/282,5) und Titelverteidigerin Ellen Spahr (Husumer SpSch 41/276,1).

]]>
news-1642 Thu, 30 Jun 2022 07:00:00 +0000 Landeskönigsschießen 2022 https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1642&cHash=9d54a03db814a0ec3383f355b15ac858 Die Scheiben mit den Teilnehmerlisten werden den Mitgliedsvereinen des NDSB auf Anforderung zugeleitet. Eigene Vereinsscheiben können benutzt werden, wenn es IGS-Scheiben oder Signum-Scheiben sind. Der Vorkampf zum Landeskönigsschießen wird auf den heimischen Ständen durchgeführt.

Der Endkampf findet am 01. Oktober 2022 im Landesleistungszentrum des NDSB in Kellinghusen statt.

Ausschreibung

Weitere Informationen

]]>
news-1190 Thu, 30 Jun 2022 06:00:00 +0000 23. Landeskönigsball in Travemünde https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1190&cHash=b5e286c2b14e7011518830c7c1ac1525 Ab sofort können für das größte traditionelle Schützenereignis in Schleswig-Holstein, dem beliebten Landeskönigsball im Hotel Maritim in Travemünde Karten bestellt werden. Der Landeskönigsball findet am Samstag, 12. November 2022 im Maritim-Hotel in Travemünde statt. Der Eintrittspreis beträgt 20,00-€, die Eintrittskarte ist auch das Los für die Tombola.

Die Anmeldung / Bestellung der Eintrittskarten muss bis zum 30. September 2022 über die Geschäftsstelle des Norddeutschen Schützenbundes erfolgen.

Damit diese traditionelle Veranstaltung auch für die Zukunft Bestand hat, würde sich das Präsidium freuen, wenn viele Gäste, Ehrenmitglieder, Schützinnen und Schützen dieser Einladung folgen würden.

Mit freundlichen Grüßen
das Präsidium

Bestellformular für Eintrittskarten 23. Landeskönigsball

]]>
Allgemein
news-1641 Wed, 29 Jun 2022 06:00:00 +0000 LM Freie Pistole und NDSB-Pistole/Revolver https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1641&cHash=c8fd3cc3327bcc3b0988c7c372076ed4 Wie im Wettbewerb Luftpistole konnte Jonas Kofoed Hansen (SpSch Fahrdorf/Herren I) auch den Titel im Wettbewerb 50 m Freie Pistole gewinnen. Mit 513 Ringen siegte er klar vor Frank Zitzke (PC Rendsburg/499) und Benjamin Bugk (SchV Quickborn-Renzel/490). Bei den Herren IV setzte sich Gagik Sahakian (SpSch Fahrdorf) mit 520 Ringen klar vor Titelverteidiger Holger Nesemann (PC Rendsburg/493). Platz drei ging mit Achim Braje (484) ebenfalls an den PC Rendsburg. Die Mannschaftswertung ging an das Trio Viktor Deleske, Holger Nesemann und Uwe Hofmann vom  PC Rendsburg (1504),  klar vor der zweiten Mannschaft des PC Rendsburg (1433).

Bei den Para Schützen setzte sich Dirk-Olaf Preuß (PC Rendsburg) mit 381 Ringen klar vor seiner Frau Brigitte (360). Der PC Rendsburg dominierte die Herrenklasse III. Joris Feindt siegte mit 519 Ringen knapp vor Viktor Deleske (517). Titelverteidiger Uwe Hofmann (494) errang den dritten Platz.

Bei den letzten Landestitelkämpfen einen Podestplatz als Vierter noch knapp verfehlt, freute sich Holger Nesemann (PC Rendsburg/Senioren I) dieses Jahr über den Einzeltitel im Wettbewerb Auflage 50 m Freie Pistole. Mit 276 Ringen siegte er vor seinen Vereinskameraden Uwe Hofmann (270) und Sven Jürgensen (SSC Fockbek/264). Auch in der Seniorenklasse III gingen die ersten beiden Plätze an den PC Rendsburg. Es siegte Achim Braje (267) vor Helge Hagen (262) und Karl Pfeiffer (SchV Kappeln/244). Souveräner Sieger in der Seniorenklasse IV wurde Karl-Heinz Jöhnck (SpSch Flensburg/275), dahinter folgt Karl-Heinz Wolff (SpSch Fahrdorf /248).

Die Qualifikation mit der NDSB-Pistole/Revolver beendete Reiner Dau vom SchV Quickborn-Renzel) als Erster, und diesen Platz ließ er sich auch im KO-Finale nicht mehr nehmen. Die besten 16 kamen ins Finale. Da schießt dann der 16. gegen den 1., der 15. gegen den 2. und so weiter im KO-System. Beim Achtelfinale (16 Teilnehmer) und Viertelfinale (8 Teilnehmer) absolvieren die Schützen je fünf Schuss in 20 Sekunden, im Halbfinale  fünf Schuss in zehn Sekunden. Und im Finale müssen die Schützen zehn Schuss in zwei Serien a´5 Schuss in je 10 Sekunden schießen. Das Finalschießen wird auf 3er Ring Scheiben geschossen, gegenüber dem Qualifikationsschießen dort wird auf 5er Scheiben geschossen. Beim Finalschießen zählen zunächst die Treffer, nur bei Treffergleichheit werden die Ringe gezählt. Helge Peters ((SchV Rellingen), der die Qualifikation als Dritter beendete, verbesserte sich im Finale hinter Reiner Dau auf den zweiten Platz. Und Thomas Beise strahlte nach dem Finale, denn nach Platz elf in der Qualifikation, schaffte er es als Dritter noch auf das Podest. Die Teamwertung ging mit großem Vorsprung an die SSG Schenefeld (210), dahinter Folgen der SchV Quickborn-Renzel (180) und Titelverteidiger die BSchG Bad Oldesloe (168).

]]>
news-1640 Tue, 28 Jun 2022 08:00:00 +0000 LM Luftpistole https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1640&cHash=7b2f6e43c262b4f8aa4032d4d644c8eb Für die Luftpistolenschützen aller Klassen sind die Landesmeisterschaften beendet. Bei den Jüngsten, der Schülerklasse setzte sich mit zwei gleichmäßigen Serien von 75 und 77 Ringen Maximilian Schaarschmidt (SpSch Fahrdorf/152) vor Vincent Sander (Elmenhorst/148) und Florian Dobberitz (Roland Bad Bramstedt/145).  Die weibliche Konkurrenz gewann deutlich Emma Blank (SchB Glasau-Sarau/144), dahinter folgt Hannah Zitzke (TSV Schönberg/129).

In der Jugendklasse siegte mit großem Vorsprung Kaderschütze Aron Bukowski (SpSch Pölitz). Die Messlatte von 361 Ringen waren für Tjark Wolfgang Buchwald (SchV Neumünster/338) und Tom Jens-Susott (SchV Hattstedt/335) zu hoch. Der Titel bei den weiblichen Jugendlichen ging mit Amy Lorenz auch an die Sportschützen Pölitz. Mit 329 Ringen gewann sie souverän vor Alexdra Glöe (Husumer SchG/303) und ihrer Vereinskameradin Ina Schirduan (285). Die Mannschaftswertung ging mit 983 Ringen klar an das Trio der Pölitzer Sportschützen. Platz zwei errang mit 867 Ringen die Husumer SchG. Obwohl Thore Moldenhauer (SSC Fockbek) in der letzten Serie etwas schwächelte fuhr er am Ende mit 362 Ringen, den Sieg bei den Junioren I ein. Knapp dahinter freute sich Erik-Johannes Tietgen (SpSch Güby-Borgwedel/360) über den zweiten Platz. Niklas Saffran vom SZ Ohrstedt wurde mit 340 Ringen dritter.

Souveräne Landesmeister bei den Junioren II wurde Yannic Ney (SSV BRA.-He.-Lie. Mit 321 Ringen ließ er Jan Ole Sundram (SZ Ohrstedt/282) und Benjamin Meyer-Stromfeldt (TSV Altenholz/276). Kaderschützin Carolin Engel (TSV Elpenbüttel-Eesch) ließ sich bei der weiblichen Junioren II mit 349 Ringen den Titel nicht nehmen. Platz zwei und drei gingen an Lina Witzke (Ahrensburger SchG/318) und Sophie Heitmann (Lübecker SpSch/282). Als Mannschaft war nur der SZ Ohstedt am Start. Das Trio Lukas Daniel Bayer, Niklas Saffran und Jan Ole Sundram errangen 955 Ringe.

Im Erwachsenenbereich schoss Jonas Kofoed Hansen von den SpSch Fahrdorf das höchste Ergebnis. Mit 374 Ringen setzte er sich bei den Herren I vor Daniel Knuth (VFB Schuby/368) und Yannik Voigts (Scharbeutzer SchV/367) durch. Die Herrenklasse II ging mit 369 Ringen an Oliver Strugies (Eutiner SpSch). Platz zwei und drei war hart umkämpft. Ronny Kühn (PC Rendsburg) setzte sich dank der letzten besseren Serie 91 zu 90 vor Mario Schacht (SchV. Kiel), der ebenfalls 362 Ringe erzielte.

Die Damenklasse I entschied mit 355 Ringen Carolin Grötzner (PolSV Eutin) vor Lisa Behnisch (SchV Uetersen/350) und Jana Holmer (Böklunder SpSch/348) für sich. Recht deutlich gewann Katja Hannemann (349) von den Eutiner SpSch die Damenklasse II. Platz zwei und drei gingen an Daniela Plagmann (PC Rendsburg/340) und Britta Schacht (SchV Sörup/318). Einen klaren Sieg mit 349 Ringen fuhr Alexa Neumann (St. Nikolai SchG Flensburg) bei den Damen III ein. Dahinter gab es einen Zweikampf zwischen Andrea Stöterau (Erster Eckernförder SV) und Susanne Stührwohldt (Segeberger BSch) Beide hatten nach 40 Schuss 334 Ringe auf dem Monitor stehen. Dank der besseren letzten Serie (83:80) gewann Andrea Stöterau vor Susanne Stührwohldt.

Als Mannschaft trat nur der Erster Eckernförder SV an. Das Trio Bärbel Brunckhorst, Regina Nielsen und Andrea Stöterau kamen auf 997 Ringe.

Dirk-Olaf Preuß gewann das Ehepaar Duell gegen seine Frau Brigitte bei den Körperbehinderten.

Dirk und Brigitte Preuß waren zum ersten Mal in den Para-Pistolen-Disziplinen Freie Pistole und Luftpistole angetreten. Geschossen haben sie als klassifizierte SH1/AB1 Sportler sitzend auf Sitzstühlen. Beide hatten vor dem Luftpistolenwettkampf schon den kräftezehrenden Para-Wettkampf in der Freien Pistole (60 Schuss + Probe) geschossen. Dirk Preuß hat tapfer gekämpft und hatte am Ende 293 Ringe geschossen. Seine Frau Brigitte Preuß musste nach einem Schuss den Wettkampf beenden. Ihr fehlte einfach die Kraft um einen zweiten Wettkampf zu schießen. Mit einem abgegebenen Wertungsschuss kommt ein Sportler in die Wertung, deshalb wurde Brigitte Preuß mit der Silbermedaille geehrt.

]]>
news-1639 Mon, 27 Jun 2022 14:00:00 +0000 Rückkämpfe der Jugendverbandsrunde https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1639&cHash=ed3dbd17d4eb8fa848ee196d23166d8b Am 04.06. fanden für unsere Kaderschützen die Rückkämpfe der Jugendverbandsrunde statt. Ausrichter war diesmal der Hamburger Landesverband auf den Schießständen in Winsen und Salzhausen. Nach einer Übernachtung in der Jugendherberge Bispingen ging es am frühen Samstagmorgen zur Schießanlage in Salzhausen.

Für die Jugendlichen Schützen ging es darum, ihre Ergebnisse vom Vorkampf möglichst noch zu übertreffen um sich für den Endkampf in Hannover zu qualifizieren.

In der Juniorenklasse konnte Hannah Ehlers gleich zweimal den zweiten Platz erringen. Es gelang ihr sich mit dem LG und dem KK im Vergleich zum Vorkampf zu verbessern. Waren es im Vorkampf bei KK 3x20 noch 549, so konnte sie sich jetzt auf 557 Ringe steigern. Die größte Steigerung gelang

Lilith Trampenau, sie konnte sich gleich um 17 Ringe steigern auf insgesamt 550 Ringe.

Bei den Schülern sah es ähnlich aus. Auch hier gelang den Schützen eine Steigerung zum Vorkampf im heimischen LLZ, wo alle noch ziemlich aufgeregt waren.

Hatte mit dem LG in Kellinghusen noch Björn Bertram die Nase vorn mit 195,5 vor Amy Matthiessen mit 193,7, so war es jetzt umgekehrt mit 197,0 für Amy und 196,7 für Björn. Auch im Dreistellungskampf konnten sich die Schützen steigern. Hier konnte Amy 571 Ringe erreichen, doch die Leistung der Konkurrenz war an diesem Tag unschlagbar, ging doch der erste Platz mit 587 Ringe weg!

Bei der Kurzwaffe hatten wir nur eine Schützin am Start, doch ihre Ergebnisse der Vor- und Rückrunde konnten sich sehen lassen. Waren es bei Carolin Engel in Kellinghusen noch 353 Ringe, so konnte sie jetzt in Winsen noch zwei Ringe drauf packen, was ihr zweimal den zweiten Platz einbrachte.

Insgesamt konnten sich alle Schützen verbessern, doch jetzt geht das Warten auf die Gesamtliste
aller Landesverbände  los.

Wer konnte das Ticket für den Endkampf erreichen? Wir drücken die Daumen!

]]>
Jugend
news-1638 Mon, 27 Jun 2022 06:00:00 +0000 Jens Denecke feierte 65. Geburtstag https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1638&cHash=da3860a8972facee5a29b462d0917aa5 Am 26. Juni 2022 wurde unser Landesschatzmeister Jens Denecke 65 Jahre. Der Jubilar, der 1957 in Hamburg geboren wurde und seit 1988 bei einer Bausparkasse als selbständiger Bezirksleiter arbeitet, trat 1984 in den Schützenverein Linau ein. Dort absolvierte er den Schießsportleiter- und die Trainer C Prüfung. Zum Schützenfest 2003 errang Jens Denecke die Königswürde im Schützenverein Linau, gleichzeitig mit seinen beiden Söhnen, die als Jugend- bzw. Jungschützenkönig proklamiert wurden.

Im Jahre 2006 übernahm er in seinem Verein das Amt des Schriftführers. Im März 2011 wählten ihn die Mitglieder zu ihrem ersten Vorsitzenden. Vorher war er bereits 1 Jahr zweiter Vorsitzender.

Von 2008 bis 2009 war Jens Denecke Vizepräsident unseres Verbandes. Auf dem außerordentlichen Landesschützentag 2009 in Brunsbüttel wurde der Jubilar zum Landesschatzmeister gewählt. Da damals sehr viel Unruhe im Verband war, kam auf Jens Denecke und dem Präsidium viel Arbeit zu. Aber durch seine akribische Aufarbeitung, konsequente Umsetzung des Mahnwesens und Überwachung der Abrechnungen ist der Verband schuldenfrei und liquide geworden. Jens Denecke hatte damals sehr viel Zeit, neben seiner selbständigen Tätigkeit, für den Verband verwendet, aber er hat auch festgestellt, dass dieses an seine gesundheitlichen Grenzen ging. Daher trat er 2013 nicht wieder zur Wahl an. Denn neben Mahnwesen, Abrechnungen usw. hat Jens Denecke 2010 bei der Modernisierung und Renovierung unserer Geschäftsstelle mit ehrenamtlichen Helfern tatkräftig mitgeholfen.

Durch seinen Umzug nach Ammersbek, trat der Jubilar 2016 auch noch in die Ahrensburger Schützengilde ein.

Aber als der amtierende Landesschatzmeister Thomas Hartmann, mit dem Jens Denecke auch schon zu seinen Zeiten als Landesschatzmeister eng und sehr gut zusammengearbeitet hatte, im Januar 2021 verstarb, sprang er als kommissarischer Landesschatzmeister sofort ein. Auf dem Landesschützentag im Mai 2022 wurde Jens Denecke mit überwältigter Mehrheit zum Landesschatmeister gewählt. „Ich habe das Amt wieder angenommen, weil der Verband durch die sehr gute Arbeit meines Vorgängers und des Präsidiums in ruhiges Fahrwasser gekommen ist, und auch um den Verband weiter voran zu bringen“, so Jens Denecke.

Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen Jens Denecke weiterhin viel Gesundheit und Schaffenskraft bei seiner ehrenamtlichen Tätigkeit.

]]>
news-1637 Sat, 18 Jun 2022 06:00:00 +0000 Stefan Degler – 4 Starts – 4 x Gold https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1637&cHash=6fb84c3652a7b74b52a95ecb9c06a065 Für Stefan Degler (SchV Lehmrade) war es ein perfektes Wochenende, bei vier Starts ging er mit viermal Gold nach Hause. In den Wettbewerben 25 m Pistole 9 mm Luger, 25 m Revolver .44 Magn., 25 m Revolver .357  Magn., und 25 m Pistole .45 ACP ließ er seinen Konkurrenten keine Chance. „Das war ein richtig schönes Wochenende, sportlich lief es sehr gut und es hat richtig Spaß gemacht mal wieder die anderen Schützen zu treffen, sich zu unterhalten und gemeinsam zu fachsimpeln“, so Stefan Degler. Man kann schon sagen, es ist schon fast wie ein kleines Familientreffen.

25 m Pistole 9 mm Luger:

„Beim ersten Start war ich doch etwas aufgeregt, denn nach fast drei Jahren ohne Landesmeisterschaften, wusste man nicht so richtig wo man steht“, so Stefan Degler. Aber Stefan Degler ließ nichts anbrennen, sowohl den Vorkampf als auch das Finale gewann er.  Mit 477 Ringen verwies er Enno Christian Doden (Erster Eckernförder SV/466) und Helge Fischer (SchV Kiel/464) auf die Plätze zwei und drei.

Frank Zitzke (PC Rendsburg/Herren II) ging mit sieben Ringen (387) Vorsprung ins Finale, auch wenn Bilal Bakindi (TSV Klausdorf/380) im Finalschießen noch vier Ringe aufholen konnte, setzte sich Frank Zitzke vor Bilal Bakindi (478). Platz drei errang Timo Beck (464/TSV Klausdorf).

Einen souveränen Sieg fuhr Kai Littschwager (Erster Eckernförder SV) bei den Herren III ein. Mit 478 Ringen gewann er vor Titelverteidiger Helge Peters (SchV Rellingen/465) und Stefan Kotzian (SpSch Oldenburg), der ebenfalls 465 Ringe schoss.

Thomas Conradt (TSV Klausdorf) siegte bei den Herren IV(453) deutlich vor Titelverteidiger Reiner Dau (SchV Quickborn-Renzel/445) und Georg Meyer (SchV Lehmrade/442). Mit 1119 Ringen holte sich den Mannschaftstitel erneut der Erster Eckernförder SV, dahinter folgen der TSC Klausdorf (1105) und der SchG Beckersberg (1051).

25 m Pistole .45 ACP:

Wie im Wettbewerb Pistole 9 mm Luger kam es zum Zweikampf zwischen Stefan Degler und Enno Christian Doden (Herren II). Nach Vorkampf und Finale entschied Stefan Degler mit vier Ringen Vorsprung mit 477:473 den Wettkampf erneut für sich. Platz drei mit 340 Ringen errang Matthias Stöfen (SchV Kiel). Nach Bronze im Wettbewerb Pistole 9 mm Luger vergoldete Stefan Kotzian (473) den Wettbewerb Pistole 45 .ACP. Platz zwei errang Titelverteidiger Helge Peters (SchV Rellingen/466) und Platz drei ging an Dirk Reckendorf (Erster Eckernförder SV/466). Ganz souverän siegte Günther Giesbrecht (SchV Quickborn Renzel/472) in der Herrenklasse IV. Dahinter folgt sein Vereinskamerad Reiner Dau (453) und Georg Meyer (SchV Lehmrade/357). Das zweite Mannschaftsgold holte sich der Erster Eckernförder SV (1095), dahinter folgen der TSV Klausdorf (1077) und der SchV Quickborn-Renzel/1049).

25 m Revolver .357 Magn:

Goldmedaille Nummer drei für Stefan Degler (Herren I). Bei den letzten Titelkämpfen noch auf Platz vier, jetzt ganz oben auf dem Treppchen. Mit 473 Ringen gewann er vor Hendrik Gerken (SchG Beckersberg/460) und Moritz Schröder (449/SchG Beckersberg).

Zweiter Titel für Bilal Bakindi (TSV Klausdorf). Mit 468 Ringen gewann er bei den Herren II klar vor Timo Beck ((TSV Klausdorf/456) und Stefan Harkotte (SchG Beckersberg/416). Titelverteidiger Helge Peters (SchV Rellingen) holte sich erneut den Titel bei den Herren III (468). Die weiteren Podestplätze errangen Stefan Kotzian (SpSch Oldenburg/461) und Dirk Reckendorf (Erster Eckernförder SV/451). Auch Thomas Conradt (TSV Klausdorf/Herren IV) feierte seine zweite Goldmedaille an diesem Wochenende. Mit 472 Ringen siegte er vor Reiner Dau (SchV Quickborn Renzel/465) und Walter Kroh (Erster Eckernförder SV/462). Das Team Bilal Bakindi, Thomas Conradt und Timo Beck vom TSV Klausdorf gewannen, wie schon in den letzten Jahren, souverän den Titel bei den Herren I (1118). Vorjahresdritter Erster Eckernförder SV, errang die Silbermedaille (1088), dahinter folgt die SchG Beckersberg auf dem dritten Platz (1049).

25 m Revolver .44 Magn:

Deutlich setzte sich Frank Zitzke (PC Rendsburg) in diesem Wettbewerb (376) vor Titelverteidiger Bilal Bakindi (TSV Klausdorf/363) und Andreas Glander (TSV Klausdorf/355) an die Spitze der Herren II. In der Herrenklasse I startete nur Stefan Degler (SchV Lehmrade). Mit 381 Ringen gewann er seine vierte Goldmedaille. Auch Stefan Kotzian (SpSch Oldenburg) konnte seine Medaillensammlung erweitern. Mit 371 Ringen gewann er die Herren III, dahinter folgen Titelverteidiger Helge Peters (SchV Rellingen/364) und Michael Wulf (TSV Holm/353). In der Herrenklasse IV lagen zwischen den ersten Drei jeweils nur zwei Ringe. Am Ende freute sich Thomas Conradt (TSV Klausdorf/366) über den Titel. Dahinter folgen Walter Kroh (Erster Eckernförder SC/364) und Titelverteidiger Claus Closius (PC Rendsburg).

]]>
news-1636 Thu, 16 Jun 2022 05:00:00 +0000 Lina Meier nicht zu schlagen https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1636&cHash=9ba42edb76bce22cf86751601d53cb27 Im Wettbewerb KK-Sportgewehr 3 x 20 hat die Kassauerin Lina Meier mit 571 Ringen ein Spitzenergebnis geschossen. Wie auch schon 2019 gewann sie die Damenklasse I souverän. Dahinter folgen Rebecca Schneider (Elmenhorst/557) und Tanja Zupke (Kassau/541). Wie schon im Wettbewerb KK Liegend, siegte, wenn auch sehr knapp Dorit Klees (528) vor ihrer Vereinskameradin Tanja Bruhn (527) bei den Damen III. Auch bei den Damen II kam es wieder, wie im Liegend-Wettkampf zum Zweikampf zwischen Stefanie Döhring (Trittau) und Kirsten Moldenhauer (BooKuRiTra). Erneut konnte sich Stefanie Döhring knapp den Titel (541) vor Kirsten Moldenhauer (539) sichern. Platz drei errang Janett Tebel (Norderbrarup/517). Die Mannschaftswertung gewann das Trio vom SSV Kassau (1636) souverän vor dem SSC Fockbek (1474).

Bei den Herren I siegte der Bad Bramstedter Tim Köhnhak (541) vor Titelverteidiger Oliver Planthaber (Reinfeld/537). Einen weiteren Landestitel feierte Karl-Heinz Blumtritt (Lübecker SpSch). Mit 553 Ringen siegte er knapp vor dem Titelverteidiger Jens Albertsen (BooKuRiTra/549) bei den Herren II. Platz drei errang der Kassauer Mirco Viebrantz (532). Einen Doppelerfolg feierte der SSV Kassau bei den Herren III. Es siegte Stephan Dohm (549) vor Andreas Berthold (542). Platz drei errang Thomas Probst (Norderbrarup (536). Bernd Hamdorf (Malente/493) gewann bei den Herren IV vor Klaus Staack (Burg/479).

Den Titel bei den Junioren II weiblich errang Natalie Sevke (Kassau/541) vor ihrer Vereinskameradin Ann-Kathrin Singpiel (528) und Aileen-Chantal Rühmann (Elmenhorst/521). Die männliche Konkurrenz gewann Tobias Heydasch (Reinfeld/483) vor Eric Ben Michelsen (Norderstedt/454). Mit 539 Ringen konnte Arne Laß (Güby-Borgwedel) sich knapp vor Till Falkenhagen (Olympia 72 Börm Dörpstedt/537) und Hannes Dohm (Kassau/531) den Titel bei den Junioren II sichern. Nach dem Einzeltitel im Wettbewerb KK Liegend errang Emilia Callsen (Tarp) auch den Titel in diesen Wettbewerb (550). Mit nur einem Ring dahinter folgt ihr Enie Claußnitzer (Elmenhorst/549). Ihre Vereinskameradin Julia Schneider (544) errang den dritten Platz. Lilith Trampenau (Güby-Borgwedel) gewann mit 546 Ringen souverän die Jugendklasse. Dahinter folgen Cecilia Madlen Dahm (Kassau/532) und Leonie Noel Jürgensen (Malente/515).

]]>
news-1635 Thu, 16 Jun 2022 04:00:00 +0000 Andreas Berthold mit Top-Ergebnis https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1635&cHash=ef7ddff635f73e20936b55c7319ac24e Im Wettbewerb KK-Liegendkampf war Andreas Berthold (SSV Kassau) nicht zu schlagen. Mit guten 612,5 Ringen siegte er haushoch bei den Herren III. Dahinter folgen Thomas Probst (SchV Norderbrarup/601,8) und Sören Hochwald (Lübecker SpSch/591,0). Auch bei den Herren II stand mit Karl-Heinz Blumtritt ein Lübecker Schütze ganz oben auf dem Podest. Mit 602,9 Ringen siegte er knapp vor Waldemar Klass (SchV Tornesch/601,6) und Garvin Holl (SpSch Güby-Borgwedel/557,4). Bei den Herren I schoss sich der Segeberger Tim-Hendrik Dose mit 595,4 Ringen an die Spitze. Tim Köhnhak (SchV Roland Bad Bramstedt) folgt ihm mit 594,9 Ringen nur knapp dahinter. Paul Adolph von der SSG BooKuRiTra kam mit 593,1Ringen auf den dritten Platz. Wolfgang Mahncke (Friedrichsorter SchV) setzte sich bei den Herren IV mit 586,7 Ringen an die Spitze. Bernd Hamdorf (SchV Malente/586,1) und Hans-Joachim Betinski (Friedrichsorter SchV/579,5) folgen knapp dahinter.

In der Damenklasse I setzte sich Beke Jöns vom SchV Norderbrarup mit 604,6 Ringen an die Spitze des Feldes. Die weiteren Podestplätze errangen Tanja Zupke (602,7) und Lina Meier (596,1/beide SSV Kassau). In guter Form zeigte sich die Trittauerin Stefanie Döhring, nach Platz vier 2019, gewann sie in diesem Jahr die Damenklasse II mit 604,8 Ringen. Platz zwei und drei errangen Kirsten Moldenhauer (SSG BooKuRiTra/603,3) und Nicole Behrens (SchV Elmenhorst/593,5). Die Damenklasse III entschied mit 595,5 Ringen Sabine Hube (SSV Kassau) vor Dorit Klees (593,7) und Tanja Bruhn (585,2/beide SchV Norderbrarup) für sich. Die Mannschaftswertung ging klar an den SSV Kassau. Das Trio Lina Meyer, Judith Rosin und Tanja Zupke errangen 1784,9 Ringen, und siegten damit souverän vor dem SchV Elmenhorst (1759,4) und der Segeberger BSch (1702,1).

Sophie Holzmüller vom SchV Elmenhorst, siegte bei den Junioren I mit 598,0 Ringen hauchdünn vor Natalie Sevke (SSV Kassau/597,4) Platz drei errang Marie-Christin Beneke (Lübecker SpSch/592,4). Deutlich gewann Marco Schmidt (SchV Malente/595,2) bei den männlichen Junioren I. Platz zwei errang sein Vereinskamerad Kylian Barth (591,5) und auf den dritten Platz schoss sich Arne Laß (SpSch Güby-Borgwedel/588,2). Bei den weiblichen Junioren II gingen alle Podestplätze an die Kaderschützen. Den Titel sicherte sich Emilia Callsen (SchV Tarp) mit 604,8 Ringen, dahinter folgen Enie Clausnitzer (SchV Elmenhorst/602,0) und Alicia Sophie Schultz (SSG BooKuRiTra/595,2). In der Jugendklasse starteten in der weiblichen und männlichen Konkurrenz jeweils nur zwei Schützen. Bei der männlichen Jugend sicherte sich Collin Paulus (Roland Bad Bramstedt/569,6) den Titel, vor dem Fockbeker Eik Luca Schladetsch (535). In der weiblichen Konkurrenz ging es ganz knapp zu. Am Ende hatte Lilith Trampenau (SpSch Güby-Borgwedel/575,9) die Nase knapp vor Cecilia Madlen Dahm (Kassau/574,8).

Das reine Bad Bramstedter Vereinsduell in der Juniorenklasse I zwischen Andre` Zimmermann (593,1) und Veit Behmer (562,6) ging klar an Andre` Zimmermann.

]]>
news-1634 Tue, 14 Jun 2022 19:00:00 +0000 Landesmeisterschaft Feldbogen https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1634&cHash=37781eea7c6316bea8a6345442b2d0f8 Wenn Bogenschützen mit ihrer Bögen, Stuhl, Rucksack, Verpflegung und Getränken in den Wald starten, sind wieder Feldbogen-Landesmeisterschaften angesagt. Bei bestem Wetter hatte der 1. Kellinghusener Bogenclub wieder mal eine tolle Landesmeisterschaft organisiert. Alle Teilnehmer waren gut gelaunt, da es nach gut 2 1/2 Jahren die erste Landesmeisterschaft war.

24 Bogensportler trafen sich um auf einem interessanten und auch anspruchsvollen gesteckten Kurs seine Titelträger zu ermitteln.

Nachdem die Kampfrichter die Bogenkontrolle durchgeführt und die Gruppeneinteilung ermittelt hatten, starteten die Bogenschützen auf dem Parcour.

Nachdem Zwölf Scheiben mit unbekannten Entfernungen, bei denen es auf das Schätzvermögen der  Schützinnen und Schützen ankommt, absolviert wurden, ging es nach der Mittagspause erneut in den Parcour. Diesmal musste das Gold mit drei Pfeilen je Scheibe aus jeweils markierten und angegebenen, dafür erheblich weiteren, Entfernungen getroffen werden.

Bei den Compoundschützen setzte sich in der Herrenklasse Thorsten Knoch (Brunswiker SG Kiel) durch. Bei den letzten Titelkämpfen 2019 war er noch Dritter, jetzt schoss er sich mit 390 Ringen auf den ersten Platz. Knapp dahinter folgt Kai Janke (1. Kellinghusener Bogenclub/387) und Rene Strube ((1. Kellinghusener Bogenclub/369). Auch in der Masterklasse ging es bei den Compoundschützen eng zu. Stefan Dost (SV Göhl) schoss sich nach 2019, wo er den vierten Platz belegte, jetzt auf den ersten Platz. Mit 388 Ringen siegte er knapp vor Michael Lehmann (Brunswiker SK Kiel/385) und Michael Reinhold (Heikendorfer SV/379).

Mit dem Recurvebogen setzte sich in der Damenklasse Christiana Stange (1. Kellinghusener Bogenclub) mit 289 Ringen, vor Verena Schreiber (Itzehoer Hockey Club/261) und Christine Franke (1. Kellinghusener Bogenclub/219) an die Spitze. In der Masterklasse siegte souverän Stefan Bergfeld (Itzehoer Hockey Club/307) vor seinen Mannschaftskameraden Torsten Boldt (287) und Michael Schmidt (272). Bei den Herren siegte deutlich Fabian Stange (1. Kellinghusener Bogenclub/316) vor Danny Witt (Itzehoer Hockey Club/258).

Jan Birk (Preetzer TSV/233) siegte bei den Blankbogenschützen in der Masterklasse knapp vor Boris Supper (Itzehoer Hockey Club/230).

Weitere Landesmeister wurden: Ulrich Mök (SV Rethwisch/290/Senioren/Compound), Uwe Neumann (TSV Brunsbüttel/254/Senioren/Recurve), Sinikka Goldstein (1. Kellinghusener Bogenclub/229/Jugend), Reimer Lohse (Itzehoer Hockey Club/177/Herren) und Johanna Paul (SV Rethwisch/208/Schüler).

]]>
Bogensport
news-1633 Mon, 13 Jun 2022 08:00:00 +0000 2 x Silber für Florian Unruh https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1633&cHash=b36b0b9c9a10f71e3caa37086ba7f459 Bei der heimischen Bogen Europameisterschaft in München wuchsen die deutschen Bogenschützen über sich hinaus. Mit insgesamt fünf Mal Edelmetall (1x Gold, 3x Silber, 1x Bronze) endete die erste Europameisterschaft im Freien für Erwachsene auf deutschem Boden phänomenal. Und der Fockbeker Florian Unruh (Recurvebogen) gewann zweimal die Silbermedaille Im Mixed-Team starteten Michelle Kroppen und Florian Unruh jeweils mit persönlichen Bestleitungen und wurden erste in der Qualifikation. Florian Unruh machte sich selbst sein schönstes Geburtstageschenk, denn mit 687 Ringen konnte er seine persönliche Bestleistung um sechs Ringe verbessern.

Bis zum Goldfinale musste das Duo noch drei Matches gewinnen. Der erste Gegner waren die Österreicher, die bezwangen sie klar mit 6:0. Danach mussten die Zwei gegen Bulgarien um den Einzug ins Halbfinale antreten, und auch diese bezwangen sie souverän mit 6:0. Damit stand der Einzug in das Finale fest, nicht aber eine Medaille.  Dazu mussten Michelle Kroppen und Florian Unruh gegen den Silbermedaillengewinner von Tokio, Mauro Nespoli, mit seiner Partnerin Tatiana Andreoli (Italien) noch antreten. Dieses gewannen sie mit 5:1 und hatten damit eine Medaille sicher. Im  Finale trafen Michelle Kroppen und Florian Unruh auf das Duo der Niederländer Gaby Schloesser und Rick van der Ven. Es wurde der zu erwartende schwere Gegner. Schnell hieß es 0:4. Die nächste Passe ging an das deutsche Duo. In der nächsten Passe trafen beide 38 Ringe, und das Niederländer Duo gewann die Goldmedaille.

Im Einzel musste Florian Unruh im ersten Match hart kämpfen um weiterzukommen. Gegen den Rumänen Dan Olaru gewann er knapp mit 6:4. Im nächsten Match setzte sich der Fockbeker ebenfalls mit 6:4 gegen den Niederländer van der Ven Rick durch. Das Match gegen den Ukrainer gewann Florian Unruh klar mit 7:1. Auf sehr hohem Niveau war das Halbfinal Match gegen Olympiasieger Mete Gazoz (Türkei). Am Ende hatte Florian Unruh dank einer Leistungssteigerung das Match mit 6:4 gewonnen. Im Finale wartete der zweite der Qualifikation und zurzeit der aktuell beste Schütze der Welt, der Spanier Miguel Alvarino Garcia auf Florian Unruh. Und der Spanier zeigte seine Stärke und schlug Florian Unruh mit 6:2 (26-27, 29-27, 27-29, 27-30). „Trotz des verpassten Titels“, sagte Florian Unruh, ich habe Silber gewonnen und nicht Gold verloren. Für Florian Unruh ist es nach dem Einzeltitel 2014 seine zweite Einzel-Medaille bei einer Europameisterschaft.

Weitere Medaillen errangen das Frauen-Trio Katharina Bauer, Michelle Kroppen und Charline Schwarz (Gold), Michelle Kroppen (silber) und Katharina Bauer (bronze).

]]>
Bogensport
news-1632 Fri, 10 Jun 2022 08:00:00 +0000 LM KK-Auflage https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1632&cHash=2d693ded71417b24ecde404502592209 Nach den LG- und 25 m Sportpistole Auflage Wettbewerben kämpften die Auflage Schützen in den Wettbewerben KK-Gewehr 50 m und 100 Diopter/Zielfernrohr um weitere Titel und Platzierungen. Dabei bewiesen Peter Weinreich (Senioren III) und Werner Petersen (Kalübbe/Senioren IV) einmal mehr, dass wenn man sie besiegen will, schon über sich hinaus wachsen muss.

Da Peter Weinreich bei den Deutschen Auflagemeisterschaften gerne am Finalschießen teilnehmen möchte, vorausgesetzt er qualifiziert sich, ließ er sich von den Senioren IV, die er aus Altersgründen ist, auf die Seniorenklasse III runter stufen. Grund ist, dass es bei den Senioren IV kein Finalschießen durchgeführt wird.

Beide gewannen bei drei Starts, dreimal die Goldmedaille. Im Wettbewerb KK 50 m kam Peter Weinreich auf 307,4 Ringe und sein Mannschaftskamerad Werner Petersen auf  304,5 Ringe. Auf die 100 m traf Peter Weinreich 313,3 und Werner Petersen 311,5. Nachdem sie bereits zwei Mal Auflage-Mannschaftsieger (mit Karl-Heinz Mundt)  wurden, fand das Trio in der Sülfelder Gilde einen Gegner der ihnen Paroli bot. Denn die Sülfelder Gilde sicherte  sich mit 932,4 Ringen ganz knapp den Mannschaftstitel vor dem SC Kalübbe (932,0). Dritter wurde der SchV Malente (925,9).

In der Seniorenklasse I sicherte sich das Trio des Friedrichsorter Schützenverein mit den Schützen Stefan Hecke, Anne und Jens Rahmlow mit 927,5 Ringen die Teamwertung. Platz zwei und drei gingen an den TSV Ostenfeld-Wittbek-Winnert (925,0) und dem TSV Hessenstein (924,0).

Nach Platz zwei im Wettbewerb Luftgewehr-Auflage gewann die Sülfelderin Bärbel Brunckhorst (Senioren III) bei der KK-Auflage zwei Mal Gold. Die 50 m beendete sie mit 300,9 und die 100 m mit 311,4 Ringen. Auch Dörte Göttsch (Goldener Hahn/Senioren IV)  heimste zwei Mal Gold ein. Die 100 m beendete sie mit 309,2 und die 50 m mit 296,5 Ringen. Nach Gold im Wettbewerb Luftgewehr-Auflage gewann der Tornescher Sven Pardy auf die 50 m (305,7) auch Gold. Nach zwei dritten Plätzen errang Helmut Probst (Kalübbe/313,1) bei den 100 m den ersten Platz.

Mit 313,9 Ringen ging der erste Platz im Wettbewerb 100 m bei den Senioren I an Holger Schröter (Trittau), dahinter folgen Jens Rahmlow (Friedrichsorter SchV/313,3) und Dirk-Olaf Preuß (Rendsburg/312,8). Bei den weiblichen Senioren I setzte sich Heidi Gottburg-Emcke (Ostenfeld-Wittbek-Winnert) mit 312,5 Ringen vor Silke Kirchner (Goldener Hahn /310,4) und Brigitte Preuß (Rendsburg/309,8). Einen Doppelerfolg gab es bei den Senioren II für den TSV Hessenstein. Dort sicherte sich Jochen Voß (Senioren II) mit 311,8 Ringen den Titel vor Wolfgang Voß (311,3) und Hans-Otto Stender (Revensdorf) der ebenfalls 311,3 Ringe schoss. Die weibliche Seniorenklasse II entschied Jutta Jürgensen (Malente/309,1) vor Martina Spaude (Büsum/308,3) und Christa Kühl (Kellinghusen/306,7) für sich. Souverän setzte sich Elfriede Rölke (Senioren V/Eiche Idstedt) bei den Senioren V durch. Mit 303,5 Ringen siegte sie vor Heike Puschke (Tarp/297,3) und Lore Bausch (Großenbrode/288,2).

Ganz knapp siegte Dr. Monika Krebs (Kappeln) bei den Senioren I im Wettbewerb 50 m. Mit 301,8 Ringen siegte sie mit nur 0,2 Ringen Vorsprung auf Brigitte Preuß (Rendsburg/301,6): Platz drei ging mit 299,5 Ringen an Liane Gransow (Linau/299,5). Der zweite stellv. Landessportleiter Bernd Sinner (Rellingen/305,7) setzte sich bei den Senioren II vor Klaus Müller (Glasau-Sarau/304,9) und Bernd Uwe Ingwersen (Ostenfeld-Wittbek-Winnert/300,8) durch. Zweimal Gold für das Ehepaar Heydemann (Tarp) bei den Senioren V. Gert Heydemann schoss 303,5 Ringe und seine Ehefrau Elsbeth 297,8 Ringe.

Hartmut Klemm (Norderstedt/302,2) errang den zweiten und Helmut Probst (Kalübbe/301,5)  den dritten Platz. Hinter Elsbeth Heydemann landeten Elfriede Rölke (Eiche Idstedt/280,6) und Lore Bausch (Großenbrode/267,8).

]]>
news-1631 Fri, 10 Jun 2022 07:00:00 +0000 Auflage Spezialisten kämpften um Landestitel https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1631&cHash=653e4677fed86dd3183537320ec8db1d Auch für die Auflage Spezialisten begannen jetzt die Landesmeisterschaften. Auflage 25 m Sportpistole: Wie bei der letzten Landesmeisterschaft 2019 sicherte sich Viktor Deleske vom PC Rendsburg mit 284 Ringen bei den Senioren I den Einzeltitel. Dahinter kämpften Sven Jürgensen (SSC Fockbek) und Uwe Hofmann (PC Rendsburg) um Platz zwei und drei. Nach 30 Schuss hatten beide 280 Ringe zu Buche stehen. Dank einer 96 zu 93 letzten Serie errang Sven Jürgensen den zweiten und Uwe Hofmann errang den dritten Platz. Helge Hagen (PC Rendsburg) war bei den Senioren III nicht zu schlagen. Mit 281 Ringen gewann er souverän vor Edmund Kelber (SchV Rellingen/268) und Rüdiger Wetzig (SchV Rellingen/265). Mit 283 Ringen setzte sich der Flensburger Kai-Roland Suck vor Manfred Dreyer (SchV Rellingen/281) und Alfred Koitzsch (Böklunder SpSch/278) an die Spitze der Senioren IV. Bei den Senioren V gingen Karl-Heinz Jöhnck (SpSch Flensburg) und Ulrich Dreyer (Raisdorf) an den Start. Mit 280 Ringen setzte sich der Flensburger klar vor den Raisdorfer (259).

Luftgewehr-Auflage: Mit sehr guten 316,3 Ringen setzte sich Sven Pardy vom SchV Tornesch bei den Senioren I durch. Dahinter folgen Holger Schröter (SchV Trittau/314,2) und Dieter Jerzembek (SchV Gut Schuss Ruhwinkel/312,9).

Bei den weiblichen Senioren I lieferten sich die ersten vier bis zum letzten Schuss ein Kopf an Kopf Match. Nach 30 Schuss setzte sich Manuela Gohlicke (SchB Glasau-Sarau) ganz knapp mit 314,4 Ringen vor Andrea Lohse (Lola Sportschützen/314,2) und Silke Kirchner (SchG Goldener Hahn (314,1). Noch knapper ging es bei den Senioren II zu. Die ersten drei sind jeweils nur 0,1 Ringe auseinander. 2019 gewann Klaus Müller vom SchB Glasau-Sarau die Silbermedaille. In diesem Jahr vergoldete er die Medaille. Mit 314,0 Ringen lag er denkbar knapp vor Dieter Pirsig (SchV Malente/313,9) und Wolfgang Voß (TSV Hessenstein/313,8). Für Auflageergebnisse gewann Ina Knaipp (Schwartauer SchG) recht deutlich bei den Senioren II. Mit 314,0 Ringen siegte sie vor Christa Kühl (Kellinghusener SchG/312,4) und Christa Becker (TSV Büsum/312,0).

Wie kaum anders zu erwarten setzte sich Favorit Peter Weinreich (SC Kalübbe) mit 317,5 Ringen vor Gerhard Ayszoll (SchV Malente/315,0) und Wolfgang Siebuhr (SchB Glasau-Sarau/314,3) bei den Senioren III an die Spitze. Die weibliche Konkurrenz gewann Vera Wegener (SFC Ottendorf). Bei den letzten Landestitelkämpfen war sie Dritte. In diesem Jahr schoss sie gute 314,9 Ringe, was ihr den Landestitel einbrachte. Bärbel Brunckhorst (Sülfeld/311,2) und Erika Vocke (BooKuRiTra/307,1) folgen auf den weiteren Podestplätzen.

Bei den Senioren IV gewann Peter Weinreichs Mannschaftskamerad Werner Petersen mit eindrucksvollen 316,9 Ringen souverän. Hans-Peter Moeller (Lola Sportschützen/313,6) und sein Vereinskamerad Gerd-Volker Schmidt (311,8) folgen auf den Plätzen zwei und drei. Eng ging es bei den weiblichen Senioren IV zu. Am Ende siegte Gisela Kröger (Fockbek/310,9) vor Friedel Rößmann (Ahrensburg/310,4) und Dörte Göttsch (Goldener Hahn/310,2).

Ein weiterer Landestitel ging mit Harald Kistenmacher (Senioren V) an den SSC Fockbek. Er setzte sich mit 313,4 Ringen vor Gert Heydemann (Tarp/311,8) und Helmut Probst (Kalübbe/311,5). Einen Doppelerfolg gab es für den Schützenverein Tarp bei den weiblichen Senioren. Es siegte, wie schon bei den letzten Titelkämpfen Heike Puschke (308,8) vor Elsbeth Heydemann (306,9) und Ingrid Thiemann (Albersdorfer SchG/306,1).

]]>
news-1630 Mon, 06 Jun 2022 08:00:00 +0000 Neue Öffnungszeiten der Geschäftsstelle https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1630&cHash=3c4765779efc9d19356d2716c9e33195 Die Geschäftsstelle ist ab sofort wieder geöffnet Die neuen Telefon- und Öffnungszeiten:

Telefonisch erreichbar:
Di. u. Mi.: 9.00 - 13.00
Do.: 9.00 – 17.00 Uhr

Öffnungszeiten:                            
Di.: 09.00-13.00 Uhr   
Do.: 12.00 – 17.00 Uhr

Mo. und Fr. ist geschlossen.

Diese Zeiten finden Sie ebenfalls unter: „Kontakt“ unserer Homepage

Telefon-Nr.: 0431 64 76 – 793

Die Geschäftsstelle darf nur zu den genannten Öffnungszeiten mit Mund-Nasenschutz und einzeln betreten werden!

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:
Wir wollen Sie und unsere Mitarbeiterinnen vor den Risiken einer Ansteckung schützen!

Deshalb gilt:
Bitte nutzen Sie auch die Möglichkeit der Online-Terminbuchung:
E-Mail: post(at)ndsb-sh.de

Das Präsidium

]]>
news-1628 Fri, 03 Jun 2022 15:00:00 +0000 Masters-Cup Hannover https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1628&cHash=d94bba969b96169851f0bb6676b28de3 Mit unseren Schützen der Schülerklasse aus dem NDSB-Kader (Gewehr und Pistole) haben wir am Masters-Cup in Hannover teilgenommen. Aus dem Gewehrbereich waren 6 Schützen am Start: Alexa Pauli, Jannik Schultz, Ruben Möller, Amy Matthiessen und Björn Bertram. Mit der Luftpistole waren Florian Dobberitz und Jonathan Graack dabei.

Mit den Trainern Björn Witt, Sonja Ostermann und Jürgen Scheer ging es am Freitag nach Hannover in die Jugendherberge und am Samstag dann zum Landesleistungszentrum der Niedersächsischen Sportschützen.

Dort haben die Mannschaften (jeweils drei Schützen) mit dem Luftgewehr einmal 20 Schuss stehend und am Nachmittag 3x20 Schuss im Dreistellungskampf geschossen.

Dazwischen waren unsere Schüler mit der Luftpistole am Start. Nach diesen Vorkämpfen wurde dann ermittelt wer am Sonntag beim Finale dabei ist. Die Freude war bei den Schülern und Trainern groß, als es denn hieß: Unsere Mannschaft 1 mit dem Luftgewehr ist dabei!

Das Finale am Sonntag wurde im Hit-or-Miss Modus geschossen und war an Spannung nicht zu übertreffen! Im KO Modus traten die ersten 8 Mannschaften gegeneinander an. Das besondere an diesem Finale war: Alle drei Schützen der Mannschaften gingen gemeinsam an den Start, einer im Anschlag kniend, einer liegend und einer im Stehend Anschlag. Die Schützen 2 und 3 durften aber erst anfangen, wenn der erste Schütze 5 Hits erreicht hatte.

Es wurde nicht auf die übliche Ringscheibe geschossen, sondern das Ziel für den Hitschuss war ein schwarzer Punkt, welcher fünfmal getroffen werden musste. Erst dann durfte der nächste Schütze der Mannschaft starten. Gewonnen hat denn die Mannschaft, die zuerst

15 Hits erreicht hat. Nur ganz knapp haben unser Schützen es nicht ins Viertelfinale geschafft.

Aber für das erste Mal beim Masters Cup mit dem Modus, haben sie sich hervorragend geschlagen und es hat allen super viel Spaß gemacht.

]]>
news-1627 Wed, 01 Jun 2022 12:00:00 +0000 LM Luftgewehr Junioren https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1627&cHash=399787e6a8a31ed69245cde877eceaa9 Im Wettbewerb Luftgewehr Freihand konnte Lena Drost (Juniorinnen I) vom SchV Kiel überzeugen. Nach 40 Schuss, kam sie strahlend vom Stand und freute sich über den Landestitel. Sie fing mit 103,4 Ringen ganz stark an. Auch die zweite Serie mit 102,7 Ringen war sehr stark. Nach den zwei starken Serien, arbeitete es im Kopf von Lena Drost. Sie kämpfte und setzte auch ab, wenn sie nicht richtig rein kam. Aber dennoch ließ sie etwas nach. Hinter ihr wurde es auch immer unruhiger, denn die Jugendlichen die schon fertig waren sahen ihr zu. Das bekam Lena Drost natürlich mit, aber sie kämpfte bis zum Schluss und am Ende kam sie auf gute 405,7 Ringe. Mit 398,5 Ringen kam ihre Mannschaftskollegin Lena Ney auf den zweiten Platz. Sophie Holzmüller vom SchV Elmenhorst kam mit 394,9 Ringen auf den dritten Platz.

Bei den weiblichen Junioren II setzte sich Alicia Sophie Schultz von der SSG BooKuRiTra an die Spitze des Feldes. Mit 402,9 Ringen ließ sie Jaqueline-Yvette Brettschneider  von den SpSch Güby-Borgwedel (398,4) und Eileen Ewler von der SSG BooKuRiTra (398,2) hinter sich.

Till Falkenhagen (Junioren II) vom SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt war trotz Landesmeistertitel mit seinem Ergebnis nicht ganz zufrieden. „Ich wollte schon über 400 Ringe schießen, aber dafür waren die ersten beiden Serien (98,2, 98,3) nicht gerade gut“, so sein Fazit. Bei den letzten beiden Serien (100,6/101,8) konnte er sich steigern und kam am Ende auf 398,9 Ringe. Zwischen Janne Gudlowski (SpSch Güby-Borgwedel) und Hannes Dohm (SSV Kassau) ging es sehr knapp zu. Janne musste beim letzten Schuss mindesten eine Zehn schießen, um auf Platz zwei zu landen. Und Janne Gudlowski ließ sich nicht aus der Ruhe bringen mit einer 10,5 holte er sich mit dem letzten Schuss den zweiten Platz. Hannes Dohm (SSV Kassau) kam mit nur 0,5 Ringen (392,5) weniger auf den dritten Platz

Jan-Niklas Kriehn (Elmshorner SchG/378,4) gewann bei den Junioren I hauchdünn vor Ingo-Michael Stender (Scharbeutzer SchV/378,0). Der dritte Platz ging mit Mika Kuns (375,3) ebenfalls an den Scharbeutzer SchV.

]]>
news-1626 Wed, 01 Jun 2022 10:00:00 +0000 LM Zimmerstutzen und LP Mehrkampf https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1626&cHash=510fa70af7d55b75b583dda031188789 Die Wettbewerbe Zimmerstutzen, Luftpistole Mehrkampf- und Standard wurden in Elmenhorst ausgetragen. Zimmerstutzen: Ronja Dietrich entschied das reine Vereinsduell in der Damenklasse I für sich. Mit 249 Ringen setzte sie sich deutlich vor ihre Mannschaftskameradinnen Lisa Marie Schippmann (239) und Vanessa Pauli (236). In der Herrenklasse III waren die beiden Lübecker Volker Schröder und Sören Hochwald unter sich. Volker Schröder steigerte sich von Serie zu Serie und sicherte sich damit den Titel (260). Sören Hochwald kam nach 30 Schuss auf 254 Ringe.

Bei der Herren IV starteten nur Schützen von der SSG BooKuRiTra. Das Vereinsduell ging mit 261 Ringen an Klaus Staack, dahinter folgen Manfred Ewers (253) und Klaus Richard Welz (243).

Luftpistole Mehrkampf und Standard:

Der Wettkampf Mehrschüssige Luftpistole ähnelt der Disziplin Schnellfeuerpistole sehr. Der Mehrkampf teilt sich in zwei Abschnitte auf, im ersten Durchgang (Präzision) werden vier Serien à fünf Schuss in je 150 Sekunden abgegeben. Es folgt ein Schnellfeuerdurchgang, in dem ebenfalls vier Serien abgegeben werden müssen, allerdings wird jeder Schuss mit einer Ampel einzeln freigegeben - der Sportler hat drei Sekunden für die Schussabgabe, danach springt die Ampel für sieben Sekunden zurück auf Rot. Viktor Deleske (PC Rendsburg) sicherte sich mit 357 Ringen bei den Herren I den Landestitel. Dahinter folgen Erik-Johannes Tietgen (SpSch Güby-Borgwedel/352) und Frank Zitzke (PC Rendsburg/349). Bei den Schülern freuten sich Luca Roth (SchV. Elmenhorst/252) und Hannah Zitzke (TSV Schönberg/248) über ihre ersten Landestitel. Hannah Zitzke schoss auch den Wettbewerb Luftpistole Standard, dort kam sie auf 271 Ringe, und freute sich über ihre zweite Medaille an diesem Tag.

Luftpistole Standard:

Nach dem Präzisionsdurchgang, welcher genau gleich abläuft wie beim Mehrkampf, folgt ebenfalls ein Schnellfeuerdurchgang. Dieser unterscheidet sich allerdings zum Mehrkampf darin, dass die vier Fünferserien ohne Unterbrechung innerhalb von je 20 Sekunden abgegeben werden müssen.

Dieses meisterte in der Herrenklasse I Frank Zitzke (PC Rendsburg) am besten. Nach Platz drei im Mehrkampf gewann er im Standard Wettbewerb (340) die Goldmedaille. Erik-Johannes Tietgen (SpSch Güby-Borgwedel/336)  und Viktor Deleske (PC Rendsburg( 327) folgen auf dem Silber und Bronzerang.

]]>
news-1625 Tue, 31 May 2022 18:00:00 +0000 LM 25 m Schnellfeuerpistole und KK Gewehr 100 m https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1625&cHash=7b6b60a1daa509a0f8820071d0ba32e6 Mit 528 Ringen siegte Helge Hagen (PC Rendsburg) bei den Herren III. Platz zwei und drei gingen an seine Vereinskameraden Holger Nesemann (524) und Sven Jürgensen (504). Frank Zitzke (PC Rendsburg) errang in der noch jungen Landesmeisterschaftsaison seine dritte Medaille. Bei den Herren I siegte er souverän (538) vor Magnus Moldenhauer (SSC Fockbek/481). Junioren Landesmeister wurde Thore Moldenhauer mit 428 Ringen (SSC Fockbek).

Und Frank Zitzke (PC Rendsburg) zum Dritten, im Wettbewerb NDSB-Schnellfeuerpistole (Herren I) gewann er bereits seine dritte Goldmedaille. Mit 522 Ringen siegte er vor seinem Vereinskameraden Helge Hagen (493).

KK-Gewehr 100 m:

Lina Meier vom SSV Kassau konnte sich trotz einer nicht so guten letzten Serie mit 291 Ringen vor ihrer  Mannschaftskameradin Tanja Zupke (288) in der Damenklasse an die Spitze setzten. Mit nur einem Ring dahinter (287) kam Enie Claußnitzer (Elmenhorst) auf den dritten Platz.

Bei den Herren siegte Till Falkenhagen (SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt) souverän. Mit 288 Ringen ließ er Andy Scheff (SSG BooKuRiTra/281) und Tim Köhnhak (Roland Bad Bramstedt/280) hinter sich.

Ein ganz starkes Ergebnis schoss Lilith Trampenau von den SpSch Güby-Borgwedel. Mit ihren 288 Ringen ließ sie so manchen Routinier hinter sich.

Tanja Bruhn (SchV Norderbrarup) gewann dank einer guten ersten Serie von 95 Ringen, den Titel (283) bei den Damen I, vor ihrer Vereinskameradin Dorit Klees (280).

Gans eng ging es bei den Herren III zu. Mit 287 Ringen setzte sich Arne Moldenhauer (SSC Fockbek) mit nur einem Ring Vorsprung vor Andreas Berthold (SSV Kassau/286). „Der Kassauer haderte etwas mit seiner ersten Serie, da lief es einfach noch nicht“, so sein Kommentar. Platz drei ging mit 275 Ringen an Sören Hochwald (Lübecker SpSch).

Auch die Herrenklasse IV lieferten sich ein Kopf an Kopf Wettkampf. Am Ende siegte Bernd Mahler (SSG Schenefeld) mit 270 Ringen knapp vor Klaus Müller (SchB Glasau-Sarau/269) und Werner Walter (SchV Malente/255). Weitere Landesmeister wurden: Kirsten Moldenhauer (Damen II/SSC Fockbek272) und Mirco Viebrantz (Herren II/SSV Kassau/268).

]]>
news-1624 Mon, 30 May 2022 19:00:00 +0000 Beginn der Landesmeisterschaften https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1624&cHash=8754a69051c6e1afbb413fc962be3ba0 Endlich, endlich wieder Landesmeisterschaften im Landeslandesleistungszentrum in Kellinghusen. Alle freuten sich, dass es nach zwei Jahren Corona-Zwangspause wieder los ging. Am ersten Tag mussten dann auch gleich die Jüngsten ihr Können unter Beweis stellen. Auf dem Programm stand der Wettbewerb Luftgewehr liegend an:

Bei den männlichen Schülern (30 Schuss) setzte sich Ruben Lennox Möller vom SSV Groß Kummerfeld mit 302,4 Ringen an die Spitze. Björn Bertram (SchV. Elmenhorst/300,2) und Jannik Mika Schultz (vom SSV Groß Kummerfeld/299,4) folgen auf Platz zwei und drei. Die weibliche Konkurrenz ging mit großem Vorsprung an Amy-Josefine Matthiessen (SSC Fockbek). Mit 309,2 Ringen ließ sie Alexa Pauli (SchV. Elmenhorst/301,1) und Lisa Marin (SSC Fockbek/297,8) hinter sich.

In der Jugendklasse (60 Schuss) gewann Erik Luca Schladetsch (SSC Fockbek) mit 576,7 Ringen knapp vor Matthis Böschen (SchV. Elmenhorst/575,1). Die weibliche Jugend schoss deutlich bessere Ergebnisse als die Männlichen. Mit sehr guten 614,6 Ringen siegte Leonie Noel Jürgensen (SchV. Malente) deutlich, vor Cecilia Madlen Dahm (SSV Kassau/609,0) und Lilith Trampenau (SpSch Güby-Borgwedel/608,3).

]]>
news-1623 Tue, 24 May 2022 11:00:00 +0000 Jugendkader Bogen 2022 https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1623&cHash=e4782ceb2342828cf1226c3b06c4b9e6 Offenes Kadertraining und Jugendverbandsrunde des Jugendkaders Bogen 2022 Pandemiebedingt fanden in den letzten zwei Jahren keine Kadertrainings statt.

Landestrainer Bogen Markus Wolf und die Kadertrainer Bogen Niels Gäde und Guido Leprich hatten am 24. April 2022 als Neustart zu einem offenen Kadertraining ins LLZ Kellinghusen eingeladen.

Ziel des Kadertrainings war es den Leistungsstand der Kaderschützen festzustellen. Des Weiteren wurden Schüler A gesucht, um den Jugendkader wieder aufzufüllen, da nach zwei Jahren Pandemie die einstigen Schüler bereits Jugendklasse schiessen. Vier interessierte Schüler A hatten sich auf den Weg nach Kellinghusen gemacht.

Bei sonnigem Wetter und angenehmen Temperaturen wurden zwei Durchgänge geschossen, die Kadertrainer konnten sich so ein Bild machen. Am Ende des Kadertrainings wurden Oke Kulau vom Hohner SV „Eintracht“ und Emil Sperber vom SV Mönkeberg in den D-Jugend Kader des NDSB berufen.

Jugendverbandsrunde 2022

Da aus den anderen Landesverbänden der Gruppe 1 Hamburg, Nordwest und Mecklenburg-Vorpommern keine Jugendmannschaften für die Jugendverbandsrunde Bogen gemeldet haben, hat der Landeskader des NDSB die Vorrunde eigenständig geschossen.

Um den Wettbewerb abwechslungsreicher und interessanter zu gestalten, wurde der Hinkampf am 21. Mai 2022 in Hohn und der Rückkampf am 22. Mai 2022 in Norderstedt geschossen.

Während in Hohn mit teilweise böigem Wind zu kämpfen war, waren die Wetterbedingungen am Folgetag in Norderstedt nahezu optimal. Dies zeigte sich auch in den Ergebnissen, die am zweiten Tag höher waren.

Die Mannschaft erzielte 4736 Ringe wobei 2 Startplätze nicht besetzt werden konnten (eine Mannschaft besteht aus 2 Schützen je Altersklasse). Damit kann eine Teilnahme der Mannschaft an der Endrunde ausgeschlossen werden. Allerdings lassen die Einzelergebnisse einiger Schützen auf die Teilnahme an der Endrunde hoffen, da auch die besten acht Einzelschützen, die nicht in einer der qualifizierten Mannschaften schießen, eingeladen werden.

Für den NDSB sind im Einzelnen gestartet: In der Klasse Schüler A Emil Sperber (578 und 625 Ringe für Hin- und Rückrunde), in der Jugendklasse Knut Jacubczik (639 / 651 Ringe), Arvid Knuth (592 / 600 Ringe), Anton Fronk (572 / 597 Ringe), Emilia Krause (540 / 514 Ringe) sowie Jette Jungjohann (498 Ringe nur Hinkampf) und bei den Junioren Marvin Hutz (511 / 540 Ringe).

Auf alle Fälle sind die gebrachten Leistungen eine gute Grundlage für die anstehenden Meisterschaften.

Ergebnisliste

]]>
Bogensport Jugend
news-1622 Tue, 24 May 2022 07:00:00 +0000 Endkampf der NDSB-Jugendrangliste Bogen https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1622&cHash=dd937756cf08211dddc4ed5505fcbbe9 Während die NDSB-Jugendrangliste für die Kugelschützen schon zu einer festen Institution geworden ist, rief die Landesjugendleitung die Version für die Bogenschützen erstmalig 2020 ins Leben. Die Qualifikationswettkämpfe werden hierbei auch in drei Wettkampfzeiträumen von Anfang Oktober bis Ende März des darauffolgenden Jahres. Hierbei können sich die Schützen für den Endkampf qualifizieren.

Letztes Jahr musste dann der Endkampf leider aufgrund der Corona-Auflagen ausfallen.

Am 1. Mai fand nun endlich der Endkampf auch für die Bogenschützen statt.

Da uns auf der Bogenwiese des LLZ genügend Kapazitäten zur Verfügung standen und da der Endkampf im vorherigen Jahr ausfallen musste, entschieden wir uns dazu, allen Schützinnen und Schützen, die Ergebnisse gemeldet hatten, die Teilnahme zu ermöglichen.

Eine Besonderheit gab es aber dennoch:

Der Endkampf schließt die Qualifikationswettkämpfe ab, die in der Halle ausgetragen wurden. Da uns im LLZ keine bogentaugliche Halle zur Verfügung steht, wurde der Endkampf zwar ebenfalls nach Hallenbedingungen ausgetragen, aber eben auf der Bogenwiese.

Auch wenn man den ersten Mai mit Frühling, Sonne und gutem Wetter assoziiert, könnten die Bogenschützen von diversen Wettkämpfen an diesem Datum berichten, bei denen auch die beste Regenkleidung irgendwann versagt hatte.

Daher ging immer wieder ein Blick gen Himmel, aber wir hatten Glück.

Auch wenn der Tag noch etwas frisch begann, konnte der erste Durchgang bei Sonnenschein durchgeführt werden. Im zweiten Durchgang zogen dann ein paar Wolken auf, aber es blieb trocken und zur Siegerehrung begrüßte uns wieder die Sonne.

Insgesamt ein harmonischer Wettkampf und trotz eines kaputten Buttons bei einem der Junioren wurden insgesamt gute Ergebnisse erzielt.

Die Freude, dass nun endlich auch wieder Bogenwettbewerbe stattfinden, war allen Teilnehmern anzumerken – ob nun Schüler C oder Junioren, ob nun Blankbogen oder Recurve. Und die errungenen Medaillen und Urkunden taten ihr Übriges, so dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer und Trainer/Betreuer zufrieden die Heimreise antreten konnten.

]]>
Bogensport Jugend
news-1621 Mon, 23 May 2022 08:00:00 +0000 Vorkampf Jugendverbandsrunde https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1621&cHash=81e9586d1f23a0e3478db13dba1fe997 Am 14. Mai 2022 fand in Kellinghusen im LLZ der Vorkampf der Jugendverbandsrunde statt. Da der Wettkampf diesmal nur an einem Tag geschossen wurde, hatten die Jugendlichen volles Programm. Bereits morgens um 8.00 Uhr begrüßte der stellvertretende Landesjugendleiter Markus Lais die Jungschützen aus dem Hamburger Schützenverband, dem Nordwestdeutschen Schützenbund (NWDSB) und natürlich unsere Kaderschützen und wünschte Allen viel Spaß und Gut Schuss.

Als erstes mussten die Luftgewehr Schüler an die Startlinie treten, mit 195,5 Ringen belegte der Landesjugendkönig Björn Bertram einen guten fünften Platz.

Parallel begann auf dem KK Stand der Wettbewerb 3x20 für die Jugend und Junioren statt. Dort lieferten sich Hannah Ehlers und Enie Claußnitzer bei den Junioren ein Kopf an Kopf Rennen. Nach 60 Schuss hatten beide 549 Ringe auf dem Monitor stehen. Dank der letzten besseren Serie errang Hannah Ehlers den dritten Platz und ihre Kaderkollegin Enie Claußnitzer belegte den vierten Platz.

Ganz knapp verfehlte in der Jugendklasse Lilith Trampenau, den Podestplatz. Mit 533 Ringen belegte sie ringgleich mit der Drittplatzierten Marion Feldhaus (NWDSB) den vierten Platz.

Nach den Gewehrschützen begann der Wettkampf für die Luftpistolenschützen. Für unseren Verband trat nur Carolin Engel in der Juniorenklasse an. Mit ihrem Ergebnis von 353 Ringen belegte sie den zweiten Platz.

Danach ging es in die wohlverdiente Mittagspause. Nachdem man sich mit Spaghetti Bolognese gestärkt hatte, ging es weiter.

Zuerst stand der Wettbewerb Sportpistole 25 Meter an, dort traten leider nur Kaderschützen vom NWDSB an.

Auf dem Luftdruckstand waren nun die Jugend und Junioren mit LG Freihand dran. Nach Platz vier im Wettbewerb KK 3x20 freute sich Lilith Trampenau (Jugend) das sie bei Luftgewehr Freihand mit 404,2 Ringen mit großem Vorsprung den ersten Platz belegte.

Bei den Junioren belegte Hannah Ehlers mit sehr guten 406,1 Ringen den zweiten Platz. Till Falkenhagen kam mit 402,7 Ringen auf den vierten Platz.

Im letzten Durchgang des Tages schossen die Schüler noch einmal LG 3x20. Zwischen den Durchgängen und in den Pausen spielten die Schützen Tischkicker und andere Gesellschaftsspiele miteinander. Insgesamt war es ein erfolgreicher Tag, der viel Spaß gebracht hat.
Die Rückrunde findet am 4. Juni in Hamburg statt.

Ergebnisse

]]>
Jugend
news-1620 Tue, 17 May 2022 07:00:00 +0000 LM Vorderlader https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1620&cHash=807830d86127f6281408bd635af7191a Nach 2 Jahren CORONA bedingter Abstinenz endlich wieder eine Landesmeisterschaft Vom 13.5 bis 15.5.2022 haben auf der Anlage des SV Quickborn Renzel die Landesmeisterschaften im Vorderladerschießen stattgefunden. Nach 2 Jahren Pause aufgrund von CORONA Einschränkungen konnten im Jahr 2022, unter einigen Auflagen, wieder Landesmeisterschaften stattfinden.
Die Teilnehmerzahl war zwar etwas geringer als in den letzten Jahren, aber es haben sich doch wieder einige Schützen zu diesem sportlichem Wettkampf auf der Anlage eingefunden. Als Landesvorderladerreferent freut es mich zu sehen, dass in diesem Jahr einige „Neue Gesichter“ dabei waren aber auch die „alten Hasen“ noch immer dabei sind.
An den 3 Tagen wurden in 10 verschiedenen Disziplinen unter 233 Startern die Landesmeister ermittelt.
Das Leistungsfeld lag dabei teilweise sehr eng zusammen. Aufgrund von Ringgleichheiten ging es dabei teilweise um Millimeter, wodurch die Platzierungen ermittelt werden mussten.
Vorrausschauend auf die Deutsche Meisterschaft im Juli kann man nur sagen der ein oder andere Schütze hat die Qualifikationsringzahlen der letzten Jahre erreicht, mal schauen ob es in diesem Jahr dann langt.

Zum Abschluss geht mein Dank nochmal an alle Mitarbeiter und Kampfrichter, die wiedermal ein Wochenende für unseren Sport geopfert haben. Ohne Euch wäre die Durchführung einer LM nicht möglich.

Ergebnisse

]]>
news-1619 Mon, 16 May 2022 06:00:00 +0000 Mix-Pokal https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1619&cHash=5324751537fbc9e6c64311d47739b3e0 Nach 2019 konnte endlich mal wieder der Mix-Pokal (60 Schuss LG-Auflage) durchgeführt werden. Landeskönigin Ute Krause (Stormarn) zeigte einmal mehr, dass sie zu den besten Auflageschützen im Verband gehört. Mit eindrucksvollen 635,1 Ringen siegte sie nicht nur bei den Senioren II deutlich, sondern schoss auch das beste Ergebnis aller Teilnehmer.

Gleich im ersten Durchgang musste der „Auflagekönig“ Peter Weinreich (Senioren III/Plön) an die Startlinie treten. Mit 634,7 Ringen und einem Kopfschütteln ging er nach 60 Schuss vom Stand. Peter Weinreich, der schon zahlreiche Erfolge bei den Deutschen Auflage-Meisterschaften gewann, war nicht ganz zufrieden. Die dritte Serie mit 114,3 Ringen war nicht „dolle“, so sein Kommentar. Dennoch kam in seiner Klasse keiner an ihm vorbei.

Gespannt verfolgte Peter Weinreich die letzten Schüsse von der Landeskönigin, denn mit jeder weiteren guten Zehn, geriet sein Ergebnis, was bis dahin das höchste war in Gefahr. Im letzten Schuss musste Ute Krause mindestens eine 10,2 schießen, dann hätte sie das Ergebnis von Peter Weinreich getoppt. Der erste und letzte Schuss ist mental oft der schwierigste, auch Ute Krause setzte beim letzten Schuss noch mal ab. Durchatmen, Arm ausschütteln und erneut in den Anschlag gehen. Und Ute Krause machte sich nicht verrückt, der letzte Schuss landete in der 10,6, dass bedeutete das sie am Ende 635,1 Ringe erzielt hatte und damit am „Auflagekönig“ vorbei ging. Kommentar von Peter Weinreich, „dass ist ja auch mein ehemaliges Gewehr, da ist es Pflicht gut mit zu schießen“.

Der Mannschaftspokal ging wie 2018 und 2019 an den KSchV Segeberg. Nach 240 Schuss Luftgewehr-Auflage siegte das Quartett, Silke Kirchner, Petra Reck, Babette Runge und Martina Dollerschell mit 2510,1 Ringen knapp vor dem Team des KSchV Stormarn (2507,8). Platz drei sicherte sich die Mannschaft des KSchV Rendsburg-Eckernförde (2498,2).

Die Einzelwertung in der Damen-Alt/Herren Alt-Klasse entschied  Aksana Dell (626,8/Rendsburg-Eckernförde) und Jan Alberts (630,8/Neumünster) für sich.

Bei den Senioren I siegten Silke Kirchner (630,4/Segeberg) und Sven Pardy (628,5/Pinneberg). Sieger bei den Senioren II sind Ute Krause (635,1) und ihr Mann Wilfried (624,7). Brigitte Friedrichs (629,2/Rendsburg-Eckernförde) und Peter Weinreich (634,6) siegten bei den Senioren III. Mit 620,6 Ringen setzte sich Friedel Rößmann (Stormarn) und Werner Petersen (631,1/Ostholstein) an die Spitze bei den Senioren IV.

Bei den Senioren V setzte sich das Ehepaar Axnick (Neumünster) an die Spitze. Helga errang 598,7 Ringe und ihr Mann Manfred kam auf 620.7 Ringe,

Kurze wahre Geschichte: Martina Dollerschell (Segeberg/Sen I) kam in der Probe überhaupt nicht zurecht, sah alles etwas verschwommen. Also raus aus dem Stand, und nachsehen ob die Kontaktlinsen richtig sitzen. Siehe da, sie hatte die Linsen glatt vertauscht. Kurzerhand die Linsen richtig eingesetzt und schon sah sie das Ziel scharf.

Ergebnisse

]]>
news-1618 Thu, 12 May 2022 07:00:00 +0000 Terminänderung Landeskönigsball https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1618&cHash=f2a93cac99fe2dc88cfe4580d73d391d Auf dem Landesschützentag in Eckernförde wurde versehentlich ein falscher Termin für den 23. Landeskönigsball bekannt gegeben. In diesem Jahr findet der Landeskönigsball schon am

12. November 2022

im Maritim Travemünde statt.

Wir bitten das Versehen zu entschuldigen.

]]>
news-1615 Mon, 09 May 2022 19:00:00 +0000 Günther Kaste ist neuer Präsident https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1615&cHash=82d89c7a53d8fd3846179beab8c10a81 Auf dem 69. Landesschützentag in Eckernförde ist der bisherige Vizepräsident Günther Kaste mit überwältigender Mehrheit zum neuen Präsidenten gewählt worden. Neu ins Präsidium wurden Ekkehard Merbeth, Jens Denecke und Martina Dollerschell gewählt. Aufgrund der Corona Pandemie konnten zwei Jahre keine Landesschützentage durchgeführt werden, dadurch standen zig Wahlen auf der Tagesordnung.

Dass die rund 130 Delegierten mit der Arbeit des Präsidiums sehr zufrieden sind, spiegelte sich in den Wahlen ab, denn alle die zur Wahl standen wurden mit überwältigender Mehrheit wieder- oder neu gewählt.

Zur Wahl des ersten Vizepräsidenten stellte sich der Vorsitzende des Kreisschützenverbandes Lübeck Ekkehard Merbeth, und auch er wurde mit überwältigender Mehrheit gewählt. Der bisherige kommissarische Landesschatzmeister Jens Denecke wurde zum neuen Landesschatzmeister gewählt. Martina Dollerschell, die bisherige erste Landessportleiterin wurde zur neuen Landessportleiterin gewählt. Wiedergewählt wurde Alfred Koitzsch als zweiter Vizepräsident.

Wiedergewählt wurden auch Margrit Kunde (Landespressesprecherin), und Stefan Bartels (Landesausbildungsleiter). Der Ehrenrat setzt sich zusammen aus Klaus Steenfatt, Norbert Claaßen, Rolf Slomian, Heiko  Rehwoldt und Uwe Gluschitz. Die drei stellvertretenden Ehrenratsmitglieder sind Meinert Holst, Rainer Brügge und Jens Torkel.

Brigitte Mundt und Elfriede Röhlke wurden einstimmig zu Revisoren gewählt. Zum neuen Ersatz Revisor wurde Enno Doden gewählt.

Zu den Berichten des Präsidiums wurden seitens der Delegierten keine Fragen oder Einwendungen erhoben. Schatzmeister Jens Denecke berichtete von einer guten Kassenlage. Der Verband ist schuldenfrei und es werden weitere nötige Arbeiten, wie z.B. am Großkaliberstand, im Landesleistungszentrum ohne Schulden zu machen, getätigt werden können. Der Landessportverband Schleswig-Holstein hat dem Norddeutschen Schützenbund zu gesichert ihn auch weiterhin finanziell zu unterstützen.

Die Delegierten erteilten dem Präsidium für die Jahresabschlüsse 2019, 2020 und 2021 mit großer Mehrheit die Entlastung, auch die Genehmigung der Jahreshaushalte 2021 und 2022 wurde einstimmig angenommen.

In seinem Schlusswort sagte Präsident Günther Kaste, dass er mit seinem neu gewählten Team seine ganze Kraft, sein persönliches Engagement und sein Herz in dieses Ehrenamt investieren werde.

Er wünschte allen eine gute Heimfahrt und ein fröhliches und gesundes Wiedersehen auf einer der nächsten Veranstaltungen.

Der 70. Landesschützentag findet am 7. Mai 2023 in Travemünde statt.

]]>
news-1617 Mon, 09 May 2022 18:00:00 +0000 Lore Bausch zum Ehrenmitglied ernannt https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1617&cHash=6e55424485c023aab4445647dcebbc76 Auf dem 69. Landesschützentag wurde Lore Bausch auf der Feierstunde von Vizepräsident Günther Kaste zum Ehrenmitglied ernannt. "Ehre wem Ehre gebührt!"

Und wer hätte sie mehr verdient als Du, liebe Lore, so die Laudatio für Lore Bausch.

Lore, wer kennt sie nicht, ist seit ihrem Eintritt in den Schützenverein Großenbrode im Februar 1971, mit dem Schießsport verbunden.

Seitdem ist Lore auch ehrenamtlich tätig. In ihrem Verein übernahm sie 1977 das Amt der Schriftführerin, und seit 1988 ist sie Jugendleiterin in ihrem Verein. Seit 1990 bekleidet sie zudem noch die Funktion der Sportleiterin. Schon zu Beginn ihrer ehrenamtlichen Tätigkeiten lag ihr die Jugend sehr am Herzen.

Da war es fast logisch, dass sie 2005 die Jugendleitung im Kreisschützenverband Ostholstein übernahm.  Auch wir als Verband wurden natürlich auf Lore aufmerksam, und als der stellvertretende Landesjugendleiter 2009 zur Wahl stand, nahm Lore die Herausforderung an und wurde einstimmig gewählt. Nur ein halbes Jahr später wurde sie unsere Landesjugendleiterin, dieses Amt führte sie bis in dieses Jahr sehr gewissenhaft aus.

Sie hat den Jugendlichen nicht nur die Begeisterung für den Schießsport, sondern auch Kameradschaft, Geselligkeit und Ehrenamtliches Engagement vermittelt.

Wer Lore kennt, weiß, dass sie sich auch immer Weitergebildet hat, um fachlich auf dem neuesten Stand zu sein. Lore hat sich auch neuen Herausforderungen gestellt, wie zum Beispiel die Techniken in unserem Landesleistungszentrum zu erlernen.

Wie heißt ein Sprichwort: Es gibt kein, ich kann das nicht, höchstens, ich kann das noch nicht. Und Lore hat sich rein gekniet bis sie das konnte. Und auch heute ohne Ehrenamt in unserem Verband, ist sie immer zur Stelle wenn sie gebraucht wird.

Liebe Lore dafür können wir dir nur danken, und als Zeichen unserer Wertschätzung für die jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit für unseren Verband überreichte Günther Kaste ihr die Ehrenurkunde und ernannte sich zum Ehrenmitglied.

Lore Bausch war total überrascht und überwältigt und bedankte sich ganz herzlich für die hohe Ehrung.

Für sie war und ist es immer ein Anspruch, für unser gemeinsames Hobby einzustehen und das Beste daraus zu machen. „Sie werde auch weiterhin für unseren Sport und die Geschicke unseres Verbandes da sein“, sagte Ehrenmitglied Lore Bausch.

]]>
news-1616 Mon, 09 May 2022 17:00:00 +0000 Feierstunde auf dem 69. Landesschützentag https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1616&cHash=7c7a37cce4c3dd9eb7f50871c30abc34 Nach dem Einmarsch in die Eckernförder Stadthalle senkten sich die Fahnen zu Ehren der Verstorbenen. „Leider mussten wir nach dem letzten Landesschützentag 2019 Abschied nehmen von zahlreichen Sportfreunden, Schützenschwestern- und brüder“, sagte Vizepräsident Günther Kaste. Mit dem Tod eines Menschen verliert man vieles, niemals aber die gemeinsam verbrachte Zeit. Sie dienten einer großen Gemeinschaft, der Schützenfamilie. Sie haben unsere Vereine und Verbände mit aufgebaut. Ihre Stimmen sind verstummt, aber ihr Wirken hallt noch sehr lange nach.

„Wir halten ihnen immer ein ehrendes Gedenken“, sagte Vizepräsident Günther Kaste.

Als Ehrengast konnte Günther Kaste vom Deutschen Schützenbund Evi Benner Bitthin, die Vizepräsidentin Öffentlichkeitsarbeit, begrüßen. Weiterhin begrüßte er die Ehrenmitglieder des Verbandes Niko Schwiemann und Rolf Slomian sowie Ute Mascher vom Steuerbüro Mascher & Partner und Rechtsanwalt Marc Raters.

Vom Präsidium des Deutschen Schützenbundes überbrachte Vizepräsidentin Öffentlichkeitsarbeit  Evi  Benner Bitthin die Grüße: „Trotz globaler Krisen, Corona, Krieg in Europa, die zur Zeit weiterhin unser Leben, unsere Freizeit, unseren Sport bestimmen, müssen wir den Blick nach vorne richten“, so Evi  Benner Bitthin . Als neu gewählte Vizepräsidentin des Ressorts Öffentlichkeitsarbeit liegt ihr besonderer Fokus auf der Steigerung der medialen Wahrnehmung des Schieß- und Bogensports in der Öffentlichkeit. Die TV-Bilder von sportlichen Highlights wie die Olympischen Spiele und Top Events in Deutschland werden positiv dargestellt. Das zeigt sich besonders auch im Bogensport, wo immer sehr hohe Einschaltquoten zu verzeichnen sind. „Daher freuen wir uns sehr, dass die Deutsche Bogen-Meisterschaft wieder Teil von „die Finals“ sind“ so die Vizepräsidentin. Die Jüngeren sprechen alle Altersklassen in den sozialen Medien an, dieses gilt es noch weiter aus zu bauen. Auch die Fachzeitschrift „Faszination Bogen“, die jetzt digital erscheint und die Webinare und der Podcast „Volltreffer“ des Deutschen Schützenbundes sind weitere mediale Highlights.

Nach über 20 Jahren wurde wieder eine Pressetagung der Landesverbände mit dem DSB-Öffentlichkeits-Team durchgeführt. Dort stellten die Referenten der Landesverbände ihre Pressetätigkeit vor, und es wurden einige neue Ideen entwickelt. So soll ein digitaler Kalender eingeführt werden wo besondere Highlights der Landesverbände veröffentlicht werden. Ziel ist es eine bessere Verzahnung der zahlreichen Aktivitäten, Bündelung der Ressourcen und ein besseres Durchdringen bis an die Basis. Auf den Deutschen Meisterschaften in München wird es eine weitere Folgeveranstaltung geben, gab Evi Benner Bitthin bekannt.

Neben einer ruhigen Hand und einem scharfen Auge verfügen unsere Schützen und Schützinnen aber noch über etwas Besonderes, die soziale Kompetenz. Der persönliche Umgang untereinander sowie das gemeinsame Erleben und  Austausch ist von zentraler Bedeutung. Daher freut es Evi  Benner Bitthin besonders, dass die Schützinnen und Schützen jetzt die letzten Monate der sportlichen und sozialen Entbehrungen beiseiteschieben und erwartungsvoll den Blick nach vorne richten.

Denn wir alle müssen die Chance nutzen und mit maximalem Einsatz – sportlich und gesellschaftlich – unseren Schützinnen und Schützen ein aktives und attraktives Vereinsleben zu bieten sowie weiteren Nachwuchs für den Schieß- und Bogensport begeistern.

Nach dem Grußwort ehrten Günther Kaste und Evi Benner Bitthin ehrenamtliche Funktionäre.

Aufgrund der immer noch herrschenden Corona-Pandemie hat das Präsidium beschlossen die Sportlerehrungen zu einem späteren Zeitpunkt durch zu führen. Dadurch das die Landesschützentage 2020 und 2021 aus bekannten Gründen ausfallen musste, hätten wir über 90 Schützinnen und Schützen geehrt, das hätte hier und heute den Rahmen gesprengt. „Die Ehrungen werden auf jedem Fall in diesem Jahr in einem würdigen Rahmen nachgeholt“ so Günther Kaste.

Für langjährige ehrenamtliche Tätigkeiten im Verein- und Kreisebene wurden folgende Schützinnen und Schützen geehrt: Das Verdienstkreuz in Bronze vom Norddeutschen Schützenbund erhielten Astrid Peters (SchV Bargenstedt), Karl-Heinz Teetzen (SchV Neumünster), Jens Büchner (SchV Tornesch), Hans-Werner Schröder (SchV Kleinflintbek), Thomas Rönfeldt (TuS Hessenstein), Thomas Exner (SFC Ottendorf), Marlies Knauer (Gettorfer Sportclub), Edmund Otte (Boostedter SchG).

Das Ehrenkreuz in Bronze vom Deutschen Schützenbund erhielten: Andreas Kuhlemann (SchGem Gartenstadt), Karin Otte (Boostedter SchG), Günter Voß (Poyenberger Eiche Schützen) und Edith Hank (Itzstedter SchV).

Das Ehrenkreuz in Silber erhielt Marion Rack (SchGem Hartenholm-Hasenmoor).
Dieter Tucholke (TSV Goosefeld) erhielt das Ehrenkreuz in Gold.

]]>
news-1612 Mon, 02 May 2022 07:00:00 +0000 Endkampf NDSB Jugend-Rangliste https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1612&cHash=745b789d03564a2192d8a0f6546128e8 Nach langer Zeit konnte wieder ein großer Wettkampf im Landesleistungszentrum (LLZ) in Kellinghusen stattfinden. Denn es stand der Endkampf der NDSB Jugend-Rangliste an. Am Qualifikationswettkampf hatten erfreulicherweise, trotz etlicher Einschränkungen schon fast 200 Jugendliche teilgenommen. Zum Endkampf traten 97 vom Schüler bis hin zum Junior an die Startlinie um ihre Besten in sieben Disziplinen zu ermitteln.

Groß war die Freude und erwartungsvoll war der Wettkampf natürlich für die jüngsten, denn sie hatten noch nie an so einem Wettkampf teilgenommen und so einen großen Schießstand gesehen.

Etwas aufgeregt lieferten sie aber tolle Wettkämpfe. Im Wettbewerb Lichtgewehr-Auflage gewann in der Schülerklasse ganz knapp Gotje Janshen (Kassau). Er kam auf 194,7 Ringe und sicherte sich ganz knapp den Titel vor Jarne Locht (Olympia 72/193,6) und Lana Wendling (Groß Kummerfeld/182,2). Lana Wendling konnte sich noch über eine weitere Medaille freuen, denn sie schoss noch Lichtgewehr Freihand. Dort kam sie auf 135,6 Ringe.

Im Wettbewerb Lichtpistole Freihand gingen zwei Schüler an den Start. Mit 147 Ringen siegte deutlich Albert Vorhof (Böklunder SpSch) vor seinem Vereinskameraden Emil Kröner (79).

Landesjugendkönig Björn Bertram (Elmenhorst) schoss mit 198,9 Ringen im Wettbewerb Luftgewehr ein super Ergebnis. Lohn war dafür der erste Platz in der Schülerklasse, dahinter folgen Amy-Josefine Matthiessen (Fockbek/195,0) und Jannik Mika Schultz (Groß Kummerfeld/185,3).

In der Jugendklasse bestimmten die Mädels das Geschehen, denn alle Podestplätze gingen an sie. Kaderschützin Lilith Trampenau (Güby-Borgwedel) setzte sich mit 397,6 Ringen knapp vor Kira Kurock (Groß Kummerfeld/396,5) und Cecilia Madlen Dahm (Kassau/394,2) an die Spitze

Ein super Ergebnis von 403,8 Ringen schoss Hannah Ehlers vom SSV Kassau in der Juniorenklasse. Dahinter entwickelte sich ein Zweikampf zwischen Sophie Holzmüller (Elmenhorst) und Emilia Callsen (Tarp). Nach 40 Schuss hatten beide 398,2 Ringe erzielt, da die Elmenhorsterin die bessere letzte Serie (99,6:97,3) hatte, ging der zweite Platz an sie.

Einen spannenden Wettkampf lieferten sich auch Amy-Josefine Matthiessen (Fockbek) und Jannik Mika Schultz (Groß Kummerfeld) im Wettbewerb Luftgewehr 3-Stellung (Schüler). Nach zwei Disziplinen lag Jannik Mika Schultz noch vier Ringe, und damit auf Goldkurs, vor Amy-Josefine Matthiessen. Aber Jannik Mika Schultz kam nicht so richtig in den Freihand Wettkampf rein, und ließ ein paar Ringe liegen. Amy-Josefine Matthiessen schoss zwei gute gleichmäßige Serien (94/95) und konnte sich damit noch auf den ersten Platz schießen (562). Nur einen Ring dahinter (561) und stolz auf den zweiten Platz kam Jannik Mika Schultz. Platz drei errang vom SSC Fockbek Lisa Marin (550).

Im Wettbewerb KK-Sportgewehr 3 x 20 (Jugend) gingen alle drei Podestplätze und auch die gleiche  Reihenfolge an dieselben Jugendlichen wie im Wettbewerb Luftgewehr Freihand. Lilith Trampenau wurde mit 544 Ringen Erste, dahinter folgen Kira Kurock (526) und Cecilia Madlen Dahm (520). Hannah Ehlers (Kassau) sicherte sich mit 552 Ringen bei den Junioren, ihre zweite Goldmedaille an diesem Tag. Dahinter folgen Julia Schneider (Lübeck/549) und Emilia Callsen (Tarp/547)

Den Luftpistolenwettkampf bei den Schülern sicherte sich mit 154 Ringen Constantin Wannow (Elpersbüttel-Eesch). Ganz knapp dahinter folgt ihm Vincent Sander (Elmenhorst/152). Platz drei errang Jonathan Ole Graack (Böklunder SpSch/148).

Dank konstanten Serien (88, 88,88, 87=351) sicherte sich Kaderschütze Aron Bukowski (Pölitz) die Goldmedaille in der Jugendklasse mit der Luftpistole. Mit nur zwei Ringen (349) weniger gewann Lara Marie Vollertsen (Fahrdorf) die Silbermedaille. Platz drei ging mit Amy Lorenz (Pölitz/335) auch eine Kaderschützin. Thore Moldenhauer (Fockbek) gewann in der Juniorenklasse. Mit 363 Ringen siegte er deutlich vor Moritz Metschies (Elpersbüttel-Eesch/355) und Yannic Ney (Bra.-He.-Lie/326).

Alle von den jugendlichen Teilnehmern bis  hin zum Landesjugendvorstand freuten sich, dass es endlich mal wieder einen großen Wettkampf im LLZ gab. Bei der Siegerehrung gab es nur strahlende Gesichter und die Kids zeigten stolz ihren Trainern, Betreuern und Eltern ihre zum Teil ersten errungenen Medaillen und Urkunden.

Es war rundum eine gelungene Veranstaltung, unter fast normalen Bedingungen freute sich die Landesjugendleitung, und freue sich schon auf die anstehenden Landesmeisterschaften, wo man sicherlich den einen oder anderen Jugendlichen wieder begrüßen kann.

Alle Ergebnisse unter: Jugend Ergebnisse

]]>