NDSB-SH Newsfeed https://www.ndsb-sh.de NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V. de-de NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V. Sat, 25 May 2024 09:02:52 +0000 Sat, 25 May 2024 09:02:52 +0000 TYPO3 - get.content.right news-1969 Thu, 23 May 2024 07:00:00 +0000 Start der Landesmeisterschaften https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1969&cHash=01509ce1693bbe47e6896b9785c894ae Die Schüler bis zum Senior dürften ihr Trainingspensum in den letzten Wochen erhöht haben, um bei den Landesmeisterschaften gute Platzierungen und vor allem gute Ergebnisse zu erzielen. Die Landesmeisterschaftsergebnisse sind entscheidend für die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. Ein erfolgreicher Sportler muss sowohl körperlich als auch mental fit sein. Beim Sportschießen ist es wichtig, Koordination, Kondition und Konzentration zu trainieren.
 

Der Auftakt findet Ende Mai in Quickborn statt, wo die Vorderladerwettbewerbe beginnen. Die Sportschützen werden an drei Tagen mit der Muskete, Steinschlossgewehr- und Pistole, Perkussionsrevolver, Perkussionsdienstgewehr, Perkussionsgewehr, Perkussionspistole, Perkussionsfreigewehr, Perkussionsgewehr Auflage, sowie Steinschlossgewehr- und Gewehr liegend und Steinschlosspistole antreten.

Außerdem stehen Anfang Juni auf dem Wettkampfprogramm noch Unterhebelrepetierer 25, 50 und 100 sowie Ordonnanzgewehr mit geschlossener und offene Visierung an.

Im Juni starten auch die Landesmeisterschaften im NDSB-Landesleistungszentrum, dann werden an sechs aufeinanderfolgenden Wochenenden in Luftgewehr, Luftpistole, Kleinkalibergewehr- und Pistole sowie Blasrohrsport die Landesmeister ermittelt.

Die Landesmeisterschaft Faszination Lichtschießen findet am 9. Juni statt. Dabei werden die Meister in den Wettbewerben Lichtpistole- und Gewehr ermittelt.
Am selben Tag wird auch eine Landesmeisterschaft für das wettkampforientierte Lichtschießen
in den Wettbewerben Lichtpistole, Lichtgewehr und Lichtgewehr 3x10 geschossen.

Am 6. und 7. Juli 2024 können die Schützen während der Landesmeisterschaft ihre Gewehre und Pistolen von der Firma Brenneke überprüfen lassen.

Die Zimmerstutzenwettbewerbe finden am 8. Juni in Elmenhorst statt.

]]>
news-1968 Sun, 19 May 2024 06:00:00 +0000 Dr. Ronald Horn zum 1. Vizepräsidenten gewählt https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1968&cHash=adceb13b37e94d13016c13395fa2c25e Anfang Mai trafen sich die norddeutschen Schützinnen und Schützen in Brunsbüttel zum 71. Landesschützentag. Auf der Tagesordnung stand unter anderem auch die Wahl des 1. Vizepräsidenten. Nach einer kurzen Vorstellung seiner Person wurde Dr. Ronald Horn mit überwältigter Mehrheit zum neuen 1. Vizepräsidenten gewählt. Er bedankte sich für das Vertrauen und fügte gleich hinzu, dass er sein Name Ronald wäre, auch wenn er promoviert sei.

Dr. Ronald Horn, der auch Vorsitzender des Kreisschützenverbandes Plön ist, wird sich als 1. Vizepräsident neben anderen Aufgaben um das NDSB Landesleistungszentrum Kellinghusen kümmern.
2016 trat er in die Brunswiker Schützengilde ein und wechselte Ende 2018 zum Schützenverein Marianne von 1971 in Heikendorf, wo er Schützenmeister ist.

Der neue 1. Vizepräsident schießt bevorzugt Großkaliber und hin und wieder auch Luftgewehr.
Dr. Ronald Horn hat ein Faible für „Lifelong Learning“. Im Dezember 2022 hat er an der Fachhochschule Kiel den Masterstudiengang Schiffbau und Maritime Technik absolviert. Er plant, seinen Masterstudiengang Maschinenbau bis zum Ende des laufenden Sommersemesters 2024 abzuschließen. Neben dem Schießsport ist sein zweites großes Hobby das Motorradfahren.

Wir wünschen Dr. Ronald Horn viel Erfolg und Freude bei seiner neuen ehrenamtlichen Tätigkeit.

]]>
news-1967 Sat, 18 May 2024 11:00:00 +0000 Inge-Lindahl Koitzsch neue 2. Vizepräsidentin https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1967&cHash=598382c28f6597d4fa132638e4f6d80d Anlässlich des 71. Landesschützentages in Brunsbüttel im Elbeforum wurde Inge Lindahl-Koitzsch mit großer Mehrheit zur 2. Vizepräsidentin gewählt. Somit ist sie die erste Frau seit Gründung des Norddeutschen Schützenbundes, die dieses Amt inne haben wird. Inge Lindahl-Koitzsch wurde in Svendborg/Dänemark geboren und über 22 Jahre mit Alfred Koitzsch verheiratet. Ihr Mann verstarb unerwartet im August letzten Jahres. Er war seit 2010 zweiter Vizepräsident und seit 2023 erster Vizepräsident des Präsidiums.

Ich habe Alfred sowohl auf Vereins-, Kreis- als auch auf Landesebene bei der Organisation und Durchführung von Kreis-,  Landes- und Bundesschützentagen unterstützt. „Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung kann ich Teile der ehrenamtlichen Tätigkeiten meines Mannes im Verband übernehmen“, sagt Inge Lindahl-Koitzsch.

1999 trat sie in den SchV Fahrdorf ein. Zehn Jahre später ging sie auch zum VfL Eiche Idstedt - Neuberend. Außerdem ist sie den Böklunder Sportschützen (2019) und der Handewitter SchG (2023) beigetreten. Seitdem nimmt sie sehr aktiv und erfolgreich an Kreis- und Landesmeisterschaften im Luftgewehr- und Kleinkaliber-Auflageschießen teil.

Auch bei den Deutschen Auflage-Meisterschaften in Hannover und Dortmund war sie schon einige Male mit von der Partie.

Im Jahr 2005 wählten die Delegierten auf dem Kreisschützentag in Schleswig-Flensburg Inge Lindahl-Koitzsch zur Schriftführerin. Dieses Amt übt sie bis heute aus.

Ihr größtes Highlight war sicherlich der Bundesschützentag 2009 in der Hansestadt Lübeck. Dort hatte sie als amtierende Landeskönigin ein wenig „Heimrecht" beim Bundeskönigsschießen.

Die pensionierte Hauswirtschafterin ist Fraktionsvorsitzende des Südschleswigschen Wählerverbandes in Schuby und Mitglied des Bau- und Wegeausschuß.

Im Südschleswigschen Verein (Sydslesvigsk Forening), dem kulturellen Dachverband der dänischen Minderheit, ist sie als Vorsitzende des Ortsvereins Schuby engagiert.

Wir wünschen Inge Lindahl-Koitzsch, die immer ein offenes Ohr für ihre Mitmenschen hat, viel Freude bei ihrer neuen Aufgabe.

]]>
news-1966 Thu, 16 May 2024 14:00:00 +0000 Trainingsangebot im LLZ in Kellinghusen https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1966&cHash=12406d49532478de2d2b9cee445cea44 Wir bieten wieder ein offenes Training im Landesleistungszentrum in Kellinghusen an. Ausschreibung]]> news-1965 Mon, 13 May 2024 20:00:00 +0000 Mix Gold für Florian Unruh https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1965&cHash=8c729ff47e54bd9e1564aef50d665ccf Bei der heimischen Bogen-Europameisterschaft in Essen hat Florian Unruh (SSC Fockbek) mit seiner Partnerin Katharina Bauer den Europameistertitel gewonnen. Die Qualifikationsrunde schlossen sie als Zweites von 29 Mix-Teams ab und hatten in der ersten

K.-o.-Runde ein Freilos. Das Achtelfinale gewann sie mit 6:0 gegen Georgia.
Im Viertelfinale mussten Florian Unruh und Katharina Bauer gegen die Ukraine hart kämpfen. Am Ende gewann sie mit 5:4 das spannende Match. Das Halbfinale gegen die Vorkampf sechsten Niederlande gewannen sie deutlich mit 5:1 und standen somit im Goldfinale.

Im Goldfinale trafen sie auf das Mix-Team aus Großbritannien Bryony Pitman und Connor Hall. Der drehende Wind machte den vier Athleten deutlich zu schaffen, da er beim Schützen anders war als an der Scheibe. Katharina Bauer und Florian Unruh kamen mit den Bedingungen besser zurecht als ihre Finalgegner. Florian Unruh begann und beendete immer die Passe. Mit fünf Zehnern bei acht Schüssen war er im Finale der Hauptgarant für den recht deutlichen 6:2-Sieg. Damit hat er nach drei Silbermedaillen im Mixed (WM 2017, der EM 2022 und der WM 2023) sich diesmal ganz nach oben auf das Podest geschossen.

Leider verpasste er mit seinen Mannschaftskameraden Mathias Kramer und Moritz Wieser den ersehnten Quotenplatz für die Olympischen Spiele in Paris. Auch in der Einzelwertung lief es für den Fockbeker nicht, denn mit 5:6 unterlag er Oleksii Hunbin (Ukraine) bereits im 1/16-Finale. Beim Last Qualifier in Antalya (Türkei) hat das Trio noch eine Chance, den Quotenplatz für die Olympischen Spiele zu erringen.

]]>
Bogensport
news-1964 Fri, 10 May 2024 07:00:00 +0000 Zwei neue Vizepräsidenten gewählt https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1964&cHash=78ac434a560c070baa4595f716a4b573 Auf dem 71. Landesschützentag in Brunsbüttel standen zwei Vizepräsidentenwahlen an. Der 1. Vizepräsident musste nach dem plötzlichen Tod von dem bis dahin amtierenden 1. Vizepräsident Alfred Koitzsch gewählt werden. Von Seiten des Präsidiums wurden Dr. Ronald Horn, und aus der Versammlung Nikolaus Träuptmann vorgeschlagen. Nach der Vorstellung von Dr. Ronald Horn zog Nikolaus Träuptmann seine Kandidatur zurück. Mit überwältigter Mehrheit wurde Dr. Ronald Horn in geheimer Wahl gewählt.
Für den zweiten Vizepräsidenten, der satzungsgemäß anstand, wurden zwei Vorschläge gemacht. Inge Lindahl-Koitzsch empfahl das Präsidium, und aus der Versammlung wurde erneut Nikolaus Träuptmann vorgeschlagen. Beide stellten sich kurz vor. Inge Lindahl-Koitzsch setzte sich in geheimer Wahl mit deutlichem Votum gegen Nikolaus Träuptmann durch.

Die Landespressesprecherin Margrit Kunde wurde einstimmig gewählt. Zu den stellvertretenden Mitgliedern des Ehrenrates wurden Susan Trampenau, Kolja Zalewski und Dirk Möller gewählt.
Brigitte Mund-Wendel und Enno Doden wurden zu Revisoren gewählt. Als Ersatzrevisor wählten die Delegierten Christiane Bebensee.

Auf dem Landesschützentag kam, da das Präsidium Niko Träuptmann aus dem Verband ausgeschlossen hat, zu einigen Unruhen. Da es ein schwebendes Verfahren ist, hatte der Anwalt empfohlen den Ausschluss für den Landesschützentag auszusetzen und Niko Träuptmann eine Stimmkarte für den Landesschützentag zu geben, damit die Rechtmäßigkeit des Landesschützentages nicht gefährdet wird.

Die Delegierten erteilten dem Präsidium für das Geschäftsjahr 2023 mit überwältigender Mehrheit die Entlastung; die Genehmigung des Jahreshaushalts 2024 wurde einstimmig angenommen.

In seinem Schlusswort gab der Präsident Ekkehard Merbeth noch einige wichtige Termine bekannt. Der diesjährige Landeskönigsball, der 25., findet wie gewohnt in Travemünde im Maritim am 16. November 2024 statt. Der nächste Landesschützentag findet am 27. April 2025 in Eckernförde statt.

Er informierte darüber, dass fünf neue Kreisvorsitzende gewählt wurden. Dr. Ronald Horn (Plön), Andreas Jagusch (Schleswig-Flensburg), Ralf Mallon (Kiel), Oliver Lässig (Stormarn) und Lukas Kirchner (Segeberg)
Er wünschte allen eine gute Heimfahrt und ein fröhliches und gesundes Wiedersehen auf einer der nächsten Veranstaltungen.
Mit dem Lied "Schleswig-Holstein" und dem Fahnenausmarsch endete der 71. Landesschützentag.

]]>
news-1963 Tue, 07 May 2024 19:00:00 +0000 Landesschützentag - Feierstunde und Ehrungen https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1963&cHash=25fe081f7d6e3b8f782c41c9e53f5b9e Nach dem Einmarsch wurden die Fahnen zu Ehren der Verstorbenen gesenkt. Leider mussten wir nach dem letzten Landesschützentag wiederum Abschied von zahlreichen Sportfreunden, Schützenschwestern und –brüdern nehmen. "Wir werden Ihnen stets ein ehrendes Gedenken bewahren", sagte Präsident Ekkehard Merbeth. Auf der Liste der Ehrengäste standen unter anderem der Bürgermeister der Stadt Brunsbüttel Martin Schmedtje, der Vizepräsident Schützentradition/Brauchtum des DSB Wilfried Ritzke, der Präsident des Nordwestdeutschen Schützenbundes Frank Pingel, der Vizepräsident des Schützenverbandes Hamburg und Umgegend Dr. Eckhard Mißfeld, der Vizepräsident des LSV Dr. Thomas Liebsch-Dörschner, der Ehrenpräsident des NDSB Günther Kaste, die Ehrenmitglieder des NDSB Lore Bausch und Niko Schwiemann. Auch Ute Mascher von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Jürgensen, Henning Jahn, der Büroleiter der ARAG Sportversicherung, sowie die Firma Pokal Knief waren der Einladung gefolgt.

Der Bürgermeister der Stadt Brunsbüttel, Martin Schmedtje überbrachte im Namen der Stadt und der Ratsversammlung die herzlichsten Grüße. „Sie befinden sich an der Westküste, im Wirtschaftsraum Unterelbe, wenn wir andere Landesteile besuchen wollen, müssen wir rechtzeitig losfahren, denn das ist ganz schön weit weg“, sagte der Bürgermeister mit einem Lächeln.
Brunsbüttel, Dithmarschen, die Unterelbe ist zurzeit in aller Munde, im Bereich Heide das Batteriewerk, Zeitenwende in Brunsbüttel mit dem Bau eines schwimmenden Terminals für Flüssiggas (LNG).

„Obwohl es Beschwerden über Lärmbelästigungen gibt, sieht die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung die Entwicklung in Brunsbüttel positiv“, so der Bürgermeister. Denn der Wirtschaftsraum Brunsbüttel schafft und sichert Arbeitsplätze und bringt Gewerbesteuer in unsere meist nicht so gefüllte Stadtkasse.

Die Westküste wird sich in den kommenden Jahren stark entwickeln, da sie das zukünftige Ruhrgebiet sein wird. „Damals sorgte die Steinkohle im Ruhrgebiet für Energie und heute der Energiewandel in Brunsbüttel“, so der Bürgermeister.

DSB Vizepräsident Schützentradition/Brauchtum Wilfried Ritzke übermittelte die Grüße des DSB. Ein sehr wichtiger Teil der Vereine und Gilden ist die Pflege der Schützentradition und des Brauchtums. Dazu gehören die zahlreichen Schützenfeste, sie haben nicht nur eine lange Tradition, sondern sie haben als großes Gemeinschaftserlebnis eine wichtige Bedeutung für das Wohlergehen, das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Solidarität miteinander. Ein Appell an alle Vertreter der Politik und Verwaltung: Helfen Sie mit, dass nicht eine alles überwuchernde Bürokratie das ehrenamtliche Engagement ausbremst. Bitte unterstützen Sie die Vereine und Gilden, wo Sie können.
Das Waffenrecht ist und bleibt ein Thema, da die möglichen Beschränkungen von Blei auf Outdoor-Schießständen bestehen. Wir arbeiten ständig mit der Politik zusammen, aber Änderungsvorschläge, die einen tatsächlichen Sicherheitsgewinn bedeuten würden, wurden nicht berücksichtigt. Stattdessen hat das Bundesinnenministerium erneut sein "Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus" verschärft. Wir dulden keine Extremisten, Reichsbürger und Kriminellen in unseren Vereinen.

Erfreulich ist, dass der DSB ein Plus von über 18.000 Mitgliedern zu verzeichnen hat. Sehr positiv ist auch, dass alle 20 Landesverbände Mitgliederzuwachs, auch im Jugendbereich, zu verzeichnet haben.
Auch der Vizepräsident des LSV Dr. Thomas Liebsch-Dörschner erwähnte den Mitgliederzuwachs. Dies ist auf Ihren unermüdlichen Einsatz und Ihr Engagement zurückzuführen“, so der Vizepräsident des LSV. Sie sorgen dafür, dass die Begeisterung für Ihren Sport in seiner Vielfalt weitergetragen wird und so auch die nachfolgenden Generationen erreicht. Durch die breite Ausrichtung des Verbandes wie z.B. Bogenschießen, Paraschießsport und Blasrohrsport sowie die Berücksichtigung des Anti-Dopings durch Ihre Landesreferentin sind Sie gut aufgestellt.
Das LLZ in Kellinghusen bietet durch die Erneuerung eine gute Basis des Leistungssports. Aus Sicht des LSV kann gerade der Leistungssport des Verbandes aber noch besser ausgerichtet werden. Mit dem Sportentwicklungsplan in Schleswig-Holstein, hin zu einem Sportland wurde auch im Leistungssport das Stützpunktsystem deutlich verbessert.

Leider müssen wir feststellen, dass der Bund seine Unterstützung für den Sport, den der damalige Sportminister Horst Seehofer 2019 verkündet hat, zögert. Die Umsetzung des Sportentwicklungsplans in Schleswig-Holstein ist Aufgabe aller Sportvereine, Kommunen, Schulen, Kitas und des Landes selbst.

Der Vizepräsident des Schützenverbandes Hamburg und Umgegend, Dr. Eckehard Mißfeld überbrachte die Grüße der benachtbaren Landesverbände. Unsere Schützinnen und Schützen sind im Olympiajahr gut aufgestellt. „Wir haben schon einige Quotenplätze errungen, können aber bis zu den Spielen noch welche erringen“, so Dr. Eckehard Mißfeld. Er ist sicher, dass selbst die Politiker, die das Bogen- und Sportschießen kritisch sehen, sich sofort mit Medaillengewinnern ablichten lassen. Dann ist es auch egal, ob es Schützen oder Leichtathleten sind, Hauptsache sie kommen in die Zeitung.

Er ist besorgt über die Entwicklung des Leistungsförderungssports in Deutschland. Die Reform des Spitzensports würde dazu führen, dass 30 % der Stützpunkte gestrichen werden. Dies würde bedeuten, dass wir zwei bis drei Olympia-Stützpunkte aufgeben müssten.

Es ist wichtig, dass wir in den Vereinen gute Jugendarbeit leisten und die Jugendbetreuer und Trainer gut ausgebildet sind. Nur wenn dies möglich ist, werden wir die Spitzenschützen aus der Breite herausbekommen. Für die Vereine ist es sehr schwierig, für die Jugendarbeit die finanziellen Mittel bereitzustellen. Trotzdem appellierte er Jugendarbeit zu leisten, sonst wird der Verein überaltert und irgendwann verschwinden.

Durch die Änderung des DSB für das Sportjahr 2025 können die älteren Schützen in ihren Klassen schießen. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass wir die älteren Schützen behalten, da sie ihre Erfahrungen an Jüngere weitergeben können.

Der richtige Weg ist auch das Lichtpunktschießen und der Blasrohrsport, da wir nicht erst mit 12-14-Jährigen mit dem Sportschießen beginnen können. Wenn wir Kinder im Alter von sechs bis acht Jahren mit dem Lichtpunktschießen vertraut machen. „Nur dann können wir unseren Schießsport weiterhin auf einem hohen Niveau halten, das wir erreicht haben“, so Dr. Eckehard Mißfeld.

Für langjährige ehrenamtliche Tätigkeiten wurden folgende Schützinnen und Schützen von Wilfried Ritzke, Präsident Ekkehard Merbeth und Landesschatzmeister Jens Denecke geehrt:
NDSB: mit der silbernen Ehrennadel wurde Martina Dollerschell (NDSB) geehrt.
Peter Burmeister (SchV Hubertus Kiel), Hans-Peter Wulff (Husumer SchG) und Klaus Mohr (Albersdorfer SchG), erhielten das Verdienstkreuz in Bronze.

DSB: Silvia Rönnau (SchV Hubertus Kiel), Inge Lapp (SchV Tornesch) erhielten das Ehrenkreuz in Bronze und Margrit Kunde (NDSB) erhielt die goldene Medaille am grünen Bande vom DSB.
Über einen Präsentkorb freute sich Kerstin Gansler von der Geschäftsstelle. Das Präsidium dankte ihr ganz herzlich für ihre Arbeit in der Geschäftsstelle. „Landesschatzmeister Jens Denecke sagte, zu Kerstin Gansler, dein Einsatz für unseren Verband ist von unschätzbarem Wert“.

]]>
news-1962 Mon, 06 May 2024 21:00:00 +0000 Uwe Gluschitz zum Ehrenmitglied ernannt https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1962&cHash=787637e290b6356d151077964c9a95c6 Uwe Gluschitz ist durch und durch ein Ehrenamtler, denn sowohl im Verein-, Kreis- als auch bei unserem Verband war er, wenn sie Hilfe oder Unterstützung brauchten, immer bereit, ein Amt zu übernehmen. Nachdem B-Trainerin Birgit Nolda 2013 aus gesundheitlichen Gründen ihre Tätigkeit als Trainerin aufgeben musste, hat Uwe Gluschitz seine Ausbildung zum Ausbilder auf eigene Kosten absolviert, und unserem Verband aus einer echten Verlegenheit geholfen.

Am 01.03.1995 absolvierte er die Ausbildung zum B-Trainer-Gewehr. Nachdem er die Lizenz als Ausbilder C erworben hatte, absolvierte er unzählige Aus- und Fortbildungen. Uwe Gluschitz ist seit 06.07.2015 auch noch Ausbilder für die JugendBasisLizenz (JuBaLi).

Dies erforderte viel Vorbereitung und Organisation sowie die Erstellung detaillierter Lernpläne, die den Schulungsinhalt, die Dauer jeder Einheit und die Lernziele festlegen. Damit der Stoff nicht zu trocken ist, mussten Powerpointpräsentationen und praktische Übungen mit in die Schulung eingebaut werden. Des Weiteren mussten die Räumlichkeiten, Referenten und Termine gebucht werden.

Als unser Verband 2017 einen besonderen Vertreter für Waffenrecht suchte, stellte sich Uwe Gluschitz spontan zur Verfügung und führte dieses Amt bis Oktober 2023 sehr gewissenhaft aus.
Das hieß für Uwe Gluschitz, der seinerseits auch noch Vorsitzender der SchG Norderstedt war, noch mehr ehrenamtliche Tätigkeiten.

Für sein großes Engagement für unseren Verband wurde er auf dem Landesschützentag in Brunsbüttel mit stehendem Applaus zum Ehrenmitglied ernannt.

]]>
news-1961 Mon, 06 May 2024 20:00:00 +0000 LG Walther 400 an die Landesjugendleitung übergeben https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1961&cHash=6068513f514537df95dadec1f9ebbfaa Die Nachwuchskampagne „Jugendtrifft“ wurde im Jahr 2022 von der Firma Carl Walther GmbH und dem Deutschen Schützenbund ins Leben gerufen. Seitdem stiftet sie jedem Landesverband jedes Jahr ein Luftgewehr oder einer Luftpistole. Auf dem Landeschützentag in Brunsbüttel im Elbeforum wurde vom DSB Vizepräsidenten Schützentradition/Brauchtum und Präsidenten des Niedersächsischen Sportschützenverbandes  Wilfried Ritzke ein Luftgewehr 400 an die Landesjugendleitung überreicht.

„Hat man früher Zinnteller oder ein DSB-Bierkrug als Gastgeschenk zu Landesschützentagen überreicht, bringen wir jetzt ein top modernes Sportgerät der Firma Carl Walther mit. „Dazu gibt es noch die passende Munition des Partners des DSB, 5.000 Schuss RWS R 10“, so Wilfried Ritzke.

Welchem Verein ihr das Luftgewehr 400 übergebt, liegt in euren Händen. Es kann ein Verein mit der besten Nachwuchsarbeit sein oder ein Nachwuchs-Trainingsstützpunkt, ein „Talentnest“, oder der Verein mit dem größten jugendlichen Mitgliederzuwachs.

Landesjugendleiter Andreas Seibt und die stellvertretenden Landesjugendsprecherin Aileen Rühmann bedankten sich ganz herzlich. Andreas Seibt betonte, wir haben viele Vereine im Lande die sehr engagierte Jugendarbeit betreiben. Wir werden alle Kriterien berücksichtigen, wie sportliche Erfolge, die Größe der Jugendabteilung, die Anzahl der Trainer und Übungsleitenden, die Trainingszeiten und die Öffentlichkeitsarbeit, sowie die Teilnahme der Schützinnen und Schützen an Wettbewerben und Meisterschaften.
Wir werden sicherlich einen Verein finden, dem wir das Luftgewehr 400 überreichen werden. Die Übergabe des Luftgewehrs 400 und die 5.000 Schuss RWS R 10 wird auf dem nächsten Landesjugendtag erfolgen.

Wie positiv die Nachwuchskampagne ist, zeigt sich darin, dass beim Endkampf der NDSB-Jugendrangliste ein Teilnehmer vom SchV Tarp, der mit dem Walther-Aktionsgewehr geschossen hatte, den fünften Platz von insgesamt 21 Teilnehmern errungen hat.

]]>
Jugend
news-1960 Mon, 06 May 2024 19:00:00 +0000 Ehrung für Sonja Ostermann, Christa Bidinger und Jürgen Scheer https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1960&cHash=97e002020ea7bf1a941ce4ee91474743 Das Dream-Team Sonja Ostermann, Christa Bidinger und Jürgen Scheer waren jahrzehntelang die guten Seelen während der Deutschen Meisterschaft in München Hochbrück. Die drei sind schon Tage vor dem offiziellen Beginn der Meisterschaften mit Wohnmobil, Auto und Anhänger angereist. Vor den ersten Schüssen waren sie mit der Befüllung unseres Containers und Zelts sowie den Formalitäten beschäftigt.
Die Küchenausstattung musste eingeräumt und in dem Zelt Tische und Bänke aufgebaut werden. Sie sorgten für Speisen und Getränke und waren stets für die Schützen und Gäste da.

Für die Zubereitung von selbstgebackenen Torten, Suppen, Salaten, Würstchen und Frikadellen war besonders Christa Bidinger verantwortlich. Jeden Tag hatte Christa Bidinger alle Hände voll zu tun, um die Jungschützen, Schützinnen, Schützen und Gäste zu versorgen. Auch für unsere Kampfrichter vor Ort bereitete sie immer liebevoll das Frühstück.

Der Tag begann meist früh morgens und endete oft nicht vor dem Abend. Da es in den Containern und Zelten kein Wasser gibt, mussten sie Hunderte von Wassereimern in das NDSB-Zelt für das Kaffeekochen, das Abwaschen oder das Kochen schleppen.
Belohnt und anerkannt wurde es von den Schützen, denn fast alle Schützen unseres Verbandes schauten im NDSB-Zelt vorbei.

Unsere ehemaligen Landestrainer Sonja Ostermann und Jürgen Scheer standen den Jugendlichen stets zur Seite, sowohl als moralische Unterstützung während des Wettkampfes als auch als Hilfe bei Ummeldungen oder sonstigen Angelegenheiten.

Als die Schützen schon lange abgereist waren, mussten sie alles wieder wegräumen und sauber machen. Insgesamt zwei Wochen waren die drei Jahr für Jahr bei den Deutschen Meisterschaften.

Sonja Ostermann war von 1990 bis 2023 bei den Meisterschaften, Jürgen Scheer von 2007 bis 2019 und Christa Bidinger von 2009 bis 2023.

Präsident Ekkehard Merbeth dankte dem Trio ganz herzlich für ihr Engagement und ehrte sie mit der Medaille Dank und Anerkennung in Silber und einem Präsentkorb.

]]>
news-1959 Sun, 05 May 2024 20:00:00 +0000 Lukas Kirchner neuer Kreisvorsitzender des KSchV Segeberg https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1959&cHash=6fd0aa8485bacf7f15ec7ae66eef0a55 Mit überragender Mehrheit wurde Lukas Kirchner zum neuen Vorsitzenden des Kreisschützenverbandes Segeberg in Hasenmoor auf dem 68. Schützenverbandstag gewählt. Da Lukas Kirchner zwei Jahre lang als erster stellvertretender Kreisvorsitzender fungierte, hat er bereits erste Erfahrungen mit der Kreisarbeit gesammelt.

Seit 2015 engagiert er sich im Schützenwesen. Lukas Kirchner ist durch seine Frau Beke zum Schützenverein Roland Bad Bramstedt gekommen. Dort übernahm er schnell Aufgaben im Vorstand – bis hin zur Leitung des Vereins. 2022 wurde er dann zum ersten stellvertretenden Kreisvorsitzenden gewählt.

Seit dem Jahr 2023 ist er auch noch Mitglied der Schützenkameradschaft Schmalfeld. Obwohl er selbst nicht aktiv schießt, hat er durch viele Schulungen sein Wissen über den Schießsport erweitert.

Der junge Familienvater genießt als Ausgleich zur Arbeit im Ehrenamt die Zeit mit seinem 1 ½ Jahre alten Sohn, der auch viel zur Veranstaltung mitgenommen wird. Er ist seit 2013 verheiratet und hat sich im Jahr 2022 beruflich komplett neu orientiert, da er nun selbstständig ist.

„Ich freue mich, mit Anfang 30 Kreisvorsitzender geworden zu sein.“ Dies ist ein deutliches Zeichen von den Delegierten an die anderen Kreis- und Landesverbände. „Ich glaube kaum, dass in Norddeutschland noch ein Kreisvorsitzender so jung ist“, so der neue Kreisvorsitzende.

Er möchte versuchen, neuen, frischen Wind in die Arbeit des Kreisverbandes hereinzubringen und weitere junge Menschen zu motivieren, sich ehrenamtlich neben dem Sport zu engagieren. Ebenso ist er überzeugt, dass der Sport nur überleben kann, wenn die Tradition weiter gepflegt und nicht aus den Augen verloren wird, denn die Tradition ist die Wurzel des Sports.

]]>
news-1958 Thu, 02 May 2024 15:00:00 +0000 Kreisschützentag des KSchV Segeberg https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1958&cHash=f53f4f6d939832459bbc7663914a223f Michael Herrmann zum Kreisehrenvorsitzenden ernannt Am 27.04.2024 fand der 68. ordentliche Kreisschützenverbandstag des Kreisschützenverbandes Segeberg in Hasenmoor statt.

Unter den Ehrengästen waren unter anderem auch der Landesschatzmeister des NDSB Jens Denecke, sowie der Vorsitzende des Kreissportverbandes Segeberg Holger Böhm, der mit dem Schützenwesen im Kreis Segeberg persönlich viel verbindet.

Von den 76 Delegierten wurde Lukas Kirchner (SchKam Schmalfeld), der bisher 1. stellvertretender Vorsitzender war, mit überwältigter Mehrheit zum neuen Vorsitzenden des Kreisschützenverbandes Segeberg gewählt.

Seine erste Amtshandlung bestand darin, den aus privaten Gründen zurückgetretenen bisherigen Vorsitzenden Michael Herrmann (SchGem Hartenholm-Hasenmoor) zum Ehrenvorsitzenden des Kreisschützenverbandes Segeberg zu ernennen. Lukas Kirchner dankte Michael Herrmann für seinen Einsatz und sein Engagement der letzten fünf Jahre als Vorsitzender und überreichte ihm zusammen mit dem Ehrenpräsidenten des NDSB Günther Kaste das Wappen des Ehrenvorsitzenden und einen Präsentkorb mit seinem Lieblingsgetränk und genügend zum Naschen und Knabbern. Dem Vorsitzendem und dem Ehrenvorsitzendem ging dies sehr nahe, der kecke und nicht ganz ernst gemeinte Spruch des NDSB Ehrenpräsidenten Günther Kaste, lockerte die Situation wieder auf: „Jetzt gehörst du zu den Reservisten!“.

In seiner Dankesrede machte Lukas Kirchner deutlich, dass er unseren Sport getragen sieht von der „Tradition, die es zu pflegen gilt“. Er bekam spontanen Applaus. Er sei stolz, Teil der Schützengemeinschaft zu sein und sehe sein junges Alter als Chance und Vorbildfunktion für andere junge Menschen, sich ehrenamtlich zu engagieren. Für die Zukunft wünsche er sich auch in schwierigen Zeiten einen „sportlich fairen und kameradschaftlichen Umgang miteinander“.

Aufgrund der Wahl von Lukas Kirchner als Kreisvorsitzendem musste ein neuer Stellvertreter gewählt werden. Claudia Boschan wurde von der Versammlung mit überwältigender Mehrheit gewählt. Die Posten der stellvertretenden Schatzmeisterin sowie des Kreispressewarts sind leider vakant. Die Aufgaben werden im Kreistag aufgeteilt.
Vollständig besetzt wurde der Kreisehrenrat, mit Uwe Gluschitz (SchGem Norderstedt), Ex-Kreismajestät Hartmut Klemm (SchGem Norderstedt) und Angela Wilken (SchG Beckersberg), die Kreisehrenratsersatzmitglieder sind Friedrich Kochanski (Stadtvogelschützengilde Segeberg) und Richard Schmitzer (SchG Beckersberg). Die amtierende Kreissportleiterin Marion Rack (SchGem Hartenholm-Hasenmoor) wurde einstimmig wiedergewählt.

Weitere Tagesordnungspunkte waren unter anderem die Ehrungen von zehn ehrenamtlich verdienten Schützen, die die silberne Ehrennadel verliehen, und drei ehrenamtlich verdienten Schützen, die die goldene Ehrennadel verliehen bekamen, Sportlerehrungen, Beschlussfassung über den Haushalt und die Aktualisierung der Satzung in Bezug auf Digitalisierung, Kostenersparnis, Gendergerechtigkeit und Nachhaltigkeit.

]]>
news-1957 Wed, 01 May 2024 20:00:00 +0000 Rekord Beteiligung beim Mix Turnier https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1957&cHash=e803992638ee55d0cc15c3e39938d2ab Große Freude bei Landesdamenleiterin Christiane Ehlers, denn bei der zehnten Auflage des Mix-Turniers nahmen 114 Schützinnen und Schützen aus 12 Kreisverbänden teil. Dass es Auflagespezialisten im ganzen Land gibt, zeigt sich darin, dass Schützinnen und Schützen aus acht von zwölf Kreisschützenverbänden den ersten Platz belegten.

Die Teilnehmer mussten 60 Schuss in 60 Minuten, einschließlich Probe, schießen. Die Mannschaft konnte aus vier Damen oder je zwei Damen und Herren bestehen.

Während das Auflageschießen früher eine reine Breitensportveranstaltung war, entwickelte sich der Wettbewerb zu einem Höchstleistungssport. Dieses bewiesen die Teilnehmer von der Damen Alt- bis hin zu der Seniorenklasse eindrucksvoll.

Den Mannschaftssieg holte sich, untere 28 angetretenen Mannschaften, der KSchV Pinneberg mit den Schützen und Schützinnen Cornel Dumitras, Phyllis Paulenz, Serina und Sven Pardy. Mit 2533,0 Ringen, das bedeutet im Schnitt eine 10,55, siegten sie vor dem KSchV Plön (2522,4) und dem KSchV Schleswig-Flensburg (2514,3).

Kirsten Meier-Wetzel vom KSchV Dithmarschen, siegte mit hervorragenden 638,6 Ringen. Damit  siegte sie nicht nur in ihrer Klasse, der Seniorinnen I, sondern war damit Tagesbeste. Sie traf alleine achtmal eine 10,9.
Auch Holger Schröter aus dem KSchV Stormarn schoss bei den Senioren I mit 637,8 Ringen ein Spitzenergebnis. Wie sagte eine Schützin scherzhaft nach dem Schießen zu ihm: "Du bist ja nur zu faul, dich zu bewegen".

Die Herren-Altklasse ging mit 634,7 Ringen an Cornel Dumitras aus dem KSchV Pinneberg.
Matthias Trabitzsch aus dem KSchV Neumünster hatte in der Seniorenklasse III nach 60 Schuss sehr gute 631,0 Ringe erzielt und sicherte sich damit den Sieg.

Bei den Senioren II ging der Titel in den KSchV Plön. Auch wenn Dirk Laukmichel in der letzten Serie etwas „schwächelte“ holte er sich den ersten Platz (630,8).

Bei den Damen Alt konnte sich Christiane Neuschl (KSchV Rendsburg-Eckernförde) mit 630,6 Ringen ganz knapp den ersten Platz sichern.

Den zweiten Titel für den KSchV Dithmarschen holte sich in der Seniorenklasse II mit 627,8 Ringen Martina Spaude.

Aus dem KSchV Ostholstein siegte mit 626,5 Ringen bei den Seniorinnen III Ina Knaipp.
Vera Wegener (KSchV Rendsburg-Eckernförde) sicherte sich bei den Seniorinnen IV mit 625,5 Ringen den ersten Platz.

Karl Pfeiffer (KSchV Schleswig-Flensburg) ist der Sieger bei den Senioren IV mit 623,8 Ringen.

Starke Ergebnisse schossen auch die Ältesten, die Senioren V. Eberhard Oellrich (KSchV Ostholstein/623,0) und Helga Jansen (KSchV Schleswig-Flensburg/620,5).

Wie gewohnt hat das eingespielte Team Lore und Heiko Bausch zügig und zuverlässig alle Ergebnisse erfasst, so das nach fünf Durchgängen und hart umkämpften Wettkämpfen Landesdamenleiterin Christiane Ehlers und der 3. stellvertretenden Landessportleiter Heiko Bausch die Siegerehrung vornehmen konnten.

Sie gratulierte allen Teilnehmern zu ihren Erfolgen und wünschte ihnen alles Gute für die anstehenden Landesmeisterschaften.

Ergebnisse 60-Schuß-Pokal 2024

]]>
news-1956 Tue, 30 Apr 2024 06:30:00 +0000 NDSB-Jugendrangliste Bogen https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1956&cHash=ed7bd9ba53abba3ad92d712010e883b2 Am letzten Sonntag im April fand bei bestem Wetter der Endkampf der Bogen-Jugendrangliste auf dem Bogenplatz neben dem Landesleistungszentrum statt. Die Landesjugendleitung hatte mit Helfern den Bogenplatz bestens vorbereitet. Zwölf Stände wurden auf 18 Meter und ein Stand auf zehn Meter aufgebaut.
Während die drei Qualifikationswettkämpfe für den Endkampf in der Halle stattfanden, wurde der Endkampf im Freien ausgetragen, jedoch nach Hallenregeln, ausgetragen. Da die Outdoor-Saison jetzt erst startet, war es für viele Jugendliche der erste Wettkampf im Freien.
Nach der Gerätekontrolle und der Begrüßung durch den Landesjugendleiter Andreas Seibt starteten die Kids mit der Probe.
Dann wurde es ernst für die 42 Jugendlichen. Gestartet wurde mit dem Recurve-, Compound- und Blankbogen, vom Schüler bis zum Junior.

Recurvebogen: Bei den Schülern  A setzte sich Jan Philipp Schuwald von der Uetersener Sportgemeinschaft mit zwei gleichbleibenden Serien von 267/266 (533) mit großem Vorsprung vor Marten Bahnsen (SV Jerrishoe/439) an die Spitze. Platz drei errang Fiete Janssen (SV Grün-Weiß Siebenbäumen (403). Bei den weiblichen Schülerinnen A gewann Rieke Jürgens vom Hohner SV „Eintracht“. Mit 508 Ringen ließ sie Larissa Thiel (SchV Sprenge/479) und Greta Luise Rackwitz (ATSV Stockelsdorf/428) hinter sich.

In der Klasse Schüler B war Noah Strohof vom ATSV Stockelsdorf nicht zu schlagen. Mit 522 Ringen siegte er haushoch vor Hans Becker (TSV Seedorf-Sterley/323) und Finjas Dienemann (SchV Sprenge/259). Bei den Schülern C war Marc Stöhr (SchV Sprenge) Einzelkämpfer, er erzielte 210 Ringe.

In der Jugendklasse setzte sich der fünfte der DeutschenMeisterschaft in der Halle Emil Sperber (SV Mönkeberg) mit 527 Ringen an die Spitze. Dahinter folgen Jan-Henrik Bruhn (ATSV Stockelsdorf/514) und Emil Kloweit (TSV Seedorf-Sterley/456).

In der weiblichen Jugendklasse ging es schon etwas enger zu. Dank einer guten ersten Runde, gewann Ciara Göttsche vom Itzehoer Hockey-Club mit 496 Ringen, vor Wibe Boll (Bad Oldesloer Bogensport/482) und Leefke Blaß ((Hohner SV „Eintracht“/460).

In der Altersklasse Junioren belegte Luca Aaron Koch (SV Bargteheide) mit 521 Ringen den ersten Platz. Auf  den Plätzen zwei und drei kamen Malte Edler (SV Grün-Weiß Siebenbäumen/340) und Niklas Stöhr (ATSV Stockelsdorf/324). Lilly Bruhn vom ATSV Stockelsdorf  war einzige Starterinnen bei den Juniorinnen, sie erzielte 495 Ringe.

Blankbogen:

Jasper Letmathe (SV Rethwisch), der Silbermedaillengewinner der Deutschen Meisterschaften in der Halle siegte bei den Schüler  A mit 455 Ringen souverän vor Jon Rane Stiebel (SV Jerrishoe/323). Die weibliche Konkurrenz ging mit 457 Ringen an Maya Bülow (TSV Seedorf-Sterley). Platz zwei errang Friederike Möller (SV Rethwisch/392).

Und noch einen ersten Platz für die Familie Letmathe, denn bei den Schülern B siegte Jonnah Letmathe mit 430 Ringen, dahinter folgen Felix Hoffmann (SV Stampe/412) und Anton Faust (SV Grün-Weiß Siebenbäumen/404).

Tilda Reichstein (SV Rethwisch/Schüler B) schoss in ihrer Klasse alleine, sie kam auf 268 Ringe. Auch  Collin Maxim Boldt (1. Kellinghusener Bogenclub) schoss in seiner Klasse, der Schüler C alleine, er erzielte 257 Ringe.

Mit 335 Ringen siegte in der Jugendklasse souverän Eddie Crämer (SV Rethwisch), dahinter folgt Noah Jürgens (ATSV Stockelsdorf/21). Einzige Starterin in der Jugendklasse war Johanna Paul vom SV Rethwisch. Sie kam auf 246 Ringe.

Mit dem Compoundbogen startete nur Oke Könker vom ATSV Stockelsdorf, er kam 542 Ringe.

Vor der Siegerehrung bedankte sich Landesjugendleiter Andreas Seibt bei seinem Team, den Helfern und den Kampfrichtern für den reibungslosen Wettkampf.

Er gratulierte allen Siegern ganz herzlich, aber auch die Jugendlichen, die keine Medaillen errungen haben, zeigten hervorragende Leistungen, tolle Ergebnisse und haben alles gegeben.

Gleich nach dem Wettkampf und nach der Siegerehrung wurde dank vieler Helfer ganz schnell der Bogenplatz aufgeräumt. Den ganzen Tag herrschte eine tolle Stimmung und alle waren mit Eifer und Begeisterung dabei.

]]>
Bogensport
news-1948 Tue, 30 Apr 2024 06:00:00 +0000 Uwe Gluschitz feierte 75. Geburtstag https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1948&cHash=2ae58b584964084d73d5f6493045351b Am 29. April feierte Uwe Gluschitz seinen 75. Geburtstag. Als Jugendlicher trat der Jubilar 1964 der SchGem Norderstedt bei. Seitdem ist er sowohl sportlich als auch ehrenamtlich sehr aktiv. So ist er nicht nur seit 1995 B-Trainer Gewehr, sondern hat sich durch Fort- und Weiterbildungen kontinuierlich weitergebildet. Außerdem hat er auch die Lizenz als Ausbilder C und seit 2015 ist er auch noch Ausbilder für die JugendBasisLizenz (JuBaLi). Zudem war der Jubilar von 2017 bis 2023 unser besonderer Vertreter nach § 30 BGB für Waffenrecht.

In seinem Verein, der SchGem Norderstedt war Uwe Gluschitz Jugendleiter und von 2008 bis 2022 Vorsitzender. Am 25. März 2022 wurde er Ehrenvorsitzender seines Vereins, nachdem er den Verein 14 Jahre lang mit großem Engagement geführt hatte.

Der Jubilar hat in seinem Verein dreimal die Königswürde errungen und war häufig auch Ritter. 1976 errang der Jubilar die Königliche Würde auf Kreisebene.

Uwe Gluschitz ist ein Ehrenamtler, der sich auch auf Kreisebene auszeichnet hat. Er war im Kreisschützenverband Segeberg als Gewehrreferent tätig. 1992 sprang der Jubilar als kommissarischer Kreissportleiter ein. Eigentlich wollte er den Posten nur bis 1993 ausüben, aber da sich kein Nachfolger finden ließ, wollte er den Kreisschützenverband nicht im „Regen“ stehen lassen und machte sogar noch bis 2001 weiter. Von 2001 bis 2017 war er der Schulungsleiter des Kreisschützenverbandes.

Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen Uwe Gluschitz alles Gute und vor allem Gesundheit für die Zukunft.

]]>
news-1954 Sun, 28 Apr 2024 20:00:00 +0000 Emilia Callsen erfolgreich https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1954&cHash=8c94a1b68e06900f367ac964d5bbf664 Beim Endkampf der NDSB-Jugendrangliste verpasste Emilia Callsen (Juniorin) vom SchV Tarp als Vierte mit dem Luftgewehr noch eine Medaille, aber im Wettbewerb KK-Sportgewehr 3 x 20 zeigte sie ihr ganzes Können. Im Knieendanschlag schoss sie hervorragende 195 von 200 Ringen. Dann musste sie leider ihren Stand wegen technischen Defekts wechseln. Im Liegendanschlag lag sie ganz an der Wand, was überhaupt nicht ging, denn dort konnte sie nicht ihren optimalen Anschlag einnehmen. Resultat war, dass sie in ihrer Paradedisziplin nur 189 Ringe erzielte. Dem Freihand-Anschlag schloss sie mit 185 Ringen ab. Am Ende hatte sie sehr gute 569 Ringe auf dem Bildschirm stehen und siegte mit deutlichem Vorsprung. Obwohl sie bei der Siegerehrung strahlte, wären heute über 570 Ringe drin gewesen, so Tim Callsen, Emilias Vater und Trainer.

Leider ist es an diesem Tag auch anderen Jungschützen passiert, dass ihre Anlage nicht einwandfrei lief. Natürlich werden die Schützen, und hier besonders die Jungschützen, sehr nervös, wenn sie sich neu einrichten müssen. Auch die anderen Schützen werden bei so viel Unruhe auf dem Stand in ihrer Konzentration gestört.

Nach Platz eins mit dem Luftgewehr gewann Lilith Trampenau von den SpSch Güby-Borgwedel ihre zweite Medaille. Mit 554 Ringen kam sie auf den zweiten und Viktoria-Elisabeth Pester (SchV Elmenhorst) mit 550 Ringen auf den dritten Platz.
In der Jugendklasse setzte sich Elia Albers von der Elmshorner SchG mit 513 Ringen an die Spitze, dahinter folgen Joost Buchwald (SSG BooKuRiTra (509) und Lilli Wearme (SchV Tarp/501).

]]>
news-1953 Sun, 28 Apr 2024 08:00:00 +0000 Schüler ganz stark im Wettbewerb LG 3-Stellung https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1953&cHash=99d037943476e3c11747b09b73624872 Beim Endkampf der NDSB-Rangliste boten die Schüler im Wettbewerb Luftgewehr 3-Stellung am Nachmittag hervorragende Ergebnisse, obwohl sie mittags bereits ihren ersten Wettkampf, Luftgewehr Freihand, hatten. Allen voran Leah Hübener vom Schützenverein Elmenhorst. Mit fantastischen 582 Ringen war sie nicht zu schlagen. Linnea Bruhn vom SchV Tarp kam im Kniend-Anschlag noch nicht richtig in den Wettkampf rein. Aber sie konnte sich im Laufe des Wettkampfes steigern, und kam am Ende auf gute 558 Ringe, was den zweiten Platz bedeutete. Bei Laura Willmann  vom SSV Kassau war es genau andersrum. Mit guten 188 Ringen im Kniend- und 193 Ringen im Liegendanschlag startete sie gut. Aber der Freihand-Anschlag lief nicht mehr so gut. Nach 60 Schuss kam sie mit 553 Ringen den dritten Platz.

Nach Platz zwei im Wettbewerb Luftgewehr 3-Stellung strahlte Linnea Bruhn (SchV Tarp), denn mit sehr starken 203,3 Ringen im Wettbewerb Luftgewehr Freihand war sie in der Schülerklasse nicht zuschlagen. Auch Leah Hübener (SchV Elmenhorst) gewann an diesem Tag ihre zweite Medaille. Mit 192,2 Ringen erreichte sie den zweiten Platz. Annabelle Berg (Lehnsahner SchG) belegte mit 189,6 Ringen den dritten Platz.

In der Jugendklasse setzte sich Alissa Hermann (SchV Tarp) mit 395,3 Ringen an die Spitze. Dahinter folgen Amy Josefine Matthiesen (SSC Fockbek/391,6) und Elia Albers (Elmshorner SchG/390,7).

Bei den Junioren lieferten sich Lilith Trampenau (SpSch Güby-Borgwedel) und Stina Gudlowski bis zum letzten Schuss einen spannenden Wettkampf. Am Ende hatte Lilith Trampenau mit sehr guten 406,4 Ringen knapp vor Stina Gudlowski (405,3) den Wettkampf für sich entscheiden können. Julia Schneider (SchV Elmenhorst) sicherte sich mit 403,8 Ringen den dritten Platz.

Endkampf NDSB-Jugendrangliste 2024 (Kugel)

 

]]>
news-1952 Sun, 28 Apr 2024 07:30:00 +0000 Tjark Wolfgang Buchwald siegte mit Spitzenergebnis https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1952&cHash=8edbd0cf927832adf0f1ec7d361ac7ed Bei dem Endkampf der NDSB-Rangliste siegte NDSB-Kaderschütze Tjark Wolfgang Buchwald vom SchV Neumünster im Wettbewerb Luftpistole bei den Junioren mit sehr guten 373 Ringen. Platz zwei holte sich sein Kaderkollege Aron Bukowski (SpSch Pölitz/363). Mit 355 Ringen gewann Lara Marie Vollertsen von den SpSch Fahrdorf den dritten Platz.

Auch Jonathan Ole von den Böklunder SpSch schoss in der Jugendklasse mit 354 Ringen ein tolles Ergebnis. Damit holte er sich den ersten Platz. Maximilian Schaarschmidt von der SpSch Fahrdorf begann relativ schwach, steigerte sich aber von Serie zu Serie. Am Ende kam er auf 349 Ringe, was den zweiten Platz bedeutete. Dicht dahinter, auf Platz drei kam Kalina Lyubomirova (Husumer SchG/345).

Bei den Schülern schoss Albert Vorhof (Böklunder SpSch) in der ersten Serie mit 87 Ringen ein starkes Ergebnis. Die zweite Runde lief mit 81 Ringen dann nicht mehr so gut. Am Ende siegte er aber mit 168 Ringen deutlich vor Anton Callsen (SchV Tarp). Der Tarpener schoss die ersten zehn Schuss auch tolle 87 Ringe, aber in der zweiten Serie sind ihm zwei Schüsse „abgehauen“. Danach hat er keine Ruhe mehr rein bekommen. Aber trotzdem sicherte er sich mit 154 Ringen den zweiten Platz, dahinter folgt auf Platz drei Rian Wolff (SpSch Fahrdorf/152).

Endkampf NDSB-Jugendrangliste 2024 (Kugel)

]]>
news-1951 Sun, 28 Apr 2024 06:30:00 +0000 Doppelerfolg für Pia Marie Bidinger https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1951&cHash=ef01e5af406eed4e3695eda42c0a2627 Es war Jugendtag im Landesleistungszentrum, denn es stand der Endkampf der NDSB-Rangliste stand an. Besonders die Lichtpunktschützen waren sehr aufgeregt und konnten es kaum erwarten bis es endlich losging. Manche gaben ihren Trainern und Betreuern schon richtig Anweisungen, wie die Auflage muss noch ein bisschen höher, oder das ist jetzt zu hoch. Nachdem alles eingestellt war, begannen die Jüngsten mit großem Eifer und Ehrgeiz.

Pia Marie Bidinger von der SSV Groß Kummerfeld konnte sich im Wettbewerb Lichtpistole Freihand bei den Schülern mit 124 Ringen deutlich vor Aidan Jones vom Scharbeutzer SchV (112) an die Spitze setzten. Platz drei ging mit 108 Ringen an Hugo Kröner (Böklunder SpSch).
Die zweite Goldmedaille heimste Pia Marie Bidinger im Wettbewerb Lichtpistole-Auflage ein. Dort siegte sie mit 161 Ringen haushoch vor Johanna Hoffmann-Timm (Böklunder SpSch/118) und Melody Hesse (Böklunder SpSch/114).

Im Wettbewerb Lichtgewehr Auflage lieferten sich die Schüler bis zum letzten Schuss einen spannenden Wettkampf. Am Ende gewann Katja Sprick von der Hohner SV Eintracht mit 188 Ringen. Mit nur drei Ringen (186) dahinter kam Mads Steinmann vom SchV Tarp auf den zweiten Platz. Mit 180 Ringen kam Johann-Friedrich Holl von den SpSch Güby-Borgwedel auf den dritten Platz. Im Wettbewerb Lichtgewehr Freihand startete nur Jonte Rave vom SchV Wilster. Mit zwei gleichmäßigen Serien schoss er gute 111 Ringe.

Endkampf NDSB-Jugendrangliste 2024 (Kugel)

]]>
news-1950 Sat, 27 Apr 2024 19:00:00 +0000 Neuer Kreisjugendvorstand im KSchV Stormarn https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1950&cHash=cf6196cdbd6d557ffb568a54416f8edb Auf dem Jugendtag des Kreisschützenverbands Stormarn, an dem als Ehrengast auch der neue Kreisvorsitzende Oliver Lässig anwesend war, wurde Ronja Diedrich vom Schützenverein Elmenhorst zur neuen Kreisjugendleiterin gewählt. Ronja Diedrich ist durch ihren Vater zum Schießen gekommen. In der Jugendabteilung fanden sie und ihre Geschwister schnell Anschluss. Mittlerweile ist sie seit zehn Jahren dabei. Seitdem nimmt sie an verschiedenen Wettkämpfen teil, von Luftgewehr Liga, Kreis-, Landes- und Deutschen Meisterschaften bis hin zu Pokal- und Königsschießen. Seit 2022 ist sie stellvertretende Jugendleiterin ihres Vereins und wurde dieses Jahr auf dem Landesjugendtag zur Landesjugendsprecherin gewählt.

Die beiden Stellvertreterinnen Vanessa Pauli und Karolin Diedrich (beide SchV Elmenhorst) wurden ebenfalls einstimmig gewählt.
Gemeinsam mit ihren Stellvertreterinnen Vanessa Pauli und Karolin Diedrich hat sie bereits im vergangenen Jahr erfolgreich sportliche Wettkämpfe für den Nachwuchs organisiert und durchgeführt.
Erfreulich ist, dass auf dem Kreisjugendtag alle Posten besetzt werden konnten, und die neue Kreisjugendleitung ihre Arbeit richtig aufnehmen kann.
Zur neuen Kreisjugendsprecherin wurde Enie Clausnitzer (SchV Elmenhorst) gewählt. Leander Link vom Schützenverein Redderschmiede wurde zum stellvertretenden Kreisjugendsprecher gewählt. Neue Schriftführerin wurde Viktoria Lässig (SchV Trittau) und Beisitzer Lisa Schippmann (SchV Elmenhorst).

Die Delegierten haben sich einstimmig für die neue Jugendordnung ausgesprochen.

Geplant ist unter anderem, den Kreisjugendtag mit dem Kreisjugendkönigsschießen zu verbinden und im Sportjahr 2025 Kreismeisterschaften für das wettkampforientierte Lichtschießen in den Disziplinen Lichtpistole und Lichtgewehr durch zu führen.

Die neue Kreisjugendleitung möchte gerne die Jugendlichen bei Wettkämpfen und Ausfahrten begleiten und unterstützen. Sie möchten auch Kinder und Jugendliche dazu begeistern, selbst mit dem Schießen anzufangen, um die Zukunft des Schießsports zu sichern und den Spaß am Schießen mit anderen zu teilen.

]]>
news-1949 Fri, 26 Apr 2024 14:00:00 +0000 Gesamtsportausschuss-Sitzung https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1949&cHash=3d705ffecee13bb4408f1cd0d2866a85 Zur Frühjahrssitzung hatte die Landessportleitung alle Kreissportleiter, Referenten und Trainer in das Landesleistungszentrum in Kellinghusen eingeladen. Im Vordergrund standen unter anderem Berichte der Landessportleitung, der Jugend und der Referenten. Als Gäste begrüßte Landessportleiterin Martina Dollerschell den Präsident Ekkehard Merbeth und das Ehrenmitglied Lore Bausch. Des Weiteren begrüßte sie Katrin Karg als neue Kreissportleiterin des Kreisschützenverbandes Herzogtum Lauenburg und den neuen Kreissportleiter des Kreisschützenverbandes Lübeck, Stefan Breitfeld.

Die Landessportleiterin Martina Dollerschell informierte, dass von Mai bis Juli die energetische Sanierung im Landesleistungszentrum durchgeführt wird. Die Eingangstüren und Fenster am Haupteingang sowie in der Küche werden erneuert. Aufgrund von Wassereinbruch in der Drucklufthalle werden auch die Abläufe auf dem Dach der Drucklufthalle verändert.

Sie konnte von der Bundessportausschuss-Sitzung berichten, dass der Thüringische Schützenverband den Antrag stellte, die Klassen zu öffnen. Der Landessportleiter empfiehlt bei der Abstimmung die Trennung der olympischen Disziplinen und deren zuführenden Disziplinen von den übrigen Disziplinen. Er betont noch einmal, dass man für die Mitgliedergewinnung und Jugendförderung Anreize schaffen sollte. Die Klassen werden bis zum Jahr 2025 geöffnet sein.

Ab dem Jahr 2025 wird es eine Deutsche Meisterschaft Lichtpunktschießen geben. Zunächst in acht Klassen. Beim wettkampforientiertem Lichtschießen kann künftig ein Nierengurt die Schießjacke ersetzen, jedoch darf nicht beides gleichzeitig verwendet werden.

Die LPfix Sicherheitsablage Luftpistole ist nicht als Sicherheitsablage für den Parabereich zugelassen. Als Ablage für Schützen außerhalb des Parabereichs ist sie zugelassen.

Die Formulare für Startgenehmigungen für EU-Ausländer und Nicht-EU-Ausländer können auf der NDSB Homepage heruntergeladen werden. Es ist wichtig zu beachten, dass Ukrainer mit Flüchtlingsstatus keine Genehmigung benötigen (sie haben eine Scheckkarte mit Lichtbild). Ukrainer mit einer Aufenthaltsbescheinigung müssen einen Antrag stellen.

Die Änderung der Schusszahl von 15 auf 13 im Vorderladerbereich wurde abgelehnt. Die Schusszahl bleibt unverändert. Auch die Schießhose darf weiterhin verwendet werden.

Da das Geschlecht nicht im Personalausweis angegeben ist, gilt: weiblicher Vorname Frau und männlicher Vorname Mann. Menschen, die sich im Zyklus der Geschlechtsumwandlung befinden, können sich eine staatliche Bestätigung ausstellen lassen, um sich bereits vor Abschluss der Umwandlung dem gewünschten Geschlecht zuordnen zu lassen.

Die Armbrustschützen der Klasse Herren II können ab 2024 im Sitzendanschlag statt kniend schießen.
Bei den Deutschen Meisterschaften ist nur eine Erklärung bezüglich Antidoping- und Schiedsgericht erforderlich.

Landesjugendleiter Andreas Seibt berichtete, dass Ende April der Endkampf der NDSB-Rangliste Lichtpunkt, Luftgewehr, Luftpistole, Kleinkaliber und Bogen stattfindet. Der Jugendkalender ist komplett verplant. Die Ausschreibung des Sommercups wird noch geändert.

Da Wurfscheibenschießen eine Outdoorsportart ist, fangen jetzt erst die Kreismeisterschaften an, berichtete Landesreferent Wurfscheiben Ashok Riehm.

Landesbogenreferent Kai Janke berichtete, dass die Landesmeisterschaften im Januar gut verlaufen sind, und sich 19 Bogenschützen für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert hatten. „Das Bogenschießen bei uns im Verband entwickelt sich sehr positiv“, so Kai Janke.

Die Deutschen Meisterschaften Vorderlader finden auf jeden Fall die nächsten fünf Jahre in Hannover statt, sagte Vorderladerreferent Ralph Nolte. Für das Ehepaar Angelika und Ralph Nolte stehen vom 1. bis 5. Mai die Ranglistenwettkämpfe (Qualifikationswettkämpfe) für die Europameisterschaften an. Dafür wünschen wir Ihnen sehr viel Erfolg.

Barbara Kathe, DSB-Bundesreferentin für den Para-Schießsport, berichtete, dass am 8. September in Salzhausen ein Aktionstag für sportlich interessierte Menschen mit körperlichen Behinderungen stattfinden wird.

Die Änderungen der NDSB-Sportordnung wurden anhand einer Powerpointpräsentation veranschaulicht. Die NDSB-Sportordnung wurde durch ein Gremium mit Kolja Zalewski, Rolf Eckstein, Ralph Nolte, Bernd Sinner und Andrea Stöterau aktualisiert. Unter anderem wurde sie auch an der DSB-Sportordnung angepasst und die Lesbarkeit wurde verbessert.

Der Landesligaleiter Bastian Lüthje berichtete von den umfangreichen Ligawettkämpfen und gab bekannt, dass er aus zeitlichen Gründen den Ligaleiter aufgeben wird. Martina Dollerschell dankte Bastian Lüthje für seine ehrenamtlichen Tätigkeiten. Bis zum 15. Juni muss ein Nachfolger gefunden werden, ansonsten wird die Liga-Auflage gestrichen.
Auf Antrag wurde beschlossen, dass maximal drei statt wie bisher fünf Stammschützen angegeben werden müssen, dies bezieht sich ausschließlich auf die Bezirksligen im Bereich Luftgewehr und Luftpistole Freihand.

Bei den Wahlen wurde Bernd Kathe zum Landesreferenten für den Para-Sport gewählt. Andreas Berthold wurde zum neuen Gewehrreferenten gewählt.

]]>
news-1947 Mon, 22 Apr 2024 15:00:00 +0000 Gold und Silber für Knut Jacubczik https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1947&cHash=56ae3ebb69f6c80be8be4dc4af03f9fa Beim Youth Cup in Sofia (Bulgarien) trumpfte Knut Jacubczik vom VfL Tremsbüttel mit seinen Mannschaftskameraden groß auf. Mit seinen Mannschaftskameraden Lilian Forkert und Jakob Weske qualifizierte sich Knut Jacubczik als fünfter sicher für die KO-Runden. Im Viertelfinale musste das Trio gegen die Ukrainer antreten, das Duell gewannen sie mit 5:3 und waren eine Runde weiter.

Dort mussten sie gegen die starken und den Qualifikationsersten Italien an die Startlinie treten. Mit gleichmäßigen Serien schlugen sie die Italiener deutlich mit 5:1. Damit stand das deutsche Trio im Finale, dort wartete Großbritannien auf das Trio. Die erste Serie ging mit 56:53 an die drei deutschen Junioren. Die zweite Serie ging mit 53:53 unentschieden aus. Die nächsten sechs Pfeile für jede Mannschaft brachte dann die Entscheidung. Knut Jacubczik, Lilian Forkert und Jakob Weske kamen zwar „nur“ auf 51 Ringe, aber die Italiener hatten nur auf 45 Ringe erzielt. Riesenjubel nach dem letzten Pfeil, denn das Dream-Team Knut Jacubczik, Lilian Forkert und Jakob Weske hatten damit nicht nur das Match gewonnen sondern die Goldmedaille.

 

Auch beim Mixed-Team Wettkampf trumpfte Knut Jacubczik mit seiner Partnerin Lisa Lucks groß auf. Die Qualifikationsrunde beendeten sie souverän als Erste. In den Finalrunden hatten sie in der ersten Runde ein Freilos. Im Viertelfinale trafen sie auf die Heimmannschaft, die sie glatt mit 6:0 besiegten.

Im Halbfinale trafen sie auf das Team aus Georgien. Und dieses Match war bis zum letzten Pfeil höchst spannend und nervenaufreibend. Die ersten beiden Serien gingen unentschieden aus. Die zweite Serie ging mit 28:33 an das Team aus Georgien. Also mussten Knut Jacubczik und Lisa Lucks in der vierten Serie liefern. Und sie blieben ruhig und konnten mit 34:22 die Serie für sich entscheiden. Also entschieden die letzten Pfeile über den Einzug ins Finale. Und auch hier bewies das deutsche Duo seine Qualitäten, denn mit 18:13 zogen sie in das Finale.

Dort trafen sie wie auch schon im Mannschaftswettbewerb auf die Ukrainer und Qualifikationszweiten. Auch dieses Match war nichts für schwache Nerven. Beide gewannen je zwei Serien, also stand es 4:4 und die nächste Serie musste die Entscheidung bringen. Dort schossen die beiden Ukrainer etwas konstanter und sicherten sich die Goldmedaille. Trotzdem strahlten Knut Jacubczik und Lisa Lucks bei der Siegerehrung, denn die Silbermedaille ist ein toller Erfolg.

Mit sehr guten 663 Ringen absolvierte Knuth Jacubczik in der Einzelwertung die Qualifikationsrunde als Zweiter. In der ersten KO.-Runde traf er auf den Israeli Oz Stein Uhr, den besiegte er klar mit 6:2. Als Nächstes traf er auf den Franzosen Corentin Charet, und der lieferte sehr gute gleichmäßige Serien und ließ Knut Jacubczik mit 6:2 keine Chance. Am Ende kam der Tremsbüttler auf einen guten neunten Platz.

]]>
Bogensport
news-1946 Mon, 22 Apr 2024 06:00:00 +0000 Andreas Kuhlemann einstimmig wiedergewählt https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1946&cHash=008b6f56439d8a8751e70523f570b53c Auf dem Schützentag des Kreisschützenverbandes Neumünster ist Andreas Kuhlemann einstimmig wieder zum Kreisvorsitzenden gewählt worden. Damit geht er in seine dreizehnte Amtszeit als Kreisvorsitzender. Noch länger im Amt ist Kreisschatzmeister Karl-Heinz Teetzen, der mittlerweile 26 Jahren im Amt ist und erneut wieder gewählt wurde. Auch dem Kreissportleiter Mario Jonas schenkten die Delegierten das volle Vertrauen und wählten ihn für die nächsten zwei Jahre wieder.
Der Kreisjugendleiter Jan Alberts wurde von den Delegierten bestätigt. Als Kassenprüfer wurde der Vorsitzende vom Schützenverein Neumünster Sven Nietzschellack gewählt.

Der Kreisvorsitzende Andreas Kuhlemann begrüßte Margrit Kunde, die Pressesprecherin des Norddeutschen Schützenbundes. Sie überbrachte die Grüße des Präsidiums und nahm die Gelegenheit wahr, einige Punkte anzusprechen. Das sehr positive gleich vorweg, die Finanzen des Norddeutschen Schützenbundes sind gut und alle Konten sind im positiven Bereich. Es ist sehr erfreulich, dass trotz der bekannten Preissteigerungen die Zahlungsmoral der Vereine und Verbände gut ist.
Die Modernisierung des Luftdruckstandes im Landesleistungszentrum ist abgeschlossen. Hier gilt der besondere Dank dem Landessportverband, der sich mit 50 % an den Kosten der Neuanschaffung beteiligt hat. Als Nächstes ist geplant, den Eingangsbereich des Landesleistungszentrums komplett zu erneuern. Auch hier unterstützt uns der Landessportverband.
Eine große Bitte an die Vereinsvorsitzenden, wenn neue Sportschützenerstbescheinigungen für großkalibrige Kurzwaffen gestellt werden, prüft die Anträge bitte genau. Achtet darauf, dass das Schießbuch ordnungsgemäß geführt wird und überprüft auch die Bedürfnisse der Antragssteller.
Leider kommt es auch immer wieder mal vor, dass nicht alle Vereinsmitglieder dem Verband gemeldet werden. Das spart dem Verein zwar Kosten, aber der Sportler ist nicht versichert!

Margrit Kunde nahm die Gelegenheit gleich wahr und ehrte Sandra Alberst mit der silbernen Ehrennadel des Norddeutschen Schützenbundes. Sandra Albers ist seit 2015 Sportwartin in ihrem Verein, der SSG Gartenstadt. Seit 2017 ist sie die Damenleiterin des Kreisschützenverbandes und seit kurzem auch Vorsitzende ihres Vereins.

Kreisvorsitzender Andreas Kuhlmann konnte von einem ruhigen Jahr berichten. Viele Themen werden per E-Mail oder Whats-App, besprochen.
Dann konnte er berichten, dass sich eine neue Bogensportgruppe gegründet hat.
Kreissportleiter Mario Jonas berichtete, dass die Kreismeisterschaft, dank vieler Helfer reibungslos verlaufen ist. Er verkündete eine Erneuerung für das Sportjahr 2025. Im nächsten Jahre wird es keine Kreismeisterschaft Luftgewehr-Auflage mehr im Jugendbereich geben.
Auch die NDSB Luftgewehr- und Kleinkaliber Auflage wird nicht mehr im Kreis- und auf Landesebene geschossen.

Kreisdamenleiterin Sandra Alberts berichtete, dass sich einmal im Monat 19 Kreisdamen zum Schießen treffen. Weitere Damen sind immer herzlich willkommen! Im November findet das jährliche Pärchenschießen statt. Das bringt immer sehr viel Spaß, auch weil die Pärchen ausgelost werden.

Jugendleiter Jan Alberts berichtete, dass sich auf Kreisebene öfters getroffen, um sich auszutauschen unter anderem über Trainingsmethoden. In der Adventszeit fand wieder die jährliche Weihnachtsfeier statt. In diesem Jahr ist im Sommer noch eine Übernachtungsparty geplant.
Da sich das Konzept des Kreiskönigsschießens im letzten Jahr bewährt hat, wird es in diesem Jahr am 13. Juli wieder so durchgeführt.
Des Weiteren gab Andreas Kuhlemann noch bekannt, dass am 5. Mai der Landesschützentag in Brunsbüttel und der 25. Landeskönigsball am 16. November in Travemünde im Maritim stattfinden.
Vor dem Kreisschützentag wurden die jugendlichen Kreismeister von Kreissportleiter Mario Jonas und seine Stellvertreterin Gertraude  Selke geehrt.

]]>
news-1944 Fri, 12 Apr 2024 08:00:00 +0000 23. Neumünsteraner Schießsportwoche https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1944&cHash=790e4a45c0bfaec93e7f33ae0ff004f3 Am 22., 25., 29. und 30. Mai 2024 findet die 23. Neumünsteraner Schießsportwoche statt. Für die Jungschützen, Schützinnen und Schützen ist es kurz vor den Landesmeisterschaften eine gute Gelegenheit einen hochkarätigen Wettkampf zu bestreiten.

Der Schützenverein Neumünster verfügt über 13 Meyton Luftdruckanlagen, acht 50 m und vier 100 m Stände (alle mit Seilzug). Angeboten werden die Disziplinen Luftgewehr-, Luftpistole sowie Kleinkaliber-Auflage 50 und 100 m.

Die Jugendlichen, vom Schüler bis zum Junior können Luftgewehr Freihand und Luftpistole schießen.

Einladung

Adresse: Schützenverein Neumünster von 1869 e. V., Raderedder,
               24536 Neumünster

Ausschreibung und Anmeldung: www.schuetzenverein-neumuenster.de im Online-Kalender.

]]>
news-1945 Fri, 12 Apr 2024 07:30:00 +0000 Marathonschießen beim SchV Tornesch https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1945&cHash=6971040f48f95aa4bb816c9f9f12bf8b Auch in diesem Jahr findet beim Schützenverein Tornesch ein Marathonwettbewerb statt. Vom 28.05. – 06.06.2024, kann, wie in den letzten Jahren wieder Luftgewehr Freihand, Luftgewehr Auflage, Luftpistole Freihand, Luftpistole Auflage und KK 50 m Auflage geschossen werden. Pro Wettbewerb müssen 100 Schuss absolviert werden.

Mannschaftswertung gibt es im Mixedteam (offene Klasse), in den 5 Einzelwettbewerben gibt es je eine Damen- und Herrenwertung (offene Klasse).

Die Ausschreibung und alle Informationen sind auf der Homepage:
https://www.schützenverein-tornesch.de/Marathonschiessen-2024/
hinterlegt.

]]>
news-1943 Wed, 10 Apr 2024 20:00:00 +0000 Trauer um Horst Büll https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1943&cHash=ca641e9a82b17241edb913a0736e580e Am 3. April 2024 ist kurz nach seinem 90. Geburtstag der langjährige Vorsitzende des Kreisschützenverbandes Segeberg unerwartet verstorben. 1972 trat er in den Schützenverein Garstedt ein und übernahm schnell ehrenamtliche Aufgaben. 1974 wurde er zum Sportwart für Kleinkaliberschießen gewählt und wurde 1974 zum Hauptsportwart gewählt.

1991 wurde Horst Büll in den Vorstand des Kreisschützenverbandes Segeberg gewählt, zunächst als dritter Vorsitzender und 1992 zum Kreisvorsitzenden. Dieses Amt hatte er bis 2007 inne. Mit großem Engagement hat er das Schützenwesen im Kreisschützenverband Segeberg in einer Chronik „die Entwicklung des Schützenwesens im Kreisschützenverband Segeberg 1954 – 2004“ dargestellt.

Insgesamt übte Horst Büll 35 Jahre ehrenamtliche Vorstandsarbeit aus. Horst Büll, der sich immer zielstrebig und nachhaltig für die Belange der Schützenvereine und Gilden im Kreis eingesetzt hat, wurde auf dem Kreisschützentag 2007 zum Ehrenvorsitzenden des Kreisschützenverbandes Segeberg ernannt.

Sein Motto war stets, dass wir nur dann erfolgreich sein werden, wenn wir auch in schwierigen Zeiten gemeinsam an einem Strang ziehen.

Wir trauern um einen guten Schützenfreund, dessen Tod eine große Lücke hinterlässt. Die Schützen verneigen sich vor dem Verstorbenen.
Den Hinterbliebenen sprechen wir unser aufrichtiges Beileid aus.

Norddeutscher Schützenbund von 1860 e.V.
Ekkehard Merbeth
(Präsident)

]]>
news-1942 Mon, 08 Apr 2024 19:00:00 +0000 KSchV Schleswig-Flensburg erfolgreich https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1942&cHash=4d0e9ff9df0673a07d144a84f9a8eaa4 Nach spannenden Wettkämpfen wurde der neu ausgeschriebene Wanderpreis des Norddeutschen Schützenbundes an den Kreisschützenverband Schleswig-Flensburg verliehen. Das Trio Till Falkenhagen (LG/400,9), Heidi-Gottburg-Emcke (LG-Auflage/318,6) und Stefan Vollertsen (LP/371,0) haben nach insgesamt 120 Schuss 1.090,5 Ringe erzielt.

Mit nur 1,3 Ringen (1089,2) weniger folgt das Trio Hannah Ehlers (LG/406,5), Werner Petersen (LG-Auflage/317,7) und Malte Venenberg (LP/365,0) vom Kreisschützenverband Ostholstein auf den zweiten Platz.

Platz drei ging an die zweite Mannschaft des Kreisschützenverbandes Schleswig-Flensburg, mit den Akteuren Annabell Bruhn (LG/403), Tanja Bruhn (LG-Auflage/306,7) und Lara Marie Vollertsen (LP/244).

Leider nahmen nur vier Kreisschützenverbände mit acht Mannschaften an dem neuen Wettbewerb teil. Die Landessportleitung hofft, dass im nächsten Jahr mehr Kreisschützenverbände daran teilnehmen werden.

Ergebnisse

]]>
news-1940 Wed, 27 Mar 2024 20:00:00 +0000 Wichtiger Hinweis für alle Vereinsvorstände https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1940&cHash=85786bd4f26fde460a42fde08a93faa4 Die Mitgliedsvereine des NDSB haben bis spätestens zum 31.03. eines jeden Jahres dem Norddeutschen Schützenbund, die schriftliche Erklärung (Anlage 2) abzugeben, die von einem der zur Vertretung des Vereins berufenen Vorstandsmitgliedern (§ 26 BGB) zu unterschreiben ist. Diese Erklärung (Anlage 2) ist ausnahmslos von jedem Verein abzugeben.

Bitte das ausgefüllte Formular an den:

Norddeutschen
Schützenbund v.1860 e.V.
Haus des Sports,
Winterbeker Weg 49,
24114 Kiel

senden.

Formular unter: https://www.ndsb-sh.de/ndsb/formulare

]]>
news-1939 Mon, 25 Mar 2024 16:00:26 +0000 11. Ahrensburger Schießsportwoche https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1939&cHash=e6617f4970ecdfc1cc7efb1f129a50e9 Vom 3. bis 12. Mai 24 veranstaltet die Ahrensburger Schützengilde auf der modernen Schießsportanlage ihre elfte Schießsportwoche. Die Schießsportwoche können die Sportschützen kurz vor den Landesmeisterschaften zur Leistungskontrolle nutzen, um eventuelle Schwächen unter Wettkampfbedingungen aufzudecken. Neu im Programm ist das Lichtpunktschießen für Schüler ab 8 Jahren. Geschossen werden kann Freihand oder Auflage.

Außerdem können die Disziplinen Luftpistole, Luftpistole-Auflage, Freie Pistole, Luftgewehr Freihand, Luftgewehr liegend, Luftgewehr 3 x 20, Luftgewehr-Auflage, KK-Auflage, KK-Standard, KK Freihand, und KK-Liegendkampf auf modernen elektronischen Anlagen geschossen werden.

Mannschaften bestehen aus 3 Schützen einer Wettkampfklasse. Die Betreuer, Trainer und Gäste können über Anzeigen jederzeit die Ergebnisse verfolgen.

Die Schießtage sind montags bis freitags von 18.00 bis 21.00 Uhr und samstags und sonntags von 10.00 bis 17.00 Uhr geschossen werden.

Am Ende jeden Wettkampftages werden die Tagessieger mit Geldpreisen belohnt. Der Tagespreis je Disziplin und ausgeschriebener Klasse beträgt EUR 50,00! Voraussetzung für die Preisvergabe sind mindestens sechs Teilnehmer in der entsprechenden Disziplin und Klasse.

Zur Erinnerung erhält jeder Starter einen Aufkleber. Die ersten drei Mannschaften  und  die ersten drei Einzelschützen der Gesamtwertung pro Disziplin und Klasse werden mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Nach den Wettkämpfen können sich die Schützen und Gäste im gemütlichen Gastraum des Schützenhauses stärken und die Wettkämpfe weiter verfolgen.

Die Gilde nimmt unter sportwoche(at)assw.eu oder telefonisch unter 04102 – 4 663 998 gerne noch Anmeldungen entgegen.

Adresse: Ahrensburger Schützengilde, Am Hopfenbach 9, 22926 Ahrensburg

Ausschreibung

]]>
news-1938 Fri, 22 Mar 2024 12:00:00 +0000 Ausschreibung Leuchtturmvereine https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1938&cHash=d390a0b1b2bc8ee7265a8fffed5b6ca2 Das Ehrenamt ist eine ganz wichtige Säule im deutschen Sport und auch im Deutschen Schützenbund. Doch diese Säule bröckelt, immer weniger Menschen engagieren sich ehrenamtlich. Der DSB sucht deshalb drei Vereine, die Interesse daran haben, als „Leuchtturmvereine“ das DSB-Ehrenamtskonzept umzusetzen und davon zu profitieren. Bewerbungsschluss ist der 2. Mai 2024.

Für die drei „Leuchtturmvereine“ bietet sich die große Chance, unter professioneller Anleitung den Verein zukunftsfähig aufzustellen. In einem knapp einjährigen Zeitraum erhalten die drei Vereine eine kostenlose Beratung durch Experten der AG Ehrenamt des DSB, der Führungs-Akademie des DOSB oder der Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland im Wert von 3.000 Euro. Ziel ist es, den Verein für ehrenamtliche Tätigkeit attraktiv zu machen, das vorhandene Potenzial zu erkennen und auszuschöpfen und damit den Verein zukunftsfähig aufzustellen. Zusätzlich erhalten die drei ausgewählten Vereine ein Luftgewehr oder eine Luftpistole von Walther aus der Aktion „Jugend trifft“.

Interessierte Vereine können sich ab sofort bis zum 2. Mai 2024 bewerben. In der anhängenden Ausschreibung ist detailliert beschrieben, welche Voraussetzungen die Vereine erfüllen sollten.

Ausschreibung

]]>