NDSB-SH Newsfeed https://www.ndsb-sh.de NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V. de-de NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V. Fri, 12 Aug 2022 09:50:26 +0000 Fri, 12 Aug 2022 09:50:26 +0000 TYPO3 - get.content.right news-1654 Tue, 09 Aug 2022 08:00:00 +0000 Vorbereitung zur Deutschen Meisterschaft am 20.08.2022 https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1654&cHash=deddb1c7dafc416bc4d1ae07e9dc65e7 Die Landesjugendleitung gratuliert allen zur DM qualifizierten Jungschützen und bietet am 20.08. (Achtung, Termin wurde geändert!) ein vorbereitendes Training im LLZ Kellinghusen an. Hier können die Schützen noch einmal für die DM trainieren, Informationen zum Ablauf bekommen, die anderen Schützen kennenlernen, sowie die Trainer und Betreuer die in München vor Ort sein werden (näheres in der Ausschreibung).

Wir freuen uns auf deine Anmeldung

]]>
news-1653 Tue, 02 Aug 2022 08:00:00 +0000 LM 3 D-Feldbogen https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1653&cHash=85a284c38c84b83306750231bcc095b5 Wenn Bogenschützen mit ihren Bögen, Wanderstiefel, Rucksack, Verpflegung und Getränke in den Wald gehen, sind wieder Bogenlandesmeisterschaften angesagt. Landesbogenreferent Matthias Heidelberg begrüßte alle Bogner und freute sich, dass er auch den Präsidenten unseres Landesverbandes Günther Kaste begrüßen konnte. Der ließ es sich nicht nehmen unter fachkundiger Anleitung von Fabian Stange selber mal das Bogenschießen aus zu probieren. Nach der Bogenkontrolle und Gruppeneinteilung ging es pünktlich um 10.00 Uhr los.

Zum wiederholten Mal hat der 1. Kellinghusener Bogenclub die 3D Feldbogenmeisterschaft in vorbildlicher Art ausgerichtet. Für das Team bedeutet so eine Meisterschaft vorher und nachher sehr viel Arbeit. Denn einen Tag vorher wird der Wald gesichtet wie man den Parcour aufstellen kann, dabei steht die Sicherheit an erster Stelle. Dann muss die Strecke markiert und die Tierattrappen  müssen aufgebaut werden. Zum Abschluss der Aufbauphase werden dann die drei verschieden farbigen Entfernungspflöcke gesetzt. Um so ärgerlich und auch nicht zu verstehen, warum in der Nacht die Tierattrappen mutwillig zerstören wurden.

Geschossen wurde mit vier verschiedenen Bögen: Recurve, Compound, Blank und traditioneller Bogen. In dreier bis Sechser Gruppen begaben sich die 57 Schützinnen und Schützen auf die beiden anspruchsvollen Rundkurse zu den 24 3D Zielen. Beide Runden werden als unbekannte Runde geschossen, da ist das Schätzungsvermögen der Aktiven gefragt. Nach der ersten Runde haben Matthias Heidelberg, Horst Kleinfeld und Fabian Stange die Tierattrappen für die zweite Runde ausgetauscht.

Neben dem präzisen Schießen wird von den Schützinnen und Schützen auch einige Kondition abverlangt. Denn bei dem Parcour mit seinen 24 Stationen werden pro Runde zwischen zwei und drei Kilometer absolviert. Geschossen wird auf Entfernungen zwischen drei und 45 Metern und auf unterschiedlich große dreidimensionale  Tierattrappen.  Eine weitere Schwierigkeit sind die Licht- und Schattenspiele im Wald. Nur, wer es einmal mit gemacht hat, kann ermessen, wie das Schätzvermögen beeinträchtigt wird wenn man aus dem Schatten auf ein im Sonnenlicht stehendes Ziel treffen soll.

Nachdem der letzte Wertungspfeil geschossen war, begann durch die stellvertretende Landesbogenreferentin Katja Bartels die zügige Auswertung der Ergebnisse, so dass die Siegerehrung erfolgen konnte. Hatten die Aktiven während des Wettkampfes noch Glück, das es trocken blieb, so fing es pünktlich mit dem letzten Pfeil und bei der Siegerehrung an zu regnen.

Mit einem herzlichen Dank des Landesbogenreferenten Matthias Heidelberg an den ausrichtenden Verein des 1. Kellinghusener Bogenclub, alle Helfer vor und hinter den Kulissen und die aktiven Teilnehmer endete die letzte Landesmeisterschaft in dieser Saison.

 

]]>
Bogensport
news-1650 Wed, 27 Jul 2022 10:00:00 +0000 Hinweis zur Zimmerreservierung für unseren Landeskönigsball https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1650&cHash=0e00835f08e5062e64838343bdd89dc0 Das Strandhotel Maritim hat uns informiert, dass die Zimmerreservierung zurzeit noch nicht möglich ist. Die Preiskalkulation konnte bisher nicht abgeschlossen werden. Ein entsprechendes Zimmerkontingent ist allerdings reserviert und kann verbindlich ab Ende August/Anfang September gebucht werden.

Den genauen Termin werden wir auf der Homepage bekanntgeben.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

]]>
news-1190 Wed, 27 Jul 2022 09:00:00 +0000 23. Landeskönigsball in Travemünde https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1190&cHash=b5e286c2b14e7011518830c7c1ac1525 Ab sofort können für das größte traditionelle Schützenereignis in Schleswig-Holstein, dem beliebten Landeskönigsball im Hotel Maritim in Travemünde Karten bestellt werden. Der Landeskönigsball findet am Samstag, 12. November 2022 im Maritim-Hotel in Travemünde statt. Der Eintrittspreis beträgt 20,00-€, die Eintrittskarte ist auch das Los für die Tombola.

Die Anmeldung / Bestellung der Eintrittskarten muss bis zum 30. September 2022 über die Geschäftsstelle des Norddeutschen Schützenbundes erfolgen.

Damit diese traditionelle Veranstaltung auch für die Zukunft Bestand hat, würde sich das Präsidium freuen, wenn viele Gäste, Ehrenmitglieder, Schützinnen und Schützen dieser Einladung folgen würden.

Mit freundlichen Grüßen
das Präsidium

Bestellformular für Eintrittskarten 23. Landeskönigsball

]]>
Allgemein
news-1651 Tue, 26 Jul 2022 10:00:00 +0000 4. Platz für Johanna Paul bei der Feldbogen DM https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1651&cHash=413f05d6c5d0a8bfd17a17a6f8b341ae Bei der Deutschen Meisterschaft Feldbogen am 24. Juli in Celle war in diesem Jahr das erste Mal die Klasse Schüler Blankbogen zugelassen. Dabei belegte die 13-jährige Johanna Paul, SV Rethwisch, für die es die erste richtige Feldbogensaison ist, auf Anhieb einen sehr guten vierten Platz. Bei Temperaturen über 30 Grad mussten die Schützen einen Parcour von ca. 5 Kilometern mit insgesamt 24 Scheiben hinter sich bringen. Da es nur wenige Bäume und Büsche auf dem Gelände gab, hatten die Schützen bei der Hitze erheblich zu kämpfen. Ca. sechs Stunden dauerte der Wettkampf, so dass sie am Ende alle wussten, was sie getan hatten. Aber die Freude über einen so guten Platz ließ dann auch Johanna  Paul bald die Strapazen, die sie hinter sich gebracht hatte, vergessen.

Johanna Paul schießt seit sechs Jahren im SV Rethwisch Bogen und hat bisher als Schülerin in allen Altersklassen an Wettkämpfen teilgenommen. Sie ist zurzeit die einzige Schülerin im Verein, die neben den Meisterschaften an Turnieren auch außerhalb Schleswig-Holsteins teilgenommen hat. Feld hat sie kurz vor Corona das erste Mal mit verkürzten Entfernungen geschossen, die im Verein und Kreis extra für Blankbogenschüler eingeführt worden sind. In diesem Jahr hat sie dann nach der langen Corona Pause das erste Mal Feld unter offiziellen Wettkampfbedingungen in Kiel und Kellinghusen geschossen und sich gleich für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.

Mit Erika Mök hat Johanna Paul auch eine hervorragende Trainerin, denn Erika Mök (Spartenleiterin SV Rethwisch) war zu aktiven Zeit eine sehr erfolgreiche Feldbogenschützin. Sie heimste nicht nur national viele Titel ein, sondern auch International. So errang sie u.a. 1986 und 1988 im Einzel den Vizewelt- und Vizeeuropameistertitel mit dem Feldbogen.

Unter die Top Ten schaffte es Michael Schmidt vom Itzehoer Hockey-Club. In der Masterklasse Recurve schoss er sich mit 277 Ringen auf einen guten achten Platz. Seine Vereinskameraden Stefan Bergfeld wurde mit 259 Ringen Zwölfter, und Torsten Boldt mit 240 Ringen errang den 16. Platz.

Weitere Platzierungen:

13. Platz: Christiana Stange (Recurve Damen/247/
                1. Kellinghusener Bogenclub).
24. Platz: Fabian Stange (Recurve Herren/265/1. Kellinghusener Bogenclub).
14. Platz: Thorsten Knoch (Compound Herren/377/Brunswiker SG Kiel).
18. Platz: Kai Janke (Compound Herren/362/ 1. Kellinghusener Bogenclub).
12. Platz: Stefan Dost (366/ SV Göhl),
17. Platz: Jörg Imhoff (360/1.Kellinghusener Bogenclub),
19. Platz: Michael Lehmann (359/Brunswiker SG Kiel),
27. Platz: Michael Reinhold 334/Heikendorfer SV), alle Compound Master.

]]>
Bogensport
news-1652 Tue, 26 Jul 2022 07:00:00 +0000 DM Sportschießen Vorderlader https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1652&cHash=f0c9e10cd105524f3a5eef79fcb9d144 Nach zwei Jahren Pause konnten im Jahr 2022 wieder die Deutschen Meisterschaften im Vorderladerschießen ausgetragen werden. Wie auch schon vor der CORONA Pandemie fanden diese Wettkämpfe auf der Anlage im Landesleistungszentrum des Württembergischen Schützenverbandes in Pforzheim statt.

Aus den Reihen unseres Verbandes hatten sich einige Schützen mit 32 Starts in verschiedenen Disziplinen qualifiziert.
Aber auch in diesem Jahr hat der Virus einigen Schützen ein Problem beschert. Es mussten leider elf  Starts aufgrund von positiven Tests oder anderen Krankheiten abgesagt werden. Die anderen Schützen haben bei bis zu 36 Grad Außentemperatur die Fahrt nach Pforzheim aufgenommen.
Bei heißen Temperaturen versuchten dann alle ihr Bestes zu geben. Dieses führte zu mehr oder weniger Erfolgen.

Besonders sind hier Birgit Bruhn (SV Quickborn Renzel) und Carsten Cordes (SV Quickborn Renzel) zu erwähnen. Birgit schoss mit der Perkussionspistole hervorragende 135 Ringe. Bis zum letzten Durchgang war sie damit auf Platz zwei. Dann kamen aber noch einige starke Schützinnen und am Ende langte es zu Platz fünf in der Damenwertung. Da es bei der Deutschen in der Einzelwertung Urkunden bis Platz sechs gibt war sie also bei der Siegerehrung dabei.
Carsten Cordes schoss mit dem Dienstgewehr 132 Ringe und belegte ebenfalls den fünften Platz. Auch er erhielt eine Urkunde.
Klaus Jürgen Bruhn (SchV Quickborn-Renzel)schoss mit dem Dienstgewehr 130 Ringe und konnte sich somit die Plakette für das erste Drittel sichern.

]]>
news-1648 Tue, 19 Jul 2022 08:00:00 +0000 Neue Teams, Alte Rivalitäten https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1648&cHash=9cf550cd5ca522f74ca725505527e238 Die Luftpistolen Bundesliga-Saison 2022/23 startet im Oktober Das Warten hat bald ein Ende, im Oktober beginnt die neue Bundesliga-Saison. Mit dabei die Sportschützen aus Fahrdorf. Neben dem Gründungsmitglied, PSV Olympia Berlin, sind die Fahrdorfer mit ihrer 21-jährigen Zugehörigkeit ebenfalls ein Bundesliga-Urgestein.

Für die anstehende Saison sind die Planungen schon früh abgeschlossen.

 Leider muss das Fahrdorfer Team auf die langjährigen Bundesliga-Schützen Steffen Schröder, Matthias Hofmann und Michael Bäcker in Zukunft verzichten. Alle Drei wollen kürzertreten und stehen für die kommende Saison leider nicht mehr zur Verfügung. Matthias, Steffen und Michael waren seit über zehn Jahren wichtige und verlässliche Mitstreiter in der Fahrdorfer Mannschaft und sie haben maßgeblich dazu beigetragen, dass die Fahrdorfer Pistolenmannschaft seit nunmehr 21 Jahre ununterbrochen in der höchsten Deutschen Schießsportliga mitmischt.

 Ansonsten kann das Team weiterhin auf Stefan Vollertsen, Jonas Hansen, Gagik Sahakian, Bastian Wolff und Ian von der Osten Fabek bauen.

 Auf neue Gesichter dürfen sich die Fans der Fahrdorfer Schützen zum Saisonauftakt aber trotzdem freuen. Zum Heimkampf, der am Wochenende 8./9. Oktober in der Sporthalle am Eisteich in Schleswig stattfindet, werden gleich drei neue Teammitglieder vorgestellt.

 Mit der Norwegerin Ann Helen Aune, der Dänin Michelle Wehage und dem Fahrdorfer Mario Nittel ist es gelungen drei hoffnungsvolle Neuzugänge zu verpflichten.

 Zum Auftakt in Schleswig sind neben Gastgeber Fahrdorf noch Nordmeister und Vizemeister SV 1935 Kriftel und SV GK Hannover zu Gast. Komplettiert wird das erlesene Starterfeld durch die Mannschaften des SV Uetze, SV Schirumer Leegmoor und den Schützen der Sportschützen St. Seb. Pier 2000.

Spannende Wettkämpfe sind also zu erwarten, mit hoffentlich vielen Zuschauern, bei freiem Eintritt.

]]>
news-1649 Mon, 18 Jul 2022 06:00:00 +0000 LM Wurfscheiben https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1649&cHash=dcad364ce15cf502f9af6b5662247bee Auf den Schießständen in Berlin-Seedorf (Doppeltrap), Kaltenkirchen (Trap) und Krummenort (Skeet) wurden den Titelträger der Wurfscheibenschützen ermittelt. Im Wettbewerb Skeet ging nur der WTC Rendsburg mit 15 Schützen an den Start. Klarer Sieger mit 109 Treffern bei den Herren I wurde Arne Cyrus, dahinter folgen Sven Wurr (97) und Daniel Weitbrecht (75).  Die Mannschaft errang 281 Treffer. Bei den Damen I setzte sich die Deutsche Vizemeisterin von 2018 in der Disziplin Compak®-Sporting an die Spitze. Mit 87 Treffern setzte sie sich vor Birte Erichsen (84) und Ute Resener (63) durch. Die Damenmannschaft erzielte 234 Treffer. Mit114 Treffern war Kurt Garling zwar bester Schütze bei den Herren III, da er aber nur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft geschossen hat, ging der Titel an Sven Janßen (96).

In die letzte Runde (Herren IV) ging Arno Betke (83) mit einem Treffer vor Georg Resener (82) als Erster. Dank 22 Treffer im letzten Durchgang konnte sich Georg Resener noch mit einem Treffer Vorsprung (104) den Landestitel vor Arno Betke (103) sichern. Platz drei errang Ralf Priegann (96). Fileno Menna (105) und Jörn Möller (105) erzielten die höchsten Ergebnisse, schossen aber nur Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. 322 Treffer hatte das Trio Arno Betke, Kurt Garling und Jörn Möller erzielt und damit das höchste Mannschaftsergebnis, aber da sie außer Konkurrenz (Qualifikation zur Deutschen) geschossen haben, gewannen Jan-Gerd Dose, Alfred Keszler und Ralf Priegann (267) den Landestitel.

18 Starter gingen im Wettbewerb Doppeltrap an den Start, davon 15 vom Berliner SC und drei vom Itzstedter Schützenverein. Bei den Herren III siegte mit 108 Treffern deutlich Andreas Dwenger (Berliner SC) vor seinen Vereinskameraden Ulf Sager (86) und Peter Figura (70). Souveräner Sieger bei den Herren IV wurde Ingo Berndt vom Berliner SC (121). Dahinter folgt sein Vereinskamerad Volker Kähler (106). Die Dominanz des Berliner SC durchbrach Gerd-Adolf Rathje. Der Itzstedter kam mit 105 Treffern auf den dritten Platz. Weitere Landesmeister wurden Franz-Oliver Tiedt (Berliner SC/124/Herren III) und Tom Flemming Metzke (Itzstedt/91/Junioren I). Die ersten drei Plätze in der Teamwertung in der Herrenklasse III gingen alle an den Berliner SC. Es gewann die Erste (313) vor der Zweiten (289) und Dritten Mannschaft (240). In der Herrenklasse war nur die Mannschaft vom Berliner SC am Start, sie erzielten 316 Treffer.

24 Schützen trafen sich in Kaltenkirchen um ihre Titelträger im Trap zu ermitteln. Bei den Herren I setzte sich Benjamin Janssen (Berliner SC/96) souverän vor Arne Cyrus (WTC Rendsburg (82) und Daniel Weitbrecht (WTC Rendsburg/78) an die Spitze. Die Mannschaft mit den Schützen Arne Cyrus, Daniel Weitbrecht und Sven Wurr errang 237 Ringe Knapper ging es bei den Herren III zu. Am Ende hatte Giuseppe Ferrara (SchV Kaltenkirchen) mit 98 Treffern knapp die Nase vor Sven Janßen (WTC Rendsburg/95). Platz drei errang Frank Czpull (Itzstedter SchV) mit 86 Treffern. Das Team des Berliner SC mit den Schützen Gerhard Jacobs, Thomas Janssen und Volker Kähler gewann mit 270 treffern die Mannschaftswertung. Die zweite Berliner Mannschaft errang 206 Treffer und wurde somit Zweiter. Gerhard Jacobs sicherte sich mit 101 Treffern die Titel bei den Herren IV. Nach Platz drei  im Doppeltrap errang Gerd-Adolf Rathje (Itzstedter SchV) im Trap mit 95 Treffern den zweiten Platz. Dahinter folgt sein Vereinskamerad Hans-Jürgen Juhls mit 87 Treffern auf den dritten Platz.

Weitere Landesmeister: Dirk Daniel (SchV Kaltenkirchen 93/Herren II) und Tom Flemming (Itzstedter SchV/84/Junioren I). Mit 103 Treffern war die jahrzehntelange Kaderschützin des DSB Sonja Scheibl (Itzstedter SchV) Beste von allen Startern.

]]>
news-1630 Sun, 10 Jul 2022 08:00:00 +0000 Neue Öffnungszeiten der Geschäftsstelle https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1630&cHash=3c4765779efc9d19356d2716c9e33195 Die Geschäftsstelle ist ab sofort wieder geöffnet Die neuen Telefon- und Öffnungszeiten:

Telefonisch erreichbar:
Di. u. Mi.: 9.00 - 13.00
Do.: 9.00 – 17.00 Uhr

Öffnungszeiten:                            
Di.: 09.00-13.00 Uhr   
Do.: 12.00 – 17.00 Uhr

Mo. und Fr. ist geschlossen.

Diese Zeiten finden Sie ebenfalls unter: „Kontakt“ unserer Homepage

Telefon-Nr.: 0431 64 76 – 793

Die Geschäftsstelle darf nur zu den genannten Öffnungszeiten mit Mund-Nasenschutz und einzeln betreten werden!

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:
Wir wollen Sie und unsere Mitarbeiterinnen vor den Risiken einer Ansteckung schützen!

Deshalb gilt:
Bitte nutzen Sie auch die Möglichkeit der Online-Terminbuchung:
E-Mail: post(at)ndsb-sh.de

Das Präsidium

]]>
news-1642 Thu, 07 Jul 2022 07:00:00 +0000 Landeskönigsschießen 2022 https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1642&cHash=9d54a03db814a0ec3383f355b15ac858 Die Scheiben mit den Teilnehmerlisten werden den Mitgliedsvereinen des NDSB auf Anforderung zugeleitet. Eigene Vereinsscheiben können benutzt werden, wenn es IGS-Scheiben oder Signum-Scheiben sind. Der Vorkampf zum Landeskönigsschießen wird auf den heimischen Ständen durchgeführt.

Der Endkampf findet am 01. Oktober 2022 im Landesleistungszentrum des NDSB in Kellinghusen statt.

Ausschreibung

Weitere Informationen

]]>
news-1646 Wed, 06 Jul 2022 05:00:00 +0000 Toller Erfolg bei den FINALS 2022 https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1646&cHash=1a3a7b2e5e561f966b4fdc711286b7f9 Erstmals wurden Deutsche Meister im Mixed und Team ausgetragen, und dort wollten Birgit von Essen und Manfred Offermann vom TSV Holm dabei sein. Also machten sie sich auf den Weg in die Landeshauptstadt Berlin um an den Finals 2022 teilzunehmen.

Mit vielen neuen Eindrücken und einem sehr guten sechsten Platz im Mixed-Recurve-Team Master kehrten sie zurück. Die Qualifikationsrunde auf dem olympischen Platz direkt vor dem Olympiastadion beendeten Birgit von Essen (573) und Manfred Offermann (580) als Vierte. Im Viertelfinale trafen sie auf die Bogenschützen RSG Düren. Die erste Passe endete mit 34:34 unentschieden, die zweite Passe konnten sie mit 33.26 für sich entscheiden. Damit gingen sie mit 3:1 in Führung. Aber der RSG Düren konterte und gewann die dritte Passe klar mit 33:26. Nun mussten Birgit von Essen und Manfred Offermann die nächste Passe für sich entscheiden um im Match zu bleiben. Es war sehr spannend und eng, am Ende verloren sie die Passe ganz knapp mit 32:31. Dennoch strahlten sie, denn bei ihrer ersten Teilnahme an den Finals belegten sie den sechsten Platz.

Die Teilnehmer konnten sich über das Einzel-Qualifikationsergebnis in der Vorrunde der Finals für die Deutsche Meisterschaft WA im Freien qualifizieren. Voraussetzung ist aber, dass der Landesverband eine Landesmeisterschaft durchführt. Sollte das Ergebnis der Finals besser sein als das der Landesmeisterschaft kann dieses verwendet werden.

Da Birgit von Essen bei den Landesmeisterschaften mit 608 Ringen deutlich mehr geschossen hat als bei den Finals braucht sie die Option nicht. Anders sieht es bei Michael Offermann aus. Da er bei der Landesmeisterschaft das Ergebnis von den Finals nicht erreicht hat, wird er auf das Ergebnis der Finals zurück greifen.

Weiterer toller Erfolg für den Fockbeker Florian Unruh. Mit  Clea Reisenweber trat er im Mixed-Recurve-Team für den BSC BB Berlin an, und gewann souverän den nationalen Titel.

]]>
Bogensport
news-1645 Mon, 04 Jul 2022 07:00:00 +0000 LM Bogen mit neuem Deutschen Rekord https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1645&cHash=2aadfde5e54585850d93b294963954e3 Markus Möhring vom SchV Bargteheide schießt neuen Deutschen Rekord mit dem Blankbogen Wir hatten in Uetersen ein fulminantes, aber auch sehr warmes Wochenende mit vielen guten bis sehr guten Ergebnissen. Nach 2 Jahren wieder eine LM im Freien. Die Stimmung war entsprechend. Vorfreude auf die Meisterschaft, lockeres Miteinander.

Die Uetersener Sportgemeinschaft USG haben einen hervorragenden Platz bereitgestellt und haben mit der gesamten Organisation einen ausgezeichneten Eindruck hinterlassen. Vielen Dank nochmals an die USG.

Wir freuen uns schon jetzt auf die LM Halle 2023, die von der USG im Sportjahr 2023 in Tornesch ausgerichtet wird.

Höhepunkt war sicherlich der am heutigen Sonntag aufgestellte Deutsche Rekord von Markus Möhring, Bargteheide, im Blankbogen Herren 50 Meter mit 639 Ringen. Das war eine Verbesserung von 14 Ringen. Ein Deutscher Rekord auf einer LM Bogen in Schleswig - Holstein: dass ist ein Ereignis .

Die Freunde und Anerkennung über diesen tollen Erfolg war bei Markus, aber auch allen Anwesenden groß. Bleibt zu hoffen, dass dieser Rekord auch einige Zeit bestehen bleibt.

Eine Vielzahl von SchützInnen haben solch gute Ergebnisse geschossen, dass eine DM Teilnahme im September in Wiesbaden möglich sein könnte. Mal abwarten wie sich die DSB Limitzahlen entwickeln.

Unser Junior Kampfrichter Thorben Hübsch hat an diesem Wochenende seine theoretische und praktische Prüfung mit Bravour bestanden und ist jetzt nationaler Kampfrichter B. Wir sind sehr froh darüber, denn am 31.7.22 wird Thorben in Kellinghusen bei der LM 3 D dringend gebraucht.

Wir sind weiter intensiv auf der Suche nach neuen Azubis, da wir derzeit unterbesetzt sind. Mal abwarten, was die Zeit uns bringen wird.

Samstag hat uns unser Landejugendleiter Andreas Seibt bei der Siegerehrung tatkräftig unterstützt.

]]>
Bogensport
news-1644 Mon, 04 Jul 2022 05:00:00 +0000 Uwe Hofmann nach 13 Jahren geschlagen https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1644&cHash=e9ed7d380ad1b5476196db0053fafad0 Nachdem Uwe Hofmann (Herren III) vom PC Rendsburg insgesamt dreizehn Goldmedaillen in Folge im Wettbewerb Zentralfeuerpistole .30/38 gewonnen hat, wurde er in diesem Jahr von seinem Mannschaftskameraden Viktor Deleske geschlagen. „Irgendwann geht leider jede Serie zu Ende, und Viktor (559) war an diesem Tag einfach besser“, so der Kommentar von Uwe Hofmann (550). Platz drei ging mit 546 Ringen an den Fahrdorfer Stefan Vollertsen (550).

Die Landesmeisterschaften laufen für Jonas Kofoed Hansen (SpSch Fahrdorf) in diesem Jahr sehr gut. Bei den Herren I konnte er sich mit 545 Ringen erneut eine Goldmedaille  sichern. Ganz knapp dahinter folgt ihm Andre` Wittke von der SSG Schenefeld (534). Mit 519 Ringen gewann Sven Nietzschellack (SchV Neumünster) die Bronzemedaille. Bei den Herren II war es eine reine Angelegenheit des PC Rendsburg. Deutlich, mit 550 Ringen, siegte Mario Schacht vor Titelverteidiger Frank Zitzke (535) und Ronny Kühn (533). Auch in der Klasse Herren IV waren die Rendsburger nicht zu schlagen. Souverän setzte sich Helge Hagen (541 Ringe) vor Holger Nesemann (529) und Claus Closius (527) durch. Claus Closius freute sich riesig, denn nach Platz sieben bei den letzten Titelkämpfen, holte er sich diesmal den dritten Platz. In der Mannschaftswertung waren wie in den letzten Jahren die Schützen vom PC Rendsburg nicht zu schlagen. Die Goldmedaille ging an Uwe Hofmann, Frank Zitzke und Viktor Deleske mit 1644 Ringen vor der zweiten Vertretung des PC Rendsburg (1588)  und dem SSV Kassau (1439).

Die Dominanz der Schützen des PC Rendsburg konnte nur Jonas Kofoed Hansen von den SpSch Fahrdorf  brechen. Denn nach dem Gewinn der Goldmedaille im Wettbewerb Zentralfeuerpistole .30/38, gewann Jonas Kofoed Hansen (SpSch Fahrdorf/Herren I)  auch die Goldmedaille im Wettbewerb 25 m Standardpistole (545). Platz zwei und drei errangen Yannik Voigts (Scharbeutzer SchV/520) und Sven Nietzschellack (SchV Neumünster/476). Auch Mario Schacht (PC Rendsburg) konnte sich über einen weiteren Einzeltitel freuen. Bei den Herren II setzte er sich mit 524 Ringen, vor Frank Zitzke (PC Rendsburg/517) und Andreas Klauck (SSV Kassau/503). Bei den Herren III verteidigte Uwe Hofmann (PC Rendsburg) mit 538 Ringen seinen Titel. Stefan Vollertsen (SpSch Fahrdorf/517) und Viktor Deleske (PC Rendsburg/506) folgen auf den weiteren Podestplätzen. Das „Vereinsduell“ des PC Rendsburg ging bei den Herren IV an Helge Hagen (529), dahinter folgen Holger Nesemann (479) und Jürgen Scheer (469).  Die Teamwertung gewann die erste Mannschaft des PC Rendsburg (1579), vor der zweiten Rendsburger Mannschaft (1436) und dem SSV Kassau (1384).

Auch die Sportpistolen Schützen ermittelten ihre Medaillengewinner. Und Jonas Kofoed Hansen (SpSch Fahrdorf) hat in diesem Jahr einen Lauf, denn er gewann auch diesen Wettbewerb. Mit 562 Ringen siegte er bei den Herren I souverän vor Mario Schacht (PC Rendsburg/551) und Hendrik Gerken (SchG Beckersberg/545). Eine weitere Goldmedaille gewann auch Viktor Deleske (PC Rendsburg/Herren III). An seine 567 Ringe kamen Stefan Vollertsen (SpSch Fahrdorf/557) und Titelverteidiger Uwe Hofmann (PC Rendsburg/546) nicht ran. Nach zwei zweiten Plätzen holte sich Holger Nesemann bei den Herren IV mit 559 Ringen den Titel mit der Sportpistole. Dahinter folgen seine Rendsburger Vereinskameraden Claus Closius (534) und Titelverteidiger Helge Hagen (524).

Wie auch schon in den Wettbewerben Standardpistole und Zentralfeuerpistole gewann die erste Mannschaft des PC Rendsburg die Teamwertung (1672). Dahinter folgt die zweite Rendsburger Mannschaft (1558) und der SSV Kassau (1428). Bei den Damen III gingen nur Gabriele Kleuter (St. Nikolai SchG Flensburg), die mit 443 Ringen den Titel gewann, und Andrea Thies (PC Rendsburg/393) an den Start. Weitere Landesmeister wurden Aron Bukowski (SpSch Pölitz/Jugend/564), Lara Marie Vollertsen (SpSch Fahrdorf/Jugend/190), Thore Moldenhauer (SSC Fockbek/Junioren I/521), und Dirk-Olaf  Preuß (PC Rendsburg/Paraschütze/424).

]]>
news-1643 Thu, 30 Jun 2022 08:00:00 +0000 Viktor Deleske nicht zu schlagen https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1643&cHash=98cf06c1814e2227fab81ffdc8532a0d Mit sehr guten 305,3 Ringen, dem höchsten aller Klassen, siegte Viktor Deleske bei den Senioren I im Wettbewerb Luftpistole Auflage. Platz zwei und drei errangen Andreas Filter (SSC Fockbek/303,8) und Joris Feindt (PC Rendsburg/298,8). Erfolgreiche Titelverteidigung für Holger Nesemann (PC Rendsburg). Mit 301,9 Ringen siegte er bei den Senioren II souverän vor Holger Bachmann (SchGem Norderstedt/294,1) und Dirk Heim (TSV Ostenfeld-Wittbek-Winnert/293,5). Das Rendsburger-Trio Viktor Deleske, Holger Nesemann und Uwe Hofmann gewannen erneut die Mannschaftswertung (901,9). Quickborn-Renzel (874,0) und der TSV Ostenfeld-Wittbek-Winnert (868,3) folgen auf den Plätzen zwei und drei. Mit 299,5 Ringen holte sich Horst Langfeldt (SG Hohenfelde) bei den Senioren III den Titel, dahinter folgen Günther Giesbrecht (SchV Quickborn-Renzel/297,1) und Hartmut Klose (StVSchG Segeberg/295,3). Mit guten 300,7 Ringen gewann Dieter Grage (SpSch Süderstapel) bei den Senioren IV knapp vor Titelverteidiger Kai-Roland Suck (SchV Tarp/299,1) und Erwin Lorig (SchV Tarp/297,49). Mit sehr guten 301,2 Ringen gewann Hans-Hinnerk Stoltenberg (SSV Groß Kummerfeld) bei den Senioren V. Dicht dahinter folgt Karl-Heinz Jöhnck (SpSch Flensburg/299,8). Platz drei errang Dieter Bramesfeld (SchG Goldener Hahn/292,6). Die Mannschaftwertung (Senioren III) ging an das Trio Gert Heydemann, Erwin Lorig und Kai-Roland Suck vom SchV Tarp. Mit 883,1 Ringen konnten sie ihren Titel verteidigen. Dahinter folgen die SpSch Süderstabel (860,8) und die SpSch Fahrdorf (812,1).

Bei den letzten Landestitelkämpfen noch auf Platz drei, konnte sich Kirsten Meier-Wetzel (SSC Hemme/Senioren I) mit großem Vorsprung (292,5) diesmal den Titel sichern. Martina Stolley (SchGR im SC Bargenstedt/279,7) und Dr. Monika Krebs (SchV Kappeln/272,7) folgen auf den weiteren Plätzen. Hart umkämpft ging es bei den Senioren II weiblich zu. Erst als der letzte Schuss gefallen war, konnte Christa Becker (TSV Büsum) jubeln, denn mit 296,7 Ringen siegte sie ganz knapp vor Titelverteidigerin Waltraud Mürmann (Husumer SchG/296,6) und Birgit Bruhn (SchV Quickborn-Renzel/294,3).

Noch enger ging es bei den weiblichen Senioren IV zu.  Nach 30 Schuss hatten Monika Knipfer (Husumer SpSch 41) und Dagmar Wick (SpSch Fahrdorf) beide 272,4 Ringe erzielt. Dank der letzten besseren Serie (92,3:90,6) siegte Monika Knipfer vor Dagmar Wick. Platz drei ging mit 266,2 Ringen an Hanna Porschke (SpSch Süderstapel). Den Sieg bei den Senioren V weiblich holte sich Gisela Blum (SchG Burg/289,0) vor Anne Böttcher (Oelixdorfer Schützen/282,5) und Titelverteidigerin Ellen Spahr (Husumer SpSch 41/276,1).

]]>
news-1641 Wed, 29 Jun 2022 06:00:00 +0000 LM Freie Pistole und NDSB-Pistole/Revolver https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1641&cHash=c8fd3cc3327bcc3b0988c7c372076ed4 Wie im Wettbewerb Luftpistole konnte Jonas Kofoed Hansen (SpSch Fahrdorf/Herren I) auch den Titel im Wettbewerb 50 m Freie Pistole gewinnen. Mit 513 Ringen siegte er klar vor Frank Zitzke (PC Rendsburg/499) und Benjamin Bugk (SchV Quickborn-Renzel/490). Bei den Herren IV setzte sich Gagik Sahakian (SpSch Fahrdorf) mit 520 Ringen klar vor Titelverteidiger Holger Nesemann (PC Rendsburg/493). Platz drei ging mit Achim Braje (484) ebenfalls an den PC Rendsburg. Die Mannschaftswertung ging an das Trio Viktor Deleske, Holger Nesemann und Uwe Hofmann vom  PC Rendsburg (1504),  klar vor der zweiten Mannschaft des PC Rendsburg (1433).

Bei den Para Schützen setzte sich Dirk-Olaf Preuß (PC Rendsburg) mit 381 Ringen klar vor seiner Frau Brigitte (360). Der PC Rendsburg dominierte die Herrenklasse III. Joris Feindt siegte mit 519 Ringen knapp vor Viktor Deleske (517). Titelverteidiger Uwe Hofmann (494) errang den dritten Platz.

Bei den letzten Landestitelkämpfen einen Podestplatz als Vierter noch knapp verfehlt, freute sich Holger Nesemann (PC Rendsburg/Senioren I) dieses Jahr über den Einzeltitel im Wettbewerb Auflage 50 m Freie Pistole. Mit 276 Ringen siegte er vor seinen Vereinskameraden Uwe Hofmann (270) und Sven Jürgensen (SSC Fockbek/264). Auch in der Seniorenklasse III gingen die ersten beiden Plätze an den PC Rendsburg. Es siegte Achim Braje (267) vor Helge Hagen (262) und Karl Pfeiffer (SchV Kappeln/244). Souveräner Sieger in der Seniorenklasse IV wurde Karl-Heinz Jöhnck (SpSch Flensburg/275), dahinter folgt Karl-Heinz Wolff (SpSch Fahrdorf /248).

Die Qualifikation mit der NDSB-Pistole/Revolver beendete Reiner Dau vom SchV Quickborn-Renzel) als Erster, und diesen Platz ließ er sich auch im KO-Finale nicht mehr nehmen. Die besten 16 kamen ins Finale. Da schießt dann der 16. gegen den 1., der 15. gegen den 2. und so weiter im KO-System. Beim Achtelfinale (16 Teilnehmer) und Viertelfinale (8 Teilnehmer) absolvieren die Schützen je fünf Schuss in 20 Sekunden, im Halbfinale  fünf Schuss in zehn Sekunden. Und im Finale müssen die Schützen zehn Schuss in zwei Serien a´5 Schuss in je 10 Sekunden schießen. Das Finalschießen wird auf 3er Ring Scheiben geschossen, gegenüber dem Qualifikationsschießen dort wird auf 5er Scheiben geschossen. Beim Finalschießen zählen zunächst die Treffer, nur bei Treffergleichheit werden die Ringe gezählt. Helge Peters ((SchV Rellingen), der die Qualifikation als Dritter beendete, verbesserte sich im Finale hinter Reiner Dau auf den zweiten Platz. Und Thomas Beise strahlte nach dem Finale, denn nach Platz elf in der Qualifikation, schaffte er es als Dritter noch auf das Podest. Die Teamwertung ging mit großem Vorsprung an die SSG Schenefeld (210), dahinter Folgen der SchV Quickborn-Renzel (180) und Titelverteidiger die BSchG Bad Oldesloe (168).

]]>
news-1640 Tue, 28 Jun 2022 08:00:00 +0000 LM Luftpistole https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1640&cHash=7b2f6e43c262b4f8aa4032d4d644c8eb Für die Luftpistolenschützen aller Klassen sind die Landesmeisterschaften beendet. Bei den Jüngsten, der Schülerklasse setzte sich mit zwei gleichmäßigen Serien von 75 und 77 Ringen Maximilian Schaarschmidt (SpSch Fahrdorf/152) vor Vincent Sander (Elmenhorst/148) und Florian Dobberitz (Roland Bad Bramstedt/145).  Die weibliche Konkurrenz gewann deutlich Emma Blank (SchB Glasau-Sarau/144), dahinter folgt Hannah Zitzke (TSV Schönberg/129).

In der Jugendklasse siegte mit großem Vorsprung Kaderschütze Aron Bukowski (SpSch Pölitz). Die Messlatte von 361 Ringen waren für Tjark Wolfgang Buchwald (SchV Neumünster/338) und Tom Jens-Susott (SchV Hattstedt/335) zu hoch. Der Titel bei den weiblichen Jugendlichen ging mit Amy Lorenz auch an die Sportschützen Pölitz. Mit 329 Ringen gewann sie souverän vor Alexdra Glöe (Husumer SchG/303) und ihrer Vereinskameradin Ina Schirduan (285). Die Mannschaftswertung ging mit 983 Ringen klar an das Trio der Pölitzer Sportschützen. Platz zwei errang mit 867 Ringen die Husumer SchG. Obwohl Thore Moldenhauer (SSC Fockbek) in der letzten Serie etwas schwächelte fuhr er am Ende mit 362 Ringen, den Sieg bei den Junioren I ein. Knapp dahinter freute sich Erik-Johannes Tietgen (SpSch Güby-Borgwedel/360) über den zweiten Platz. Niklas Saffran vom SZ Ohrstedt wurde mit 340 Ringen dritter.

Souveräne Landesmeister bei den Junioren II wurde Yannic Ney (SSV BRA.-He.-Lie. Mit 321 Ringen ließ er Jan Ole Sundram (SZ Ohrstedt/282) und Benjamin Meyer-Stromfeldt (TSV Altenholz/276). Kaderschützin Carolin Engel (TSV Elpenbüttel-Eesch) ließ sich bei der weiblichen Junioren II mit 349 Ringen den Titel nicht nehmen. Platz zwei und drei gingen an Lina Witzke (Ahrensburger SchG/318) und Sophie Heitmann (Lübecker SpSch/282). Als Mannschaft war nur der SZ Ohstedt am Start. Das Trio Lukas Daniel Bayer, Niklas Saffran und Jan Ole Sundram errangen 955 Ringe.

Im Erwachsenenbereich schoss Jonas Kofoed Hansen von den SpSch Fahrdorf das höchste Ergebnis. Mit 374 Ringen setzte er sich bei den Herren I vor Daniel Knuth (VFB Schuby/368) und Yannik Voigts (Scharbeutzer SchV/367) durch. Die Herrenklasse II ging mit 369 Ringen an Oliver Strugies (Eutiner SpSch). Platz zwei und drei war hart umkämpft. Ronny Kühn (PC Rendsburg) setzte sich dank der letzten besseren Serie 91 zu 90 vor Mario Schacht (SchV. Kiel), der ebenfalls 362 Ringe erzielte.

Spannend ging es bei den Herren III zu. Nach 30 Schuss lag der Fahrdorfer Stefan Vollertsen noch mit fünf Ringen Vorsprung vor Viktor Deleske (PC Rendsburg). Aber Viktor Deleske kämpfte bis zum letzten Schuss, und schoss in der letzten Serie sehr gute 95 Ringe. Stefan Vollertsen kam auf 90 Ringe, damit hatten beide 370 Ringe zu Buche stehen. Dank der besseren letzten Serie gewann Viktor Deleske eine weitere Goldmedaille bei der diesjährigen Landesmeisterschaft. Hinter Stefan Vollertsen kam Thorsten Schmidt (SchV Kiel/363) auf den dritten Platz. Bei den Herren IV setzte sich Gagik Sahakian (SpSch Fahrdorf) mit 366 Ringen vor Holger Nesemann (PC Rendsburg/362) und Ulrich Schütt (354).

Die Damenklasse I entschied mit 355 Ringen Carolin Grötzner (PolSV Eutin) vor Lisa Behnisch (SchV Uetersen/350) und Jana Holmer (Böklunder SpSch/348) für sich. Recht deutlich gewann Katja Hannemann (349) von den Eutiner SpSch die Damenklasse II. Platz zwei und drei gingen an Daniela Plagmann (PC Rendsburg/340) und Britta Schacht (SchV Sörup/318). Einen klaren Sieg mit 349 Ringen fuhr Alexa Neumann (St. Nikolai SchG Flensburg) bei den Damen III ein. Dahinter gab es einen Zweikampf zwischen Andrea Stöterau (Erster Eckernförder SV) und Susanne Stührwohldt (Segeberger BSch) Beide hatten nach 40 Schuss 334 Ringe auf dem Monitor stehen. Dank der besseren letzten Serie (83:80) gewann Andrea Stöterau vor Susanne Stührwohldt.

Obwohl Birgit Bruhn (Quickborn Renzel) in der letzten Serie mit 79 Ringen etwas schwächelte, gewann sie bei den Damen IV mit 346 Ringen, vor Gabriele Kleuter (St. Nikolai SchG Flensburg/339) und Regina Nielsen (Erster Eckernförder SV/336).

Als Mannschaft trat nur der Erster Eckernförder SV an. Das Trio Bärbel Brunckhorst, Regina Nielsen und Andrea Stöterau kamen auf 997 Ringe.

Dirk-Olaf Preuß gewann das Ehepaar Duell gegen seine Frau Brigitte bei den Körperbehinderten.

Dirk und Brigitte Preuß waren zum ersten Mal in den Para-Pistolen-Disziplinen Freie Pistole und Luftpistole angetreten. Geschossen haben sie als klassifizierte SH1/AB1 Sportler sitzend auf Sitzstühlen. Beide hatten vor dem Luftpistolenwettkampf schon den kräftezehrenden Para-Wettkampf in der Freien Pistole (60 Schuss + Probe) geschossen. Dirk Preuß hat tapfer gekämpft und hatte am Ende 293 Ringe geschossen. Seine Frau Brigitte Preuß musste nach einem Schuss den Wettkampf beenden. Ihr fehlte einfach die Kraft um einen zweiten Wettkampf zu schießen. Mit einem abgegebenen Wertungsschuss kommt ein Sportler in die Wertung, deshalb wurde Brigitte Preuß mit der Silbermedaille geehrt.

]]>
news-1639 Mon, 27 Jun 2022 14:00:00 +0000 Rückkämpfe der Jugendverbandsrunde https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1639&cHash=ed3dbd17d4eb8fa848ee196d23166d8b Am 04.06. fanden für unsere Kaderschützen die Rückkämpfe der Jugendverbandsrunde statt. Ausrichter war diesmal der Hamburger Landesverband auf den Schießständen in Winsen und Salzhausen. Nach einer Übernachtung in der Jugendherberge Bispingen ging es am frühen Samstagmorgen zur Schießanlage in Salzhausen.

Für die Jugendlichen Schützen ging es darum, ihre Ergebnisse vom Vorkampf möglichst noch zu übertreffen um sich für den Endkampf in Hannover zu qualifizieren.

In der Juniorenklasse konnte Hannah Ehlers gleich zweimal den zweiten Platz erringen. Es gelang ihr sich mit dem LG und dem KK im Vergleich zum Vorkampf zu verbessern. Waren es im Vorkampf bei KK 3x20 noch 549, so konnte sie sich jetzt auf 557 Ringe steigern. Die größte Steigerung gelang

Lilith Trampenau, sie konnte sich gleich um 17 Ringe steigern auf insgesamt 550 Ringe.

Bei den Schülern sah es ähnlich aus. Auch hier gelang den Schützen eine Steigerung zum Vorkampf im heimischen LLZ, wo alle noch ziemlich aufgeregt waren.

Hatte mit dem LG in Kellinghusen noch Björn Bertram die Nase vorn mit 195,5 vor Amy Matthiessen mit 193,7, so war es jetzt umgekehrt mit 197,0 für Amy und 196,7 für Björn. Auch im Dreistellungskampf konnten sich die Schützen steigern. Hier konnte Amy 571 Ringe erreichen, doch die Leistung der Konkurrenz war an diesem Tag unschlagbar, ging doch der erste Platz mit 587 Ringe weg!

Bei der Kurzwaffe hatten wir nur eine Schützin am Start, doch ihre Ergebnisse der Vor- und Rückrunde konnten sich sehen lassen. Waren es bei Carolin Engel in Kellinghusen noch 353 Ringe, so konnte sie jetzt in Winsen noch zwei Ringe drauf packen, was ihr zweimal den zweiten Platz einbrachte.

Insgesamt konnten sich alle Schützen verbessern, doch jetzt geht das Warten auf die Gesamtliste
aller Landesverbände  los.

Wer konnte das Ticket für den Endkampf erreichen? Wir drücken die Daumen!

]]>
Jugend
news-1638 Mon, 27 Jun 2022 06:00:00 +0000 Jens Denecke feierte 65. Geburtstag https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1638&cHash=da3860a8972facee5a29b462d0917aa5 Am 26. Juni 2022 wurde unser Landesschatzmeister Jens Denecke 65 Jahre. Der Jubilar, der 1957 in Hamburg geboren wurde und seit 1988 bei einer Bausparkasse als selbständiger Bezirksleiter arbeitet, trat 1984 in den Schützenverein Linau ein. Dort absolvierte er den Schießsportleiter- und die Trainer C Prüfung. Zum Schützenfest 2003 errang Jens Denecke die Königswürde im Schützenverein Linau, gleichzeitig mit seinen beiden Söhnen, die als Jugend- bzw. Jungschützenkönig proklamiert wurden.

Im Jahre 2006 übernahm er in seinem Verein das Amt des Schriftführers. Im März 2011 wählten ihn die Mitglieder zu ihrem ersten Vorsitzenden. Vorher war er bereits 1 Jahr zweiter Vorsitzender.

Von 2008 bis 2009 war Jens Denecke Vizepräsident unseres Verbandes. Auf dem außerordentlichen Landesschützentag 2009 in Brunsbüttel wurde der Jubilar zum Landesschatzmeister gewählt. Da damals sehr viel Unruhe im Verband war, kam auf Jens Denecke und dem Präsidium viel Arbeit zu. Aber durch seine akribische Aufarbeitung, konsequente Umsetzung des Mahnwesens und Überwachung der Abrechnungen ist der Verband schuldenfrei und liquide geworden. Jens Denecke hatte damals sehr viel Zeit, neben seiner selbständigen Tätigkeit, für den Verband verwendet, aber er hat auch festgestellt, dass dieses an seine gesundheitlichen Grenzen ging. Daher trat er 2013 nicht wieder zur Wahl an. Denn neben Mahnwesen, Abrechnungen usw. hat Jens Denecke 2010 bei der Modernisierung und Renovierung unserer Geschäftsstelle mit ehrenamtlichen Helfern tatkräftig mitgeholfen.

Durch seinen Umzug nach Ammersbek, trat der Jubilar 2016 auch noch in die Ahrensburger Schützengilde ein.

Aber als der amtierende Landesschatzmeister Thomas Hartmann, mit dem Jens Denecke auch schon zu seinen Zeiten als Landesschatzmeister eng und sehr gut zusammengearbeitet hatte, im Januar 2021 verstarb, sprang er als kommissarischer Landesschatzmeister sofort ein. Auf dem Landesschützentag im Mai 2022 wurde Jens Denecke mit überwältigter Mehrheit zum Landesschatmeister gewählt. „Ich habe das Amt wieder angenommen, weil der Verband durch die sehr gute Arbeit meines Vorgängers und des Präsidiums in ruhiges Fahrwasser gekommen ist, und auch um den Verband weiter voran zu bringen“, so Jens Denecke.

Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen Jens Denecke weiterhin viel Gesundheit und Schaffenskraft bei seiner ehrenamtlichen Tätigkeit.

]]>
news-1637 Sat, 18 Jun 2022 06:00:00 +0000 Stefan Degler – 4 Starts – 4 x Gold https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1637&cHash=6fb84c3652a7b74b52a95ecb9c06a065 Für Stefan Degler (SchV Lehmrade) war es ein perfektes Wochenende, bei vier Starts ging er mit viermal Gold nach Hause. In den Wettbewerben 25 m Pistole 9 mm Luger, 25 m Revolver .44 Magn., 25 m Revolver .357  Magn., und 25 m Pistole .45 ACP ließ er seinen Konkurrenten keine Chance. „Das war ein richtig schönes Wochenende, sportlich lief es sehr gut und es hat richtig Spaß gemacht mal wieder die anderen Schützen zu treffen, sich zu unterhalten und gemeinsam zu fachsimpeln“, so Stefan Degler. Man kann schon sagen, es ist schon fast wie ein kleines Familientreffen.

25 m Pistole 9 mm Luger:

„Beim ersten Start war ich doch etwas aufgeregt, denn nach fast drei Jahren ohne Landesmeisterschaften, wusste man nicht so richtig wo man steht“, so Stefan Degler. Aber Stefan Degler ließ nichts anbrennen, sowohl den Vorkampf als auch das Finale gewann er.  Mit 477 Ringen verwies er Enno Christian Doden (Erster Eckernförder SV/466) und Helge Fischer (SchV Kiel/464) auf die Plätze zwei und drei.

Frank Zitzke (PC Rendsburg/Herren II) ging mit sieben Ringen (387) Vorsprung ins Finale, auch wenn Bilal Bakindi (TSV Klausdorf/380) im Finalschießen noch vier Ringe aufholen konnte, setzte sich Frank Zitzke vor Bilal Bakindi (478). Platz drei errang Timo Beck (464/TSV Klausdorf).

Einen souveränen Sieg fuhr Kai Littschwager (Erster Eckernförder SV) bei den Herren III ein. Mit 478 Ringen gewann er vor Titelverteidiger Helge Peters (SchV Rellingen/465) und Stefan Kotzian (SpSch Oldenburg), der ebenfalls 465 Ringe schoss.

Thomas Conradt (TSV Klausdorf) siegte bei den Herren IV(453) deutlich vor Titelverteidiger Reiner Dau (SchV Quickborn-Renzel/445) und Georg Meyer (SchV Lehmrade/442). Mit 1119 Ringen holte sich den Mannschaftstitel erneut der Erster Eckernförder SV, dahinter folgen der TSC Klausdorf (1105) und der SchG Beckersberg (1051).

25 m Pistole .45 ACP:

Wie im Wettbewerb Pistole 9 mm Luger kam es zum Zweikampf zwischen Stefan Degler und Enno Christian Doden (Herren II). Nach Vorkampf und Finale entschied Stefan Degler mit vier Ringen Vorsprung mit 477:473 den Wettkampf erneut für sich. Platz drei mit 340 Ringen errang Matthias Stöfen (SchV Kiel). Nach Bronze im Wettbewerb Pistole 9 mm Luger vergoldete Stefan Kotzian (473) den Wettbewerb Pistole 45 .ACP. Platz zwei errang Titelverteidiger Helge Peters (SchV Rellingen/466) und Platz drei ging an Dirk Reckendorf (Erster Eckernförder SV/466). Ganz souverän siegte Günther Giesbrecht (SchV Quickborn Renzel/472) in der Herrenklasse IV. Dahinter folgt sein Vereinskamerad Reiner Dau (453) und Georg Meyer (SchV Lehmrade/357). Das zweite Mannschaftsgold holte sich der Erster Eckernförder SV (1095), dahinter folgen der TSV Klausdorf (1077) und der SchV Quickborn-Renzel/1049).

25 m Revolver .357 Magn:

Goldmedaille Nummer drei für Stefan Degler (Herren I). Bei den letzten Titelkämpfen noch auf Platz vier, jetzt ganz oben auf dem Treppchen. Mit 473 Ringen gewann er vor Hendrik Gerken (SchG Beckersberg/460) und Moritz Schröder (449/SchG Beckersberg).

Zweiter Titel für Bilal Bakindi (TSV Klausdorf). Mit 468 Ringen gewann er bei den Herren II klar vor Timo Beck ((TSV Klausdorf/456) und Stefan Harkotte (SchG Beckersberg/416). Titelverteidiger Helge Peters (SchV Rellingen) holte sich erneut den Titel bei den Herren III (468). Die weiteren Podestplätze errangen Stefan Kotzian (SpSch Oldenburg/461) und Dirk Reckendorf (Erster Eckernförder SV/451). Auch Thomas Conradt (TSV Klausdorf/Herren IV) feierte seine zweite Goldmedaille an diesem Wochenende. Mit 472 Ringen siegte er vor Reiner Dau (SchV Quickborn Renzel/465) und Walter Kroh (Erster Eckernförder SV/462). Das Team Bilal Bakindi, Thomas Conradt und Timo Beck vom TSV Klausdorf gewannen, wie schon in den letzten Jahren, souverän den Titel bei den Herren I (1118). Vorjahresdritter Erster Eckernförder SV, errang die Silbermedaille (1088), dahinter folgt die SchG Beckersberg auf dem dritten Platz (1049).

25 m Revolver .44 Magn:

Deutlich setzte sich Frank Zitzke (PC Rendsburg) in diesem Wettbewerb (376) vor Titelverteidiger Bilal Bakindi (TSV Klausdorf/363) und Andreas Glander (TSV Klausdorf/355) an die Spitze der Herren II. In der Herrenklasse I startete nur Stefan Degler (SchV Lehmrade). Mit 381 Ringen gewann er seine vierte Goldmedaille. Auch Stefan Kotzian (SpSch Oldenburg) konnte seine Medaillensammlung erweitern. Mit 371 Ringen gewann er die Herren III, dahinter folgen Titelverteidiger Helge Peters (SchV Rellingen/364) und Michael Wulf (TSV Holm/353). In der Herrenklasse IV lagen zwischen den ersten Drei jeweils nur zwei Ringe. Am Ende freute sich Thomas Conradt (TSV Klausdorf/366) über den Titel. Dahinter folgen Walter Kroh (Erster Eckernförder SC/364) und Titelverteidiger Claus Closius (PC Rendsburg).

]]>
news-1636 Thu, 16 Jun 2022 05:00:00 +0000 Lina Meier nicht zu schlagen https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1636&cHash=9ba42edb76bce22cf86751601d53cb27 Im Wettbewerb KK-Sportgewehr 3 x 20 hat die Kassauerin Lina Meier mit 571 Ringen ein Spitzenergebnis geschossen. Wie auch schon 2019 gewann sie die Damenklasse I souverän. Dahinter folgen Rebecca Schneider (Elmenhorst/557) und Tanja Zupke (Kassau/541). Wie schon im Wettbewerb KK Liegend, siegte, wenn auch sehr knapp Dorit Klees (528) vor ihrer Vereinskameradin Tanja Bruhn (527) bei den Damen III. Auch bei den Damen II kam es wieder, wie im Liegend-Wettkampf zum Zweikampf zwischen Stefanie Döhring (Trittau) und Kirsten Moldenhauer (BooKuRiTra). Erneut konnte sich Stefanie Döhring knapp den Titel (541) vor Kirsten Moldenhauer (539) sichern. Platz drei errang Janett Tebel (Norderbrarup/517). Die Mannschaftswertung gewann das Trio vom SSV Kassau (1636) souverän vor dem SSC Fockbek (1474).

Bei den Herren I siegte der Bad Bramstedter Tim Köhnhak (541) vor Titelverteidiger Oliver Planthaber (Reinfeld/537). Einen weiteren Landestitel feierte Karl-Heinz Blumtritt (Lübecker SpSch). Mit 553 Ringen siegte er knapp vor dem Titelverteidiger Jens Albertsen (BooKuRiTra/549) bei den Herren II. Platz drei errang der Kassauer Mirco Viebrantz (532). Einen Doppelerfolg feierte der SSV Kassau bei den Herren III. Es siegte Stephan Dohm (549) vor Andreas Berthold (542). Platz drei errang Thomas Probst (Norderbrarup (536). Bernd Hamdorf (Malente/493) gewann bei den Herren IV vor Klaus Staack (Burg/479).

Den Titel bei den Junioren II weiblich errang Natalie Sevke (Kassau/541) vor ihrer Vereinskameradin Ann-Kathrin Singpiel (528) und Aileen-Chantal Rühmann (Elmenhorst/521). Die männliche Konkurrenz gewann Tobias Heydasch (Reinfeld/483) vor Eric Ben Michelsen (Norderstedt/454). Mit 539 Ringen konnte Arne Laß (Güby-Borgwedel) sich knapp vor Till Falkenhagen (Olympia 72 Börm Dörpstedt/537) und Hannes Dohm (Kassau/531) den Titel bei den Junioren II sichern. Nach dem Einzeltitel im Wettbewerb KK Liegend errang Emilia Callsen (Tarp) auch den Titel in diesen Wettbewerb (550). Mit nur einem Ring dahinter folgt ihr Enie Claußnitzer (Elmenhorst/549). Ihre Vereinskameradin Julia Schneider (544) errang den dritten Platz. Lilith Trampenau (Güby-Borgwedel) gewann mit 546 Ringen souverän die Jugendklasse. Dahinter folgen Cecilia Madlen Dahm (Kassau/532) und Leonie Noel Jürgensen (Malente/515).

]]>
news-1635 Thu, 16 Jun 2022 04:00:00 +0000 Andreas Berthold mit Top-Ergebnis https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1635&cHash=ef7ddff635f73e20936b55c7319ac24e Im Wettbewerb KK-Liegendkampf war Andreas Berthold (SSV Kassau) nicht zu schlagen. Mit guten 612,5 Ringen siegte er haushoch bei den Herren III. Dahinter folgen Thomas Probst (SchV Norderbrarup/601,8) und Sören Hochwald (Lübecker SpSch/591,0). Auch bei den Herren II stand mit Karl-Heinz Blumtritt ein Lübecker Schütze ganz oben auf dem Podest. Mit 602,9 Ringen siegte er knapp vor Waldemar Klass (SchV Tornesch/601,6) und Garvin Holl (SpSch Güby-Borgwedel/557,4). Bei den Herren I schoss sich der Segeberger Tim-Hendrik Dose mit 595,4 Ringen an die Spitze. Tim Köhnhak (SchV Roland Bad Bramstedt) folgt ihm mit 594,9 Ringen nur knapp dahinter. Paul Adolph von der SSG BooKuRiTra kam mit 593,1Ringen auf den dritten Platz. Wolfgang Mahncke (Friedrichsorter SchV) setzte sich bei den Herren IV mit 586,7 Ringen an die Spitze. Bernd Hamdorf (SchV Malente/586,1) und Hans-Joachim Betinski (Friedrichsorter SchV/579,5) folgen knapp dahinter.

In der Damenklasse I setzte sich Beke Jöns vom SchV Norderbrarup mit 604,6 Ringen an die Spitze des Feldes. Die weiteren Podestplätze errangen Tanja Zupke (602,7) und Lina Meier (596,1/beide SSV Kassau). In guter Form zeigte sich die Trittauerin Stefanie Döhring, nach Platz vier 2019, gewann sie in diesem Jahr die Damenklasse II mit 604,8 Ringen. Platz zwei und drei errangen Kirsten Moldenhauer (SSG BooKuRiTra/603,3) und Nicole Behrens (SchV Elmenhorst/593,5). Die Damenklasse III entschied mit 595,5 Ringen Sabine Hube (SSV Kassau) vor Dorit Klees (593,7) und Tanja Bruhn (585,2/beide SchV Norderbrarup) für sich. Die Mannschaftswertung ging klar an den SSV Kassau. Das Trio Lina Meyer, Judith Rosin und Tanja Zupke errangen 1784,9 Ringen, und siegten damit souverän vor dem SchV Elmenhorst (1759,4) und der Segeberger BSch (1702,1).

Sophie Holzmüller vom SchV Elmenhorst, siegte bei den Junioren I mit 598,0 Ringen hauchdünn vor Natalie Sevke (SSV Kassau/597,4) Platz drei errang Marie-Christin Beneke (Lübecker SpSch/592,4). Deutlich gewann Marco Schmidt (SchV Malente/595,2) bei den männlichen Junioren I. Platz zwei errang sein Vereinskamerad Kylian Barth (591,5) und auf den dritten Platz schoss sich Arne Laß (SpSch Güby-Borgwedel/588,2). Bei den weiblichen Junioren II gingen alle Podestplätze an die Kaderschützen. Den Titel sicherte sich Emilia Callsen (SchV Tarp) mit 604,8 Ringen, dahinter folgen Enie Clausnitzer (SchV Elmenhorst/602,0) und Alicia Sophie Schultz (SSG BooKuRiTra/595,2). In der Jugendklasse starteten in der weiblichen und männlichen Konkurrenz jeweils nur zwei Schützen. Bei der männlichen Jugend sicherte sich Collin Paulus (Roland Bad Bramstedt/569,6) den Titel, vor dem Fockbeker Eik Luca Schladetsch (535). In der weiblichen Konkurrenz ging es ganz knapp zu. Am Ende hatte Lilith Trampenau (SpSch Güby-Borgwedel/575,9) die Nase knapp vor Cecilia Madlen Dahm (Kassau/574,8).

Das reine Bad Bramstedter Vereinsduell in der Juniorenklasse I zwischen Andre` Zimmermann (593,1) und Veit Behmer (562,6) ging klar an Andre` Zimmermann.

]]>
news-1634 Tue, 14 Jun 2022 19:00:00 +0000 Landesmeisterschaft Feldbogen https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1634&cHash=37781eea7c6316bea8a6345442b2d0f8 Wenn Bogenschützen mit ihrer Bögen, Stuhl, Rucksack, Verpflegung und Getränken in den Wald starten, sind wieder Feldbogen-Landesmeisterschaften angesagt. Bei bestem Wetter hatte der 1. Kellinghusener Bogenclub wieder mal eine tolle Landesmeisterschaft organisiert. Alle Teilnehmer waren gut gelaunt, da es nach gut 2 1/2 Jahren die erste Landesmeisterschaft war.

24 Bogensportler trafen sich um auf einem interessanten und auch anspruchsvollen gesteckten Kurs seine Titelträger zu ermitteln.

Nachdem die Kampfrichter die Bogenkontrolle durchgeführt und die Gruppeneinteilung ermittelt hatten, starteten die Bogenschützen auf dem Parcour.

Nachdem Zwölf Scheiben mit unbekannten Entfernungen, bei denen es auf das Schätzvermögen der  Schützinnen und Schützen ankommt, absolviert wurden, ging es nach der Mittagspause erneut in den Parcour. Diesmal musste das Gold mit drei Pfeilen je Scheibe aus jeweils markierten und angegebenen, dafür erheblich weiteren, Entfernungen getroffen werden.

Bei den Compoundschützen setzte sich in der Herrenklasse Thorsten Knoch (Brunswiker SG Kiel) durch. Bei den letzten Titelkämpfen 2019 war er noch Dritter, jetzt schoss er sich mit 390 Ringen auf den ersten Platz. Knapp dahinter folgt Kai Janke (1. Kellinghusener Bogenclub/387) und Rene Strube ((1. Kellinghusener Bogenclub/369). Auch in der Masterklasse ging es bei den Compoundschützen eng zu. Stefan Dost (SV Göhl) schoss sich nach 2019, wo er den vierten Platz belegte, jetzt auf den ersten Platz. Mit 388 Ringen siegte er knapp vor Michael Lehmann (Brunswiker SK Kiel/385) und Michael Reinhold (Heikendorfer SV/379).

Mit dem Recurvebogen setzte sich in der Damenklasse Christiana Stange (1. Kellinghusener Bogenclub) mit 289 Ringen, vor Verena Schreiber (Itzehoer Hockey Club/261) und Christine Franke (1. Kellinghusener Bogenclub/219) an die Spitze. In der Masterklasse siegte souverän Stefan Bergfeld (Itzehoer Hockey Club/307) vor seinen Mannschaftskameraden Torsten Boldt (287) und Michael Schmidt (272). Bei den Herren siegte deutlich Fabian Stange (1. Kellinghusener Bogenclub/316) vor Danny Witt (Itzehoer Hockey Club/258).

Jan Birk (Preetzer TSV/233) siegte bei den Blankbogenschützen in der Masterklasse knapp vor Boris Supper (Itzehoer Hockey Club/230).

Weitere Landesmeister wurden: Ulrich Mök (SV Rethwisch/290/Senioren/Compound), Uwe Neumann (TSV Brunsbüttel/254/Senioren/Recurve), Sinikka Goldstein (1. Kellinghusener Bogenclub/229/Jugend), Reimer Lohse (Itzehoer Hockey Club/177/Herren) und Johanna Paul (SV Rethwisch/208/Schüler).

]]>
Bogensport
news-1633 Mon, 13 Jun 2022 08:00:00 +0000 2 x Silber für Florian Unruh https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1633&cHash=b36b0b9c9a10f71e3caa37086ba7f459 Bei der heimischen Bogen Europameisterschaft in München wuchsen die deutschen Bogenschützen über sich hinaus. Mit insgesamt fünf Mal Edelmetall (1x Gold, 3x Silber, 1x Bronze) endete die erste Europameisterschaft im Freien für Erwachsene auf deutschem Boden phänomenal. Und der Fockbeker Florian Unruh (Recurvebogen) gewann zweimal die Silbermedaille Im Mixed-Team starteten Michelle Kroppen und Florian Unruh jeweils mit persönlichen Bestleitungen und wurden erste in der Qualifikation. Florian Unruh machte sich selbst sein schönstes Geburtstageschenk, denn mit 687 Ringen konnte er seine persönliche Bestleistung um sechs Ringe verbessern.

Bis zum Goldfinale musste das Duo noch drei Matches gewinnen. Der erste Gegner waren die Österreicher, die bezwangen sie klar mit 6:0. Danach mussten die Zwei gegen Bulgarien um den Einzug ins Halbfinale antreten, und auch diese bezwangen sie souverän mit 6:0. Damit stand der Einzug in das Finale fest, nicht aber eine Medaille.  Dazu mussten Michelle Kroppen und Florian Unruh gegen den Silbermedaillengewinner von Tokio, Mauro Nespoli, mit seiner Partnerin Tatiana Andreoli (Italien) noch antreten. Dieses gewannen sie mit 5:1 und hatten damit eine Medaille sicher. Im  Finale trafen Michelle Kroppen und Florian Unruh auf das Duo der Niederländer Gaby Schloesser und Rick van der Ven. Es wurde der zu erwartende schwere Gegner. Schnell hieß es 0:4. Die nächste Passe ging an das deutsche Duo. In der nächsten Passe trafen beide 38 Ringe, und das Niederländer Duo gewann die Goldmedaille.

Im Einzel musste Florian Unruh im ersten Match hart kämpfen um weiterzukommen. Gegen den Rumänen Dan Olaru gewann er knapp mit 6:4. Im nächsten Match setzte sich der Fockbeker ebenfalls mit 6:4 gegen den Niederländer van der Ven Rick durch. Das Match gegen den Ukrainer gewann Florian Unruh klar mit 7:1. Auf sehr hohem Niveau war das Halbfinal Match gegen Olympiasieger Mete Gazoz (Türkei). Am Ende hatte Florian Unruh dank einer Leistungssteigerung das Match mit 6:4 gewonnen. Im Finale wartete der zweite der Qualifikation und zurzeit der aktuell beste Schütze der Welt, der Spanier Miguel Alvarino Garcia auf Florian Unruh. Und der Spanier zeigte seine Stärke und schlug Florian Unruh mit 6:2 (26-27, 29-27, 27-29, 27-30). „Trotz des verpassten Titels“, sagte Florian Unruh, ich habe Silber gewonnen und nicht Gold verloren. Für Florian Unruh ist es nach dem Einzeltitel 2014 seine zweite Einzel-Medaille bei einer Europameisterschaft.

Weitere Medaillen errangen das Frauen-Trio Katharina Bauer, Michelle Kroppen und Charline Schwarz (Gold), Michelle Kroppen (silber) und Katharina Bauer (bronze).

]]>
Bogensport
news-1632 Fri, 10 Jun 2022 08:00:00 +0000 LM KK-Auflage https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1632&cHash=2d693ded71417b24ecde404502592209 Nach den LG- und 25 m Sportpistole Auflage Wettbewerben kämpften die Auflage Schützen in den Wettbewerben KK-Gewehr 50 m und 100 Diopter/Zielfernrohr um weitere Titel und Platzierungen. Dabei bewiesen Peter Weinreich (Senioren III) und Werner Petersen (Kalübbe/Senioren IV) einmal mehr, dass wenn man sie besiegen will, schon über sich hinaus wachsen muss.

Da Peter Weinreich bei den Deutschen Auflagemeisterschaften gerne am Finalschießen teilnehmen möchte, vorausgesetzt er qualifiziert sich, ließ er sich von den Senioren IV, die er aus Altersgründen ist, auf die Seniorenklasse III runter stufen. Grund ist, dass es bei den Senioren IV kein Finalschießen durchgeführt wird.

Beide gewannen bei drei Starts, dreimal die Goldmedaille. Im Wettbewerb KK 50 m kam Peter Weinreich auf 307,4 Ringe und sein Mannschaftskamerad Werner Petersen auf  304,5 Ringe. Auf die 100 m traf Peter Weinreich 313,3 und Werner Petersen 311,5. Nachdem sie bereits zwei Mal Auflage-Mannschaftsieger (mit Karl-Heinz Mundt)  wurden, fand das Trio in der Sülfelder Gilde einen Gegner der ihnen Paroli bot. Denn die Sülfelder Gilde sicherte  sich mit 932,4 Ringen ganz knapp den Mannschaftstitel vor dem SC Kalübbe (932,0). Dritter wurde der SchV Malente (925,9).

In der Seniorenklasse I sicherte sich das Trio des Friedrichsorter Schützenverein mit den Schützen Stefan Hecke, Anne und Jens Rahmlow mit 927,5 Ringen die Teamwertung. Platz zwei und drei gingen an den TSV Ostenfeld-Wittbek-Winnert (925,0) und dem TSV Hessenstein (924,0).

Nach Platz zwei im Wettbewerb Luftgewehr-Auflage gewann die Sülfelderin Bärbel Brunckhorst (Senioren III) bei der KK-Auflage zwei Mal Gold. Die 50 m beendete sie mit 300,9 und die 100 m mit 311,4 Ringen. Auch Dörte Göttsch (Goldener Hahn/Senioren IV)  heimste zwei Mal Gold ein. Die 100 m beendete sie mit 309,2 und die 50 m mit 296,5 Ringen. Nach Gold im Wettbewerb Luftgewehr-Auflage gewann der Tornescher Sven Pardy auf die 50 m (305,7) auch Gold. Nach zwei dritten Plätzen errang Helmut Probst (Kalübbe/313,1) bei den 100 m den ersten Platz.

Mit 313,9 Ringen ging der erste Platz im Wettbewerb 100 m bei den Senioren I an Holger Schröter (Trittau), dahinter folgen Jens Rahmlow (Friedrichsorter SchV/313,3) und Dirk-Olaf Preuß (Rendsburg/312,8). Bei den weiblichen Senioren I setzte sich Heidi Gottburg-Emcke (Ostenfeld-Wittbek-Winnert) mit 312,5 Ringen vor Silke Kirchner (Goldener Hahn /310,4) und Brigitte Preuß (Rendsburg/309,8). Einen Doppelerfolg gab es bei den Senioren II für den TSV Hessenstein. Dort sicherte sich Jochen Voß (Senioren II) mit 311,8 Ringen den Titel vor Wolfgang Voß (311,3) und Hans-Otto Stender (Revensdorf) der ebenfalls 311,3 Ringe schoss. Die weibliche Seniorenklasse II entschied Jutta Jürgensen (Malente/309,1) vor Martina Spaude (Büsum/308,3) und Christa Kühl (Kellinghusen/306,7) für sich. Souverän setzte sich Elfriede Rölke (Senioren V/Eiche Idstedt) bei den Senioren V durch. Mit 303,5 Ringen siegte sie vor Heike Puschke (Tarp/297,3) und Lore Bausch (Großenbrode/288,2).

Ganz knapp siegte Dr. Monika Krebs (Kappeln) bei den Senioren I im Wettbewerb 50 m. Mit 301,8 Ringen siegte sie mit nur 0,2 Ringen Vorsprung auf Brigitte Preuß (Rendsburg/301,6): Platz drei ging mit 299,5 Ringen an Liane Gransow (Linau/299,5). Der zweite stellv. Landessportleiter Bernd Sinner (Rellingen/305,7) setzte sich bei den Senioren II vor Klaus Müller (Glasau-Sarau/304,9) und Bernd Uwe Ingwersen (Ostenfeld-Wittbek-Winnert/300,8) durch. Zweimal Gold für das Ehepaar Heydemann (Tarp) bei den Senioren V. Gert Heydemann schoss 303,5 Ringe und seine Ehefrau Elsbeth 297,8 Ringe.

Hartmut Klemm (Norderstedt/302,2) errang den zweiten und Helmut Probst (Kalübbe/301,5)  den dritten Platz. Hinter Elsbeth Heydemann landeten Elfriede Rölke (Eiche Idstedt/280,6) und Lore Bausch (Großenbrode/267,8).

]]>
news-1631 Fri, 10 Jun 2022 07:00:00 +0000 Auflage Spezialisten kämpften um Landestitel https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1631&cHash=653e4677fed86dd3183537320ec8db1d Auch für die Auflage Spezialisten begannen jetzt die Landesmeisterschaften. Auflage 25 m Sportpistole: Wie bei der letzten Landesmeisterschaft 2019 sicherte sich Viktor Deleske vom PC Rendsburg mit 284 Ringen bei den Senioren I den Einzeltitel. Dahinter kämpften Sven Jürgensen (SSC Fockbek) und Uwe Hofmann (PC Rendsburg) um Platz zwei und drei. Nach 30 Schuss hatten beide 280 Ringe zu Buche stehen. Dank einer 96 zu 93 letzten Serie errang Sven Jürgensen den zweiten und Uwe Hofmann errang den dritten Platz. Helge Hagen (PC Rendsburg) war bei den Senioren III nicht zu schlagen. Mit 281 Ringen gewann er souverän vor Edmund Kelber (SchV Rellingen/268) und Rüdiger Wetzig (SchV Rellingen/265). Mit 283 Ringen setzte sich der Flensburger Kai-Roland Suck vor Manfred Dreyer (SchV Rellingen/281) und Alfred Koitzsch (Böklunder SpSch/278) an die Spitze der Senioren IV. Bei den Senioren V gingen Karl-Heinz Jöhnck (SpSch Flensburg) und Ulrich Dreyer (Raisdorf) an den Start. Mit 280 Ringen setzte sich der Flensburger klar vor den Raisdorfer (259).

Luftgewehr-Auflage: Mit sehr guten 316,3 Ringen setzte sich Sven Pardy vom SchV Tornesch bei den Senioren I durch. Dahinter folgen Holger Schröter (SchV Trittau/314,2) und Dieter Jerzembek (SchV Gut Schuss Ruhwinkel/312,9).

Bei den weiblichen Senioren I lieferten sich die ersten vier bis zum letzten Schuss ein Kopf an Kopf Match. Nach 30 Schuss setzte sich Manuela Gohlicke (SchB Glasau-Sarau) ganz knapp mit 314,4 Ringen vor Andrea Lohse (Lola Sportschützen/314,2) und Silke Kirchner (SchG Goldener Hahn (314,1). Noch knapper ging es bei den Senioren II zu. Die ersten drei sind jeweils nur 0,1 Ringe auseinander. 2019 gewann Klaus Müller vom SchB Glasau-Sarau die Silbermedaille. In diesem Jahr vergoldete er die Medaille. Mit 314,0 Ringen lag er denkbar knapp vor Dieter Pirsig (SchV Malente/313,9) und Wolfgang Voß (TSV Hessenstein/313,8). Für Auflageergebnisse gewann Ina Knaipp (Schwartauer SchG) recht deutlich bei den Senioren II. Mit 314,0 Ringen siegte sie vor Christa Kühl (Kellinghusener SchG/312,4) und Christa Becker (TSV Büsum/312,0).

Wie kaum anders zu erwarten setzte sich Favorit Peter Weinreich (SC Kalübbe) mit 317,5 Ringen vor Gerhard Ayszoll (SchV Malente/315,0) und Wolfgang Siebuhr (SchB Glasau-Sarau/314,3) bei den Senioren III an die Spitze. Die weibliche Konkurrenz gewann Vera Wegener (SFC Ottendorf). Bei den letzten Landestitelkämpfen war sie Dritte. In diesem Jahr schoss sie gute 314,9 Ringe, was ihr den Landestitel einbrachte. Bärbel Brunckhorst (Sülfeld/311,2) und Erika Vocke (BooKuRiTra/307,1) folgen auf den weiteren Podestplätzen.

Bei den Senioren IV gewann Peter Weinreichs Mannschaftskamerad Werner Petersen mit eindrucksvollen 316,9 Ringen souverän. Hans-Peter Moeller (Lola Sportschützen/313,6) und sein Vereinskamerad Gerd-Volker Schmidt (311,8) folgen auf den Plätzen zwei und drei. Eng ging es bei den weiblichen Senioren IV zu. Am Ende siegte Gisela Kröger (Fockbek/310,9) vor Friedel Rößmann (Ahrensburg/310,4) und Dörte Göttsch (Goldener Hahn/310,2).

Ein weiterer Landestitel ging mit Harald Kistenmacher (Senioren V) an den SSC Fockbek. Er setzte sich mit 313,4 Ringen vor Gert Heydemann (Tarp/311,8) und Helmut Probst (Kalübbe/311,5). Einen Doppelerfolg gab es für den Schützenverein Tarp bei den weiblichen Senioren. Es siegte, wie schon bei den letzten Titelkämpfen Heike Puschke (308,8) vor Elsbeth Heydemann (306,9) und Ingrid Thiemann (Albersdorfer SchG/306,1).

]]>
news-1628 Fri, 03 Jun 2022 15:00:00 +0000 Masters-Cup Hannover https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1628&cHash=d94bba969b96169851f0bb6676b28de3 Mit unseren Schützen der Schülerklasse aus dem NDSB-Kader (Gewehr und Pistole) haben wir am Masters-Cup in Hannover teilgenommen. Aus dem Gewehrbereich waren 6 Schützen am Start: Alexa Pauli, Jannik Schultz, Ruben Möller, Amy Matthiessen und Björn Bertram. Mit der Luftpistole waren Florian Dobberitz und Jonathan Graack dabei.

Mit den Trainern Björn Witt, Sonja Ostermann und Jürgen Scheer ging es am Freitag nach Hannover in die Jugendherberge und am Samstag dann zum Landesleistungszentrum der Niedersächsischen Sportschützen.

Dort haben die Mannschaften (jeweils drei Schützen) mit dem Luftgewehr einmal 20 Schuss stehend und am Nachmittag 3x20 Schuss im Dreistellungskampf geschossen.

Dazwischen waren unsere Schüler mit der Luftpistole am Start. Nach diesen Vorkämpfen wurde dann ermittelt wer am Sonntag beim Finale dabei ist. Die Freude war bei den Schülern und Trainern groß, als es denn hieß: Unsere Mannschaft 1 mit dem Luftgewehr ist dabei!

Das Finale am Sonntag wurde im Hit-or-Miss Modus geschossen und war an Spannung nicht zu übertreffen! Im KO Modus traten die ersten 8 Mannschaften gegeneinander an. Das besondere an diesem Finale war: Alle drei Schützen der Mannschaften gingen gemeinsam an den Start, einer im Anschlag kniend, einer liegend und einer im Stehend Anschlag. Die Schützen 2 und 3 durften aber erst anfangen, wenn der erste Schütze 5 Hits erreicht hatte.

Es wurde nicht auf die übliche Ringscheibe geschossen, sondern das Ziel für den Hitschuss war ein schwarzer Punkt, welcher fünfmal getroffen werden musste. Erst dann durfte der nächste Schütze der Mannschaft starten. Gewonnen hat denn die Mannschaft, die zuerst

15 Hits erreicht hat. Nur ganz knapp haben unser Schützen es nicht ins Viertelfinale geschafft.

Aber für das erste Mal beim Masters Cup mit dem Modus, haben sie sich hervorragend geschlagen und es hat allen super viel Spaß gemacht.

]]>
news-1627 Wed, 01 Jun 2022 12:00:00 +0000 LM Luftgewehr Junioren https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1627&cHash=399787e6a8a31ed69245cde877eceaa9 Im Wettbewerb Luftgewehr Freihand konnte Lena Drost (Juniorinnen I) vom SchV Kiel überzeugen. Nach 40 Schuss, kam sie strahlend vom Stand und freute sich über den Landestitel. Sie fing mit 103,4 Ringen ganz stark an. Auch die zweite Serie mit 102,7 Ringen war sehr stark. Nach den zwei starken Serien, arbeitete es im Kopf von Lena Drost. Sie kämpfte und setzte auch ab, wenn sie nicht richtig rein kam. Aber dennoch ließ sie etwas nach. Hinter ihr wurde es auch immer unruhiger, denn die Jugendlichen die schon fertig waren sahen ihr zu. Das bekam Lena Drost natürlich mit, aber sie kämpfte bis zum Schluss und am Ende kam sie auf gute 405,7 Ringe. Mit 398,5 Ringen kam ihre Mannschaftskollegin Lena Ney auf den zweiten Platz. Sophie Holzmüller vom SchV Elmenhorst kam mit 394,9 Ringen auf den dritten Platz.

Bei den weiblichen Junioren II setzte sich Alicia Sophie Schultz von der SSG BooKuRiTra an die Spitze des Feldes. Mit 402,9 Ringen ließ sie Jaqueline-Yvette Brettschneider  von den SpSch Güby-Borgwedel (398,4) und Eileen Ewler von der SSG BooKuRiTra (398,2) hinter sich.

Till Falkenhagen (Junioren II) vom SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt war trotz Landesmeistertitel mit seinem Ergebnis nicht ganz zufrieden. „Ich wollte schon über 400 Ringe schießen, aber dafür waren die ersten beiden Serien (98,2, 98,3) nicht gerade gut“, so sein Fazit. Bei den letzten beiden Serien (100,6/101,8) konnte er sich steigern und kam am Ende auf 398,9 Ringe. Zwischen Janne Gudlowski (SpSch Güby-Borgwedel) und Hannes Dohm (SSV Kassau) ging es sehr knapp zu. Janne musste beim letzten Schuss mindesten eine Zehn schießen, um auf Platz zwei zu landen. Und Janne Gudlowski ließ sich nicht aus der Ruhe bringen mit einer 10,5 holte er sich mit dem letzten Schuss den zweiten Platz. Hannes Dohm (SSV Kassau) kam mit nur 0,5 Ringen (392,5) weniger auf den dritten Platz

Jan-Niklas Kriehn (Elmshorner SchG/378,4) gewann bei den Junioren I hauchdünn vor Ingo-Michael Stender (Scharbeutzer SchV/378,0). Der dritte Platz ging mit Mika Kuns (375,3) ebenfalls an den Scharbeutzer SchV.

]]>
news-1626 Wed, 01 Jun 2022 10:00:00 +0000 LM Zimmerstutzen und LP Mehrkampf https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1626&cHash=510fa70af7d55b75b583dda031188789 Die Wettbewerbe Zimmerstutzen, Luftpistole Mehrkampf- und Standard wurden in Elmenhorst ausgetragen. Zimmerstutzen: Ronja Dietrich entschied das reine Vereinsduell in der Damenklasse I für sich. Mit 249 Ringen setzte sie sich deutlich vor ihre Mannschaftskameradinnen Lisa Marie Schippmann (239) und Vanessa Pauli (236). In der Herrenklasse III waren die beiden Lübecker Volker Schröder und Sören Hochwald unter sich. Volker Schröder steigerte sich von Serie zu Serie und sicherte sich damit den Titel (260). Sören Hochwald kam nach 30 Schuss auf 254 Ringe.

Bei der Herren IV starteten nur Schützen von der SSG BooKuRiTra. Das Vereinsduell ging mit 261 Ringen an Klaus Staack, dahinter folgen Manfred Ewers (253) und Klaus Richard Welz (243).

Luftpistole Mehrkampf und Standard:

Der Wettkampf Mehrschüssige Luftpistole ähnelt der Disziplin Schnellfeuerpistole sehr. Der Mehrkampf teilt sich in zwei Abschnitte auf, im ersten Durchgang (Präzision) werden vier Serien à fünf Schuss in je 150 Sekunden abgegeben. Es folgt ein Schnellfeuerdurchgang, in dem ebenfalls vier Serien abgegeben werden müssen, allerdings wird jeder Schuss mit einer Ampel einzeln freigegeben - der Sportler hat drei Sekunden für die Schussabgabe, danach springt die Ampel für sieben Sekunden zurück auf Rot. Viktor Deleske (PC Rendsburg) sicherte sich mit 357 Ringen bei den Herren I den Landestitel. Dahinter folgen Erik-Johannes Tietgen (SpSch Güby-Borgwedel/352) und Frank Zitzke (PC Rendsburg/349). Bei den Schülern freuten sich Luca Roth (SchV. Elmenhorst/252) und Hannah Zitzke (TSV Schönberg/248) über ihre ersten Landestitel. Hannah Zitzke schoss auch den Wettbewerb Luftpistole Standard, dort kam sie auf 271 Ringe, und freute sich über ihre zweite Medaille an diesem Tag.

Luftpistole Standard:

Nach dem Präzisionsdurchgang, welcher genau gleich abläuft wie beim Mehrkampf, folgt ebenfalls ein Schnellfeuerdurchgang. Dieser unterscheidet sich allerdings zum Mehrkampf darin, dass die vier Fünferserien ohne Unterbrechung innerhalb von je 20 Sekunden abgegeben werden müssen.

Dieses meisterte in der Herrenklasse I Frank Zitzke (PC Rendsburg) am besten. Nach Platz drei im Mehrkampf gewann er im Standard Wettbewerb (340) die Goldmedaille. Erik-Johannes Tietgen (SpSch Güby-Borgwedel/336)  und Viktor Deleske (PC Rendsburg( 327) folgen auf dem Silber und Bronzerang.

]]>
news-1625 Tue, 31 May 2022 18:00:00 +0000 LM 25 m Schnellfeuerpistole und KK Gewehr 100 m https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1625&cHash=7b6b60a1daa509a0f8820071d0ba32e6 Mit 528 Ringen siegte Helge Hagen (PC Rendsburg) bei den Herren III. Platz zwei und drei gingen an seine Vereinskameraden Holger Nesemann (524) und Sven Jürgensen (504). Frank Zitzke (PC Rendsburg) errang in der noch jungen Landesmeisterschaftsaison seine dritte Medaille. Bei den Herren I siegte er souverän (538) vor Magnus Moldenhauer (SSC Fockbek/481). Junioren Landesmeister wurde Thore Moldenhauer mit 428 Ringen (SSC Fockbek).

Und Frank Zitzke (PC Rendsburg) zum Dritten, im Wettbewerb NDSB-Schnellfeuerpistole (Herren I) gewann er bereits seine dritte Goldmedaille. Mit 522 Ringen siegte er vor seinem Vereinskameraden Helge Hagen (493).

KK-Gewehr 100 m:

Lina Meier vom SSV Kassau konnte sich trotz einer nicht so guten letzten Serie mit 291 Ringen vor ihrer  Mannschaftskameradin Tanja Zupke (288) in der Damenklasse an die Spitze setzten. Mit nur einem Ring dahinter (287) kam Enie Claußnitzer (Elmenhorst) auf den dritten Platz.

Bei den Herren siegte Till Falkenhagen (SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt) souverän. Mit 288 Ringen ließ er Andy Scheff (SSG BooKuRiTra/281) und Tim Köhnhak (Roland Bad Bramstedt/280) hinter sich.

Ein ganz starkes Ergebnis schoss Lilith Trampenau von den SpSch Güby-Borgwedel. Mit ihren 288 Ringen ließ sie so manchen Routinier hinter sich.

Tanja Bruhn (SchV Norderbrarup) gewann dank einer guten ersten Serie von 95 Ringen, den Titel (283) bei den Damen I, vor ihrer Vereinskameradin Dorit Klees (280).

Gans eng ging es bei den Herren III zu. Mit 287 Ringen setzte sich Arne Moldenhauer (SSC Fockbek) mit nur einem Ring Vorsprung vor Andreas Berthold (SSV Kassau/286). „Der Kassauer haderte etwas mit seiner ersten Serie, da lief es einfach noch nicht“, so sein Kommentar. Platz drei ging mit 275 Ringen an Sören Hochwald (Lübecker SpSch).

Auch die Herrenklasse IV lieferten sich ein Kopf an Kopf Wettkampf. Am Ende siegte Bernd Mahler (SSG Schenefeld) mit 270 Ringen knapp vor Klaus Müller (SchB Glasau-Sarau/269) und Werner Walter (SchV Malente/255). Weitere Landesmeister wurden: Kirsten Moldenhauer (Damen II/SSC Fockbek272) und Mirco Viebrantz (Herren II/SSV Kassau/268).

]]>
news-1624 Mon, 30 May 2022 19:00:00 +0000 Beginn der Landesmeisterschaften https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash?tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Bnews%5D=1624&cHash=8754a69051c6e1afbb413fc962be3ba0 Endlich, endlich wieder Landesmeisterschaften im Landeslandesleistungszentrum in Kellinghusen. Alle freuten sich, dass es nach zwei Jahren Corona-Zwangspause wieder los ging. Am ersten Tag mussten dann auch gleich die Jüngsten ihr Können unter Beweis stellen. Auf dem Programm stand der Wettbewerb Luftgewehr liegend an:

Bei den männlichen Schülern (30 Schuss) setzte sich Ruben Lennox Möller vom SSV Groß Kummerfeld mit 302,4 Ringen an die Spitze. Björn Bertram (SchV. Elmenhorst/300,2) und Jannik Mika Schultz (vom SSV Groß Kummerfeld/299,4) folgen auf Platz zwei und drei. Die weibliche Konkurrenz ging mit großem Vorsprung an Amy-Josefine Matthiessen (SSC Fockbek). Mit 309,2 Ringen ließ sie Alexa Pauli (SchV. Elmenhorst/301,1) und Lisa Marin (SSC Fockbek/297,8) hinter sich.

In der Jugendklasse (60 Schuss) gewann Erik Luca Schladetsch (SSC Fockbek) mit 576,7 Ringen knapp vor Matthis Böschen (SchV. Elmenhorst/575,1). Die weibliche Jugend schoss deutlich bessere Ergebnisse als die Männlichen. Mit sehr guten 614,6 Ringen siegte Leonie Noel Jürgensen (SchV. Malente) deutlich, vor Cecilia Madlen Dahm (SSV Kassau/609,0) und Lilith Trampenau (SpSch Güby-Borgwedel/608,3).

]]>