NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

Kampfrichter des NDSB im Bogensport

Kampfrichter A - v.l.n.r.: Horst Kleinfeld (Kampfrichter-Obmann), Bettina Kleinfeld, Joachim Schütt

Kampfrichter B - v.l.n.r.: Franziska Wagner, Jan Verdel, Roland Wagner, Nadine Kleinfeld, Daniel Kleinfeld, Katja Bartel

Juniorkampfrichter: Mareike Schütt, Willi Neuhaus, Michael Claussen

"(Wo)men in Red" - die ungeliebten Wesen

doch ohne sie geht es -wie in anderen Sportarten auch- ab einem bestimmten Leistungsniveau eines Wettkampfes nicht. Was sind eigentlich ihre Aufgaben? Schauen wird doch mal in die Regeln des Internationalen Bogenverbandes World Archery - Rolle und Aufgaben der Kampfrichter:
3.12.1. Die Aufgabe der Kampfrichter besteht darin, sicherzustellen, dass ein Wettkampf gemäß den vorliegenden Regeln und im Geiste der Fairness allen Wettkämpfern gegenüber durchgeführt wird.
3.12.1.1. Sie überprüfen alle Entfernungen und die richtige Anlage des Wettkampffeldes oder des Parcours; die Größe der Scheibenauflagen und Scheiben; die richtige Höhe der Scheibenauflagenmitten vom Boden; dass alle Scheiben den gleichen Neigungswinkel haben.
3.12.1.2. Sie überprüfen die gesamte notwendige Ausstattung des Wettkampffeldes.
3.12.1.3. Sie kontrollieren die Ausrüstung aller Wettkämpfer vor dem Wettkampf und jederzeit während des Wettkampfes.
3.12.1.4. Sie kontrollieren die Durchführung des Schießens und der Trefferaufnahme.
3.12.1.5. Sie sprechen sich mit dem Schießleiter und dem Leitenden Kampfrichter ab in Bezug auf Fragen, die das Schießen betreffen.
3.12.1.6. Sie klären eventuelle Streitfragen oder Proteste und leiten sie, wenn nötig, an die Jury weiter.
3.12.1.7. Sie unterbrechen in Zusammenarbeit mit dem Schießleiter das Schießen, wenn dies aufgrund der Witterung, Stromausfall, eines ernsthaften Unfalls oder anderer Ereignisse nötig wird. Wenn irgendwie möglich, soll sichergestellt werden, dass jedes Tagesprogramm am Wettkampftag abgeschlossen wird.
3.12.1.8. Sie behandeln relevante Beschwerden oder Forderungen von Mannschaftsführern und ergreifen gegebenenfalls geeignete Maßnahmen. Gemeinsame Entscheidungen werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefällt. Bei Stimmengleichheit ist die Stimme des Leitenden Kampfrichters ausschlaggebend.
3.12.1.9. Sie behandeln Einwände gegen die Durchführung des Schießens oder das Verhalten eines Wettkämpfers. Diese Einwände müssen den Kampfrichtern unverzüglich vorgetragen werden, auf jeden Fall vor der Siegerehrung. Die Entscheidung der Kampfrichter oder der Jury, je nach Fall, ist endgültig.
3.12.1.10. Sie stellen soweit wie möglich sicher, dass sich Wettkämpfer, Betreuer und Offizielle an die Satzung und die vorliegenden Regeln halten und die Entscheidungen und Anweisungen, welche die Kampfrichter für notwendig erachten, befolgen.

Zusammengefasst besteht die Aufgabe eines Kampfrichters also vorrangig in der Umsetzung und Überwachung der Sicherheit und der Regeln durch alle Wettkampfteilnehmer sowie der Mitwirkung an der Organisation und Durchführung von Wettkämpfen im Sinne eines fairen und sportlichen Miteinander.

Wie wird frau/man eigentlich Kampfrichter? Die Ausbildung zum Kampfrichter auf Landesverbandsebene wird von erfahrenen Kampfrichtern überwiegend im praktischen Einsatz bei Wettkämpfen (Landesmeisterschaften, Liga etc.) durchgeführt. Daneben sind Wochenendlehrgänge zu absolvieren, in denen das theoretische Rüstzeug (Sportordnung, WA-Regeln usw.) vermittelt wird. Im Zuge eines solchen Wochenendlehrganges wird zu gegebener Zeit eine Prüfung durchgeführt, in der das erworbene Wissen in Theorie und Praxis nachzuweisen ist. Da der Landesverband dringend auf eine hinreichende Anzahl von Kampfrichtern angewiesen ist und deren Einsatz vorrangig im Interesse des Verbandes erfolgt, trägt der NDSB den größten Teil der entstehenden Kosten für Ausbildung und späteren Einsatz. Sollten diese kurzen Ausführungen Ihr/Dein Interesse an einer Ausbildung zum Kampfrichter geweckt haben, erteilt Horst Kleinfeld gern weitere Auskünfte.