NDSB-SH Newsfeed https://www.ndsb-sh.de NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V Sport de-de NDSB-SH Newsfeed https://www.ndsb-sh.de/fileadmin/images/rss.png https://www.ndsb-sh.de/ 48 48 NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Sun, 22 Sep 2019 09:07:28 +0000 Sun, 22 Sep 2019 09:07:28 +0000 news-1188 Sun, 22 Sep 2019 06:00:00 +0000 Fahrdorfer Schützen fiebern Bundesliga–Start entgegen https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1188&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=82afea3b852a185afbd8e84e5bd974a9 Am Samstag dem 5. Oktober 2019 fallen in der Bundesliga Luftpistole die ersten Wettkampfschüsse. Damit wird die 21. Saison seit Beginn im Jahre 1997 eröffnet. Nur eine Woche später beginnen dann auch die besten Schützen mit dem Luftgewehr ihre Saison 2019/2020. In der vergangenen Saison belegte das Team von der Schlei einen hervorragenden 8. Platz. Am Ende fehlten lediglich zwei Punkte zum Erreichen des Endkampfes.

Die Fahrdorfer Pistolenschützen sind seit achtzehn Jahren ohne Unterbrechung in dieser höchsten Deutschen Schiesssport-Liga vertreten. Ihre Heimwettkämpfe tragen die Pistolenschützen von der Schlei in der Schleswiger Kreis-Sporthalle am 5. und 6. Oktober aus.

In der KBS Halle am Eisteich trifft der Gastgeber aus Fahrdorf am Samstag (17.30 Uhr) auf das ostfriesische Team des SV Schirumer Leegmoor.   

Am Sonntag (12.30 Uhr) gehen die Fahrdorfer gegen die Schützen vom SV 1935 Kriftel auf Punktejagd. Das Krifteler Team um Olympiasieger Christian Reitz geht in Schleswig mit noch drei weiteren Nationalkader-Schützen an den Start.

Im Fahrdorfer Team stehen neben Neuzugang Siv Marit Løvhaug aus Norwegen noch Jonas Hansen, Gagik Sahakian, Stefan Vollertsen, Michael Bäcker, Mathias Hofmann und Steffen Schröder.    

Spannung ist also wieder einmal angesagt, wenn die Bundesligasaison in Schleswig eingeläutet wird. Es fehlt nur noch das berühmte „Salz in der Suppe“ und zwar eine stimmgewaltige Kulisse, um dieser Veranstaltung die richtige Würze zu verleihen.

Appell an die Vereine
Zeitplan

 

]]>
news-1334 Thu, 19 Sep 2019 19:00:00 +0000 Die Sportleitung informiert! https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/die-sportleitung-informiert/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=65139a129cfb3badc45725c7ad210789 Die Landesmeisterschaften am kommenden Wochenende am 21.+ 22.09. werden wie geplant und ausgeschrieben in allen Disziplinen stattfinden. Die technischen Fehler der Anlage wurden im Laufe dieser Woche gefunden und behoben. Der NDSB entschuldigt sich für alle Unannehmlichkeiten, die durch die Ausfälle am vergangenen Wochenende entstanden sind.

Die ausgefallenen 100m Meisterschaften, vom letzten Wochenende, werden wie folgt nachgeholt:

  • Ausfall vom 14.09. :  Die Meisterschaften finden am 29.09. zu den gleichen Startzeiten statt.
  • Ausfall vom 15.09. :  Die Meisterschaften finden am 28.09. zu den gleichen Startzeiten statt.

Die versendeten Startkarten behalten ihre Gültigkeit.

Bitte verteilt diese Informationen möglichst schnell an alle Schützen!


Mit sportlichem Gruß

Andreas Schramm
Landessportleiter

]]>
news-1333 Wed, 18 Sep 2019 06:00:00 +0000 Deutschland-Cup Vorderlader https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/deutschland-cup-vorderlader/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0a030d36e596f76ce647cd44abe057c9 Vom 13.9.2019 bis 14.9.2019 fand der diesjährige Deutschland Cup im Vorderladerschießen statt. Im Jahr 2019 hatte sich als Ausrichter der Bayrische Sportschützenverband bereit erklärt. Somit wurde erstmals ein Vorderladerwettkampf mit mehreren Landesverbänden auf der Olympiaschießanlage in München Hochbrück ausgetragen.

Viele der anwesenden Vorderladerschützen hatten noch nie auf einem so großen Stand geschossen, und waren deshalb sehr beeindruckt. Auch die Verbandsmannschaft des NDSB hat an diesem Wettkampf teilgenommen.

Die Schützen sind hierzu am Freitag angereist und konnten sich dann am Samstag, bei sommerlichen Temperaturen im Süden, ganz auf ihre Wettbewerbe konzentrieren.

Besonders erfreulich und etwas überraschend ist, dass Wilhelm Jansen mit dem Dienstgewehr 100 m und einem Ergebnis von 136 Ringen den dritten Platz in der Einzelwertung belegte.

In den Mannschaftswertungen hat die NDSB Mannschaft in der Disziplin 100m Freigewehr den 5. Platz belegt. In den Disziplinen 100m Dienstgewehr, 50 m Steinschlossgewehr und 50 m Muskete belegten die Mannschaften des NDSB jeweils den 6. Platz.

Bei der eigentlichen Deutschland-Cup Wertung (von jeder Disziplin wird der beste Mannschaftsschütze gewertet und alles addiert) belegte der NDSB als Verband den 8. Platz.

Nach einer schönen Siegerehrung ließen die Schützen dann den Abend ausklingen, bevor sich dann alle am Sonntag wieder auf den 800 km langen Heimweg in den Norden machten.

]]>
news-1332 Tue, 17 Sep 2019 06:00:00 +0000 Landesmeisterschaft NDSB-Auflage https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/landesmeisterschaft-ndsb-auflage-2/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=33be297b9331d46706b0b608bcbd6174 Bei den letzten Landesmeisterschaften für dieses Sportjahr zeigten die Auflageschützen wieder einmal Spitzenleistungen. Je zwei Einzeltitel für Peter Weinreich und Eberhard Oellrich. Allen voran Auflagespezialist Peter Weinreich (Hubertus Kiel/Senioren III). Der Kieler schießt in einer anderen Liga, seine Abläufe laufen wie ein Uhrwerk. Im Wettbewerb KK NDSB-Auflage schoss er sagenhafte 312,0 Ringe, und distanzierte den zweitplatzierten Reinhard Ramcke (Sülfeld/299,0) um dreizehn Ringe. Platz drei errang Karl-Heinz Mund (Hubertus Kiel), er kam nach 30 Schuss auf 298,9 Ringe.

Seinen zweiten Einzeltitel gewann Peter Weinreich im Wettbewerb NDSB LG Auflage. Auch hier siegte er mit 316,2 Ringen souverän vor Gerd Strate (Burg/312,3). Bei Gerd Strate (SchG Burg) war die Freude über den zweiten Platz dennoch riesengroß, denn nach Platz 27 im letzten Jahr, schafft er diesmal den Sprung aufs Treppchen. Einen großen Sprung dank einer Leistungssteigerung schaffte auch Gerhard Larsen (SchV Rellingen), denn nach Platz neun im Vorjahr schoss er sich mit 311,8 Ringen auf den dritten Platz.

Über zwei Einzeltitel freute sich auch Eberhard Oellrich (Senioren IV) von der Schwartauer SchG. Mit 316,8 Ringen schoss er nicht nur das höchste Tageserbenis aller Klassen, sondern sicherte sich auch den Einzeltitel. Knapp dahinter folgt Gert Heydemann (SchV Tarp/316,2) und Wolfgang Wagner (SchV Großenbrode/313,5).

Bei KK Auflage konnte sich Eberhard Oellrich gegenüber den Landestitelkämpfen im Vorjahr um 9,8 Ringe auf 306,4 Ringe steigern, und sicherte sich damit den zweiten Einzeltitel. Dahinter folgt Titelverteidiger Hartmut Klemm (SchGem Norderstedt/305,0) und Werner Petersen (Schwartauer SchG/303,9). Eberhard Oellrich strahlte über das ganze Gesicht, denn wie er sagt, war es sein erfolgreichster Tag bei einer Landesmeisterschaft, denn zu den beiden Einzeltiteln kam noch ein Mannschaftstitel und ein dritter Platz.

Bei den Senioren I setzte sich im Wettbewerb KK-Auflage der 2. stellvertretende Landessportleiter Bernd Sinner (Pinneberger BSchV) mit 302,6 Ringen knapp an die Spitze. Platz zwei errang Jens Rahmlow (Friedrichsorter SchV) mit 302,0 Ringen und Platz drei ging an Jens Grasfelder (Lola Sportschützen/301,4).

Den Senioren II Titel sicherte sich souverän Hartmut Jansen (Eiche Idstedt). Mit 305,4 Ringen setzte er sich vor Werner Walter (Malente/303,2) und Klaus-Dieter Dusza (Pinneberger BSchV/303,0). Groß war die Freude beim SchV Revensdorf, denn nach Platz neun im Vorjahr setzten sie sich mit 895,8 Ringen hauchdünn vor den Pinneberger BSchV (895,5) und dem SchV Klein Wesenberg (893,8).

Günter Wibrow (Norderstedt) setzte sich bei den Senioren V an die Spitze. Mit 307,6 Ringen ließ er Reinhard Josteit (Ahrensböker Gill/305,3) und Gerd Wörpel (Alte Gaardener Gilde/302,8) hinter sich.

Den Mannschaftstitel bei den Senioren II sicherte sich der SchV Tarp (904,3) vor Titelverteidiger Alte Gaardener Gilde (903,4) und der Schwartauer SchG (895,8).

Mit 314,5 Ringen setzte sich im Wettbewerb LG Auflage Axel Trede (SchGr im SC Bargenstedt) bei den Senioren I an die Spitze. Dahinter folgen Bernd Sinner (Pinneberger BSchV/314,0) und Ralf Mengden (Sether SchV/313,5).

Werner Müller vom VfL Eiche Idstedt gewann den Wettbewerb bei den Senioren II, dahinter folgen auf Platz zwei und drei Jens Christiansen (SchV Rickert/313,4) und Manfred Prigge (Handewitter SchG/311,8).

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung zu den letzten Landestitelkämpfen setzte sich das Team des Sether SchV (Senioren I) mit 928,5 Ringen vor dem Friedrichsorter SchV (927,6) und dem VfL Eiche Idstedt (923,7) in der Mannschaftwertung an die Spitze.

Günter Pethahn (MSC Siethwende) kletterte vom Platz drei im Vorjahr zwei Plätze rauf, und sicherte sich mit 313,7 Ringen diesmal den Landestitel bei den Senioren V. Dahinter folgen Detlef Oberhößel (Friedrichsorter SchV/312,7) und Harald Kistenmacher (SSC Fockbek/312,5).

Das Team der Schwartauer SchG gewann mit 940,6 Ringen bei den Senioren III vor Titelverteidiger, dem SchV Tarp (932,5) und dem SchV Rellingen (923,3).

]]>
news-1330 Fri, 13 Sep 2019 05:00:00 +0000 Schleswig-Holstein-Cup 2019 https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/schleswig-holstein-cup-2019-1/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=67b5a331a346b43a6257e26bb5858315 LLZ Kellinghusen ganz in der Hand der jüngsten Schießsportler Am vergangenen Wochenende führte die Landesjugendleitung den diesjährigen Schleswig-Holstein-Cup für die Jugendlichen der Schülerklassen durch. Landesjugendleiterin Lore Bausch mit ihren Stellvertretern Markus Lais und Andreas Seibt holten sich Unterstützung durch einige Vereinsvertreter hinzu, da die amtierenden Landesjugendsprecher beruflich- und krankheitsbedingt leider nicht an dieser Veranstaltung als Helferpersonal zur Verfügung standen. Trotzdem konnte der Wettbewerb wie geplant gemeistert werden.

Entsprechend der Ausschreibung hatten die Jugendlichen neben dem Schießen auch verschiedene Spiele zu absolvieren, die den Kindern einiges an Konzentration, Kondition und Kombination beim Puzzeln, Merken von Dingen, Laufen, Zielwerfen und Seilspringen  abverlangten. Hiermit sollte vermittelt werden, dass neben dem Schießen auch dem Bewegungsaspekt Rechnung getragen wurde. Geschossen wurden mit dem Luftgewehr 20 Schuss Auflage stehend sowie 20 Schuss liegend aufgelegt auf der Knieendrolle, sowie mit der Luftpistole stehend Auflage und Freihand. An diesem Wettkampf haben Schüler von 10-13 Jahren teilnehmen können, welche noch an keinen Meisterschaften teilgenommen hatten.

Auch die Lichtpunktschützen gingen mit dem Lichtpunktgewehr- und der -pistole an den Start Hier konnten die Schüler von 8 - 12 Jahren teilnehmen. Sie mussten je zehn Schuss Auflage und Liegend schießen. Die Pistolenschützen schossen je zehn Schuss Auflage und Freihand.

Aber die jugendlichen Schützen mussten nicht nur ihr Können beim Schießen beweisen, sie sammelten auch bei den aufgebauten Spielen zahlreiche Punkte. Die erspielten Punkte besserten ihr Schießergebnis auf.

Beim Schießwettbewerb mit den Luftdruckgewehren und -pistolen zeigten die jugendlichen Starter, dass sie in ihren Vereinen die Grundlagen des sportlichen Schießens weitgehend perfekt geübt hatten. Markus Lais brachte bei der Begrüßung vor dem erwartungsvollen Jungschützen zum Ausdruck, es hätten gern noch weitere Starter an diesem Nachwuchswettbewerb teilnehmen können. Bietet diese Veranstaltung doch Gelegenheit, einmal auf den Schießständen des Landesleistungszentrums starten zu können. Sicher werden die Neulinge in den kommenden Jahren noch häufiger dort schießen können.

Beim Schießen mit der Luftpistole startete Joschua Lorenz-Schmidt von den Böklunder Sportschützen, der konkurrenzlos mit insgesamt 323 Ringen/Punkten den ersten Platz für sich verbuchen konnte.

In den Luftgewehr-Disziplinen starteten 6 Schüler. Mit 468 Ringen/Punkten hatte Gotje Lassen vom SchV Neukrug die Nase vorn. Ihr folgten Sinja Kasten (428) und Jaroslav Shchigunov (427) – beide Elmshorner SchG – auf den Plätzen 2 und 3.

Auch die Lichtschützen mit der Lichtpistole zeigten tolle Ergebnisse. So erreichte Finn Wist von den Böklunder SpSch 225 Ringe/Punkte. Ihm folgten auf den Plätzen 2 und 3 Jonathan Graack (223) und Finn Fuhrich (138).

Bei den Lichtpunktgewehr-Schützen wurde das Starterfeld entsprechend ihres Alters in zwei Gruppen aufgeteilt. In der Klasse 1 starteten die jüngsten Schützen der Jahrgänge 2012-2010 und in der Klasse 2 die Jahrgänge 2009 – 2007.

Bei den 7 – 9-jährigen Kindern belegte Alea Florine Asmussen von der Handewitter SchG mit 261 Ringen/Punkten den Platz 1. Sie bestätigte hier erneut ihr Können, hatte sie ja bereits in München bei der 3. Lichtpunktmeisterschaft der Deutschen Schützenjugend mit ihrem ersten Platz ein Lichtgewehr gewinnen können. Die nachfolgenden Plätze sicherten sich Dante Gesang (243) von den Böklunder SpSch und Anton Callsen (231) vom SchV Tarp.

Bei den 10-12jährigen Jugendlichen kamen Lena Darmer mit 288 Ringen/Punkten auf Platz 1 und Jannis Krzykala (275) und Thjalf Hesse (241) – beide von der SchG Kummerfeld – auf die Plätze 2 und 3.

Voller Stolz zeigten alle Teilnehmer nach Ende der Siegerehrung während des Fototermins auf dem Außengelände freudig ihre gewonnenen Medaillen und Urkunden, die nach einem abwechslungsreichen Nachmittag im Landesleistungszentrum des NDSB zu Hause sicher einen besonderen Platz finden werden.

Ergebnisse

]]>
news-1329 Thu, 12 Sep 2019 15:00:00 +0000 Zweite Bronzemedaille für Viktor Deleske https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/zweite-bronzemedaille-fuer-viktor-deleske/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a6924fcf75edf82ede2c96e7d57ca482 Viktor Deleske (PC Rendsburg) gelang der zweite Coup beim World Masters Shooting Sport Championship in Suhl, denn er gewann seine zweite Bronzemedaille. Im Wettbewerb Freie Pistole starteten zehn Schützen aus sechs Nationen, und bei seinem letzten von vier Starts belohnte sich Viktor Deleske selbst, denn er gewann nach vier anstrengenden Tagen seine zweite Bronzemedaille.

Nach einem sehr verhaltenen Start mit 80/84 Ringen steigerte sich der Rendsburger auf tolle 90 und 91 Ringe. Es folgten dann noch 87 und 83 Ringe zum Schluss.

Mit 515 Ringen konnte Viktor Deleske mit einem Ring Vorsprung vor dem Vierten erneut auf das Treppchen bei diesen Weltmeisterschaften steigen. Es siegte Markus Gather aus Deutschland mit 529 Ringen vor Pavel Skopovy aus Tschechien (526 Ringe).

Nachdem Viktor Deleske vor zwei Tagen mit der KK Sportpistole mit hervorragenden 563 Ringen einen tollen dritten Platz geschafft hatte, ging es einen Tag später mit der Zentralfeuerpistole und  Luftpistole weiter.

Morgens um 10.00 Uhr begann der Präzisionsdurchgang und Viktor Deleske setze sich mit 281 Ringen (94/97/90) an die Spitze des Feldes von zehn Teilnehmern aus fünf Nationen. Dabei hatte er einen Vorsprung von zwei Ringen auf Torsten Berlett aus Deutschland, der am Vortag mit der Sportpistole und 564 Ringen Vizeweltmeister wurde, und drei Ringe auf Starter aus Indien und Dänemark.

In der Pause bis zum Duellschießen um 14 Uhr, musste Viktor Deleske dann noch um 12.15 Uhr ein 60-Schuss-Programm mit der Luftpistole absolvieren. Dabei kam er mit 550 Ringen (90/90/91/92/97/90) auf Platz neun und verpasste das Finale der besten 8 nur sehr knapp. Nur einen Ring mehr und er hätte dies auch noch mit schießen können.

Nach kurzer Ruhepause kam dann der Duelldurchgang. Dabei konnte Viktor zunächst mit einer schwachen 90er Serie seinen Vorsprung nicht lange halten, konterte dann aber mit 95 und war wieder auf Platz zwei. Mit den letzten beiden 5er-Serien verließ ihn aber das Glück, die Kraft bzw. die Konzentration total und mit 77 Ringen kam er dann auf 543 Ringe und Platz 6.

Es siegte Torsten Berlett mit 567 Ringen vor dem Dänen Jan Truelsson (558 Ringe) und Sanjeev Kumar Yadav mit ebenfalls 558 Ringen aus Indien.

Für Viktor Deleske ist das bei der Premiere dieses Wettbewerbes ein toller Erfolg, und auch der PC Rendsburg ist ganz stolz auf seinen Sportleiter, denn nun hat man einen zweifachen Medaillengewinner einer Weltmeisterschaft in seinen Reihen.

]]>
news-1328 Thu, 12 Sep 2019 06:00:00 +0000 Bronze für Viktor Deleske https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/bronze-fuer-viktor-deleske/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d189abd0997a036d85a6c1da585973ce Bei den „World Masters Shooting Sport Championship” in Suhl gewann Viktor Deleske vom PC Rendsburg die Bronzemedaille. Diese ersten Weltmeisterschaften der Senioren (ab 45 Jahre) werden von der ISSF in Suhl ausgerichtet. Dort traten ehemalige Spitzenschützen, die bei Europa- oder Weltmeisterschaften bzw. Olympiaden erfolgreich teilnahmen, und ambitionierte Schützen, an. Es erfolgte keine Anmeldung der einzelnen Nationen über einen Qualifizierungsmodus, sondern die Schützen konnten sich selbst ein Startrecht in den Disziplinen erwerben.

Insgesamt haben sich aus über 30 Nationen ca. 600 Schützinnen und Schützen in verschiedenen Pistolen und Gewehrdisziplinen angemeldet.

Auch der Sportwart des PC Rendsburg Viktor Deleske nahm an dieser ersten Weltmeisterschaft in Suhl teil. Viktor Deleske trat insgesamt in vier Disziplinen (Sportpistole Kleinkaliber, Zentralfeuerpistole, Luftpistole und Freien Pistole) gegen die internationale Konkurrenz an.

Bereits am ersten Wettkampftag mit der KK-Sportpistole gelang Viktor Deleske der große Coup. Er konnte mit tollen 563 Ringen (287/276) die Bronzemedaille mit einem Ring hinter Platz 2 (Torsten Berlett) und ringgleich mit Platz 4 (Maik Ritter) erringen. Welch ein hervorragender Erfolg!! Weltmeister im Starterfeld von 14 Teilnehmern aus sechs Nationen wurde Thomas Aust (576 Ringe).

]]>
news-1327 Thu, 12 Sep 2019 05:00:00 +0000 Peter Weinreich fühlt sich wie ein Weltmeister https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/peter-weinreich-fuehlt-sich-wie-ein-weltmeister/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=03177be90eb67df0ebd17b10ea3cd1f1 Ziel erreicht: Der Preetzer Peter Weinreich hat in Suhl bei den Senioren-Weltmeisterschaften die „World Master Medaille“ in Gold gewonnen. Foto: WBO Erst wollte der 68 Jahre alte Peter Weinreich aus Preetz nach seiner Anmeldung zu den Senioren-Schießsport-Weltmeisterschaften in Suhl noch absagen, weil es für die Altersklassen 3 bis 5 keine offiziellen WM-Titel geben soll. Er fuhr dennoch hin und zeigte den 13 Konkurrenten im Alter von 65 bis 69 Jahren als Bester mit eindrucksvollen 318,3 Ringen im Luftgewehr-Auflagewettkampf auf zehn Meter Distanz sein Können. Dafür gab es zwar nicht den „richtigen Weltmeistertitel“, aber immerhin Urkunde und Gold mit einer „World Master Medaille“. Vor der Abreise nach Suhl sagte Weinreich: „Ich fahre hin und werde hoffentlich eine Schlagzeile für den Norden liefern“. Das hat er geschafft.

Im thüringischen Suhl mit seiner modernen Schießsportanlage durfte der Deutsche Schützenbund für den Internationalen Schießsportverband ISSF erstmalig eine Weltmeisterschaft für Senioren ab dem 45. Lebensjahr ausrichten. In der Altersklassen 1 (45 – 54) und 2 (55 bis 64 Jahre) werden dabei sogar richtige Weltmeistertitel vergeben. Aber auch in den drei weiteren Gruppen drei bis fünf bis hinauf zu den über 75-Jährigen werden Urkunden und Medaillen verteilt, um dem Seniorenschießsport mehr Beachtung zu schenken.

Peter Weinreich hätte sich in seiner Altersgruppe 3 etwas mehr internationale Konkurrenz gewünscht, außer zwölf weiteren Deutschen war nur der Schweizer Heinz Hug angetreten, der mit 312,2 Ringen Achter wurde. Der Hubertusschütze sah sich beim offenen Training einer starken Konkurrenz ausgesetzt: „Da schienen viele noch ebenbürtig, ich machte mir schon so meine Gedanken. Aber im Wettkampf selbst konnten sie wohl nicht mit dem Druck umgehen. Ich habe mit 318,3 vor Peter Zimmermann mit 316,5 und Johann Krause mit 314,4 Ringen doch recht klar gewonnen und freue mich riesig.“

Das Resultat war angesichts der nicht so optimalen Lichtverhältnisse im Schießstand für den Preetzer in Ordnung. „In der letzten Verbandsligasaison des Norddeutschen Schützenbundes hatte ich mit 319,6 und sogar 320,5 Zählern noch besser geschossen, aber ein wenig spielten die Nerven denn doch mit“, sagte er lächelnd. Nun freue er sich auf die Landesmeisterschaften in Schleswig-Holstein und anschließend auf die nationalen Meisterschaften in Hannover und Dortmund im Oktober.

]]>
news-1326 Wed, 11 Sep 2019 04:00:00 +0000 Christian Klees gewinnt Bronze https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/christian-klees-gewinnt-bronze/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=657d3745886905c90449afd926b2cb01 Christian Klees gewinnt Bronze bei Senioren-Weltmeisterschaften - Olympiasieger von Atlanta 1996 im KK-Liegendschießen immer noch zielsicher Mit großen Erwartungen ging der Deutschen Schützenbund in die erste Senioren-Weltmeisterschaft in der Geschichte des Schießsport-Weltverbandes ISSF im thüringischen Suhl. Gleich nach dem Start am 9. September machten in allen Wettbewerben ehemalige Größen des Schießsports deutlich, dass sie nichts verlernt haben. Auch der Eutiner Christian Klees nicht, der seinerzeit als Mitglied der Eutiner Sportschützen bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta/USA im Kleinkaliber-Liegendwettbewerb 60 Schuss auf fünfzig Meter Distanz die Goldmedaille gewann. In Suhl blitzte sein schießsportliches Können in der Altersgruppe 45 bis 54 Jahre noch einmal auf. Hinter dem überlegenen Gewinner Kenneth Nielsen aus Dänemark mit 627,9 Ringen verpasste er knapp hinter dem weiteren Deutschen Henning Karl mit 622,5:622,4 Silber, freute sich aber riesig über die Bronzemedaille.

In diesem Wettbewerb waren 32 Schießsportler angetreten, neben deutschen Sportschützen Vertreter aus der Schweiz, aus Schweden, der Ukraine, aus Russland, der Mongolei, aus Norwegen, Finnland, Indien und sogar Australien.

Christian Klees fand nach dem Verlassen der Eutiner Sportschützen beim Bundesligaverein Schützenbruderschaft Freiheit aus dem Harz eine neue sportliche Heimat, unterstützt als Mittrainer neben Christian Pinno das Luftgewehrteam, das 2017/2018 den deutschen Meistertitel in der 1. Bundesliga gewann.

Oft wird er auch heute noch auf seine Goldmedaille angesprochen, immerhin war es der erste Titel für die deutsche Mannschaft in Atlanta, dazu schoss er mit 600 Ringen noch Weltrekord und olympischen Rekord. Die Eutiner Bevölkerung und Fans aus ganz Schleswig-Holstein feierten auf dem Eutiner Marktplatz diesen großartigen Erfolg nach seiner Rückkehr. Inzwischen lebt Christian Klees in Plön, als Verwaltungsfachmann ist er in der Gemeindeverwaltung Malente tätig. Neuerdings auch Mitglied im SSV Kassau, dort hat er auch wegen der Nähe zu seinem Wohnsitz „einigermaßen regelmäßig“ trainieren können. „Über den Erfolg in Suhl freue ich mich riesig. Ich habe mit den beiden Freunden Ulf Gronde und Thomas Brocher aus dem früheren Kader des DSB eine Mannschaft gebildet und möchte gern bei den Meisterschaften nach langer Pause wieder starten“, sagt Christian Klees.

]]>
news-1181 Tue, 10 Sep 2019 11:00:00 +0000 Einladung zum Landeskönigsschießen https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=1181&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0dc65c963eaf53be5f7ca6b7bed8ce17 Das Landeskönigsschießen findet am Sonntag, dem 29. September 2019 in Kellinghusen statt.
  • Einladung
     
  • Vorkampfergebnisse
  • Startplan Endkampf
  • Königsordnung
  •  

     

    ]]>
    news-1311 Mon, 09 Sep 2019 05:00:00 +0000 Tagung der Kreisdamenleiterinnen https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/tagung-der-kreisdamenleiterinnen-2/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=56931cf552b60015c95baf1a0e41a4b0 Die Landesdamenleiterin lädt zur diesjährigen Tagung der Kreisdamenleiterinnen und zum Damenvergleichsschießen am 12. Oktober 2019 in das LLZ Kellinghusen, Schützenstr. 66 ein. Die Meldungen für den Damenpokal gem. Ausschreibung bitte bis zum 10. September 2019 an christiane.ehlers(at)ottotimm.de , mit evtl. Zeitwünschen senden. Es wäre auch wichtig zu wissen, wer schon vormittags schießen möchte.

    Tagung der Kreisdamenleiterinnen am 12. Oktober 2019

    ]]>
    news-1325 Fri, 06 Sep 2019 19:00:00 +0000 Senioren-Weltmeisterschaften in Suhl https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/senioren-weltmeisterschaften-in-suhl/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d47f95ef63604b699a02f36101e12783 Der 68-jährige Preetzer Peter Weinreich möchte „Weltmeister“ werden - Verbeugung vor den „Alten“ - Schießsportler aus aller Welt haben Chancen auf mehr Beachtung – Auf jeden Fall will der Preetzer Peter Weinrich vom Schützenverein Hubertus Kiel mit seinen 68 Jahren dabei sein, wenn vom 8. bis 15. September im Schießsport-Zentrum Suhl auch für Auflageschützen erstmalig Weltmeisterschaftstitel vergeben werden. Der Deutsche Schützenbund und der Weltverband ISSF wollen nach Darstellung von Gerhard Furnier, Vizepräsident Sport im Deutschen Schützenbund, der enormen zahlen- und leistungsmäßigen Entwicklung der Älteren Rechnung tragen. „Nach vielen Meistertiteln in Schleswig-Holstein und im Deutschen Schützenbund möchte ich gern im internationalen Vergleich zeigen, was ich kann“, sagt der wohl erfolgreichste männliche Auflageschütze mit Luft- und Kleinkalibergewehr aus dem Norden. Beim 4:1 im Verbandsligawettkampf der Kieler gegen den SV Malente blitzte bei Weinreich gegen Werner Walter mit 319,3:309,1 Ringen sein Können auf.

    Fast hundert Landesmeistermedaillen in Einzel- und Teamwertung hat Peter Weinreich inzwischen zusammen, stolze 21 sind es von den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Hannover und Dortmund. „Wie viele mit LG und KK weiß nicht mehr, ich schreibe das alles nicht mehr auf“, sagt er grienend. Und verschmitzt fügt er hinzu: „In den Altersklassen 45 bis 54 und in den Gruppen mit 55 bis 64 Jahren sollen richtig offizielle Weltmeistertitel vergeben werden.“ Das wird für die olympischen Disziplinen Luftgewehr, Kleinkaliber liegend, 3x20 Schuss, Luftpistole, Sportpistole, Schnellfeuerpistole, Freie Pistole sowie die Flintenwettbewerbe Trap, Doppeltrap und Skeet der Fall sein. Weinreich: „Dazu gehöre ich ja nicht. Immerhin soll es in drei weiteren Altersgruppen ja World Masters Medaillen geben, davon hätte ich gern eine.“ Das sind die Senioren 3 (65-69), 4 (70-74) und 5 (75 und älter).

    Peter Weinreich kam im Jahr 2005 über seine Tochter zum Sportschießen. War in mehreren Vereinen und hat beim SV Hubertus Kiel nun seine sportliche Heimat gefunden. Nach 40 arbeitsreichen Jahren als Feinblechner bei HDW in Kiel hat er besonders viel Zeit für sein Hobby. In Schleswig-Holstein gehört etwas dazu, ihn in dem Sportwaffengattungen Luft- und Kleinkaliber-Auflage zu schlagen. Bei Pokalschießen wie bei den Schwentineschützen Kasseedorf hört er schon einmal beim Betreten des Schießstandes: „Achtung, Peter kommt ja auch noch!“ Dabei ist er ein sehr ruhiger, geselliger und gemütlicher Typ, der es auch leicht fertigbringt, jemandem zu gratulieren, wenn er ringzahlmäßig überholt wird.

    Kurios an dieser besonderen Veranstaltung in Suhl ist, dass es keine Qualifikationsnormen gab, wer Interesse hatte, zahlte hundert Euro ein und bewarb sich. Und dennoch verzeichnete das Angebot  bis zum Meldeschluss Ende August eine beachtenswerte Resonanz. So haben sie Seniorensportschützen aus ganz Europa wie Österreich, Belgien, Schweiz, Dänemark, England, Frankreich, Italien, Russland usw. angemeldet. Dabei sind aber beispielsweise auch Sportler aus Japan, Indien, Kanada und Thailand. Von der Zusammensetzung her kann also doch von ersten „Weltmeisterschaften“ gesprochen werden.

    Eine sportliche Aufwertung der vielen Sportschützen im Alter von über 45 Jahren und besonders der Auflageschützen ist diese Veranstaltung sicher. Gleichzeitig ist sie ein Wirtschaftsfaktor für die Region um Suhl in Thüringen, denn alle wollen untergebracht sein.

    Der Preetzer Peter Weinreich: „Ich fahre da hin, auf jeden Fall ist der Wettkampf dort ein gutes Training für die Landesmeisterschaften im Norddeutschen Schützenbund vom 14. bis 22. September und die folgenden Deutschen Meisterschaften vom 4. bis 6. Oktober in Hannover mit KK Auflage und vom 25. bis 27. Oktober mit Luftgewehr in Dortmund.“ Die sportlichen Leistungen der Älteren hat der Deutsche Schützenbund seit einigen Jahren mit diesen offiziellen Seniorenmeisterschaften mit zuletzt mehr als 3500 Schießsportler in den beiden Städten anerkannt, dem Boom des Auflageschießsports damit Rechnung getragen.

    ]]>
    news-1324 Sun, 01 Sep 2019 06:00:00 +0000 4. Platz für Hannes Dohm https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/4-platz-fuer-hannes-dohm/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=38a5dad8a8b6e48e65155a01c51e1fb6 Für die Überraschung des Tages sorgte Hannes Dohm (Schüler) vom SSV Kassau in der Disziplin Luftgewehr-3-Stellung. Nach einem klasse Wettkampf kam er auf sehr gute 579 Ringe, damit schoss er nicht nur neun Ringe mehr als bei den Landesmeisterschaften sondern wurde hervorragender Vierter.

    Im Kniendanschlag schoss er 194 Ringe, im Liegendanschlag traf er 19 Mal die Zehn (199), und in Freihand kam Hannes Dohm auf  187 Ringe. Damit war er ringgleich mit den Dritten, aber leider war die letzte Serie von Hannes Dohm schlechter.

    Wegen eines technisches Defekts musste sein Nachbar den Stand wechseln, dadurch ließ sich der Junge wahrscheinlich etwas ablenken, so sein Trainer.

    Auch wenn es nicht ganz mit der Medaille geklappt hat, war das ein toller Wettkampf vom jungen Kassauer, und wenn er weiter so trainiert, wird er sicherlich noch einige Chancen bekommen bei einer Deutschen auf dem Treppchen zu stehen.

    ]]>
    news-1323 Fri, 30 Aug 2019 20:00:00 +0000 Platz drei für Alicia Schulz https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/platz-drei-fuer-alicia-schulz/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=299662dffe8a44fc30558e6b0e4b6668 Toller Erfolg für die Alicia Sophie Schulz (SSG BooKuRiTra) beim 25. Endkampf des RWS Shooty Cup. Alicia Sophie Schulz schoss mit 193 Ringen ein Spitzenergebnis und errang damit den dritten Platz bei den Mädels. Belohnt wurde sie mit Luftgewehr-Munition, die von RWS gesponsert wurde.

    Von unserem Verband starteten mit der Luftpistole Aron Bukowski und Tizian Thoralf Ziegler (SchV Elmenhorst), und mit dem Luftgewehr Alicia Sophie Schulz und Eileen Ewler (BooKuRiTra).

    Begonnen hat der Tag für die Schülerinnen und Schüler bereits am Vormittag. Mit T-Shirt, ausgerüstet vom Sponsor RWS, stellten sich alle Mannschaften vor dem Wettkampf zum Fotoshooting auf.

    Am Nachmittag marschierten 80 Schülerinnen und Schüler aus den 20 Landesverbänden in die wie immer vollbesetzte Luftgewehrhalle ein. Voran das Maskottchen der Deutschen Schützenjugend.  Eltern, Betreuer und Fans aus dem gesamten Bundesgebiet waren angereist, um ihre Jungs und Mädels lautstark zu unterstützen.

    Natürlich waren die Kids sehr aufgeregt, wann schießt man schon in so einer großen Luftgewehrhalle und dann die laute und ungewohnte Atmosphäre. Aber unsere vier Kids hatten von dem gesamten NDSB-Team, sei es von unseren Jungschützen, Schützen, Trainer, Betreuer oder Eltern, vollste Unterstützung.

    Am Ende sprang für das junge NDSB Shooty-Cup-Team der 14. Platz mit 702 Ringen raus, und sie kehren mit vielen tollen Eindrücken und Erfahrungen, die ihnen keiner mehr nehmen kann, nach Hause zurück.

    Die besten acht Teams qualifizierten sich für das Finale. Dort wurde dann jedem Team ein aktuelles Nationalmannschaftsmitglied zugelost, die dann noch mal je zehn Schuss schießen mussten.

    Sieger des Jubiläumswettkampfes wurde das Team aus Niedersachsen, dahinter folgen Thüringen und Bayern.

    ]]>
    news-1322 Thu, 29 Aug 2019 18:00:00 +0000 2 x Bronze für Rebecca Schneider https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/2-x-bronze-fuer-rebecca-schneider/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ecac34b38e6a666094be4b81e7ff126d Für die 18 jährige Rebecca Schneider, die für die Lübecker Sportschützen startet, waren die diesjährigen Deutschen Meisterschaften ein voller Erfolg. Nach dem sie im letzten Jahr im Wettbewerb nationale Armbrust 30 m Deutsche Meisterin wurde, erweiterte sie mit zwei Bronze Medaille ihre Sammlung.

    Im Wettbewerb 10 m (Juniorenklasse) kam sie nicht so richtig in den Wettkampf, ich bin die ersten zehn Schuss einfach nicht reingekommen und habe gezittert, so Rebecca Schneider. Aber Rebecca Schneider, besann sich auf ihre Fähigkeiten und auf ihr Können. Von da an lief es für die Lübeckerin, denn die nächsten beiden Serien schoss sie gute 97 Ringe. Auch die letzte Serie lief gut, bis zum letzten Schuss, den hat sie einfach nicht rausbekommen, so ihr Trainer Sören Hochwald. Und als er endlich raus war, war es leider nur eine Acht (95). Auch wenn ich vielleicht mit dem letzten Schuss die Goldmedaille verloren habe, bin ich total glücklich, so Rebecca Schneider. Und auch Trainer Sören Hochwald sagte die 382 Ringe sind ein schönes Ergebnis für sie, denn eigentlich liegen ihre Stärken auf die 30 m. Deutsche Meisterin wurde Lea Humbold (Bayern) mit 383 Ringen. Platz zwei errang mit ebenfalls 383 Ringen Simon Eiglsperger (Bayern).

    Und dass Rebecca Schneider auf die 30 m stark ist, bewies sie nur einen Tag später, da standen die 30 m auf dem Programm. Da war sie schon letztes Jahr stark und beendete den Vorkampf als dritte, und kam trotzdem nicht ins Finale, weil es das DSB-System einfach nicht zuließ. Da brach für sie eine Welt zusammen und wollte mit dem Schießen auf hören. Zum Glück hat sie das nicht gemacht, denn in diesem Jahr, nachdem der DSB-Sportausschuss die Regeln geändert hat, holte sie sich die Medaille. Die 30 Schuss Freihand schoss sie mit 273 Ringen ganz stark. Der Kniend Anschlag (256) lief nicht ganz optimal, aber am Ende hatte sie mit 529 Ringen ihre zweite Bronzemedaille gewonnen. Den Deutschen Meisterschafttitel (547) sicherte sich der Silbermedaillengewinner auf die 10 m Simon Eiglsperger. Platz zwei errang Felix Scherand (544)

    Der Norddeutsche Schützenbund gratuliert ganz herzlich und wünscht ihr für die nächsten Wettkämpfe „Gut Schuss“.

    ]]>
    news-1320 Mon, 26 Aug 2019 21:00:00 +0000 Die ersten Ergebnisse https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/die-ersten-ergebnisse/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=96d54e3bc78a06a971b3e7ee04811f73 Sonja Scheibl und das PCR-Team verpassen knapp eine Medaille bei der Deutschen Meisterschaft Unsere Trapschützin Sonja Scheibl (Itzstedt) schrammte an einer Medaille vorbei. Der Vorkampf lief sehr gute für sie. Mit Serien von 25, 24, 22, 22, und 25 (118 Treffer) setzte sie sich beim Vorkampf an die Spitze. Danach ging es ins Finale, da lief aber überhaupt nichts bei Sonja Scheibl. Am Ende errang sie den vierten Platz.

    Auch die Mannschaft des PC Rendsburg hat mit den Schützen Helge Hagen, Viktor Deleske und Uwe Hofmann im Wettbewerb Luftpistole (Herren III) als Vierter knapp eine Medaille verpasst.

    Ihren ersten Start bei den Deutschen Meisterschaften hatte das Team mit der Luftpistole. Hochmotiviert gingen die drei an den Start, denn von ihrem Leistungsvermögen her hatten sie große Chancen oben mit zu mischen.

    Viktor Deleske (367) und Helge Hagen (362) kamen am Anfang nicht so recht in den Wettkampf, aber sie konnten sich stark steigern, so dass sie am Ende zwar nicht ganz zufrieden waren, aber noch das Beste daraus gemacht haben. Uwe Hofmann, eigentlich der Garant für gute Ergebnisse, hatte einen „gebrauchten“ Tag erwischt. Es lief einfach nicht, ich hatte zu viele Abzugsfehler und zu wenig Zehner, so Uwe Hofmann (354).

    Insgesamt klappte es also leider nicht mit einer erreichbaren Medaille für den PC Rendsburg. Am Ende kamen sie mit 1094 Ringen auf den undankbaren vierten Platz.

    Ich hätte gerne eine Medaille geschafft, denn genau vor 40 Jahren habe ich meine erste DM-Medaille mit der Luftpistole in der Schülerklasse (361 Ringe) geschafft.

    Aber Uwe Hofmann richtete den Blick auch schon wieder nach vorne, denn wir haben hier ja noch ein paar Gelegenheiten eine Medaille zu gewinnen, so Uwe Hofmann.

    ]]>
    news-1317 Sat, 24 Aug 2019 08:00:00 +0000 Schleswig-Holstein-Cup 2019 https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/schleswig-holstein-cup-2019/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a55ba6c874ab2e71f8546e36a2cba36e Seit vielen Jahren bietet die Landesjugendleitung unseres Verbandes für die Jüngsten den Schleswig-Holstein-Cup an. Am Samstag, dem 7.September 2019, um 13.00 Uhr  ist es in unserem LLZ in Kellinghusen wieder soweit, dann gehört unser Schießsportzentrum wieder einmal dem Schützennachwuchs.

    Um 13.00 Uhr beginnt der Schleswig-Holstein-Cup Lichtgewehr/Lichtpistole. Teilnehmen dürfen alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 2007 bis 2011. Geschossen werden mit dem Lichtgewehr je zehn Schuss Stehend aufgelegt und Liegend auf der Kniendrolle. Mit der Lichtpistole müssen je zehn Schuss aufgelegt und frei stehend geschossen werden.

    Auch wenn euer Verein kein Lichtgewehr/Lichtpistole hat, könnt ihr teilnehmen, denn die Sportgeräte werden gestellt.

    Parallel zum Lichtpunktschießen findet auch der Schleswig-Holstein Cup mit dem Luftgewehr und der Luftpistole statt. Dort dürfen Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 2005 bis 2009 starten.

    Anmeldungen bis zum 23. August 2019  nimmt Landesjugendleiterin Lore Bauch, E-Mail: lore-bausch(at)t-online.de entgegen.

    Der dritte Wettkampf an diesem Tag beginnt bereits um 12.30 Uhr. Dann startet der Nachwuchs der Bogenschützen mit der Ausweis- und Gerätekontrolle und Probeschießen. Danach wird es ernst, denn dann beginnen die Wertungsschüsse (36 Pfeile zu 6 Passen). Geschossen wird mit dem Blank- und Recurvebogen in den Jahrgängen von 2003 bis 2011.

    Anmeldungen sind bis zum 23. August an Andreas Seibt, stellvertretender Landesjugendleiter E-Mail: as(at)svqr.de zu richten.

    Die Landesjugendleitung bietet den Schülerinnen und Schülern den Wettkampf an, um ihnen die Möglichkeit zu geben, an einem Wettbewerb auf Landesebene teilzunehmen und erste Turniererfahrungen zu sammeln.

    Dabei steht der Spaß im Vordergrund und so gilt es, neben dem Schießwettbewerb, auch an verschiedenen Geschicklichkeitsspielen teilzunehmen. Die Ergebnisse vom Schießen und von den Spielen fließen in die Gesamtwertung ein.

    Eine Teilnehmergebühr wird bei allen drei Wettbewerben nicht erhoben.

    Die Landesjugendleitung hofft bei allen drei Wettbewerben auf eine starke Beteiligung, und wünscht allen, dass sie ihr Können zeigen können.

    Die gemeinsame Siegerehrung der Wettbewerbe S-H-Cup Lichtschießen, S-H-Cup Luftdruck und S-H-Cup Bogen erfolgt nach Wettbewerbsende.

    Alle Ausschreibungen unter:
    https://www.ndsb-sh.de/jugend/einladungentermine.html

    ]]>
    news-1318 Wed, 21 Aug 2019 15:00:00 +0000 Trauer um Lothar Mauritz https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/trauer-um-lothar-mauritz/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f75e2251a44fda121f531b8511a53e91 Am 17. August 2019 ist im Alter von 86 Jahren unser Ehrenmitglied Lothar Mauritz nach kurzer Krankheit verstorben. Der immer quirlige, rührige und freundliche Lothar Mauritz entdeckte seine Liebe zum Schießsport 1967, da trat er in den Schützenverein Großenbrode ein.

    Lothar Mauritz war ein sportbegeisterter Mann, denn bereits mit dreizehn Jahren war er sehr erfolgreich im Boxen und in der Leichtathletik. Die „Olympiade des kleinen Mannes“ das Sportabzeichen wiederholte er 35 Mal.

    In seinem Verein übernahm Lothar Mauritz gleich Verantwortung. Jahrzehntelang war er Jugendwart der Großenbroder Schützen, Sportwart, und Vorsitzender, zwölf Jahre lang Kreisjugendleiter und 25 Jahre Kreisvorsitzender von 3000 Schützen Ostholsteins. Dort wurde er nach seinem Ausscheiden zum Ehrenkreisvorsitzenden ernannt.

    Aber auch auf Landesebene übernahm Lothar Mauritz Ehrenämter. Von 1969 bis 1985 war er stellvertretender Landesschulungsleiter. Während dieser Zeit erwarb der Verstorbene auch die B-Trainer Lizenz und machte die Kampfrichterlizenz. Rund 500 Schützinnen und Schützen wurden von ihm zum Übungsleiter und Schießsportleiter ausgebildet. Unvergessen ist sein Einsatz für den deutsch-japanischen, den deutsch-israelischen und den deutsch-französischen Jugendaustausch.

    22. April 1990 auf dem Landesschützentag in Ahrensbök, wurde der immer rastlose Lothar Mauritz zu unserem Landespressewart gewählt. Lothar Mauritz hatte schon sehr viel Erfahrung mit der Öffentlichkeitsarbeit, denn er schrieb schon über 25 Jahre für den Kreisschützenverband Ostholstein und für den Norddeutschen Schützen sehr fleißig Berichte. Auch die Lokalpresse, wie die Heiligenhafener Post und das Fehmarnsche Tageblatt, für die er als freier Mitarbeiter tätig war, freuten sich über seine Berichte. Auch beim Kreissportverband Ostholstein engagierte sich Lothar Mauritz jahrzehntelang als Pressewart. Tausende Berichte und Fotos tragen sein Signum, er berichtete über vieles und lichtete von Schützenkreisen bis zur Politik so ziemlich alles ab, daher auch sein Spitzname „Foto Mauritz“.

    Über viele Jahre war Lothar Mauritz als Sportabzeichenpüfer für den Landessportverband Schleswig-Holstein tätig.

    Bei all seinem Engagement begleitete ihn seine Frau Ingrid und unterstütze ihn tatkräftig. Nach dem Tod 2006 seiner geliebten Ingrid fiel Lothar in ein tiefes Loch, aber dann trat Carina Maus in sein Leben, und Lothar Mauritz war wieder der „alte“ und war weiterhin ehrenamtlich aktiv.

    Im Mai 2005, auf dem Landesschützentag ehrte unser Verband Lothar Mauritz für sein jahrzehntelanges Engagement für den Schießsport mit der Ehrenmitgliedschaft.

    Aber Lothar Mauritz war nicht nur Experte im Schützenwesen, sondern über  65 Jahre auch für die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) im Einsatz. In seiner Heimatgemeinde Großenbrode war er in der Gemeindevertretung, und von 1974 bis 1986  war er als Jugendschöffe beim Amtsgericht Oldenburg tätig.

    Eine besondere Ehrung wurde Lothar Mauritz 1995 zu teil. Er bekam von Bundespräsident Roman Herzog das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

    Wir verlieren einen gute Kameraden, dessen Tod eine große Lücke hinterlässt. Die Schützinnen und Schützen verneigen sich vor dem Verstorbenen und unserem Ehrenmitglied. Den Hinterbliebenen sprechen wir unser aufrichtiges Beileid aus.

    Norddeutscher Schützenbund v. 1860 e.V.
    Peter Kröhnert
    Präsident

    ]]>
    news-1319 Wed, 21 Aug 2019 12:00:00 +0000 KK-Auflage Verbandsliga https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/kk-auflage-verbandsliga/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ac0e637bf023229e14ac1fcee3a2073f Schützenverein Hubertus Kiel ungeschlagen Verbandsligameister – Weinreich auf dem Weg zur deutschen Meisterschaft? - Kassauer und Elmshorner KK-Auflageschützen müssen absteigen Der Schützenverein Hubertus Kiel ist erneut Meister der Verbandsliga des Norddeutschen Schützenbundes im Wettbewerb Kleinkaliber-Auflage. Im Landesleistungszentrum Kellinghusen schloss das Dreierteam um den Tagesbesten Peter Weinreich mit zweimal 2:1 über die Elmshorner SG und den Schützenverein Neumünster die sieben Wettkämpfe mit 14:0 Punkten ungeschlagen ab. Rang zwei schnappte sich die Schützengilde Stuvenborn, dem 2:1 über den SchV Tarp folgte allerdings ein 1:2 gegen den Schützenverein Roland Bad Bramstedt, der sich damit als Sechster aus der Abstiegszone rettete.

    Bei den Kielern hatte der amtierende deutsche Vizemeister Peter Weinreich einen besonders guten Tag. Schon vormittags schoss er fast unglaubliche 314,5 Ringe. „Ich dachte zuerst die elektronische Anzeige sei kaputt“, scherzte er und staunte selbst über seine satten Zehnen. Bei der nationalen Meisterschaft des Deutschen Schützenbundes 2018 war er mit guten 311,3 Ringen knapp hinter Meister Gerhard Jordan aus Hessen (311,6) mit Silber belohnt worden. „So gut habe ich noch nie geschossen, bei der DM hätte ich das auch gern wieder“, war sein Wunsch. Anschließend gegen den SchV Neumünster beeindruckte er mit 309,6 erneut. In der Meistermannschaft standen am Schlusstag Werner Petersen, der nach sieben Auftritten mit einem Schnitt von 303,44 Dritter der Bestenliste ist, sowie Karl-Heinz Mund. Während der Ligarunde kamen dazu Helmut Probst, Heiko Früchting und Dirk Laukmichel zum Einsatz.

    Mit dem Durchschnittsresultat 305,51 steht Brigitte Friedrichs vom SSC Fockbek vor Gert Heydemann vom SchV Tarp mit 304,3 und dem Kieler Werner Petersen mit 303,44 Ringen bei sieben Wettkämpfen in der Bestenliste. Die Leistung von Weinreich aus seinen vier Auftritten liegt bei bemerkenswerten 308,55.

    Am Schlusswettkampftag in Kellinghusen geschah an der Spitze nichts mehr. Die Hubertusschützen mussten sich allerdings mit jeweils nur 2:1 gegen die Elmshorner SchG und den SchV Neumünster begnügen. Die drei Damen der SchG Stuvenborn gewannen zunächst 2:1 über den SchV Tarp, trafen dann aber auf sehr starke Rolandschützen, die nach dem überraschenden 2:1 den Aufsteiger SSV Kassau vom sechsten Rang in die Abstiegszone schubsten. Günter Wibrow war gegen Katharina Rehn mit seinen 307,9:302,2 Ringen ebenso zufrieden wie Helmut Wagner mit 305,9:301,4 gegen Anke Detlef. Karl Wagner, diesmal für Christel Schurillis am Start, kam gegen Silke Kirchner beim 295,1:298,5 nicht an. Stuvenborn behielt Tabellenplatz zwei mit 10:2 Punkten, punktgleich mit 8:6 folgten der SSC Fockbek als Dritter und der SchV Neumünster auf Platz vier. Tarp ist mit 6:8 sicherer Fünfter vor den Bad Bramstedtern mit 4:10. Diese Ausbeute reicht Aufsteiger SSV Kassau nicht, zweiter Absteiger ist die Elmshorner SchG mit 2:12.   

    KK-Auflage Verbandsliga – Endstand
    1. SV Hubertus Kiel 7 15:6 14:0
    2. SchG Stuvenborn 7 12:9 10:4
    3. SSV Fockbek 7 14:7 8:6
    4. SchV Neumünster 7 12:9 8:6
    5. SchV Tarp 7 11:10 6:8
    6. Rol Bad Bramstedt 7 9:12 4:10
    7. SSV Kassau 7 6:15 4:10
    8. Elmshorner SchG 5:16 2:12

    ]]>
    news-1315 Fri, 16 Aug 2019 09:00:00 +0000 Trainingstag für LM NDSB-Auflage https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/trainingstag-fuer-lm-ndsb-auflage/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b1794551f31b4ba51684f3e5e4b970cf Die Landessportleitung bietet allen Schützen, die sich für die Landesmeisterschaften NDSB – Auflage qualifiziert haben, einen Trainingstag im LLZ Kellinghusen an. Am Sonntag, dem 08. September 2019 besteht die Möglichkeit zum freien Training im LLZ und zwar in der Zeit von 10.00 bis 15.00 Uhr.

    Eine Anmeldung ist unter
    vp-sport(at)ndsb-sh.de  unbedingt erforderlich.

    Bitte bei der Anmeldung die Anzahl der Schützen mitteilen und auf welchem Stand trainiert werden soll. Es erfolgt auf jeden Fall eine Bestätigung der Anmeldung per Email. 

    Anmeldeschluss ist Mittwoch der 28. August 2019.

    Die Gebühr für das Training beträgt pro Stand und Stunde 2 €/LG; KK/3€ (Langwaffe)  wird vor Ort kassiert.

    Bei zu wenigen Anmeldungen behält sich die Landessportleitung vor, den Trainingstag kurzfristig abzusagen. Deshalb ist die Mitteilung einer Emailadresse bei der Anmeldung unbedingt notwendig.

    Die Landessportleitung

    ]]>
    news-1316 Thu, 15 Aug 2019 15:00:00 +0000 DM stehen vor der Tür https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/dm-stehen-vor-der-tuer/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=46531c6ccb926430e3fe53ab652ee736 Vom 22. August bis zum 2. September 2019 finden wieder die Deutschen Meisterschaften der Schützen auf der Olympiaschießanlage in München statt. Über 6.000 Teilnehmer mit rund 9100 Starts, darunter 103 Teilnehmer (158 Starts) aus unserem Verband werden in München an den Start gehen.

    In unterschiedlichen Altersgruppen, vom Schüler bis zum Senior werden in 35 Disziplinen die Jagd auf die Titel und Medaillen eröffnet.

    Einige haben sicherlich schon ihre Koffer und Schießausrüstung gepackt, denn die ersten dreizehn Schützinnen und Schützen unseren Verbandes haben bereits am Freitag, den 23. August 2019 auf der Olympiaschießanlage ihren Start.

    Wie in den letzten Jahren führen die Kreisschützenverbände Rendsburg-Eckernförde und Ostholstein den Tross unserer Nordlichter an. Aus dem Kreisschützenverband Rendsburg-Eckernförde hat der PC Rendsburg alleine 36 Starts. Darunter auch die Silbermannschaft (25 m Pistole) Uwe Hofmann, Holger Nesemann und Helge Hagen.

    Sind es im Kreisschützenverband Rendsburg-Eckernförde die Pistolenschützen die seit Jahren Topleitungen bringen, sind es im Kreisschützenverband Ostholstein die Jugendlichen. Mit 28 jugendlichen Startern stellt der Kreis wie in den letzten Jahren die meisten Starts.

    Ein wahres Mammutprogramm hat Celina Sophie Dahm vom SSV Kassau zu absolvieren. Insgesamt hat sie sich bei ihrer vierten Deutschen für fünf Starts (KK Liegend, KK 3 x 40, KK 3 x 20, 100 m KK, und Luftgewehr) qualifiziert. Fünf Pistolenstarts haben auch Helge Hagen und Uwe Hofmann vom PC Rendsburg.

    Neben erfahrenen Schützen sind auch in diesem Jahr wieder Newcomer wie die Jugendlichen Ameline Abildgaard, Aron Bukowski, Hannah Ehlers, Eileen Ewler, Nele Hauschild, Lorenz Hermann, Arne Laß, Viviane Leprich, Amy Loren, Tom Flemming Metzke, Lena Ney, Lena Priegann, Christin Schildberg, Nils Schneider, Daniel Seydel, Angelique Thode, Yannik Thode und Tizian Thoralf Ziegler bei den Deutschen dabei.

    Wenn die Jugendlichen, Schützinnen und Schützen ihr Leistungsvermögen abrufen können, können der eine oder andere vordere Platz, oder vielleicht auch Podestplätze rausspringen.

    Dafür wünschen wie allen Teilnehmern viel Erfolg und GUT SCHUSS.

    ]]>
    news-1314 Thu, 15 Aug 2019 14:00:00 +0000 DM München: Talent-Check und Seminare https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/dm-muenchen-talent-check-und-seminare/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=30f66e5c317b7afc6f602ca41a14db80 Wie bereits seit mehreren Jahren können sich bei der DM in München Schüler und Jugendliche bis 18 Jahre für Gewehr, Pistole, Flinte, Laufende Scheibe und Armbrust auf der Olympiaschießanlage in Garching-Hochbrück auf Ihr Talent im Sportschießen testen lassen. Die Leistungsdiagnostiker des Deutschen Schützenbundes und weitere Partner testen zum Beispiel die Halteruhe, den Gleichgewichtssinn oder die psychologischen Werte der Teilnehmer. Kostenlos testen lassen können sich sowohl aktive Schützen (außer Kaderschützen des DSB), wie auch interessierte Begleiter.

    WICHTIG: Aufgrund der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) können wir leider nur Kinder testen, von denen uns die Unterschriften aller Erziehungsberechtigten vorliegen. Solltet ihr also nicht in Begleitung eurer Erziehungsberechtigten nach München kommen, könnt ihr den Laufzettel schon im Voraus herunterladen und unterschreiben lassen. Bringt diesen einfach mit und lasst euch testen!

    Laufzettel Leistungsdiagnostik
    Plakat Talentcheck

    Seminare 
    Natürlich stehen die Wettbewerbe bei der DM Sportschießen in München (22. August bis 2. September) im Vordergrund.

    Wie im vergangenen Jahr bietet der DSB auch bei der diesjährigen DM Sportschießen in München drei Seminare für interessierte Sportschützen an. Die Themen lauten: „Ernährung im Schießsport“, Leistungsbestimmende Faktoren im Schießsport“ und „Von der Sichtung zum Weltklasse-Athleten“.

    Mit Stefan Müller, Bundestrainer Sportwissenschaft, und Claudia Kulla, Bundestrainerin des Gewehr-Nachwuchses, stehen kompetente Referenten zur Verfügung. Alle Seminare finden im Großen Sitzungssaal des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB) statt. Es benötigt keine Anmeldung, es wird nach dem Motto verfahren „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“.

    Seminar 1: "Ernährung im Schießsport" am Sonntag, 25. August, von 15.00 bis 16.30 Uhr (Referent: Bundestrainer Sportwissenschaft Stefan Müller)

    Seminar 2: "Leistungsbestimmende Faktoren im Schießsport" am Freitag, 30. August, von 15.00 bis 16.30 Uhr (Referent: Bundestrainer Sportwissenschaft Stefan Müller)

    Seminar 3: "Von der Sichtung zum Weltklasse-Athleten" am Samstag, 31. August, von 15.00 bis 16.30 Uhr (Referentin: Gewehr-Nachwuchsbundestrainerin Claudia Kulla)

    ]]>
    news-1312 Wed, 14 Aug 2019 05:00:00 +0000 LLZ vom Schützennachwuchs besetzt https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/llz-vom-schuetzennachwuchs-besetzt/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=57c8460fedd92c079a4693811174b6c1 Am 10. August hatte der Schützennachwuchs mit den Lichtgewehren und -pistolen unser Landesleistungszentrum fest in der Hand. Zum Norddeutschland-Cup 2019, den die NDSB-Landesjugendleitung in diesem Jahr ausrichtete, waren die jüngsten Schießsportler mit ihren Eltern und Betreuern aus den nördlichen Landesverbänden nach Kellinghusen angereist.

    Der Nordwestdeutsche Schützenbund kam mit einem riesigen Starterfeld nach Kellinghusen. Aber auch die Kinder aus dem Westfälischen Schützenbund, dem Landesverband Hamburg und Umgegend, dem Schützenverband Mecklenburg-Vorpommern und auch dem Norddeutschen Schützenbund nahmen an dieser Nachwuchsveranstaltung teil. Den weitesten Weg hatten die Kiddies aus dem Landesverband des Oberpfälzer Schützenbundes mit ihrer Landesjugendleiterin Evi Benner-Bittihn und einem Betreuerstab einschließlich ihres Maskottchens Tiro - trotz der langen Anreise in einem großen Reisebus - nach Kellinghusen auf sich genommen. 

    Auf dem Luftdruckstand im LLZ wurden am Vorabend die Lichtziele, die die Fa. DISAG für diese Veranstaltung zur Verfügung stellte, aufgestellt. Der Vertreter der Fa. DISAG, Christopher Rogotza, begleitete kompetent den Aufbau, und hier unterstützte auch der Beauftragte für das Lichtschießen des Nordwestdeutschen Schützenbundes, Gerd Harzmeier, mit seinem eingespielten Team die Landesjugendleitung.

    Am Wettkampftag waren die Räumlichkeiten, der große Aufenthaltsraum, der KK-Stand und die  Außenterrasse, wo zusätzliche Sitzgelegenheiten aufgestellt waren, schnell vom erwartungsvollen Schützennachwuchs besetzt.

    Der stellvertretende Landesjugendleiter, Markus Lais verschaffte sich zur Begrüßung Gehör, indem er sich auf das Siegerpodest auf die höchste Stufe stellte, um von allen Anwesenden wahrgenommen zu werden. Danach begannen auf dem Luftdruckstand die Wettbewerbe. Viele der Kinder zeigten teilweise schon recht professionell, wie sie sich mit dem Schießsport bereits auseinandergesetzt haben. Die Ergebnisse sind ein Spiegelbild davon.

    So mancher erwachsene Auflageschütze wäre beeindruckt gewesen über die mit 20 Schuss erreichten 206,6 Ringe des Schülers Pascal Gusek aus Wörpedorf !

    Die vielen guten Ergebnisse können in den Ergebnislisten nachgelesen werden.

    Christiane Ehlers leitete in bewährter Art mit den Aufsichten Torben Jürgensen und Björn-Lukas Rienau die Wettbewerbe der Kinder. Die Ansagen brachte sie kindgerecht und trotzdem mit den erforderlichen Hinweisen zum Ausdruck.

    In den Wartezeiten beschäftigten sich die Kinder mit selbst mitgebrachten Spielen oder sie bedienten sich der Spiele aus der Spielkiste der NDSB-Jugend. Der Fußball-Kickertisch war ständig umlagert.

    Vor dem Ausgabetresen bildete sich um die Mittagszeit eine lange Schlange vor dem Ausgabetresen, das Caterer-Service-Team hatte alle Hände voll zu tun, um ausreichend Essen bereitzustellen.

    Nach Beendigung des Schießens trafen sich alle Teilnehmer erneut im Aufenthaltsraum des LLZ, um mit Urkunden und Medaillen für ihre erreichten Ergebnisse geehrt zu werden. Es ist nicht übertrieben, wenn von einem brechend vollem Aufenthaltsraum während der Siegerehrung  gesprochen wird. Die Landesjugendsprecher führten durch die Siegerehrung und händigten die vielen Urkunden und Medaillen an die Kinder aus. Durch  die  Aufteilung zur Würdigung der Leistungen der Kinder in männlich und weiblich, die einzelnen Altersklassen und Disziplinen mit den Lichtgewehren und Lichtpistolen zog sich  die Siegerehrung weit in die Länge, wodurch die geplante Rückreise einiger Teilnehmer in ihre Heimatorte sich leider verschoben hatte.

    Die anschließende Befragungsaktion der Teilnehmer/Betreuer zeigte überwiegend positive Beiträge für unsere Veranstaltung.

    Die Landesjugendleitung dankt allen Teilnehmern für ihre Beteiligung und den fairen Umgang miteinander sowie den Betreuern für die Motivation ihrer Schützen trotz des langen Anreiseweges in unseren Landesverband..

    Herrn Rogotza und der Firma DISAG auf diesem Wege noch einmal ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung und den laufenden Ergebnisdienst. Die Kinder waren begeistert, dass ihnen direkt nach ihrem Wettbewerb ein Schussbild ausgehändigt wurde, um ihre Ergebnisse mit ihren Begleitern besprechen zu können.

    Herrn Harzmeier auch für die im Vorwege tatkräftige Unterstützung der NDSB-Landesjugendleitung  bei der Vorbereitung der Veranstaltung, war dies doch für uns ein unbekanntes Terrain.

    Die Landesjugendleitung hofft, dass sich in unserem Landesverband das Lichtschießen durch diese Veranstaltung künftig noch größerer Beliebtheit erfreuen wird.

    Ergebnisse:
    Mannschaftswertung
    Einzelwertung Lichtgewehr
    Einzelwertung Lichtpistole

     

     

     

     

    ]]>
    news-1313 Wed, 14 Aug 2019 04:00:00 +0000 European Master Games https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/european-master-games/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=597c1752a15969de0d47bad51008b0cf Bad Oldesloer Bogensport sehr erfolgreich bei den European Master Games - Die European Master Games sind eine Internationale Veranstaltung, so etwas wie die Olympiade für ältere Sportler ab 30 Jahren. Es haben sich dort über 6000 Sportler in 29 Sportarten eingefunden, davon über 300 Bogensportler aus 32 Nationen u.a. aus Australien, Brasilien, Kanada, Indien, Mongolei und der USA. Es wurde dort ein Feldturnier und ein Fita Turnier ausgetragen. Wir vom Bad Oldesloer Bogensport e.V. sind dort mit 6 Teilnehmern angetreten.

    Andreas Reich hat in einem spannenden Finale im Wettbewerb Feldturnier die SILBER - Medaille gewonnen.

    Dann ging es in den nächsten Tagen zur Fita Runde. Zunächst wurde die Qualifikationsrunde ausgeschossen, danach wurden die Finalgegner ausgelost und die Finalrunden begannen. Klaus Preuß (Recurvebogen) bekam als ersten Gegner seinen Vereinskameraden Hans Joachim Berg zugelost, den er mit 6 : 0 Punkten besiegte.

    Danach kam Manfred Wirsing aus Deutschland (der hatte Otto Möller aus dem Wettbewerb geschossen). Dieser wurde mit 6 : 2 besiegt.

    Im Viertelfinale traf Hans Joachim Dehn auf Klaus Preuß. Diese Runde gewann Preuß mit 6 : 0.

    Das Halbfinale war da ! Es wurde immer schwerer, der Gegner hieß Frank Jecke. Aber auch hier hat Preuß den Satz mit 7 : 1 gewonnen und stand plötzlich im Finale (die Silbermedaille war schon da ). Nach über 3 Stunden Wartezeit bei 33 Grad im Schatten war es endlich soweit die Fernsehkameras waren aufgebaut. Eine Kamera von hinten und zwei von vorne. Dann ging es los, die Anspannung war noch nie so groß.

    Ein spannender Wettkampf begann. Der Gegner war ein Engländer David Woo. In England ist er die Nummer 1 in seiner Altersklasse. Der erste Durchgang ging an Woo. Dann holte Preuß auf und glich aus. Zuletzt hieß es 6 : 4 für Preuß.  Das hieß   „GOLD-MEDAILLE „ .

    Andreas Reich (Compoundbogen) erhielt im 1/8 Finale ein Freilos. Das Viertelfinale bestritt er gegen den Italiener Enzo Caruso, diesen besiegte er mit 141 : 120 Ringen.

    Reich hatte einen sehr guten Tag und machte so weiter. Den Gegner im 1/2 Finale Thomas Huin aus Frankreich besiegte er wieder klar mit 140 : 133.

    Auch hier war die Silbermedaille sicher. Auf einmal hieß es vielleicht klappt es ja mit GOLD .

    Die Anspannung war auch bei Andreas Reich zu spüren. Der Gegner Kevin Bianchi aus Belgien hat in den Finals sehr gut geschossen. Was solls !

    In einem packenden Match bezwang Reich den Belgier mit 135 : 128 . Da war Sie, die „GOLDMEDAILLE ".

    Weitere Platzierungen: Hans Joachim Dehn belegte den 8. Rang, Otto Möller und Hans Joachim Berg belegten beide den 17. Rang und Andreas Fox den 33. Rang.

    Der Bad Oldesloer Bogensport hat in einem sehr starken Teilnehmerfeld tolle Ergebnise geschossen und mit zweimal Gold und einmal Silber bei den European Master Games hervorragend abgeschnitten.

    ]]>
    news-1305 Sat, 10 Aug 2019 06:00:00 +0000 Deutschland-Cup KK-100m Auflage Zielfernrohr https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/deutschland-cup-kk-100m-auflage-zielfernrohr/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b75892f6c8351db6906a0ff3e7e34b20 Der Niedersächsische Sportschützenverband (NSSV) bietet als Rahmenprogramm zu den Deutschen Meisterschaften LP- und KK- Auflage am 03. Oktober 2019 den Deutschland-Cup KK-100m Auflage Zielfernrohr an. Ausschreibung
    Anmeldeformular

    ]]>
    news-1309 Tue, 06 Aug 2019 06:00:00 +0000 Marvin Huts hervorragender Vierter https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/marvin-huts-hervorragender-vierter/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=26b705a1f36e3f11521e32d6b185e8cd Berlin war für ein Wochenende Sporthauptstadt, denn insgesamt wurden in der Bundhauptstadt zehn verschiedene Deutsche Meisterschaften, die FINALS BERLIN 2019, ausgetragen. Auch die Deutschen Bogenmeisterschaften im Freien in den Disziplinen Recurve-, Compound- und Blankbogen mit über 700 Sportlerinnen und Sportler aus 20 Landesverbänden fanden in diesem Rahmen statt.

    Von unserem Verband hatten sich sechs Jungschützen: Arvid Knuth, Jette Jungjohann, Marvin Hutz (alle Hohner SV Eintracht), Paul Moerler (Uetersener SpGem.) Rasmus Hielscher (Bosauer SV Bogen) und Lion Bogen (SchGem Norderstedt) durch ihre guten Leistungen bei den Landesmeisterschaften für die nationalen Meisterschaften qualifiziert.

    Und alle Jungschützen haben trotz großer Aufregung tolle Ergebnisse geschossen. Allen voran Marvin Hutz (Jugend), der vor einer Woche dritter beim RWS-Endkampf wurde, lieferte einen super Wettkampf.

    Los ging es für die jungen Sportler bereits morgens um 8.00 Uhr mit Startnummernausgabe und der Bogenkontrolle. Nachdem sich alle zunächst einmal auf dem riesigen Maifeld vor dem Olympiastadion orientiert hatten, ging es dann endlich um 9 Uhr mit dem Einschießen los. Um 10 Uhr begann der Wettbewerb um Titel und Platzierungen.

    Im Laufe des Wettkampfes legte sich die Nervosität und die drei Hohner Bogenschützen konnten ihre persönlichen Bestleistungen abrufen, so dass am Ende für Arvid Knuth (Schüler A) der 20ste Platz von 48 Startern heraus kam. Jette Jungjohann (Schüler A) hatte von 30 Startern den 13. Platz erreicht.

    Marvin Hutz konnte sich sogar mit sensationellen 653 Ringen den zweiten Platz in der Vorrunde sichern. In der Jugendklasse werden in der Vorrunde die besten 16 Schützen für die Finalrunden ermittelt. Das 1/8 Finale sowie das ¼ und ½ Finale wurden noch am selben Tag durchgeführt.

    Marvin Hutz gewann das 1/8 Finale mit 6:4 und das ¼ Finale mit 7:1. Somit stand fest, dass sich Marvin Hutz für die Final Teilnahme auf dem Olympischen Platz vor dem Olympiastadion bereits qualifiziert hatte. Im ½ Finale traf Marvin Hutz dann auf den Bundeskaderschützen Flavio Schilp und konnte das Duell sehr ausgeglichen gestalten. Nach einem Unentschieden von 5:5 kam es dann zu einem Stechschuss, bei dem Marvin leider nur eine Sieben traf. Sein Kontrahent schaffte eine Neun, somit stand Marvin Hutz am Sonntag in dem Finale um die Bronze Medaille.

    Alle anwesenden Trainer, Betreuer, Eltern und die jungen Bogenschützen stürmten auf Marvin Hutz und gratulierten ihm zu diesem großartigen Erfolg. Bei der ersten Deutschen Meisterschaftsteilnahme und dann sich bis ins Bronzefinale zu schießen, ist herausragend.

    Nun hieß es erst einmal, dass erreichte zu verarbeiten und sich am nächsten Tag auf das Finalschießen zu konzentrieren.

    Der Trainer von Marvin Hutz, Guido Leprich, hatte Landestrainer Markus Wolf gebeten Marvin Huts beim Finalschießen zu unterstützen und den jungen Vereinskamerad Arvid Knuth als Agent nominiert. Auf einem eigens eingerichteten Bogenplatz, hatte Marvin Hutz dann die Gelegenheit sich auch mit dem Jugend Bundeskaderschützen Lars Utscheid einzuschießen. Nach dem Einschießen ging es dann mit dem Landestrainer und Arvid Knuth als Agent, in das Bronze-Finale auf die Hauptbühne. Mit 8 Kameras vom öffentlichen Fernsehen wurden alle Einzelheiten der Schützen und Treffer auf großen Leinwänden und live im Fernsehen übertragen. Nach einem sehr spannendem und abwechslungsreichem Match mit fünf Passen stand dann fest, dass Marvin Huths bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft im Freien einen hervorragenden vierten Platz errang und damit auf nationaler Ebene als bis dahin unbekannter Schütze für Aufsehen sorgte.

    Natürlich waren auf der eigens für die Finalschießen aufgebaute Tribüne mit 1.800 Zuschauern viele Vereinskameraden, Eltern, Freunde und Bekannte da, und unterstützen ihn mit lauten Zurufen und Fahnenschwenken.

    Lion Bogen (SchGem Norderstedt/Jugend) qualifizierte sich als Vorkampfzehnter ebenfalls für das Finalschießen. Das 1/8 Finale verlor er mit 6:4 und kam am Ende auf den neunten Platz. Der Bosauer Rasmus Hielscher (Jugend) kam bei seiner ersten Deutschen mit 599 Ringen auf den 26. Platz. Paul Moerler von der Uetersener SpGem (Jugend), errang 585 Ringe, was den 31. Platz bedeutete.

    Die Umgebung mit dem Olympiastadion war sehr beeindruckend, und dann die vielen Scheiben (90) kennt man bei anderen Wettkämpfen und Turnieren nicht. Das Feeling hier spornte einen noch zusätzlich an und es war ein tolles Erlebnis, so die Jungschützen übereinstimmend.

    Auch der Landestrainer Markus Wolf (SchGem Norderstedt/Master), Michael Offermann (TSV Holm/Master) und Erhard Gründer (Sportfreunde Bordelum/Master) haben sich mit dem Recurvebogen für die nationalen Meisterschaften qualifiziert. Michael Offermann erreicht mit 601 Ringen den 33. Platz, Markus Wolf wurde mit 596 Ringen 40. und Erhard Gründer mit 560 Ringen 73.

    Mit dem Compoundbogen starteten Alina Nies (Brunswiker SchG/Damen) und Sebastian Hamdorf (BSV Seedorf/Herren). Der international erfahrene Sebastian Hamdorf  kam als Vorkampffünfter ins Finalschießen, am Ende belegte er den achten Platz, und Alina Nies, die sich auch für die Finalrunde qualifizierte, errang den neunten Platz.

    Mit den Blankbogen gingen Markus Möhring (Bargteheide/Herren), Reimer Hermann Lohse (Itzehoer-Hockey-Club/Herren), Dennis Raies (1.Kellinghusener BC/Herren) und Silke Meier (TSV Schwarzenbek/Damen) an den Start. Der Bronzemedaillengewinner vom letzten Jahr kam diesmal mit 577 Ringen auf den fünften Platz. Dennis Raies errang mit 563 Ringen den achten Platz, und Reimer Hermann Lohse den 14. Platz. Silke Maier errang bei den Damen mit 529 Ringen den achten Platz.

    ]]>
    news-1308 Sun, 04 Aug 2019 06:00:00 +0000 Florian Kahllund Deutscher Meister https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/florian-kahllund-deutscher-meister/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d9ab89e1ebbe5e2d13d631fda6203ff4 Nach 2016 und 2017 hat Florian Kahllund erneut den Titel in der Herrenklasse bei den Deutschen Meisterschaften errungen. Die Qualifikationsrunde, mit der Florian Kahllund nicht so recht zufrieden war, beendete er hinter seinem DSB Mannschaftskameraden MaximilianWeckmüller auf dem zweiten Platz. Beide Nationalmannschaftsschützen kamen nach 72 Pfeilen auf die 70 m Distanz auf 667 Ringe.

    Im 1/8 Finale setze sich Florian mit 6:5 gegen Jan Christopher Ginzel durch. Im Viertelfinale bekam er das mit Frank Keune, den er mit 6:2 besiegte, zu tun. Das Halbfinale gegen Christoph Breitbach gewann er souverän mit 6:0 und stand damit im Goldfinale. Und dort traf er auf den Ersten der Vorrunde Maximilian Weckmüller. Und wie nicht anders zu erwarten entwickelte sich ein spannendes und knappes Match. Nach fünf Sätzen stand es 5 zu 5, also musste der Stechschuss entscheiden. Und dort zeigte Florian wieder einmal Nervenstärke und seine Klasse, denn den entscheidenden Pfeil setzte er ins Gold (10). Maximilian Weckmüller traf eine Neun, damit hatte Florian Kahllund seinen dritten Herren-Einzeltitel bei der Deutschen Meisterschaft im Freien errungen.

    In dem eigens für das Finale aufgebaute kleine Stadion am olympischen Platz herrschte während der Finalschießen eine tolle Atmosphäre.

    Der Norddeutsche Schürzenband gratuliert ganz herzlich und wünscht weiterhin alle Pfeile ins Gold.

    ]]>
    news-1307 Fri, 02 Aug 2019 20:00:00 +0000 Florian Kahllund mit neuem Deutschen Rekord https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/florian-kahllund-mit-neuem-deutschen-rekord-1/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=77c71d4f79b19aff5d133e43b83a22ea Bei einem Sichtungsschießen der Kaderschützen im Bundesleistungszentrum in Kienbaum in Berlin schoss Florian Kahllund vom SSC Fockbek bei der 1440er WA Runde einen neuen Deutschen Rekord. Bei der großen World Archery Runde (WA-Runde) ehemals FITA Runde, müssen die Bogenschützen insgesamt 144 Pfeile (je 36 Pfeile auf 90, 70, 50 und 30 m) schießen.

    Und kurz vor den Deutschen Bogen-Meisterschaften zeigte Florian Kahllund sich in einer sehr guten Form, denn mit 1350 Ringen schoss er einen neuen Deutschen Rekord.

    Damit knackte Florian Kahllund nach 21 Jahren den Deutschen Rekord von Alexander Froese (1998) um zwölf Ringe. Florian war zwar nicht auf allen Distanzen mit seinen Leistungen zufrieden, aber so schlecht war es ja nicht, denn es reichte am Ende zum neuen Deutschen Rekord, freute sich Florian Kahllund.

    Diese besondere Leistung wurde mit dem internationalen Stern (FITA) in Gold belohnt, damit ist Florian Kahllund der erste Deutsche Schütze, der diesen Stern erreicht hat.

    ]]>
    news-1306 Wed, 31 Jul 2019 19:00:00 +0000 Endkampf der Jugendverbandsrunde - Marvin Hutz gewinnt Bronze https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/endkampf-der-jugendverbandsrunde-marvin-hutz-gewinnt-bronze/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=4570c38b66ab0874171ab17de4e88956 Am 27. und 28.07. fand in München auf der Olympiaschießanlage der Endkampf der Jugendverbandsrunde statt für den sich zehn junge Schützen unseres Verbandes, durch Vor- und Rückkämpfe qualifiziert, hatten. Teilnehmer waren: Alicia Schultz (LG, LG-Mixed), Celina Dahm (LG, LG-Mixed), Carolin Engel (LP-Mixed), Hannes Dohm (3x20, LG-Mixed), Hendrik Heeger (Bogen), Hugo Matzat (SFP), Jette Jungjohann (Bogen), Marvin Hutz (Bogen), Thore Moldenhauer (LP-Mixed), Till Falkenhagen (LG-Mixed). Begleitet wurden sie von Sonja Ostermann (Gewehr Schüler), Ingolf Falkenberg (Gewehr Junioren), Guido Leprich (Bogen) und Jürgen Scheer (Pistole).

    Am 26.07., in den frühen Morgenstunden, machte sich die NDSB-Gruppe auf den Weg nach München. Für die Jugend, die ja am Wochenende Leistungen zu erbringen hatten, war der Start denkbar schlecht: Bei der Fahrt war die Klimaanlage des Fahrzeugs defekt und die Außentemperaturen leider sehr hoch. Die Gruppe fieberte sozusagen dem Reiseziel entgegen.

    Mit einer Schülerin Jette Jungjohann und zwei jugendlichen Bogenschützen Marvin Hutz und Hendrik Heeger ging unser Bogen Kaderteam in München an den Start. Am ersten Tag stand die Vorrunde, die Qualifikation zur Finalrunde, auf dem Programm. Die Aufregung war riesengroß und einigen anzusehen. Nachdem wir uns dann mit dem Aufwärmen für das Turnier vorbereitet hatten, wurden dann alle Bogenschützen von der Deutschen Schützenjugend begrüßt und der Ablauf des Tages erklärt. Danach ging es dann pünktlich mit dem Einschießen los. Die ersten Einschießpassen liefen besonders für Hendrik ganz hervorragend, weil kaum ein Pfeil das Gold verfehlte. Bei Marvin und Jette lief es nach anfänglichen Schwierigkeiten mit zunehmender Anzahl von geschossenen Pfeilen besser.

    Nach dem Einschießen ging es dann endlich mit den ersten Wertungspfeilen und leider auch mit den ersten Problemen los. Die Pfeile flogen nicht mehr wie Ferngesteuert ins Ziel und verunsicherten den einen oder anderen ein wenig, so Guido Leprich. An dieser Stelle halfen dann auch ein paar beruhigende Worte und auch die Erinnerung an das gelernte aus dem Mentalworkshop von Markus Koch, so dass die Trefferlagen und somit die Aufregung besser wurden. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit durchliefen alle Bogenschützen ein Wechselbad der Gefühle und haben dann aber am Ende der ersten Halbzeit einigermaßen zufriedenstellende Ergebnisse bringen können. Mit 301 Ringen lag Jette auf Platz 12, Hendrik mit 298 Ringen auf Platz 8 und mit 318 Ringen Marvin auf Platz 2. Die Pause haben wir dazu genutzt uns zu stärken und Mental für die zweite Halbzeit vorzubereiten. Wir hatten uns vorgenommen kleinste Haltungsfehler zu korrigieren und entspannt die Pfeile zu schießen. Die zweite Halbzeit lief dann auch besser als erwartet. So konnten sich Jette und auch Hendrik deutlich steigern. Jette konnte mit guten 317 Ringen ihre Platzierung um zwei Positionen verbessern und Hendrik mit 309 Ringen sein selbst gestecktes Ziel (600 Ringe oder mehr) erreichen und somit den 8. Platz sichern. Marvin konnte ebenfalls mit 312 Ringen seine Position auf Platz zwei verteidigen. So endete der erste Tag mit zwei Qualifikanten für die Finalrunde und insgesamt sehr zufriedenen Gesichtern. Die restliche Tageszeit haben wir genutzt, um die andern Wettkämpfe anzusehen bzw. unsere Schützen zu unterstützen und außerdem die Gelegenheit ergriffen, um die gesamte olympische Anlage zu besichtigen.

    Am Sonntag ging es dann etwas früher zu der Wettkampfanlage um rechtzeitig um 8:30 Uhr mit dem Einschießen zu beginnen. Um 9:00 Uhr ging es dann mit dem ¼ Finale los. Hendrik musste gegen den Erstplatzierten der Vorrunde antreten und lag schnell mit 0:4 hinten. Dann besann er sich aber seiner Fähigkeiten und konnte zum 4:4 ausgleichen. In der Letzten Passe musste der Wettkampfrichter einen Pfeil von dem Schützen Marc Zehelein aus dem Bayrischen Sportschützenbund auswerten und hatte statt eine 8 für eine 7 entschieden und somit den Sieg für Hendrik perfekt gemacht. Marvin hatte sich ebenfalls nach einem mittelmäßigen Start mit 6:4 durchsetzen können. Somit standen unsere Schützen im ½ Halbfinale und die Euphorie kannte keine Grenzen. Im Halbfinale konnte Marvin seine gewohnte Leistung nicht abrufen und verlor mit 0:6. Hendrik verlor ebenfalls das Halbfinale, obwohl er eine sehr gute Leistung gezeigt hatte. Seine Gegnerin Hannah Keßler war einfach immer ein Tick besser. So trafen unsere beiden Bogenschützen im Bronze- Finale aufeinander. Mit großer Spannung haben wir dieses Duell verfolgt und beiden kräftig die Daumen gedrückt. Schließlich konnte Marvin Hutz mit 6:4 den dritten Platz gewinnen. Nach diesem aufregenden Finale mussten wir uns erst wieder beruhigen und konnten später noch bei dem Drei-Stellungs-Wettkampf unserem Schützen zusehen und die Daumen drücken. Um 12:30 Uhr haben wir dann die Siegerehrung der ausgetragenen Wettkämpfe beigewohnt und konnten unseren Bogenschützen Marvin Hutz zur Bronze Medaille beglückwünschen. Die erbrachten Leistungen und die Art und Weise, wie unsere Jungschützen unseren Verband präsentiert haben, waren einfach super, sagte Guido Leprich stolz.

    Nach dem Gruppenfoto ging es dann für alle auf dem Heimweg. Um 1.00 Uhr in der Nacht waren alle erschöpft aber glücklich Zuhause.

    Vier Gewehrschützen aus unserem Jugendkader hatten sich für die den Endkampf qualifiziert. Alicia Schultz im Luftgewehr stehend  und MIX  (Schülerklasse) Hannes Dohm im Luftgewehr  3 x 20 und MIX  (Schülerklasse), Celina Dahm im Luftgewehr  stehend und Mix (Junioren), Till Falkenhagen im MIX Luftgewehr.

    Alicia hatte zunächst ihren Wettkampf im LG stehend 20 Schuss und beendete diesen mit 183 Ringen (Platz 21).

    Zeitgleich ging Celina an den Start im LG stehend und schoss sehr gute 389 Ringe (Platz 16).

    Inzwischen war Hannes Dohm mit seinem Vater (extra aus dem Urlaub in Österreich) angereist. Er und Alicia gingen am frühen Nachmittag im Mix an den Start. Jeder hatte 20 Schuss abzugeben und die Wertung erfolgte in Zehntelwertung. Alicia erreichte 197,6 Ringe und Hannes 193,9 Ringe. In der Wertung erreichten sie den 8. Platz.

    Danach waren Till und Celina im Mix dran. Sie schossen jeweils 20 Schuss und Celina beendete diese mit hervorragenden 207,2 Ringen. Till fand nicht so gut in den Wettkampf und ging mit 188,6 Ringen vom Stand. Zusammen belegten sie den 14. Platz.

    Am Sonntag ging Hannes Dohm an den Start im LG 3 x20. Die erste Nervosität legte sich nach kurzer Zeit und er schloss den Wettkampf mit 575 Ringen (Platz 21) ab.

    Hugo Matzat hatte bei den Pistolenschützen den ersten Start. Er hatte leider bei der Schnellfeuerpistole etwas technische Probleme, was das Ergebnis deutlich nach unten drückte, sagte Landestrainer Jürgen Scheer.

    Das Pistolen-Mixed-Team startete einen Tag später in der klimatisierten Luftdruckhalle. Anders als in der Meisterschaftsrunde wurden statt 40 nur 20 Schuss gemacht. Carolin Engel war mit 88-88 in einem "normalen" Bereich, Thore Moldenhauer kam nicht richtig in den Wettkampf hinein und musste in der ersten Serie "Federn lassen". Mit 80-92 in den beiden Serien kam das Team zusammen auf 348 Ringe und einen 7. Platz, was leider knapp an der Finalteilnahme vorbei war.

    Wir haben diesen Endkampf der Jugendverbandsrunde sehr genossen, weil durchweg eine große Freude, Spaß am Sport und eine unglaublich starke Motivation zu fühlen war, um im Vergleich gegen die anderen Bundesländer zu bestehen, so Guido Leprich. In jeder freien Minute hatten wir nie das Gefühl nur für unseren Bogensport dort zu sein, sondern immer als Gesamtverband aus Schleswig Holstein.

    Auch Sonja Ostermann sagte, es war eine tolle Atmosphäre und alle haben wir dem Bogenschützen, Marvin Hutz zugejubelt, als dieser für den dritten Platz seine Medaille bekommen hat.

    Sie bedankt sich ausdrücklich bei allen Jungschützen für das faire Verhalten während der Fahrt und in den Wettkämpfen! Alle Teilnehmer haben eine super Gemeinschaft gebildet und alle waren sich am Ende einig: IM NÄCHSTEN JAHR SIND WIR WIEDER DABEI!

    Auch den Betreuern hat es Spaß gemacht und vieleicht sind ja auch wir im nächsten Jahr wieder mit unseren Jugendliche in Richtung München-Hochbrück unterwegs, sagte Sonja Ostermann.

    ]]>
    news-1304 Tue, 23 Jul 2019 05:00:00 +0000 Mix-Wettbewerbe während der DM in München https://www.ndsb-sh.de/aktuelles/news-flash/news/mix-wettbewerbe-waehrend-der-dm-in-muenchen/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=7317cb6a7d0b03b222b6fd852bed17c7 Im Bereich Sport-Deutsche Meisterschaften sind die Ausschreibungen für die Mix-Wettbewerbe hinterlegt. Es können an diesen Wettbewerben Schützen teilnehmen, die sich für die Deutsche Meisterschaft in München qualifiziert haben. Nähere Informationen findet man in den Ausschreibungen.

    Die Vorkämpfe finden für Junioren und Erwachsene in den Disziplinen Trap, Luftgewehr und Luftpistole jeweils am 26.08.2019 statt.

    Bei Interesse bitte eine formlose Meldung mit Namen/ Mitgliedsnummer und Startnummer der DM an den 2. stellvertretenden Sportleiter Bernd Sinner unter 2.stv.sportleiter(at)ndsb-sh.de bis zum 19.08.2019.

    Da die Startplätze begrenzt sind, wird bei der Meldung an den DSB der Eingang der Meldung berücksichtigt.

    Es besteht kein Anspruch auf eine Anmeldung beim DSB. Jeder Schütze bekommt für seine Planungssicherheit eine Rückmeldung per eMail.

    Die Landessportleitung

    ]]>