NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

Informationsveranstaltung LLZ-Kellinghusen

14.02.2016
Kategorie: Allgemein
Von: Margrit Kunde

Am 13. Februar fand eine Begehung des NDSB-Landesleistungszentrums in Kellinghusen statt. Der Präsident Peter Kröhnert hatte das Gesamtpräsidium mit den Kassenprüfern, die Verbandsratsmitglieder und den Bürgermeister von Kellinghusen Axel Pietsch, eingeladen.

Eindrücke vom Kassenprüfer Thomas Looft:
Es herrschte großes Interesse, so dass sehr aufmerksam den Worten des Präsidenten Peter Kröhnert und dem Vizepräsidenten Günther Kaste zugehört wurde. Der Präsident hat die gute Zusammenarbeit mit dem Schießstandsachverständigen und allen weiteren Handelnden hervorgehoben und gelobt.

Die Teeküche ist fast so weit hergestellt, dass diese wieder nutzbar ist, so wurde die Decke entsprechend den heutigen Standards abgehängt, eine Brandmeldeanlage installiert und eine Rundum-Sockelleiste an den vorhandenen Bodenbelag verlegt. Wo der Bodenbelag noch nicht der Norm entsprach, wurde auch diese Auflage erfüllt. Der Bereich vor der Gastronomie bleibt Aufenthaltsraum für die Schützen, hier ist allerdings fast alles beim Alten. Die Wände wurden hell gestrichen, wodurch alles schon viel freundlicher wirkt.

Leider sind den Bauauflagen die Fenster zum Opfer gefallen, durch die man den Schützen nahe sein konnte. Aber es wurde die angenehme Wärme, die nicht durch die Einfachverglasung auf den KK-Stand entweichen konnte, sofort spürbar. Hinter den Schützen wird es künftig  möglich sein, als Zuschauer live bei den Sportlern zu sein. Die 50 und 100 Meter-Schießbahnen sind schon fast fertig gestellt. Die Schutzwälle und Einfriedungen sind vorschriftsmäßig erstellt und der Beschußschutz wurde erneuert und verkleidet. In Gedanken habe ich schon im Anschlag gestanden, so Thomas Looft. Durch die Verlegung der Regenrohre aus dem Gebäude heraus und von den Schießbahnen weg konnte man hier trockenen Fußes das Gelände begehen.                                                                       

Die Luftdruckhalle hat die meisten Änderungen erfahren. Die ganze Decke wurde abgehängt, isoliert und mit Gipskartonplatten verkleidet, der muffige Teppich von der Wand entfernt, die Regenrohre erneuert und nach außen geleitet. Die elektrischen Leitungen wurden geschützt verlegt.

Der EDV-Raum wird verlegt und entsprechend aktualisiert. Auch auf den Kurzwaffenständen ist der Bau weit voran geschritten. Es sind Stahltüren gesetzt und Brüstungen erhöht worden, so dass Gefährdungen ausgeschlossen sind. Die Regenrohre wurden auch hier nach außen geführt und vom Gebäude weggeleitet. Alle Dächer wurden überprüft und wenn nötig erneuert und abgedichtet. Der Baufortschritt ist absolut im Plan, ebenso die Finanzierung des Projektes-LLZ. Präsident Peter Kröhnert sicherte zu, dass das auch so bleibt.

Das ganze Anwesen macht bereits jetzt einen recht guten Eindruck und die bisherigen Arbeiten und Investitionen sind lohnenswert. Die allermeisten Fragen wurden direkt beantwortet, offene werden geklärt.

Ich bin angenehm überrascht, wie weit schon alles vorangekommen ist.                                                                                                                                                                                              Das nicht alles neu und edel ist sein wird, war uns allen klar. So müssen sich Sportler, Zuschauer und Gäste leider mit den alten Toiletten begnügen. Es gibt sicherlich noch das Eine oder Andere, was durchaus sinnvoll gewesen wäre, aber eben nicht dem Sinn dient, die begehrte Genehmigung zu erlangen.

Das ganze bisherige Vorgehen, wie informiert wurde und wird, kann, nach anfänglichem Hakeln, als vertrauensbildende Maßnahme bezeichnet werden. Bis hier sage ich den Verantwortlichen danke!

Der Präsidium hat sich ausschließlich an dem von den Mitgliedern erteilten Auftrag orientiert und gehalten, um die Erlangung der Genehmigung des Schießbetriebes voranzutreiben, so die Meinung der Verbandsratsmitglieder.

Präsident Peter Kröhnert bedankte sich bei den Verbandsratsmitgliedern, dass sie sich selbst ein Bild vor Ort gemacht haben. Wir haben immer gesagt, dass wir über den Modernisierungsstand des LLZ berichten, und der Verbandsrat gab ihm heute das Gefühl, dass sie mit dem was bisher geschaffen wurde zufrieden sind, so Präsident Peter Kröhnert.