NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

DSB-Webinar Öffentlichkeitsarbeit

Der DSB führte ein Webinar Öffentlichkeitsarbeit durch, bei der Thilo von Hagen, DSB-Referent für Öffentlichkeitsarbeit, über grundlegende Informationen zum Thema „Öffentlichkeitsarbeit im Verein“ informierte.

Moderatorin Lisa Reich von der Führungsakademie des DOSB und Thilo von Hagen konnten zu dem Webinar 200 Interessierte begrüßen. Das Webinar war nicht nur für die Pressewarte der Vereine, der Kreis- und Landesverbände interessant, sondern auch für Vorstandsmitglieder.
Denn gerade in der heutigen Zeit mit der Corona-Pandemie haben es die Vereine schwer, von sich reden zu machen. Im letzten Jahr und leider bisher auch noch in diesem Jahr fielen fast alleWettkämpfe und sonstige Veranstaltungen wegen der Corona-Pandemie aus. „Da hieß es kreativ zu werden“ so Thilo von Hagen.
Auch hatten und haben die Vereine jetzt die Chance, ihre Homepage als Visitenkarte des Vereins“ zu überarbeiten. Denn nichts ist schlimmer als keine aktuelle Website zu haben. Die Website ist für die Vertreter der Presse oft die Anlaufstelle, um mehr über den Verein, den Kreis- oder Landesverband zu erfahren.

Aktualität ist dabei obererstes Gebot für Medien und Interessierte. Die Website sollte strukturiert und übersichtlich aufgebaut sein, alles Wichtige sollte auf der ersten Seite stehen. In der heutigen Zeit sind natürlich auch die Sozialen Medien, wie Facebook, Whatsapp und Instagram von großer Bedeutung. 35 % benutzen Facebook, davon 21% täglich. Whatsapp nutzen sogar 73%, 63% davon täglich. Daran sieht man, dass die Vereine über diese Medien gerade die jüngere Generation ansprechen können. Natürlich müssen immer die Sicherheit und das Waffenrecht beachtet werden. „Auch sollte man auf einen „Shit-Storm“ achten und schnellstens darauf reagieren“, so Thilo von Hagen.

Eine weitere Möglichkeit ist das Livestreaming von Wettkämpfen und besonderen Veranstaltungen. Mit www.sportdeutschland.TV/bogensport und www.sportdeutschland.TV/schiesssport gibt es zwei Streaming-Kanäle, die die Sportarten des Deutschen Schützenbundes in Szene setzen.

Auch DSB-Mitgliedsvereine können ihre Wettkämpfe bei Sportdeutschland.TV streamen. Gerade für die Basis ist das eine Möglichkeit sich zu präsentieren. Eine pfiffige Idee hatte der Schützenkorps Diepholz. Da natürlich auch dort das große Schützenfest ausfallen musste, bastelten sie sich ihr eigenes Schützenfest. In mühevoller Kleinarbeit und akribisch wurde es mit Legosteinen nachgestellt. Eine weitere Idee wurde in Tornesch entwickelt: Dort entstand der erste Schießstand im Norddeutschen Schützenbund für Sehbehinderte. Die Präsentation war für die Region ein besonderes Ereignis über das in allen Medien, wie Zeitungen, Fernsehen und Radio berichtet wurde.

Der Deutsche Schützenbund ehrt jeden Monat das ehrenamtliche Engagement einzelner Personen und Vereine mit dem „Stillen Star“. Thilo von Hagen warb dazu: „Scheuen sie sich nicht, Vorschläge zu machen. Es gibt sicherlich in ihrer Region Personen oder Vereine, die es verdient haben, dass man ihr ehrenamtliches Engagement auszeichnet.“

Um die Printmedien über unseren Sport zu informieren, sollte man sie ins Vereinshaus einladen. „Lassen sie die Pressevertreter auch mal schießen, dann werden diese schnell feststellen, dass es nicht einfach ist, die Mitte zu treffen. Wenn sie mal in die Materie reingerochen haben, können sie viel informativer über unseren Schießsport berichten.“

Ein wichtiger Hinweis: Fotos und Logos, die auf der Internetseite des Deutschen Schützenbundes im Downloadbereich zu finden sind, dürfen unter Angaben der Quelle für redaktionelle Zwecke und unter Beachtung der Nutzungsbedingungen verwendet werden. Wichtig sind in der Öffentlichkeitsarbeit die Fotorechte. So gibt es das Urheberrecht des Fotografen (Quellennachweis) und das Persönlichkeitsrecht der Abgebildeten, also das Recht am eigenen Bild. Der Fotograf muss also mit einer Veröffentlichung einverstanden sein, nach einer evtl. Vergütung oder nach dem Setzen seiner Namenszeichen als Autor zu befragen. Oft werden für Vereinszwecke kostenfreie Verwendungen erlaubt. Weiter muss im Vorfeld/bei der Aufnahme geklärt werden, ob man die Person fotografieren und das Foto veröffentlichen darf. Besondere Vorsicht ist bei Kindern und Jugendlichen notwendig.

Fazit: Um eine erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit im Verein zu machen, muss man selbst aktiv werden, Kontakte aufnehmen, regelmäßig neueste Aktivitäten veröffentlichten, die verschiedenen Medien nutzen und kreativ und mutig zu sein.

Thilo von Hagen abschließend: „Besser auf wenig konzentrieren. Das aber gewissenhaft, richtig und regelmäßig machen.“

 

Dies ist eine Werbebanner.
Dies ist eine Werbebanner.
Dies ist eine Werbebanner.