NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

Lore und Dieter Bausch - Seit 50 Jahren ein glückliches Paar

Am 30. Oktober 2020 konnten Lore und Dieter Bausch (SchV Großenbrode) auf 50 Jahre gemeinsame glückliche Jahre zurückblicken.

Der Name Bausch ist bei den Schützen im ganzen Norddeutschen Raum und darüber hinaus ein Begriff. Denn das „Goldpaar“ hat sich fast ihr ganzes Leben dem Schützensport verschrieben. Sie sind im wahrsten Sinne, ein eingespieltes Team.

Kennengelernt haben sich die Beiden 1965 während der Soldatenzeit von Dieter. Dieter, der 1937 in Heiligenhafen geboren wurde, machte eine Ausbildung zum kaufmännischen Angestellten. Von 1959 bis 1971 war er bei der Luftwaffe und dabei in Deutschland und im Ausland tätig. Er hat bis heute immer noch Kontakt zu einem Kameraden. Und über die Bundeswehr lernten sich Lore und Dieter auch kennen. Durch einen Bruder von Lore, der wie Dieter auch in Rheine/Westfalen stationiert war, funkte es zwischen den Beiden. 1970 heiratete das Paar und zogen nach Großenbrode. Dort bauten sie sich ein schickes Haus und 1980 kam Sohn Heiko auf die Welt. Lore die in Weimar/Thüringen geboren wurde, hat noch insgesamt sieben Geschwister, die in ganz Deutschland verteilt leben. 1959 ist sie mit ihren Eltern und Geschwistern aus der DDR geflüchtet und nach Stierstadt im Taunus gezogen. In Weimar hatten sie ein großes Haus mit vielen Tieren, wie Ziegen, Kaninchen, Puten und Hühner. Diese mussten sie nach der Flucht in den Westen alles zurücklassen, nur mit den Kleidern am Leib und einigen Wertgegenständen begann der schwierige aber freie Neuanfang. Lore absolvierte eine Lehre zur elektronischen Assistentin in Frankfurt am Main. Bis zu ihrem Renteneintritt 2008 arbeitete sie als Angestellte bei der Bundeswehr mit wechselnden Standorten wie Großenbrode, Plön, Neustadt und zuletzt in Lütjenburg.

Dieter hat von 1971 bis 1981 bei der HaGe Maschienenaußenstelle Oldenburg/Holstein gearbeitet. Nach der Geburt von Sohn Heiko hat nicht Lore aufgehört zu arbeiten, sondern Dieter hat die Erziehung übernommen. Er ist der beste Privatkoch den man haben kann, schwärmt Sohn Heiko. Eine große Leidenschaft ist auch der große Blumengarten und die Tiere. Zwischenzeitlich hatten sie sogar eine Milchziege mit Lämmern. Das Melken hat Mama meinem Vater gezeigt, so Heiko.

Dieter hatte bereits 1966, durch seinen letzten Bundeswehrstandort in Großenbrode Kontakt zu dem Schützenverein Großenbrode. Die Soldaten unterstützen den Verein rege bei Veranstaltungen und dem Ausbau der Vereinsanlagen und dem Schützenhaus.

Im Februar 1971 sind Lore und Dieter in den Schützenverein Großenbrode von 1964 e.V. eingetreten, und seitdem sind sie sportlich und ehrenamtlich mit dem Verein „verheiratet“. Die sportlichen Erfolge von Lore sind nicht alle aufzuzählen, sie hat zig Vereins- Kreis- und Landesmeistertitel im Einzel und mit der Mannschaft errungen. Sie hat jahrelang insgesamt neun verschiedene Disziplinen erfolgreich geschossen und das hin bis zu den Deutschen Meisterschaften in München, Hannover und Dortmund. 2004 errang sie die Landeskönigswürde, vier Jahre später wurde Lore Kreiskönigin und 2015 war sie Vereinskönigin.

Aber Lore ist nicht nur sportlich eine Bank, sondern auch im Ehrenamt. In ihrem Verein ist sie seit 1977 Schriftführerin, Jugendleiterin (seit 1987) und Sportleiterin (seit 1990). 1989 ließ sie sich zum Trainer C ausbilden und in den folgenden Jahren hat sie immer an Fort- und Weiterbildungen teilgenommen. 2005 als der Kreisschützenverband Ostholstein einen neuen Kreisjugendleiter suchte, sagte sie auch hierzu ja, denn ihr Augenmerk galt und gilt noch immer der Jugend. Wie sagte mal der ehemalige Kreisvorsitzende und langjähriger Landespressewart Lothar Mauritz, Lore ist der Motor im Schützenverein Großenbrode.

Als im Februar 2009 ein stellvertretender Landesjugendleiter zur Wahl stand, stellt sie sich der Herausforderung und wurde einstimmig gewählt. Auf dem außerordentlichen Landesjugendtag am 2. Oktober 2009 in Kronshagen wurde sie zur Landesjugendleiterin gewählt. Sie hat  das Amt in einer schwierigen Zeit übernommen, aber seit sie mit ihrem Team die Jugend leitet, ist die Jugendarbeit im Verband wieder in ruhiges Fahrwaser gekommen. Zahlreiche Ehrungen vom Verein, der Gemeinde, dem Kreissportverband, dem Kreisschützenverband, dem Landessportverband, dem Norddeutschen Schützenbund und dem Deutschen Schützenbund hat Lore für ihr Jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement schon erhalten.

Dieter, der eigentlich Schlachter werden wollte, aber eine schwere Erkrankung schon in jungen Jahren diesen Wunsch zu Nichte machte, ist in seinem Verein ebenfalls ehrenamtlich sehr aktiv gewesen. Seit 1976 bis heute ist er Schießmeister, und von 1986 bis 2003 war er Oberschießmeister, anschließend wurde er zum Ehrenoberschießmeister ernannt. Um den Schützen im Verein beim Training die richtigen Tipps zu geben, erwarb Dieter 1979 den Trainer C Gewehrschein.

Dieter kann auch auf Erfolge bei Vereins-, Kreis- und Landesmeisterschaften zurückblicken. Besonders gern erinnert er sich an die Seniorenmeisterschaften Luftgewehr-Auflage (heutige Deutsche Meisterschaft) und der Deutschen Kleinkaliber Auflage 50 m in Hannover.

Inzwischen hat Dieter aus gesundheitlichen Gründen das Sportschießen aufgegeben, aber dennoch ist er immer in der Halle und erfreut sich beim Kartenspielen. Der Klönschnack kommt natürlich auch nicht zur kurz. Wie sagt Heiko, mein Papa ist das lebende Wikipedia des Vereins. Sein Erinnerungsvermögen ist unschlagbar.

Desweiteren ist Dieter noch Mitglied der CDU, Verdi Kaninchenzucht-, Hühnerzuchtverein und passives Mitglied bei der Feuerwehr.

Bei diesen Eltern ist es nicht verwunderlich das auch der Sohn Heiko dem Schießsport sehr eng verbunden ist. Sportlich gewann er schon zahlreiche Kreis- und Landestitel, Sportlicher Höhepunkt war 2013 die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft in München. Als Heiko altersbedingt an den Auflagemeisterschaften teilnehmen durfte, haben die Drei als Familie an den Rundenwettkämpfen in Ostholstein teilgenommen.

In Großenbrode ist er seit 22 Jahren stellvertretender Jugendleiter. Ehrenamtlich ist er in Kreisschützenverband Ostholstein seit 2001 als Beisitzer im Jugendvorstand aktiv. 2011 wurde Heiko zum stellvertretenden Kreissportleiter und in diesem Jahr zum Kreissportleiter gewählt. 2014 brauchte sein Verein einen neuen Vorsitzenden, und für Heiko, war es keine Frage seinem Verein zu helfen. Auch auf Landesebene ist Heiko seit Jahren bei Meisterschaften des Landesverbandes als Standaufsicht, Schießsportleiter oder im EDV-Raum aktiv. Rundum gesagt, wenn der Verein, der Kreis- oder der Landesverband Unterstützung benötigt, ist Heiko Bausch jederzeit zur Stelle. Deshalb war es für ihn selbstverständlich sich 2017 zur Wahl zu stellen, für den dritten stellvertretenden Landessportleiter.

Neben den vielen ehrenamtlichen Aufgaben sind Lore, Dieter und Heiko auch bei Vereinsveranstaltungen, wie Pokalschießen, Schützenfeste, Freundschaftsschießen, Gemeindefeste usw. sehr aktiv. Auch in die sanierte und renovierte Schießsportanlage, die im September 1991 eingeweiht wurde, steckten die Drei, wie viele andere Vereinsmitglieder auch, unheimlich viele Stunden rein.

Wie sagt Heiko, ich bin stolz auf die Beiden, denn ohne ihre Unterstützung und die guten Ratschläge hätte ich bestimmt nicht so viele Ehrenämter und auch einen erfolgreichen Weg im Schießsport und Beruf eingeschlagen. Vorbilder sind beide für mich, daher hoffe ich noch auf viele gemeinsame Jahre.

Diesem kann sich der Norddeutsche Schützenbund nur anschließen.

Wir gratulieren ganz herzlich zur Goldenen Hochzeit und wünschen weiterhin viel Freude und Schaffenskraft und viel Gesundheit.

 

Dies ist eine Werbebanner.
Dies ist eine Werbebanner.
Dies ist eine Werbebanner.