NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

Nur Training statt Wettkämpfe

Das öffentliche Leben ist auf der Welt wegen der Corona Pandemie zurzeit stark eingeschränkt, auch der Sport in allen Bereichen ist davon sehr betroffen.

In einem Interview mit den besten deutschen Recurvebogenschützen Florian Kahllund und seiner Freundin Lisa Unruh, wie und ob sie trainieren können, erzählte Florian Kahllund erleichtert, dass sie trotz der Corona Pandemie trainieren können.

Im Sportforum in Berlin können sie täglich ihr Trainingsprogramm absolvieren, das gilt allerdings nur für Olympia- und Perspektivkader, so Florian Kahllund.

Da nicht abzusehen ist, wann die nächsten Wettkämpfe starten, haben wir vom Bundestrainer noch frei bekommen, dürfen aber jederzeit trainieren, wenn wir wollen.

Er und Lisa Unruh sind fast jeden Tag beim Training, aber nur ein paar Stunden, um das Gefühl nicht zu verlieren und Spaß zu haben. Dazu machen sie natürlich auch noch Kraft und Ausdauertraining.

Für die Beiden hat sich also von den Trainingsmöglichkeiten her nicht viel geändert, außer natürlich, dass sie jetzt die entsprechenden Abstands- und Hygienemaßnahmen einhalten müssen.

Natürlich hätten wir statt nur Training auch gerne Wettkämpfe bestritten. Aber die Entscheidungen

des DSB sind richtig und nachvollziehbar, so Florian Kahllund. Der Fokus liegt im Training jetzt darin, dass unser Männerteam die Qualifikation zur den Olympischen Spielen schafft!

Unsere Trapschützin Sonja Scheibl, die seit über 20 Jahren international schießt, kann zurzeit gar nicht trainieren. Ihr Heimatverein, der SchV  Itzstedt ist genauso geschlossen wie Schaale. In Schaale finden viele Kadermaßnahmen des DSB statt. Natürlich hält sie sich mit Trockentraining, Laufen, Kraft- und mentales Training fit.

 

Dies ist eine Werbebanner.
Dies ist eine Werbebanner.
Dies ist eine Werbebanner.