NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

LM KK Gewehr 100 m

Die Kassauerin Celina Sophie Dahm ist die strahlende Siegerin im Wettbewerb KK Gewehr 100 m. Im letzten Jahr noch auf Platz zwölf mit 283 Ringen, steigerte sie sich bei den diesjährigen Landesmeisterschaften gleich um acht Ringe.

Am Ende kam die Juniorin II auf sehr gute 291 Ringe in der Herrenklasse I. Da der Wettbewerb KK 100 m Freihand nur in der Herrenklasse ausgeschrieben ist, müssen auch die Jüngeren (Junioren) in der höheren Klasse mit schießen.

Und dass die jungen Schützinnen mithalten können bewies aus Annabell Bruhn vom SchV Norderbrarup, denn auch sie erzielte 291 Ringe. Auch Annabell Bruhn machte einen gewaltigen Schritt nach vorne, denn im letzten Jahr kam sie mit 282 Ringen auf den 15. Platz. Diesmal schaffte sie als zweite den Sprung aufs Treppchen. Auch um Platz drei und vier wurde hart gekämpft. Sven Bentien (Ahrensburg) und Andy Scheff (SSG BooKuRiTra) kamen beide auf 288 Ringe. Und da auch die letzte Serie unentschieden (97:97) endete, musste die vorletzte Serie um den letzten Podestplatz entscheiden. Die Serie ging mit 99:97 an den Ahrensburger Sven Bentien, der damit den dritten Platz errang.

Für einen Start bei den  Deutschen Meisterschaften Ende August waren im vergangenen Jahr 291 Ringe erforderlich, hier gilt es für Celina Sophie Dahm und Annabell Bruhn auf die neuen Limitzahlen zu warten.

Spannend war es auch bei den Herren III. Denn dort hatten Dorit Klees (SchV Norderbrarup) und Mirco Viebrantz (TSV Büsum) nach 30 Schuss beide 285 erzielt. Da die viertplatzierte vom Vorjahr Dorit Klees die letzten zehn Schuss mit 97 Ringen abschloss, ging der Landestitel nach Norderbrarup. Platz zwei ging ebenfalls mit 285 Ringen (95) an Mirco Viebrantz. Knapp dahinter auf den dritten Platz schoss sich der Titelverteidiger Andrè Knaack (SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt/284).

Das junge Kassauer Team (Leonie Sophie Werner, Celina Sophie Dahm und Lina Meier) gewann den Mannschaftslandestitel mit 860 Ringen. Einen gewaltigen Sprung nach vorne, von Platz neun im Vorjahr, auf den zweiten Platz schaffte die Mannschaft des Schützenvereins Norderbrarup II (853). Knapp dahinter folgt auf Platz drei der Titelverteidiger, der SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt (852).

Bei den Herren III konnte Titelverteidiger Stephan Dohm (SchV Kassau) sich mit 282 Ringen wieder an die Spitze setzten. Knapp dahinter folgen Sören Hochwald (Lübecker SpSch/281) und Bernd Klepper (SSV Kassau/276).

Klaus Müller vom SchB Glasau-Sarau sicherte sich mit 271 Ringen den Titel bei den Herren IV, vor Klaus Welz (Boostedter SchG/267) und Bernd Hamdorf (SchV Malente/265).

Bei den Körperbehinderten SH2/AB2 HM war Anja Simonsen vom Schützenverein Klein Wesenberg Einzelkämpferin. Mit guten 283 Ringen beendete sie ihren Wettkampf.