NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

Auflage Schützen in Topform

Schützinnen und Schützen zeigten sich in den DSB-Auflage-Wettbewerben, KK 50 m und 100 m mit Diopter/Zielfernrohr, in Topform.

Seit letztem Jahr können die Schützinnen und Schützen wählen, ob sie auf die 50 und 100 m mit Diopter oder Zielfernrohr schießen. Wegen der Leistungsdichte wird seit letztem Jahr auch bei den 100 m in Zehntelwertung gewertet. Die 50 m werden bereits 2017 auf Zehntelwertung ausgeschossen.

DSB-Auflage KK 100 m Diopter/ZF:
Das Topergebnis des Wettkampfwochenendes schoss Horst Moewius. Der Rellinger, der in der Seniorenklasse V startete schoss hervorragende 314,8 Ringe. Platz zwei und drei errangen Helmut Probst (Kiel/312,7) und Helmut Schümann (Bad Bramstedt/312,3). Bei den weiblichen Senioren V gewann Elsbeth Heydemann (Tarp) nach dem zweiten Platz im Wettbewerb DSB-LG-Auflage diesmal den Landestitel (307,1). Dahinter folgen Bärbel Speck (Heide/305,6) und Mariechen Nietzschellack (Neumünster/305,3).

Hartmut Klemm (Norderstedt) konnte seinen Vorjahreserfolg wiederholen. Mit 314,4 Ringen siegte er deutlich vor Horst Nehmert (Schwartau/311,3) und Klaus-Peter Laser-Glasenapp (Alte Gaardener Gilde/311,2). Nach 20 Schuss sah es so aus, als wenn sich Favoritin Christel Gülck (Großenbrode/Senioren IV) wieder den Landestitel sichern können, aber in diesem Jahr lief es nicht ganz perfekt. Ich habe heute Gastgeschenke vergeben, meinte Christel Gülck lakonisch, denn ich habe einen Schuss auf die Nachbarscheibe geschossen. Aber leider hatte der von meiner Zehn nichts mehr, denn er hatte den Wettkampf bereits beendet. Durch den Fehlschuss kam die Großenbroderin mit 301,2 Ringen diesmal nur auf den fünften Platz. Den Landestitel sicherte sich nach der Bronzemedaille im LG-Auflage-Wettbewerb Ilse Landau (Revensdorf/309,3). Ute Larsen (Rellingen/307,4) und Friedel Rößmann (Ahrensburg/306,4) folgen auf den Plätzen.

Wie kaum anders zu erwarten setzte sich Favorit Peter Weinreich (Kiel) mit 315,9 Ringen vor Klaus Welz (Boostedt/312,7) und Jan Ewers (Nicolai Petersdorf/312,3) bei den Senioren III an die Spitze. Bei den weiblichen Senioren III errang Dörte Göttsch von der SchG Goldener Hahn, nach der Bronzemedaille im Vorjahr, mit 309,8 Ringen die Goldmedaille. Brigitte Mundt (Tarp) und Magaret-Eva Kalkenrings (Schwartau) hatten nach 30 Schuss beide 307,3 Ringe auf dem Monitor stehen. Dank 102,7 zu 102,4 gewann die Tarperin die Silber- und die Schwartauerin die Bronzemedaille. Die Mannschaftswertung ging wie seit 2016 an das Kieler Trio Peter Weinreich, Werner Petersen und Helmut Probst. Mit 939,5 Ringen gewannen sie deutlich vor der Alten Gaardener Gilde (929,5) und der Boostedter SchG (929,0).

Goldmedaille Nummer zwei für Brigitte Friedrich (Fockbek/Senioren II), nach dem LG-Auflage Gold gewann sie auch die 100 m (313,0). Ihr folgen auf den Plätzen zwei und drei Silke Christoph (Rickert/310,4) und Inge Lindahl-Koitzsch (Idstedt/306,3). Nachdem es im letzten Jahr bei Jens Christiansen (Rickert) nicht lief (Platz 17 bei den SeniorenI), klappte es in diesem Jahr umso besser. Mit guten 313,4 Ringen sicherte er sich den Sieg bei den Senioren II vor Rüdiger Rohwer (Fockbek/311,1) und Hartmut Jansen (Idstedt/310,4).

Auch Anke Detlef (Goldener Hahn) konnte sich gegenüber den letzten Titelkämpfen steigern. Das brachte ihr mit 311,8 Ringen bei den Senioren I den Sieg vor Monika Westphal (Kellinghusen/310,3) und Iris Salomon (Nicolai Petersdorf/309,7) ein. Bernd Sinner (Pinneberg), der neue zweite stellvertretende Landesssportleiter konnte sich von Serie zu Serie (103,1, 104,1 und 106,3) steigern, das brachte ihn mit 313,5 Ringen den Sieg vor dem Landessportleiter Andreas Schramm (Klein Wesenberg/310,5) und Herbert Müllner-Rieder (Kassau/309,7) ein. Das Seniorinnen I Team mit den Schützen Brigitte Friedrichs, Rüdiger Rohwer und Marina Harder vom SSC Fockbek gewannen überlegen die Mannschaftswertung (933,4). Dahinter folgen der SchV Klein Wesenberg (922,4) und die SpSch Nicolai Petersdorf (921,4).

DSB-Auflage KK 50 m Diopter/ZF:
Auch auf die 50 m war das Trio des SSC Fockbek (Senioren I) erfolgreich. Mit 907,6 Ringen verwiesen sie die zweite Fockbeker Mannschaft (895,9) und den SchV Malente (895,3) auf die Plätze zwei und drei. Dieter Pirsig (Malente) kletterte von Platz sechs im Vorjahr in diesem Jahr nach ganz oben aufs Treppchen, denn mit 304,2 Ringen war er bei den Senioren I nicht zu schlagen. Günter Wodrich (Linau/301,4) und Jens Engelhardt (Revensdorf/300,3) errangen die Plätze zwei und drei. Ihren zweiten Einzeltitel gewann die Fockbekerin Marina Harder (303,7) bei den Seniorinnen I. Dank einer Leistungssteigerung von 12,8 Ringen sicherte sich Karin Boller (Ratzeburg/302,8) den zweiten Platz, dahinter folgt die Ahrensburgerin Gabi Köster (301,5).

Dreimal ging die Fockbekerin Brigitte Friedrichs (Seniorin II) bei den DSB-Auflage Wettbewerben an den Start und ihre Medaillen glänzten alle Gold. Denn mit 307,4 Ringen gewann sie haushoch vor Silke Christoph (Rickert/302,7) und Helga Jansen (Idstedt/302,5) auch diesen Wettbewerb.

Bereits am Vormittag musste Klaus Müller (Glasau-Sarau) an die Startlinie treten, und traf sehr gute 306,1 Ringe. Nun hieß es warten, ob das Ergebnis für eine Medaille reichen würde, denn der letzte Start in seiner Klasse war um 16.00 Uhr. Nach dem letzten Durchgang freute sich Klaus Müller, denn das Warten auf die Siegerehrung hat sich für ihn gelohnt. An seine 306,1 Ringe kam keiner mehr in seiner Klasse (Senioren II) ran. Den zweiten Platz errang Rainer Rudolph (Büsum/302,6) und Platz drei errang Wolfgang Siebuhr (Glasau-Sarau/301,5), der Vorjahreszweite.

In einer anderen Liga schoss wieder einmal Peter Weinreich (Kiel/Senioren III). Mit hervorragenden 313,9 Ringen ließ er seinen Mitkonkurrenten keine Chance und gewann seinen dritten Einzeltitel. Jan Ewers (Großenbrode/303,5) und Gerhard Larsen (Rellingen/296,1) folgen auf den Plätzen zwei und drei. Über zwei Medaillen freute sich Christa Becker (Heide). Nachdem sie den Luftgewehr-Wettbewerb für sich entscheiden konnte, gewann sie auch die 50 m mit 306,0 Ringen bei den Seniorin III. Groß war auch die Freude bei Brigitte Mundt (Tarp), denn nach Platz 14 im letzten Jahr, gewann sie diesmal mit 300,6 Ringen die Silbermedaille. Platz ging mit 294,8 Ringen an Magaret-Eva Kalkenrings (Schwartau).

Für Hartmut Klemm (Senioren IV) waren es perfekte Landesmeisterschaften, denn auch der Norderstedter kehrte mit dreimal Gold nach Hause. Mit 304,7 Ringen gewann er knapp vor Herbert Grader (Beitenfelde/304,0). Klaus-Peter Laser-Glasenapp (Gaardener Gilde) errang nach der Bronzemedaille auf die 100 m auch auf die 50 m die Bronzemedaille (303,6). Christel Gülck (Großenbrode/Seniorin IV) erweiterte ihre sehr große Landesmeisterschafts-Medaillensammlung um eine weitere Goldene. Sie verteidigte mit 305,8 Ringen erneut den Landestitel in ihrer Klasse. Dahinter folgen Ilse Landau (Revensdorf/298,4) und Edelgard Schmidt (Bargenstedt/297,5).

Hart kämpfen musste der Vorjahreszweite Helmut Probst (Kiel) für seinen Titel (302,9) bei den Senioren V, denn Gerd Wörpel (Alte Gaardener Gilde) war ihm mit 302,7 Ringen dicht auf den Fersen. Platz drei gewann sein Mannschaftskamerad Jan Banditt (300,9).

Dank einer sehr starken letzten Serie von 102,3 Ringen gewann Heike Puschke vom Schützenverein Tarp bei den weiblichen Seniorinnen mit 300,00 Ringen den Einzeltitel. Platz zwei erschoss sich Mariechen Nietzschellack (Neumünster/295,0) ganz knapp vor Elsbeth Heydemann (Tarp/294,8).

Seit 2016 ist das Kieler Trio Werner Petersen, Helmut Probst und Peter Weinreich ungeschlagen, und auch in diesem Jahr hatten sie keine Konkurrenz zu fürchten. Mit 920,2 Ringen siegten