NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

2. Bundesliga Luftgewehr

Sieg und Niederlage zum Saisonauftakt in der 2. Bundesliga Luftgewehr für den SV Olympia 72

Am ersten Wettkampftag musste Erstliga-Absteiger SV Olympia 72 nach Bremen, wo man zunächst auf den Gastgeber, die Sportschützen Bremen, traf.

Von Anfang an entwickelte sich eine Begegnung, die an Spannung nicht zu überbieten war.

Mikkel Hansen, die Nr. 1 der Olympioniken, brauchte gegen Nicklas Kildehof viel Geduld, um seine Mannschaft in Führung zu bringen. Beide Kontrahenten begannen mit zwei 99er Serien. In der dritten Serie gelangen Hansen dann optimale 100 Ringe und damit war die Gegenwehr gebrochen. Mit 396-392 Ringen holte er sich den Punkt.

Christian Hirsch erhöhte nach einer konstanten Vorstellung mit einem souveränen 386-378 Erfolg gegen Jens Hinrichs sogar auf 2-0.

Als die Gastgeber dann durch Kevin Standhartinger (386-383 gegen Andre Knaack) auf 1-2 verkürzten, bahnte sich ein spannendes Ende bereits an.

Allerdings hätte Helle Kirstine Larsen den Sack für den SV Olympia 72 zumachen können. Larsen schoss ganz stark und hatte nach 30 Schuss 2 Ringe Vorsprung herausgeschossen.

Doch ihr Gegner Guido Flierbaum drehte in der letzten Serie noch einmal richtig auf und erzielte starke 99 Ringe. Larsen ließ sich davon etwas irritieren und verlor am Ende, zum Entsetzen der Fans und des Betreuerteams, völlig unglücklich mit 388-389 Ringen.

Somit stand es 2-2 und das Duell zwischen Camilla Hansen und der Bremer Top-Schützin Eyleen Heuwinkel musste die Entscheidung bringen.

Zur Hälfte der Begegnung war beim Stand von 195-195 noch alles offen. Als Heuwinkel sich in der dritten Serie aber 2 Ringe Vorsprung erarbeiten konnte, sah schon alles nach einem Erfolg der Heimmannschaft aus.

Und dieser Vorsprung hatte auch nach 38 Schuss noch Bestand. Doch dann schwächelte Heuwinkel tatsächlich noch und beendete ihre Serie mit zwei 9ern. Camilla Hansen blieb eiskalt, schoss zwei 10er und rettete sich mit 389-389 Ringen ins Stechen.

Hansen schoss schnell und legte eine 9 vor. Doch die Bremerin blieb nervenstark und holte mit einer 10 den Siegpunkt zum 3-2 für die Sportschützen Bremen.

Jetzt hieß es, diese unnötige Niederlage schnell aus den Köpfen zu verbannen. Am Nachmittag wartete mit dem starken Aufsteiger SSV Kassau erneut ein unbequemer Gegner auf den SV Olympia 72.

Mikkel Hansen bestätigte seine Leistung vom Vormittag und siegte deutlich mit 396-389 Ringen gegen Markus Dietmayr.

Camilla Hansen konnte sich sogar steigern und brachte die Olympioniken mit einem ungefährdeten 390-372 gegen Robin Jedtberg mit 2-0 in Führung.

Doch auch dieses Mal hielt die Führung nicht lange an. Christian Hirsch zeigte zwar wieder eine konstante Leistung, war beim 385-393 gegen Celina Dahm aber chancenlos.

Und auch Marco Falkenhagen konnte seiner Kontrahentin Leonie Werner nur in der Anfangsphase etwas Paroli bieten. Doch dann setzte sich die Kassauerin immer weiter ab und gewann nach einer starken Vorstellung deutlich mit 390-382 Ringen.

Die Entscheidung musste also auch hier im letzten Duell fallen.

Helle Kirstine Larsen konnte ihre Leistung zwar nicht ganz wiederholen, hatte allerdings Glück, dass ihre Gegnerin Tanja Zupke nie richtig in den Wettkampf fand.

Sie hatte am Anfang ein paar technische Probleme mit ihrer Waffe und ließ sich dadurch sichtlich beeindrucken. Mit für sie unbefriedigenden 370 Ringen (am Vormittag hatte sie noch 15 Ringe mehr erzielt) hatte sie letztendlich keine Chance gegen Larsen, die auf 384 Ringe kam.

So konnte man sich beim SV Olympia 72 über einen knappen 3-2 Erfolg im Schleswig-Holstein-Derby freuen.

Teamchef Thomas Schimmer atmete dann auch erst einmal tief durch. „Heute hat man gesehen, wie nah Erfolg und Misserfolg zusammenliegen. Beide Begegnungen hätten auch andersrum ausgehen können. Jetzt freuen wir uns aber erst einmal, nicht komplett mit leeren Händen dazustehen.“

Am 24.11. hat der SV Olympia 72 Heimrecht gegen die punktgleichen Mannschaften SGi Steinkirchen und SV Ladekop.

Ergebnisse