NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

Solider Bundesliga-Abschluss

Luftpistolen-Schützen aus Fahrdorf mit Sieg und Niederlage am letzten Wettkampfwochenende

Mit den spannenden Entscheidungen um den Einzug ins Finale oder den Abstieg in die 2. Bundesliga hatten die Fahrdorfer Sportschützen in der Luft-Bundesliga nichts zu tun. Als Tabellensiebter reiste die Mannschaft von Trainer Karl-Heinz Wolff ins niedersächsische Wathlingen und ging relativ entspannt in die letzten zwei Wettkämpfe dieser Saison. Mit dem 3:2 Sieg über die SSG Teutoburger Wald und die 1:4-Niederlage gegen Gastgeber Freischütz Wittlingen rutschten die Fahrdorfer noch auf den achten Rang im Klassement ab, blicken aber auf eine insgesamt ordentliche Saison zurück.

 Rein rechnerisch bestand für das Wolff-Team noch die Möglichkeit, auf den vierten Tabellenplatz vorzurücken und sich somit für die Endrunde Anfang Februar in Paderborn zu qualifizieren. Doch dafür bedurfte es Schützenhilfe und zwei eigene hohe Siege. Im ersten Match gegen die bereits abgestiegenen Schützen aus dem Teutoburger Wald entwickelte sich ein zäher Wettkampf. Lediglich Stefan Vollertsen hatte als Fahrdorfer seinen Gegner voll im Griff (374:360).

 Das fehlen der etatmäßigen Nummer eins Jonas Hansen – der Däne war für die Nationalmannschaft seines Landes im Einsatz- machte sich bemerkbar. Gagik Sahakian rückte für Hansen auf und hielt bis zum 30. Schuss gut mit. In der letzten Zehnerserie zog sein Kontrahent allerdings davon (370:377). Teamkollege Steffen Schröder musste sich an Position zwei ebenfalls geschlagen geben (370:373). Dank eines ungefährdeten 363:353 besorgte schließlich Matthias Hofmann den zweiten Fahrdorfer Punkt und stellte damit an Position fünf auf 2:2.

 So musste Michael Bäcker die Entscheidung bringen. Der Fahrdorferlag nach 20 Schüssen allerdings mit neun Ringen zurück. Sein Gegner brach in der Schlussphase der Begegnung aber vollkommen ein, wodurch am Ende ein 361:361 zu Buche stand. Im anschließenden Stechen behielt Bäcker die Nerven und siegte 9:7. Mit diesem Erfolg festigten die Fahrdorfer zunächst den siebten Rang.

 Diesen konnten die Schützlinge von Coach Wolff jedoch gegen Wathlingen nicht verteidigen, da die Einzelergebnisse zum wiederholten Male nicht gut genug waren. Einzig Matthias Hofmann holte für Fahrdorf einen Ehrenpunkt (369:359). Sowohl Sahakian (369:377) als auch Schröder (368:374) und Vollertsen (367:370) waren in ihren Begegnungen nahezu chancenlos. Teamkollege Bäcker zog hingegen erst im Stechen (370:370, 8:9) den Kürzeren.

 Unter dem Strich sind die Fahrdorfer mit dem achten Tabellenplatz (10:12 Punkte) zufrieden. Anfang Oktober eröffnen die Sportschützen in der Schleswiger Sporthalle am Eisteich als Gastgeber die neue Saison der Luftpistolen-Bundesliga.

Ergebnisse