NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

Kinderschutz geht uns alle an!

Das Thema „Kinderschutz“ wird in der Jugendarbeit in unserem Verband sehr ernst genommen, deshalb freuen wir uns, dass wir mit Martina Peetz eine fachkompetente Ansprechpartnerin für uns gewinnen konnten. Sie möchte vor allem auf das Thema aufmerksam machen und Prävention betreiben.

Sport, Spiel und Bewegung sind von enormem Wert für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und von Emotionen, Körperlichkeit und Nähe geprägt. Diese positiven Eigenschaften des Sports können jedoch missbraucht werden und bergen dann eine Gefahr für sexualisierte Gewalt.

Im Sport spielt sehr oft der direkte  Körperkontakt eine Rolle und ist bei vielen Übungen unabdingbar. Wir nehmen die individuellen Grenzempfindungen von Kindern und Jugendlichen ernst und achten darauf, dass auch Kinder und Jugendliche untereinander diese Grenzen respektieren.

Gemeinsam passen wir auf, dass die uns anvertrauten, vom Schüler bis zum Junior, den Schießsport in einem geschützten Rahmen ausüben können. Dazu handeln wir nach dem Ehrenkodex der Sportjugend Schleswig-Holstein:

https://www.sportjugend-sh.de/fileadmin/LSVSJ-Content/Dokumente/Aktiv_im_Kinderschutz/Ehrenkodex-Schleswig-Holstein.pdf

Wir sind uns bewusst, dass es trotz umfangreichster Schutzmaßnahmen zu übergriffigen Handlungen im Schießsport kommen kann. Für einen Konfliktfall sollte es im Verein, Gilde oder Sparte einen kompetenten Ansprechpartner zum Thema Kinderschutz geben, der den Kontakt z.B. zu Beratungsstellen herstellt. Es gilt vor allem, Ruhe zu bewahren und die Handlungsschritte mit professioneller Hilfe anzugehen. Dazu gibt die Broschüre der Sportjugend Schleswig-Holstein „Aktiv im Kinderschutz – Prävention sexualisierter Gewalt“ einen konkreten Handlungsleitfaden für Sportvereine.

Die  Sportjugend Schleswig-Holstein bietet auch regelmäßig Aus- und Fortbildungen für Ansprechpartner an und hält hier viele Informationen und Materialien zum Thema Kinderschutz bereit:

https://www.sportjugend-sh.de/kinder-und-jugendsport/aktiv-im-kinderschutz/material-zum-kinderschutz-informationen-und-leitlinien/

Martina Peetz ist die Jugendleiterin der Elmshorner SchG und seit 2014 Kreisjugendleiterin im Kreisschützenverband Pinneberg. Sportlich schießt sie Luftgewehr-Auflage. Sie sagt: zum Thema Kinderschutz kam sie, weil es sie schon immer gestört hat, dass es auf vielen Schießständen keine Umkleideräume gibt. Nicht nur junge Schützen müssen sich häufig  vor den Augen aller  anderen in Aufenthaltsräumen oder Gaststätten umziehen. Wenn sich jemand auf die Toilette zurückzieht, kommt schon mal ein „Stell dich nicht so an“. Es hat nichts mit Anstellerei zu tun, sich nicht öffentlich entblößen zu wollen, sondern mit dem persönlichen Schamgefühl. Das muss ungeachtet des Alters respektiert werden, aber besonders bei Kindern und Jugendlichen, die unter unserem besonderen Schutz stehen.

Deswegen hat sie als Jugendleiterin in ihrem Schützenverein dafür gesorgt, dass eine Ecke auf dem Schießstand mit einem Vorhang versehen wurde, und so zu einer Umkleidekabine gemacht wurde.

Auch hat sie das Thema Umkleidekabinen in unserem Verband angestoßen, und im Rahmen der Renovierungs- und Sanierungsabreiten im LLZ Kellinghusen wurden auf dem Kleinkaliberstand drei Kabinen errichtet.