NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

Ausbildung zum Kampfrichter

Der Norddeutsche Schützenbund führte im Vereinshaus des Pistolensport-Clubs Rendsburg eine Ausbildung zum Kampfrichter B national Gewehr und Pistole durch.

Die Zielsetzung der Kampfrichterausbildung ist das man die Regeln kennt und diese in der Praxis auch umsetzt. Ein Kampfrichter muss in der Lage sein, schnelle und regelgerechte Lösungen und Entscheidungen zu treffen.

Daher schulten in vielen Lerneinheiten die Referenten Volker Kuhr, Andrea Stöterau und Torben Jürgensen besonders die Sportordnung des DSB und NDSB, sowie die Liga Regeln des DSB und NDSB.

Schon vor der Ausbildung hatten die Teilnehmer eine Hausaufgabe bekommen, die sie bis zum Beginn der Ausbildung ausgearbeitet haben mussten.

Neben den vielen Theorielerneinheiten fanden aber auch Praxislerneinheiten statt. Lisa Schippmann hat alle Anschläge vorgeführt. Desweiteren wurden Situationen, die auf einem Schießstand vorkommen können durchgespielt.

Insgesamt mussten die Teilnehmer zwanzig Fragen aus dem Sportordnungsbereich 0, und je 25 Fragen aus eins und zwei der Sportordnung, sowie fünf Situationsbeschreibungen beantworten.

Nach 37 Lerneinheiten haben zehn Schützinnen und Schützen die theoretische Kampfrichter Ausbildung bestanden.

Jetzt müssen die Teilnehmer noch an zwei Tagen bei den Landesmeisterschaften in der Praxis ihre Kenntnisse unter Beweis stellen, danach haben sie die Kampfrichter Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.

Die Teilnehmer bedankten sich für die gute Vorbereitung auf die Prüfung bei den drei Referenten

 

Dies ist eine Werbebanner.
Dies ist eine Werbebanner.
Dies ist eine Werbebanner.