NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

Eröffnung des Bogenparcours

Nach über 1-jähriger Planung, Genehmigungen und Fertigstellung wurde der 3 D-Bogenparcour des Schützenvereins Bad Bramstedt am 20. September 2020 eröffnet.

Auf diesen Tag, habe ich schon lange hin gefiebert, so der zweite Vorsitzende Lukas Kirchner.

Als unser Bogenreferent Udo Größel, der schon mehrere Bogenparcours in Süddeutschland besichtigt hat, im Vorstand anfragte ob es bei uns nicht möglich sei einen Bogenparcour zu errichten, war der Vorstand von der Idee sehr angetan.

Udo Größel berichtete, wie viel Arbeit, Telefonate, Genehmigungen, E-Mails, Besichtigungen von anderen Bogenparcours dahinter steckte um die Idee in die Tat um zu setzten. Er ist selbst leidenschaftlicher Bogenschütze, die FITA-Runde finde ich etwas zu langweilig. Als er dann mal bei einem 3-D Turnier teilnahm, hat ihn und seine Familie das Fieber gepackt. Als dann der Lieblingsparcour in Wuldor das öffentliche Schießen für Gäste geschlossen hat, reifte die Idee in Bad Bramstedt einen Bogenparcour zu bauen.

Als erstes wandte sich der Bogenreferent an den Touristikmanager der Stadt Bad Bramstedt. Sein Gedanke war, dass die Bogenschützen Hotelzimmer nehmen, in der Stadt einkaufen, Essen gehen usw.. Der Bogenparcour könnte ein touristischer Anlaufpunkt werden. In ganz Deutschland gibt es 150 öffentliche Parcours, in Schleswig-Holstein gab es bis heute keinen Parcour, bis heute erzählte Udo Größel stolz. Ich bin dort auf offene Ohren gestoßen, also wurde der Antrag gestellt.

Danach kam die Frage auf, wie finanzieren wir das alles? Da kam uns die Idee einen Antrag auf Förderung aus dem Regionalbudget der AktivRegion Holsteiner Auenland mit Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) des Bundes und des Landes Schleswig-Holstein und Mitteln des Holsteiner Auenlandes – LAG AktivRegion e.V. auf Initiative des Innenministeriums des Landes Schleswig-Holstein zu beantragen. Und wir haben den Zuschlag bekommen, freute sich Lukas Kirchner.

Nach Gesprächen mit der Stadt Bad Bramstedt und dem Bauamt, wurde ein geeignetes Grundstück gefunden.  Aber es war nicht leicht, alle Genehmigungen zu bekommen, da das Kreisbauamt so etwas wie einen  öffentlichen Bogenparcours nicht kannte. Es musste vieles beachtet werden, wie Naturschutz, Wildschutz, Wildruhezeit usw. Da der Verein sich aber auch nicht so gut auskannte, haben sie sich sogar Unterstützung aus einem Verein aus Thüringen geholt.

Doch trotz aller großen und kleinen Steine, die im Weg lagen, haben Lukas Kirchner und Udo Größelmit den vielen kleinen und großen Helfern es geschafft.

In zahlreichen Stunden wurden die Tiere im Parcour aufgebaut, und sie haben alle ein Vereinsstempel bekommen. Da der Verein befürchtet das die Tiere geklaut werden könnten und um den Schwarzmarktwert zu verringern, haben wir alle Tiere mit dem Vereinsnamen gestempelt, so Udo Größel. Leider waren die ersten Tiere bereits am nächsten Morgen beschädigt. Es wurde reiner Vandalismus betrieben.

Auch wenn die Freude über den neuen Parcour groß war, lag doch ein Wermutstropfen auf der Eröffnungsfeier, denn vor kurzem ist der erste Vorsitzende und Schwiegervater vom 2. Vorsitzenden Lukas Kirchner Burkhard Müller verstorben.

Burkhard Müller hat letztes Jahr mit als erster das Projekt „Bogenparcours“ befürwortet und stand komplett hinter dem Projekt. Er hat sehr schnell die Vorteile für uns als Verein einerseits und den Nutzen für die Stadt andererseits erkannt und hat alle noch so kleinen Zweifel im Vorstand ausgeräumt, sagte seine Tochter Beke.  Ich darf heute verkünden, und das macht mich sehr stolz, dass der Vorstand entschieden hat, dass der Bogenparcours Burkhard Müller gewidmet wird. Daher heißt der neue Parcours „Burkhard Müller Bogenparcours“.

Der Vorsitzender von Aktiv Region Holsteiner Auenland Hans-Jürgen Küthbach konnte berichten, dass der Verein etwa 15.000 € Fördermittel von der EU, dem Land und der Aktiv Region Holsteiner Ausland erhalten haben. Natürlich gab es öffentliche Diskussionen, und die hatten wir auch im Entscheidungsgremium. Was ist ein Bogenparcour, dass kennen wir doch gar nicht. Aber dafür sind solche Mittel auch da, um ein Rest Zweifel und Risiko auszuräumen, so Hans-Jürgen Küthbach. Wir sind davon überzeugt dass es gut inventiertes Geld ist. Er hoffe, dass die Vandalismusattacke die einzige bleiben möge und dass der Schützenverein Bad Bramstedt von der neuen Attraktion  profitiert.

Bürgermeisterin Verena Jeske dankte dem Schützenverein und der Bogensparte, mit viel mehr Herzblut, kann man so ein Projekt gar nicht auf den Weg bringen. Wir haben mit der Stadt auch ganz schön mitgelitten, bis zu dem Moment wo wir das Geld hatten. Aber wo bauen wir den Bogenparcour? Wir haben mit Hochdruck gearbeitet um einen geeigneten Platz zu finden.

Wie tolerieren in keiner Weise den Vandalismus, wir werden das ganz genau beobachten. Es ist unsere Stadt, es ist unser Zuhause, und wie wir Zuhause mit unseren Sachen umgehen, sollten wir das auch, mit den Sachen in unserer Stadt umgehen, so die Bürgermeisterin.

Der Bogenparcour in unserem Kurgebiet bietet auch eine weitere Attraktion für die Touristen. Außerdem können sich die Patienten der beiden Kliniken freuen, denn dort wird Bogenschießen aus therapeutischen Zwecken angeboten.

So ein Bogenparcour zu realisieren, ist nicht einfach, so der Kreisvorsitzende Michael Hermann. Da sind ganz viele Hammerschläge nötig, Akkuschrauber hunderte Mal aufladen, Laptop mit E-Mails gequält usw.. Das macht sehr viel Arbeit, deshalb danke ich euch recht herzlich, dass ihr diese Herausforderung angenommen habt.

Nach den Grußworten, war es endlich so weit. Lukas Kirchner, Verena Jeske, Udo Größel, Birgit Müller und Annegret Mißfeldt schnitten das Band durch und eröffneten den „ Burkhard Müller Bogenparcour“.

Danach konnten alle Anwesenden Corona bedingt in Zehner Gruppen den neuen Bogenparcours besichtigen, bzw. selbst mal ein paar Pfeile schießen.

Der Bogenparcour ist ab dem 26. September für die Öffentlichkeit geöffnet. Nähere Informationen unter:
https://www.schuetzenverein-roland.de/3d-bogenparcours/

Der 2. Vorsitzende Lukas Kirchner konnte zur Eröffnung unter anderem  von der Aktiv Region Holsteiner Auenland Hans-Jürgen Küthbach und Katharina Glockner, die Bürgermeisterin Verena Jeske, das Königspaar Frauke ??? und Norman ???, den Präsidenten des Bogensportverbandes Schleswig-Holstein Tobias Bockelmann, den Vorsitzenden des Kreisschützenverbandes Segeberg Michael Hermann sowie zahlreiche Vereine des KSchV Segeberg und natürlich viel Bogenschützen.

 

Dies ist eine Werbebanner.
Dies ist eine Werbebanner.
Dies ist eine Werbebanner.