NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

Luftgewehr-Landesliga Süd

Luftgewehr-Landesliga Süd bleibt spannend: SSG BooKuRiTra II ungeschlagen vorn

Eine leistungsstarke dritte Luftgewehrmannschaft des SSV Kassau hätte gern auf eigenem Schießstand beide Partien des vorletzten Tages in der Landesliga Süd gewonnen. Das starke Team der Ahrensburger SG I mit dem derzeit besten Einzelschützen Torsten König verhinderte das mit einem 3:2. Am Nachmittag ging es noch einmal knapp zu, die fünf Kassauer besiegten aber später die Lübecker Sportschützen II mit 3:2. Ergebnis ist Tabellenrang vier unter acht Mannschaften bei 6:4 Punkten. Am Schlusstag in Bad Bramstedt sollten am 9. Februar noch zwei Erfolge gegen die zweiten Teams der SSG BooKuRiTra und aus Ahrensburg machbar sein.

Die Kassauerin Kimberley Lau hätte gegen die Ahrensburger Schützengilde in der ersten Paarung beim 372:374 fast den entscheidenden dritten Punkt gemacht. Besonders treffsicher waren dagegen die Tagesdritte Natalie Sevke mit 381:374 und Johanna Wohnsdorf mit 380:373, mehr als ein 2:3 ging aber nicht.

Die Lübecker Sportschützen II mit dem Tagesbesten Moritz Blumtritt (384) erkämpften ein 3:2 gegen die Zweite der Rolandschützen Bad Bramstedt, waren nachmittags Gegner der Kassauer. Lau punktete nun gegen die ihr aus den Rundenwettkämpfen in Ostholstein bekannte Julia Schneider mit 374:372. Keine Mühe beim Gewinn hatten Wohnsdorf und Henrik Meier mit 371 und 369 Ringen. Ann-Kathrin Singpiel musste trotz guter 375 Zähler den an diesem Tag besten Schützen passieren lassen. Moritz Blumtritt strahlte bei 386 Ringen unter den Augen seines Vaters Karl-Heinz, selbst ein erfolgreicher Sportschütze. Für das 3:2 des SSV Kassau spielte auch keine Rolle mehr, dass Natalie Sevke von 381 Ringe auf für sie unverständliche 365 einbrach und den Punkt an Bernd Ole Heinrich (373) abgeben musste.

Die Segeberger Schießsportgemeinschaft BooKuRiTra als Gastgeber für vier Teams behielt in der Spitzenbegegnung gegen den SV Wilster mit 3:2 die Oberhand, gegen Wilster II ging es später überraschend auch nur mit 3:2 zu Ende. Mit 8:0 Punkten steht die SSG allein ungeschlagen vorn, Ahrensburg und Wilster I folgen mit 6:4.

Nach fünf Auftritten stehen die beiden Ahrensburger Torsten König und Torben Sbresny mit Durchschnittsringzahlen von 380,2 und 379,2 vor den Mitstreitern.