NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

Landesmeisterschaften Luftpistole

Denkbar knappe Mannschaftsentscheidung bei den Herren

An diesem Wochenende traten die neuen Klassen Herren I und II mit der Luftpistole an.Wer sich unter den ersten zehn Schützen platzieren wollte, musste an die 360 Ringe erzielen.

Die Mannschaftswertung gewannen die Schützen des PC Rendsburg (Viktor Deleske, Ronny Kühn, Udo Hornischer) mit nur einem Treffer Vorsprung mit 1080 Ringen vor dem VfB Schuby (1079) und den Böklunder Sportschützen mit 1075 Treffern.

Den Landesmeistertitel in der Einzelwertung sicherte sich nach sehr ausgeglichenem Wettkampf  Yannik Voigts vom Scharbeutzer SchV mit hervorragenden 374 Ringen äußerst knapp vor Daniel Knuth vom VfB Schuby (372).  Mit der Bronzemedaille musste sich Philip Bukowski von den Spotschützen Pölitz mit 369 Treffern begnügen. Ohne die verunglückte erste 88er-Serie hätte Bukowski auch um die Silber- oder Goldmedaille mitkämpfen können. Die weiteren Platzierungen waren hart um kämpft. Platz vier konnte sich Erk Petersen vom SV Germania Breklum mit 368 Zählern sichern vor dem Lensahner Malte Venneberg (367).

Was diese Ergebnisse für ein Ticket zu den deutschen Meisterschaften, die vom 23.08. bis 03.09.2018 in München stattfinden, wert sein werden lässt sich in diesem Jahr nicht sagen. Im vergangenen Jahr waren 373 Ringe nötig. Durch die neue Klasseneinteilung wird man in diesem Jahr jedoch auf die Veröffentlichung der Limitzahlen warten müssen.

In der Klasse der Herren II entschied die letzte Serie über den Landesmeistertitel. Nach drei Serien ringgleich konnte der Rendsburger Viktor Deleske (371) mit einer 94-er Serie die Meisterschaft denkbar knapp mit einem Ring Vorsprung vor Stefan Vollertsen von den SpSch Fahrdorf  (370) für sich entscheiden.

Den dritten Platz erkämpfte sich Ronny Kühn vom PC Rendsburg ebenfalls durch eine bessere letzte Serie mit 363 Treffern vor dem Böklunder Marc Bock (ebenfalls 363).

Ebenfalls an diesem Wochenende gingen die Damen in den Klassen I und II an den Start. Die Mannschaftswertung gewannen die Damen von den Lübecker Spsch mit 1007 Ringen.

Den Einzeltitel in der Klasse Damen I sicherte sich souverän die Zweitplatzierte des vergangenen Jahres Jana Holmer von den Böklunder SpSch mit guten 357 Ringen vor der letztjährigen Landesmeisterin Ina Bannert (SV Rellingen) mit 349 Treffern und der Drittplatzierten Segebergerin Rebecca Klüver (340).

Landesmeisterin in der Damen II - Klasse wurde mit sehr guten 360 Ringen Dr. Katrin Knuhr vom TSV Flintbek. Die Silbermedaille ging an Susanne Stührwohldt von den Segeberger BSch mit 342 Treffern vor Nicole Westermann (340) aus Lübeck.

Auch bei den Damen lässt sich aufgrund der neuen Klasseneinteilung keine Prognose für eine Teilnahme in München stellen. In den letzten Jahren mussten zwischen 359 und 362 Ringe erzielt werden.

Auf dem Kleinkaliberstand traten die Herren III und IV mit der Sportpistole auf der 25m Distanz an. Die Mannschaftswertung gewann wie im letzten Jahr der PC Rendsburg in der Besetzung Uwe Hofmann, Helge Hagen und Holger Nesemann mit 1661 Treffern vor der Mannschaft des PSV Eutin (1576) und den Scharbeutzer Schützen (1430).

Das geforderte Limit lag im letzten Jahr bei 1660 Zählern – hier gilt es auf die neuen Limitzahlen zu warten.

Den Landesmeistertitel in der Einzelwertung der Klasse Herren III verteidigte auch in diesem Jahr ungefährdet der Rendsburger Uwe Hofmann mit sehr guten 564 Ringen vor seinem Vereinskameraden Manfred Lohse (540) und Kurt Rockel vom Polizei SV Eutin (521).  Auch wenn sich in dieser Disziplin ebenfalls keine Prognosen in Bezug auf eine Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften machen lassen, sollten die 564 Ringe von Uwe Hofmann für eine Teilnahme reichen, waren in den letzten Jahren in dieser Altersklasse 557 bis 560 Ringe erforderlich.

Den Titel in der Klasse Herren IV errang wie im vergangenen Jahr der Rendsburger Schütze Helge Hagen mit 551 Treffern. Die Silber- und Bronzemedaillen gingen ebenfalls nach Rendsburg. Konnte Claus Closius (545) im letzten Jahr mit einem Ring Vorsprung den zweiten Platz erkämpfen, musste er in diesem Jahr seinem Vereinskameraden Holger Nesemann (546)  den Vortritt lassen.

Für eine Teilnahme auf den Deutschen Meisterschaften sollte es für die Teilnehmer eng werden, musste man im vergangenen Jahr 556 Treffer vorweisen.