NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

Bundesliga-Saisonauftakt

Sieg und Niederlage zum Bundesliga-Saisonauftakt - Fahrdorfer Pistolenschützen vermeiden Fehlstart

 

Mit einem Sieg und einer Niederlage starteten die Fahrdorfer Pistolenschützen in die neue Saison. Die Wettkämpfe wurden ausgetragen in der Schleswiger KBS-Halle am Eisteich. Mit einem knappen Sieg und einer erwarteten Niederlage ist der Saisonstart durchaus als gelungen zu bezeichnen.

Im ersten Wettkampf gegen das Team vom SV Schirumer Leegmoor aus Ostfriesland hatten die Fahrdorfer Schützen mit 3:2 knapp die Nase vorn.

Es war ein spannendes Duell bis zum letzten Schuss. Nur an der Position drei gab es einen klaren Sieger. Maik Ritter beherrschte hier von Beginn an seinen Fahrdorfer Kontrahenten Gagik Sahakian und holte sich souverän mit 376:369 den ersten Einzelpunkt für sein Team. Den zweiten Einzelpunkt sicherte sich dann Marcel Stürken im Match gegen Michael Bäcker mit 368 zu 364.  Damit stand es 2:0 für das ostfriesische Team. Den Anschluss stellte dann der Fahrdorfer Routinier Stefan Vollertsen wieder her. Auch in diesem Match wurden keine hohen Ergebnisse erzielt. Vollertsen behielt aber im entscheidenden Moment die Nerven und holte mit 363:360 den wichtigen Einzelpunkt zum 1:2 Zwischenstand. Den Ausgleich schaffte dann die Fahrdorfer Nummer Eins gegen Eike Frerichs mit 368:366. Jetzt schaute alles gebannt auf die entscheidende Partie an Nummer Zwei. Hier standen sich der Fahrdorfer Neuzugang aus Norwegen, Siv Marit Løvhaug und Dennis Grünhoff gegenüber. Für die Norwegerin war dies das erste Match in der Bundesliga und Trainer Wolff und Anhang waren sehr gespannt wie die Nationalkader-Schützin mit der Atmosphäre in der Halle umgehen würde.  Nach drei Zehner-Serien lag Løvhaug mit drei Zählern vor Grünhoff, der aber am Ende immer stärker wurde und mit dem letzten Schuss noch den Ausgleich schaffte. 365 Ringe hatten beide Schützen am Ende erreicht, so dass ein Stechen die Entscheidung bringen musste.

Mit einer schnell geschossenen 10 setzte Løvhaug ihren Gegner unter Druck. Grünhoff erzielte eine 9, sodass unter dem großen Jubel des Fahrdorfer Anhangs der Fahrdorfer 3:2 Sieg unter Dach und Fach war.

 Am Sonntag in der zweiten Begegnung mussten die Fahrdorfer gegen den übermächtigen SV 1935 Kriftel aus dem Taunus ran. Die Krifteler gelten auch in diesem Jahr, so die große Meinung der Fachleute, als heißester Anwärter auf den deutschen Meistertitel. Angeführt von Olympiasieger Christian Reitz und vier weiteren hochkarätigen Spitzenschützen rechnete man sich von Fahrdorfer Seite keine Chancen auf einen Sieg aus.

Christian Reitz siegte deutlich mit 387:375 gegen Jonas Hansen. Hansen war aber trotzdem zufrieden, konnte er sich doch gegenüber dem Vortag um sechs Ringe steigern. Auch Siv Marit Løvhaug steigerte sich um sechs Ringe, musste sich aber auch am Ende mit 371:385 gegen Mathias Putzmann geschlagen geben. Den dritten Einzelpunkt sicherte sich dann an Position Drei Dominik Sänger gegen Gagik Sahakian mit 383:367. Punkt Nummer vier für Kriftel ging dann an Andreas Fix, der mit 380:360 gewann.

Einen Punkt wollte man unbedingt den Kriftelern abringen, so lautete die Ansage vom Fahrdorfer Coach Wolff. Dies traute er am ehesten an Position vier Stefan Vollertsen zu. Vollertsen hatte auch im Vorjahr einen Einzelsieg gegen Kriftel erzielt. Seine Gegnerin Beata Bartkow-Kwiatkowska gehört der polnischen Nationalmannschaft an. Zwischen diesen beiden Kontrahenten entwickelte sich dann auch ein hochdramatisches Matsch. Nachdem Vollertsen sein Match mit 371 Ringen beendet hatte musste die Polin noch fünf Schuss abgeben und mindesten fünf Zehner schießen um zu siegen. Der Fahrdorfer Anhang war sich sicher, dass dies unter diesem Druck wohl kaum zu erreichen war. Nach der vierten Zehn nacheinander wurde es aber plötzlich still in der Halle. Den letzten Schuss setze die Polin mehrfach ab. Alles schaute gebannt auf die großen Leinwände und waren, zumindest auf Fahrdorfer Seite, erleichtert als dann eine 9 angezeigt wurde. Somit war mit 371:371 ein Gleichstand erzielt worden und ein Stechen musste die Entscheidung um diesen Einzelpunkt herbeiführen.

Wie am Vortag Løvhaug setzte auch Vollertsen seinen Gegner mit einer schnell geschossenen 10 unter Druck, doch auch hier schaffte die Polin „nur“ eine 9. Das Fahrdorfer Ziel, die Krifteler zu ärgern und mindestens einen Einzelpunkt zu holen, war somit erreicht.

Mit 2:2 Mannschaftspunkten und 4:6 Einzelpunkten belegen die Fahrdorfer den aktuellen Tabellenplatz 8.

Das nächste Wettkampf-Wochenende bestreiten die Fahrdorfer in Brauschweig. Gegner sind hier der Deutsche Vizemeister Braunschweig und der SV Uetze.