NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

Abschluss der Pistolenwettbewerbe

Den Abschluss der Wettbewerbe mit der Luftpistole bildeten in diesem Jahr die Klassen Herren III, IV und V.

Bei den Herren III waren in diesem Jahr 7 Mannschaften am Start. Es siegten die Schützen des PC Rendsburg mit Uwe Hofmann, Helge Hagen und Holger Nesemann mit sehr guten 1100 Ringen vor den Eutiner SpSch (1073) und dem SchV Quickborn-Renzel mit 1052 Treffern. Was diese Ergebnisse für einen Startplatz auf den Deutschen Meisterschaften wert sind bleibt abzuwarten, wenn die Karten in diesem Jahr durch die geänderte Klasseneinteilung neu gemischt wurden. Im vergangenen Jahr lag das Limit bei 1101 Ringen.

In der Einzelwertung kämpften 25 Schützen um den Meistertitel. Wer sich in der oberen Hälfte platzieren wollte musste mindestens 350 Treffer erzielen. Die Plätze auf dem Treppchen waren hart umkämpft. Es siegte Michael Ebert vom Halstenbeker SchV mit 366 Ringen denkbar knapp vor dem erfolgsgewohnten Rendsburger Uwe Hofmann (365), der nach der dritten Serie mit Ebert noch gleichauf lag. Die Bronzemedaille sicherte sich Thorsten Glede von den Eutiner Spsch mit 364 Treffern.

Die Klasse Herren IV war mit 19 Teilnehmern ebenfalls gut besetzt und auch hier ging es äußerst eng zu. Es siegte Helge Hagen vom PC Rendsburg mit sehr guten 368 Ringen vor seinem Vereinskameraden Holger Nesemann (367) und Ulrich Schütt von den Eutiner SpSch mit 363 Treffern. Das Limit in der ehemaligen Senioren I Klasse lag in den letzten Jahren um die 365 Ringe. Es bleibt also spannend, wer die Reise nach München antreten darf.

In der Klasse Herren V gewann Uwe Karies (322) von der SchG Beckersberg vor Otto Carstens (308) von der SchG Burg.

Auf dem Kleinkaliberstand trafen sich an diesem letzten Wochenende die Schützen mit der Standardpistole.

Den  Meisterschaftstitel sicherte sich der PC Rendsburg I (Uwe Hofmann, Helge Hagen, Holger Nesemann) mit 1588 Ringen vor dem PC Rendsburg II (1538) und dem SSV Kassau (1490). Für die Fahrkarten nach München könnte es mit etwas Glück für die Schützen der ersten Rendsburger Mannschaft reichen, waren im vergangenen Jahr 1584 Treffer erforderlich.

Den Landesmeistertitel in der Klasse Herren I verteidigte Daniel Greutner von den SpFrSch Neumünster mit sehr guten 533 Ringen vor dem Scharbeutzer Yannik Voigts (527) und Frank Zitzke vom TSV Schönberg mit 525 Zählern. Greutner, der nach der ersten Serie noch mit 12 Ringen hinter Voigts lag, konnte den Rückstand in den Serien von 20 Sekunden aufholen und in den beiden letzten Serien von 10 Sekunden den Sieg mit 6 Treffern Vorsprung unter Dach und Fach bringen. Einen Startplatz auf den Deutschen Meisterschaften gab es im vergangenen Jahr für 532 Ringe. Es heißt für Greutner also hoffen.

Die Podestplätze in der Herren III waren fest in Rendsburger Hand. Es siegte der Titelträger des letzten Jahres Helge Hagen deutlich mit hervorragenden 547 Treffern vor seinen Vereinskameraden Sven Jürgensen (531) und Uwe Hofmann (522). Wie im vergangenen machte Hagen den Sieg bereits in den ersten beiden Serien mit beachtlichen 195 Treffern klar und konnte sich in den beiden folgenden Serien etwas schwächere Ergebnisse leisten. Für Hagen und Jürgensen sollte der Startplatz in München relativ sicher sein bei einem Limit von 525 Treffern, die in 2017 nötig waren.

Uwe Hofmann wird darauf hoffen müssen, dass es mit dem Mannschaftsergebnis reicht.

Den Abschluss der diesjährigen Landesmeisterschaften bildeten in diesem Jahr die Schützen in der Disziplin Sportpistole Auflage, die seit dem letzten Jahr neu im Programm ist, und in der drei Präzisionsdurchgänge geschossen werden. Die Deutsche Meisterschaft wird wie auch die Luftpistole Auflage im Oktober in Hannover ausgetragen.

Die Mannschaftswertung gewannen die SpSch Fahrdorf (Timo Broistedt, Norbert Börm, Karl-Heinz Wolff) mit 814 Ringen.

In der Einzelwertung der Senioren I Klasse siegte Bernd Görges von den Böklunder SpSch mit 284 Ringen vor dem ringgleichen Rendsburger Helge Hagen und Uwe Hofmann - ebenfalls PC Rendsburg - mit 279 Treffern. Der Fockbeker Sven Jürgensen und Heiko Spehr vom SchV Lehmrade mussten sich mit erzielten 278 Zählern mit den Plätzen vier und fünf begnügen.

Inwieweit diese Ergebnisse für eine Teilnahme in Hannover reichen werden bleibt abzuwarten. Im vergangenen Jahr mussten 285 Treffer geschossen werden.

Die Mannschaftswertung in der Senioren III Klasse sicherte sich die Schützengemeinschaft Raisdorf in der Besetzung Ulrich Dreyer, Khosrow Golbakht und Karl-Heinz Jöhnk mit 778 Ringen deutlich vor den Lübecker SpSch (738).

Die Goldmedaille in der Einzelwertung gewann der Flensburger Kai-Roland Suck (279), der im letzten Jahr in der Senioren I Klasse siegte, vor Alfred Koitzsch vom VfL Eiche Idstedt (273) und dem Raisdorfer Karl-Heinz Jöhnck mit 266 Treffern.

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Glück für die Deutschen Meisterschaften.