NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

Starke Leistungen der Jungschützen

15.06.2017
Kategorie: Sport, Jugend
Von: Margrit Kunde

Einen ganz starken Wettkampf bot Celina Sophie Dahm (SSV Kassau) im Wettbewerb 3 x 20. Von der Schülerklasse in die Jugendklasse gewechselt, gewann sie gleich mit sehr starken 560 Ringen den Wettkampf.

Auch die beiden Lübecker Jugendlichen  Antonia Albrecht (542) und Rebecca Schneider (526)  zeigten in der Klasse tolle Leistungen. Sie dürften sicher bei den Deutschen Meisterschaften sein. Auch die Vierte Vanessa Pauli (SchV Elmenhorst/521) und Ann-Kathrin Singpiel (SSV Kassau) können sich noch Hoffnungen auf einen Start in München machen. Dass Kassauer Jugendtrio Celina Sophie Dohm, Natalie Sevke und Kimberly Lau gewann nicht nur den Mannschaftstitel vor den Lübecker SpSch (1562), sondern qualifizierten sich auch für die nationalen Meisterschaften. Die männliche Jugendklasse entschied Lukas Pluym (SchV Reinfeld/508) vor Felix Magnus Warnick (TSV Büsum/493) für sich.

Wie nicht anders zu erwarten gab es bei den Juniorinnen A einen Zweikampf zwischen der Titelverteidigerin Lisa Raumer und Lina Meier (beide SchV Roland Bad Bramstedt). Von Anfang an führte die Titelverteidigerin nur in der letzten Serie ließ sie ein paar Ringe liegen, und Lina Meier konnte im Stehendanschlag noch etwas aufholen. Am Ende gewann Lisa Raumer mit sehr guten 565 Ringen wieder den Titel. Lina Meier kam nach 60 Schuss auf 559 Ringe auf Platz zwei.  Platz drei ging mit 536 Ringen an Tanja Zupke (SSV Kassau). Lisa und Lina haben sich sicher für die Deutschen qualifiziert. Tanja Zupke muss noch abwarten, bis die Limitzahlen rauskommen. Als Mannschaft haben sich der SchV Roland Bad Bramstedt (1655) und der MTV Dänischenhagen für die nationalen Meisterschaften qualifiziert.

Johanna Antonia Lais (MTV Dänischenhagen) siegte mit guten 547 Ringen bei den Juniorinnen B. Dahinter folgen Lisa Maria Schippmann (SchV Elmenhorst/532) und Annika Frehe (MTV Dänischenhagen/527). Damit sind Johanna Antonia Lais und Lisa Maria Schippmann bei der Deutschen dabei.

Einen engen Wettkampf gab es bei den Junioren B, dort entschied erst die letzte Serie über den Titelgewinn. Den sicherte sich wie auch schon im Vorjahr, da aber noch in der Jugendklasse, Jan Niklas Minack (Lübecker SpSch). Mit 538 Ringen gewann er vor Tom Raumer (SchV  Roland Bad Bramstedt), der ebenfalls 538 Ringe schoss, und Andre Weede (SSV Kassau/537). Auch die ersten drei sowie der viertplatzierte Paul Adolph (SSG BooKuRiTra/532) fahren zu den Deutschen Meiserschaften nach München.

Bei den Junioren A ging der Meistertitel an Jannik Thomsen (SchV Norderbrarup/540) vor Manuel Burmeister (SchV Büchen/529) und dem Titelverteidiger Julian Fouquet (Ahrensburger SchG/524). Auch Jannik Thomsen, sowie seine Mannschaftskameraden Bernd Ole Heinrich und Marc Burzlaff haben sich über die Teamwertung für die Deutschen qualifiziert.

Wie schon im KK Liegendkampf setzte sich Bundesligaschützin Sara Greve vom SV Olympia 72 im Wettbewerb KK 3 x 20 in der Frauenklasse an die Spitze. Mit 555 Ringen verwies sie die Titelverteidigerin Janett Tebel (Norderbrarup/549) auf Platz zwei. Stefanie Dietsch (SchV Trittau/546) errang wie im KK Liegendkampf den dritten Platz. Ohne Konkurrenz startete das Frauen Trio des SchV Trittau und wurde demzufolge Landesmeister (1601).

In der Damenaltersklasse setzte sich wie im Vorjahr Dorit Klees (Norderbrarup) mit 544 Ringen durch. Dahinter folgen Heike Henningsen (SV Kassau/514) und Neu-Einsteigerin Anja Bidinger (SSG BooKuRiTra/513).

Mirco Viebrantz (SV Olympia) eroberte in der Herrenklasse mit 560 Ringen knapp den Titel vor seinem Vereinskameraden Oliver Planthaber (559) und Karl-Heinz Blumtritt (Lübecker SpSch/537).

Andreas Berthold (SSV Kassau) verwies mit 549 Ringen in der Herren-Altersklasse Wolfgang Eggenstein (Handewitter SchG/546) und Thomas Probst (Lübecker SpSch/540) auf die Plätze. Das Trio Stephan Dohm, Andreas Berthold und Rüdiger Witt vom SSV Kassau gewann mit 1604 Ringen souverän den Mannschaftstitel. Der SchV Malente kam mit 1545 Ringen auf den zweiten Platz.