NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

NDSB-Bogenschützen glänzen im fernen Biberach

Allein schon die Anzahl von 24 qualifizierten Teilnehmern des NDSB bei der Deutschen Meisterschaft Bogen Halle gab Landesbogenreferent Willi Neuhaus und Landestrainer Markus Wolf Grund zur Freude.

„Mehr als doppelt so viele Teilnehmer als in den Vorjahren, und das noch bei der großen Entfernung zum Austragungsort, ist schon großartig.“ war die einmütige Einschätzung der beiden zur Unterstützung und Betreuung mitgereisten Verbandsvertreter. Lediglich 2 krankheitsbedingte Ausfälle reduzierten diese Anzahl geringfügig.

Hinsichtlich der sportliche Bilanz der NDSB-Bogenschützen hatte Willi Neuhaus zwar insgeheim mit der ein oder anderen guten Platzierung gerechnet, aber der Medaillenregen am 1. Wettkampftag übertraf seine Erwartungen deutlich. Die Details zu den 4 Einzel- und 2 Mannschaftsmedaillen wurden bereits mit einem eigenen Bericht (veröffentlicht am 09.03.2019 auf www.ndsb-sh.de) gewürdigt.

Auch wenn an den Wettkampftagen 2 und 3 keine weiteren Medaillen dazu kamen, wurden bemerkenswerte Leistungen gezeigt. Die unter ganz besonderer Aufmerksamkeit des auch für den D-Jugendkader verantwortlichen Landestrainers gestarteten Lion Bogen (SG Norderstedt, 9. Platz), Marvin Hutz (Hohner SV, 11. Platz), Paul Moerler (Uetersener SG, 21. Platz) und Hendrik Heeger (TSV Schwarzenbek, 26. Platz) zeigten keine nennenswerten Schwächen. Startschwierigkeiten bei Paul konnte er mit starker Leistungssteigerung ausgleichen, Lion ärgerte sich etwas über kleine Patzer am Ende und Marvin und Hendrik schossen bei ihren DM-Premieren 2 solide und konstante Durchgänge. Markus Wolf war hoch erfreut über die Leistungen der 4 Jugendlichen.

Bei den Herren Recurve startete Stefan Bergfeld (Itzehoer Hockeyclub, 21. Platz) nach einer Beanstandung bei der Gerätekontrolle, die einen Wechsel seines Visierkorns nach sich zog, etwas verunsichert. Obwohl es auch für ihn die 1. DM war, überraschte er mit sensationeller Leistungssteigerung und 288 Ringen in der 2. Runde. 3 Ringe mehr im Gesamtergebnis hätten für die Finalrunde der 16 besten Herren gereicht. „Nicht so schlimm. Ich bin stolz auf mein Ergebnis und hätte eh keine Bananen mehr für´s Final gehabt.“ erklärte er seine durchweg positive Stimmung.

Am 3. Tag traten der Senior Reiner Kropp (SG Norderstedt, 13. Platz), die Masters Michael Schmidt (Itzehoer Hockeyclub, 21. Platz), Markus Wolf (SG Norderstedt, 23. Platz) und Knut Abraham (SG Norderstedt, 33. Platz) sowie die Schülerin Holly Fischer (Hohner SV, 12. Platz) auf das Wettkampffeld. Dass Michael bei seiner 1. DM sogar die erfahrenen Markus und Knut hinter sich ließ, war schon eine Überraschung. Markus kommentierte diese Leistung aber neidlos: „als amtierender Masters-Landesmeister steht es ihm auch zu sich hier vor uns zu platzieren.“ Die 3 Norderstedter konnten in der Mannschaftswertung einen achtbaren 7. Platz erreichen.

Neben dieser hervorragenden sportlichen Bilanz freuten sich Willi und Markus auch über eine überragend positive Stimmung bei allen angetretenen NDSB-lern. Das Gesamtergebnis der DM ist beim DSB unter https://www.dsb.de/media/EVENTS/2019/DM/DM_Biberach_-B_Halle-/dm2019halle.pdf abrufbar.