NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

Kreismeisterschaften für Paare im Auflageschießen

Schießsport einmal anders: Kreismeisterschaften für Paare im Auflageschießen – Die Eutinerin Katja Hannemann und für Malente Dieter Pirsig im Finale mit 6:2 gegen Ehepaar Langenfeld

Die Eutiner Sportschützin Katja Hannemann und für den Malenter Schützenverein Dieter Pirsig sind Kreismeister im Luftgewehr-Auflageschießen als sportliches Paar „Die Schöne und das Biest“ nach einem 6:2-Finale über das Malenter Ehepaar Heidi und Wolfgang Langenfeld unter dem Namen „Wir sind dabei“. Dieser etwas eigentümlich anmutende Wettbewerb läutete die Wochen der Kreismeisterschaften ein. Er wird in Ostholstein erst in zweiten Jahr angeboten, um den Anreiz für den Breitensport in den 35 Vereinen des Kreises zu erhöhen. Bronze gewann „Die Kassauer Gang“ mit Stefanie Sevke und Herbert Müllner-Rieder nach dem kleinen Finale über „Die Seitenspanner“ Anja Bruhn und Tibor Sander von den Sportschützen Kabelhorst.

Die Vizeweltmeister im Bogenschießen, Lisa Unruh aus Berlin und der Schleswig-Holsteiner Florian Kahlund vom SSV Fockbek hatten viele Zuschauer vor den Fernsehgeräten im so genannten Paarwettbewerb begeistert. Der Deutsche Schützenbund machte ähnliches nach im Jahr 2018 bei der Deutschen Meisterschaft in München mit Luftgewehr, Luftpistole sowie Trap-Flintenschießen. Frauen und Männer in einem Wettbewerb das war neu. Da hatte auch Joachim Schütt, fantasievoller Sportleiter im Kreisschützenverband Ostholstein, die Idee, so etwas im Luftgewehr-Auflageschießen amzubieten. Jetzt fanden somit schon die zweiten Kreismeisterschaften beim Schützenverein Malente statt.  

Im Meisterschaftswettbewerb „Team Mix“ ist nicht erforderlich, dass die Paare aus einem Verein kommen. Sie durften sich deshalb mit durchaus humorvollen Namen anmelden. Dabei waren auch „Die Glücksritter“ Brigitt und Eckert Kohlhof, beides Kabelhorster, das Team „Verhalten nachhalten“ Sandra Bach und Dirk Schmitt aus Malente und „Die nicht so Erfolgreichen“ Sabine und Carsten Zupke vom SSV Kassau.

In einer ersten Runde mussten innerhalb von 20 Minuten jeweils 15 Schüsse von den Frauen und Männern abgegeben werden, jeder Schuss dabei im Wechsel. „Schon dadurch ergab sich eine hohe Anforderung an Konzentration und zeitlicher Einordnung“, erklärt Joachim Schütt. „Die Resultate der Langenfelds waren mit 310,0 Ringen ebenso gut wie die der Paarung Hannemann/Pirsig mit 308,9 Ringen.“ Im großen und im kleinen Finale mussten Frau und Mann in 120 Sekunden je drei Schüsse auf die nur einen halben Millimeter kleine Zehn abgeben. Das bessere Resultat wurde mit zwei Punkten belohnt, nach sechs Zählern war der Vergleich entschieden. Am Ende für Hannemann/Pirsig ein klares 6:2, sie sind nun Teamkreismeister. Noch deutlicher setzte sich mit 6:0 „Die Kassauer Gang“ gegen „Die Seitenspanner“ im Wettkampf um Bronze durch.

Fazit des Malenter Teilnehmers Dirk Schmidt, der die Stimmung bei Wettkampf und Siegerehrung formulierte: „Dieser Wettkampf hat eine gewisse Lockerheit bei allem sportlichen Ehrgeiz. Die Paare hatten einfach auch Spaß, hoffentlich gibt es im kommenden mehr Starter“.