NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

Offenes Training für Jugendliche

Zum zweiten Mal führten die Landesjugendtrainer aus dem Kugelbereich im NDSB LLZ in diesem Jahr ein offenes Training für Schüler bis zur Juniorklasse durch.

Dieses Mal nahmen neun Jugendliche mit ihren Trainern an der Trainingsmaßnahme teil. Leider nahm wieder nur ein Pistolenschütze daran teil. Dafür ist gerade das Training für die Jungschützen gedacht, die nicht so regelmäßig unter Landestrainer trainieren wie zum Beispiel die Kaderschützen.

Bei diesem Training bekommen sie eine Marschrichtung, dass man ihnen mal sagen und zeigen kann was sie trainieren können. Auf welche Bereiche sie achten können, damit sie voran kommen und damit ihre Leistungen verbessern können. Wir machen das für den Sport, und auch wenn in den Vereinen trainiert wird, ist es immer besser wenn auch mal ein anderer auf den Anschlag oder Atmung achtet, so Pistolenlandestrainer Jürgen Scheer. Und für Jugendliche die noch nicht soweit sind, ist es wichtig, dass man von Anfang an eine bestimmte Richtung gezeigt bekommt, damit sie sich nichts falsches antrainieren.

Als wir vor ein paar Jahren das Offene Training ins Leben gerufen haben, hatten wir erst die Befürchtung mangels Teilnehmer das Training einstellen zu müssen. Aber mittlerweile hat sich das Training unheimlich bewähr,t freut sich Sonja Ostermann. Zum offenen Training kommen immer die gleichen, was auch gut ist, denn die Jugendlichen lernen immer wieder etwas hinzu. Es kommen aber auch Neue, weil es sich rum spricht, das dieses Training was bringt. Bei einigen sieht man beim nächsten offenen Training auch, dass sie das Erlernte im Heimtraining umgesetzt haben. Daran sieht man, dass das Konzept mit dem offenen Training die richtige Entscheidung war.

Auch für Christiane Gierke, die relativ neu im Trainerstab ist, ist es das Ziel bei den Landestrainingsmaßnahmen die Probleme bzw. die Fehler zu erkennen und zu beheben. Auch wenn auf dem eigenem Stand regelmäßig trainiert wird, es gibt ja Sachen wo man nicht über stolpert, weil man nicht darauf achtet. Wenn dann ein Dritter draufschaut und sagt dem Trainer darauf solltest du achten, bringt das den Jungschützen auch voran.

Wir stellen hier nicht komplette Anschläge um, aber geben Hilfestellungen, wo die Trainer drauf achten sollten. Viele Jungschützen kennen sich auch nicht mit dem Sportgerät aus, dass der Abzug nicht passt oder dass ein Laufgewicht drauf ist und dadurch dem Schützen das Sportgerät zu schwer ist.