NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

Fahrdorf auf verlorenem Posten

Auch am dritten Wettkampfwochenende konnten Fahrdorfs Bundesligaschützen keine entscheidenden Punkte zum Klassenerhalt einfahren.

Zwei Einzelpunkte aus zwei Begegnungen ist einfach zu wenig, resümierte Fahrdorfs Trainer K.-H. Wolff nach den Begegnungen gegen Gastgeber Bassum und ein wieder erstarktes Team aus Berlin.

Am Samstag in der Abend-Begegnung um 19.00 Uhr hatten die Fahrdorfer wenig gegen eine stark auftretende Bassumer Mannschaft entgegen zu setzen. Mit einer Saison-Bestleistung von 1885 Ringen hatten die Niedersachsen am Ende 55 Ringe mehr als die Fahrdorfer aufzuweisen. Michael Bäcker verhinderte mit seinem Sieg über Denis Rother (359 : 371) eine 5 : 0 Niederlage. Die 371 Ringe waren zugleich Saison-Bestleistung für den Fahrdorfer Pistolenschützen. Alle anderen Paarungen entschieden die Bassumer klar für sich zum 4 : 1 Endstand.

In der zweiten Begegnung am Sonntag gegen Berlin hatte man sich auf Fahrdorfer Seite einiges erhofft. Die Berliner waren als Tabellen-Letzter mit 0 : 8 Punkten nach Bassum angereist. Aber die Berliner konnten sich an diesem Wochenende auf zwei Positionen wesentlich verstärken. Mit der französischen Spitzenschützin Mathilde Lamolle und der deutschen Nationalkader-Schützin  Josefin Eder waren die Spreestädter an Position 1 und 2 stark besetzt.

Die beiden Damen ließen dann in ihrem Wettkampf nichts anbrennen. Lamolle bezwang Jonas Hansen mit 380 : 373 und Eder holte den 2. Siegpunkte mit 374 : 369 gegen Gagik Sahakian. Auch Stefan  Vollertsen hatte an diesem Tage der 3. Bundesligaschützin nichts entgegen zu setzen. 376 : 365 hieß es am Ende zu Gunsten von Maren Johann. Den Ehrenpunkt zum zwischenzeitlichen 3 : 1 holte sich an Position 5 Matthias Hofmann mit 365 : 359. Mit etwas Glück wäre noch ein zweiter Einzelpunkt drin gewesen. Doch Michael Bäcker, der auch am 2. Tag mit 372 Ringen ein gutes Ergebnis erzielte, musste leider ins Stechen, da sein Gegner Robert Janikulla ebenfalls 372 Ringe erzielte. Mit einer 10 gegenüber einer 9 von Bäcker entschied Janikulla das Match für sich. Damit war auch die zweite Wochenend-Begegnung mit 1 : 4 verloren.

Jetzt heißt es für Fahrdorf in der nächsten Begegnung muß gepunktet werden. Die ganz dicken Brocken liegen hinter der Fahrdorfer Mannschaft. Momentan steht das Fahrdorfer Team auf  dem 9. Platz der Bundesliga-Tabelle. In den nächsten noch anstehenden 5 Begegnungen geht es gegen Mannschaften auf Augenhöhe. Der nächste Wettkampf ist in Bremerhafen am 24.11.2018 gegen Falke-Dasbach.

Die Ergebnisse