NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

Florian Kahllund ist Mannschafts-Weltmeister

Nur eine Woche nach der Europameisterschaft (Legnica), wo Florian Kahllund (Recurve) im Einzel den neunten Platz belegte, folgte bereits das nächste Highlight für den Fockbeker.

Die Weltmeisterschaft der Feldbogenschützen im italienischen Cortina d’Ampezzo stand an. Und diese Feldbogenmeisterschaft war eine Premiere für Florian Kahllund, denn es war sein erstes großes Turnier mit dem Feldbogen.

Und wie er diesen Wettkampf geschossen hat war klasse, denn er gewann mit seinen Mannschaftskameraden Jens Asbach (Compound) und Michael Meyer (Blankbogen)   die Goldmedaille.

Florian Kahllund freute sich sehr auf die Weltmeisterschaft, fuhr aber mit einer gewissen Anspannung zur Weltmeisterschaft. Auch wenn es ein recht anspruchsvoller Parcour war, hat es richtig Spaß gemacht, so Florian Kahllund.

In der Einzelwertung schloss Florian Kahllund bei Starkregen die Qualifikation als Fünfter ab. In der vierten Runde musste er sich  dann dem Japaner  Oonuki Wataru mit 93:98 geschlagen geben.

Auf dem Weg zum WM-Titel bezwang das Trio zuerst Schweden mit 58:50, und gegen Österreich gingen sie mit 62:54 als Sieger vom Feld.

Im Goldfinale trafen sie auf die favorisierten Amerikaner. Es wurde das erwartete schwere Match. Florian Kahllund und seine Mannschaftskameraden gingen nach den ersten Pfeilen mit zwei Ringen in Führung, doch die Amerikaner holten auf. Mit einem Unentschieden ging es in die zweite Runde. Aber das deutsche Trio war hell wach und konzentriert. Erst beim letzten Pfeil wurde das Match entschieden, und da behielten Florian Kahllund, Jens Asbach, und Michael Meyer die Oberhand. Sie besiegten den haushohen Favoriten mit 49:47.

Das reizvolle an dem Mannschaftswettbewerb ist, dass je ein Recurve-, ein Compound- und ein Blankbogenschütze ein Team bilden.

Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen weiterhin alle „Pfeile ins Gold“.