NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

Einzelpunkte retten den SV Olympia 72

In der Endabrechnung auf Platz 4 der 2. Bundesliga.

27.01.2016
Kategorie: Sport
Von: Hauke Falkenhagen

Am letzten Wettkampftag in der 2. Luftgewehr-Bundesliga war der SV Olympia 72 gegen die Bundesliga-Reserve des KKS Nordstemmen chancenlos.

Von Anfang an war klar, dass man mindestens einen Einzelpunkt braucht, um nicht mehr in den Abstiegsstrudel zu geraten. Doch dieses „Pflichtprogramm“ gestaltete sich schwieriger als gedacht. Jeppe Dammark und Marco Falkenhagen begannen mit jeweils 98 Ringen ganz stark, ihre Gegner konterten aber jeweils 99 Ringen und waren auch in den folgenden Serien immer einen Tick besser. Dammark verlor mit 384-389, Falkenhagen mit 384-388 Ringen.

Christian Hirsch lieferte sich ein Kopf an Kopf-Rennen mit Carsten Feldhaus und führte nach 30 Schuss sogar noch mit einem Ring. Der Nordstemmener beendete seinen Wettkampf dann aber mit starken 99 Ringen und holte mit 389-385 den dritten Punkt für sein Team.

Einen völlig gebrauchten Tag hatte der Schützengott Sara Greve angedreht. Greve stand gegen Jan Lampe von Anfang an auf verlorenem Posten und verlor am Ende klar mit 375-382 Ringen.

Nun lag der ganze Druck einmal mehr auf Line Petermann an Pos. 1. Nach 20 Schuss stand es gegen Timo Stiehl 193-193 Unentschieden. Doch dann bewies die Dänin eindrucksvoll ihre Nervenstärke. Mit 100 Ringen in der dritten Serie schockte sie ihren Gegner, der sich davon nicht erholte. Mit 391-385 Ringen holte Petermann den vielumjubelten Einzelpunkt.

Am Ende profitierte man von den Ergebnissen der Konkurrenz und von der Ausgeglichenheit der 2. Bundesliga, wo gleich 4 Mannschaften mit 6-8 Punkten die Saison beendeten. Dass man mit einem negativen Punktekonto auf Platz 4 landen kann, wird sich sicher nicht so schnell wiederholen.