NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

Deutsche Meisterschaften der Bogenschützen

23.02.2016
Kategorie: Bogensport
Von: Margrit Kunde

Das große sportliche Ereignis, die Deutschen Hallen-Bogenmeisterschaften, rückt immer näher. Die Vorbereitungszeit für die „Deutschen“ geht jetzt in die heiße Phase, so der Bogenspartenleiter des Berliner SC, Sebastian Hamdorf.

Vom 4. bis 5. März 2016 werden über 550 Bogenschützen aus ganz Deutschland nach Bad Segeberg (Kreissporthalle) kommen um ihre nationalen Hallenmeister zu ermitteln.

Für den Ausrichter Berliner SC und den vielen befreundeten Bogenvereinen ist die Deutsche  Meisterschaft eine große Herausforderung. Aber die recht junge Bogensparte des Berliner SC hat sich schon früh der Herausforderung gestellt. Denn sie richteten schon mehrere Turniere und Landesmeisterschaften aus. Das war auch der Beweggrund für den Spartenleiter Sebastian Hamdorf und seinem Team sich für die Deutschen Meisterschaften zu bewerben.

Vor 3 Jahren bewarb sich die Bogensparte für die Deutsche Hallenbogenmeisterschaft und im letzten Jahr vergab der Deutsche Schützenbund, sehr zur Freude der Bogensparte, die „Deutsche“ nach Bad Segeberg.

Wir freuen uns auf drei Tage sportliche und spannende Wettkämpfe. In drei verschiedene Bogendisziplinen können Zuschauer hochklassige Wettkämpfe im Bogensport live miterleben.

Vom Norddeutschen Schützenbund haben sich 17 Athleten aus 10 Vereinen qualifiziert. Gleich am ersten Tag, 4. März, starten Christine Kahllund (SSC Fockbek), Heiko Grunewald (Fortuna Stampe), Sebastian Hamdorf, Gunnar Schoepke, Marc Leuschner (alle Berliner SC), Lars-Kevin Tobiesen (SV Jerrishoe), Stefan Dost (SV Göhl), Michael Lehmann (SV Rethwisch),  Petra Hascha (Rendsburger TSV) und Claudia Feller (Heikendorfer SV).

Am 2. Tag gehen Fenja Gäde (SchGem. Norderstedt), Jaqueline Hansen (SV Jerrishoe), Markus Wolf (SchGem. Norderstedt) und Fenja Martens (HubertusG Kücknitz) an die Startlinie.

Am Sonntag, dem Abschlusstag gehen Frank Sobirey (SchGem. Norderstedt), Klaus Preuß (Bad Oldesloer Bogensport) und Volker Sieber (Griebeler SV) an den Start.

Für alle gilt es insgesamt 60 Pfeile in das 18 Meter entfernte „Gold“ zu bringen. Die Höchstwertung von 10 Ringen misst dabei nur wenige Zentimeter im Durchmesser. Für die Herren, Damen und Junioren mit Recurve- bzw. Compoundbogen ist damit die Qualifikation für das anschließende Finalschießen möglich. Dieses Finale wird dann im K.o.-System ausgetragen. Dabei ist Höchstspannung garantiert!

Wir wünschen allen Sportlerinnen und Sportlern viel Erfolg und alle Pfeile ins GOLD.

Zeitplan