NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

Der „Bundesliga-Dino“ bleibt drin

17.01.2016
Kategorie: Sport
Von: Uwe Hofmann

Am letzten Wettkampftag der 2.Bundesliga Nord-Luftpistole im Landesleistungszentrum in Hannover am 10.01.2016 hat die erste Mannschaft des PC Rendsburg den weiteren Verbleib durch einen deutlichen 4:1-Sieg gegen das Schlusslicht SV Brackstedt klar gemacht.

Es trat die Stammbesetzung mit Ian Kannerup(Aahus/Dänemark), Uwe Hofmann, Uwe Knapp, Ulrich Schütt und Joris Feindt an die Schützenlinie.

Somit konnte auch die inzwischen 14.Saison in der zweithöchsten Liga des Deutschen Schützenbundes erneut mehr oder weniger erfolgreich abgeschlossen werden.

Vor dem Wettkampf war bereits klar, dass ein direkter Abstieg nicht passieren würde, da der SV Brackstedt auf Platz 8 erst einen Sieg hatte. Der PCR lag mit bereits 2 Siegen auf Platz 6, dazwischen die Mannschaft vom SV Assel mit ebenfalls 2 Siegen. Auf Platz 5 fand sich die Mannschaft der Wandsbeker SGi als Aufsteiger mit bereits 3 gewonnen Wettkämpfen wieder. Die „Kellerkinder“ traten nun zum entscheidenden Wettkampf an. Da die Wandsbeker  die etwas schwächeren Schützen aus Assel mit 4:1 besiegten, war der 6.Platz für den PCR gesichert.

Im Einzelnen verlor Ian Kannerup mit einem für ihn an Position eins recht schwachen Ergebnis von 368 Ringen gegen 373 Ringe von Nils Bosenius. Die übrigen Partien wurden mit einem Ring(Uwe Knapp mit 364 Ringe gegen Isabel Kausch) bis 10 Ringe Vorsprung (Ulrich Schütt mit 367 gegen Arne Kehbein) gewonnen. Dabei war es im Wettkampfverlauf eine durchaus enge Entscheidung, diesmal aber mit dem Glück auf Rendsburger Seite. Auch Ulrich Schütt, seit drei Jahren für den PCR in der Liga startend, konnte damit noch einen vierten und letzten Sieg in dieser Saison für die Mannschaft des PCR einfahren. Uli wird zukünftig wahrscheinlich wieder seine Heimmannschaft vom SV Eutin verstärken und drückt die Daumen, dass denen der Aufstieg von der Verbandsliga in die 2.Bundesliga nach vielen erfolglosen Anläufen nun endlich gelingt.

Erst zum Ende der Saison konnten die „alten Herren“ aus Rendsburg ihre Erfahrung aus unzähligen Ligawettkämpfen der vergangenen Jahre gegen teilweise halb so alte Gegner oder Gegnerinnen in die Waagschale werfen.

Zum Beginn der Saison 2015/2016 reihte sich in den ersten vier Wettkämpfen eine knappe 2:3 Niederlage nach der anderen ein und man fand sich dadurch nach vier Niederlagen auf dem Relegationsplatz 7 wieder. So drohte nun erneut wie einige Male zuvor in den vergangenen Jahren der Gang nach Hannover Ende Februar zum Relegationswettkampf gegen die besten Verbandsligamannschaften. Dies galt es jedoch zu verhindern.

 Erst im Dezember gelang in Wandsbek gegen den damaligen Tabellen-Zweiten aus Uetze und die Aufsteiger aus Wandsbek  zwei unerwartete aber nötige Siege mit 4:1 und 3:2. So war der 4:1 Sieg gegen Brackstedt im letzten Wettkampf der verdiente Ausgleich für die unglücklichen Verluste in den Anfängen der Saison.

Also kann der PCR nun zuversichtlich in die 15.Saison in der 2. Bundesliga schauen.  Die Mannschaft muss sich leider nach einem Ersatz für den erfahrenen Ulrich Schütt umsehen, der Uli der drei Jahre für den PCR angetreten ist und tolle Wettkämpfe geliefert hat. Auch in dieser Saison hat er mit vier Einzel-Siegen den Grundstein für den Verbleib der Mannschaft in der 2. Bundesliga gelegt.