NORDDEUTSCHER SCHÜTZENBUND VON 1860 e.V.
 

Silber für Florian Kahllund

01.09.2014
Kategorie: Bogensport
Von: Willi Neuhaus

Florian Kahllund (SSC Fockbek), der als amtierender Europameister und Weltcup-Sieger in Antalya erst vor Kurzem einen neuen Deutschen Rekord über die 2x 70 Meter Distanz aufgestellt hatte, bewies sein Leistungsvermögen in der Qualifikationsrunde der Klasse "Herren Recurve" indem er diese souverän mit 671 Ringen (von 720 möglichen) als Erstplatzierter abschließen konnte.

In den folgenden K.O.-Finalrunden wurde aber deutlich, dass auch ein Europameister keine "Schießmaschine" ist. Kleine, kaum wahrnehmbare Konzentrationsfehler ließen einige Matches sehr knapp und spannend ausgehen. Dennoch erreichte er das Gold-Finale in dem er sich dann aber Florian Floto vom SV Querum geschlagen geben musste. Neben der Freude über die Silber-Medaille konzentriert er sich nun aber bereits auf das Weltcup-Finale das am kommenden Wochenende in Lausanne ausgetragen wird.

"Knapp daneben ist auch vorbei" hieß es für Ann-Kathrin Krohn (VSG Stapelfeld). Ihn den entscheidenden Phasen ihrer Finalbegegnungen in der Klasse "Jugend, weiblich Recurve" fehlte ihr sicher noch etwas die Routine und Abgeklärtheit. Das Halbfinale musste durch ein Stechen entschieden werden, bei dem nur ein Pfeil geschossen wird und dessen Wert über das Weiterkommen entscheidet. Ihre geschossene "7" wurde durch eine "8" ihrer Gegnerin getoppt und so blieb für Ann-Kathrin nur das kleine Finale um Bronze. In dieser Begegnung musste sie sich dann, nachdem sie bereits mit 2 Matches (4:0 Punkten) in Führung gegangen war, letztendlich knapp mit 4:6 ihrer Gegnerin, Lisa Incerti (KPSG Zirndorf), geschlagen geben.

Die Mannschaft der SG Norderstedt, die bei der letzten Hallen-DM noch den Titel holen konnte, konnte diesmal zwar nicht das volle Leistungsvermögen abrufen, wurde aber für eine deutliche Steigerung zum Ende des Wettkampfes mit der Silbermedaille in der Klasse "Altersherren Recurve" belohnt. Sichtlich erschöpft, aber froh und glücklich nahmen Frank Sobirey, Niels Gäde und Stefan Klaus den Titel "Deutscher Vize-Meister" entgegen.

An Spannung kaum zu überbieten war der Kampf um den Meistertitel bei den "Senioren Recurve". Von Beginn an schossen Volker Sieber (Griebeler SV) und Norbert Franz (BS Neumarkt) nahezu ringgleiche Passen.

Den 1. Durchgang beendeten sie ebenfalls ringgleich und um das Nervenkostüm der mitgereisten Betreuer weiter schonungslos zu strapazieren gaben sich beide Bogenschützen keine Blöße und so standen dann am Ende für beide Sportler jeweils 619 Ringe auf den Ergebnismonitoren. Volker Sieber, der sich bis dahin in dem über 3 Stunden dauernden Wettkampf einzig auf sein Schießen konzentriert hatte, war dann auch sichtlich überrascht, als ihm der Landesbogenreferent zum Titel gratulierte. Die Entscheidung zu seinen Gunsten war durch die um 3 höhere Anzahl an getroffenen 10-ern gefallen.

Neben der sehr erfreulichen Medaillenbilanz (2 x Einzel-Gold, 1 x Einzel-Silber, 1 x Mannschafts-Silber, 1 x Mannschafts-Bronze) freuten sich der mitgereiste Landestrainer Markus Wolf und der Landesbogenreferent Willi Neuhaus auch über die Leistungen aller weiteren Teilnehmer des NDSB. "Dass es so viele NDSB-Bogenschützen in´s Finale schaffen, haben wir selten. Auch die Ringzahlen und erreichten Platzierungen sind weitestgehend richtig gut!" kommentierte Willi Neuhaus zufrieden und Markus Wolf stellte fest "Wir müssen insbesondere die jungen Bogenschützen vermehrt an die K.O.-Finalwettkämpfe heranführen und dazu auch die Teilnahme an Ranglisten-Turnieren ermöglichen."

Die Ergebnisse der Deutschen Meisterschaft Bogenschießen im Freien können im Internet unter http://www.bogenfax.de/archiv_dsb/2014/dm2014fita.pdf abgerufen werden.

Herzlichen Glückwunsch und höchste Anerkennung für die gezeigten Leistungen an alle (!) 25 Teilnehmer des Norddeutschen Schützenbundes.